DAX-0,05 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,03 % Öl (Brent)-1,07 %

Der Teigschaber ist mehr als nur ein Küchengerät

Als Küchengerät ist der Teigschaber wirklich hilfreich, denn insbesondere die Bearbeitung klebriger Kuchen- und Pizzateige wird damit erheblich vereinfacht. Man kann ihn aber auch zweckentfremdet verwenden.

Grundsätzlich ist ein Teigschaber eine sehr nützliche Erfindung. Die Hauptaufgabe des Teigschabers besteht in der Unterstützung des Bäckers oder der Bäckerin beim gleichmäßigen Verteilen von Kuchenteig in der Backform oder auf dem Backblech. Er ist aber auch sehr hilfreich, wenn Buttercreme, Sahne oder sogar Schokolade über einen Kuchen oder eine Torte gestrichen werden muss. Auch zum gleichmäßigen Zerteilen und Portionieren eher fester Kuchen- und Brotteige kann mancher Teigschaber sehr gut eingesetzt werden.

Es gibt nicht einfach nur den einen Teigschaber, sondern verschiedene Formen und Materialien, die unter Umständen auch unterschiedliche Einsatzgebiete haben. Der wohl älteste Teigschaber ist die sogenannte Teigkarte. Dabei handelt es sich um ein dünnes Blech, das mit einem Holz- und in der moderneren Form mit einem Kunststoffgriff versehen ist. Man sieht diesen Teigschaber vorwiegend dort, wo viel mit einem festen Teig gearbeitete wird, also in der Pizzeria oder in der Bäckerei. Er eignet sich nicht nur sehr gut zum gleichmäßigen Verteilen flüssiger und cremiger Konsistenzen, sondern mit einem Stich lässt sich der Teig einfach portionieren, zum Beispiel für Brötchen oder für eine Pizza. Außerdem kann man den Teig damit sehr gut von der Arbeitsfläche lösen. Für den Hausgebrauch werden Teigschaber in dieser oder einer ähnlichen Form auch vollständig aus Kunststoff hergestellt.

Ein bekannter, ursprünglich amerikanischer Hersteller von Kunststoff-Haushaltswaren, der seine Produkte ausschließlich im Rahmen von Verkaufspartys anbietet, hat zum Beispiel einen speziellen Teigschaber entworfen, der vollständig aus Kunststoff besteht, eine glatte und eine gezahnte Seite hat und leicht gebogen ist. Nach Aussagen von Mitarbeitern des Herstellers eignet sich dieser Teigschaber auch sehr gut als Eiskratzer für die Windschutzscheibe. Das traditionelle Blech-Modell hingegen wird so mancher Hausfrau entwendet und findet sich in der Werkzeugkiste des Ehemanns wieder, weil man damit auch Dichtungsmassen und andere Heimwerker-Materialien sehr gut verarbeiten kann.

Der typische Teigschaber in der Küche sieht ganz anders aus. An einem Stiel aus Holz oder Kunststoff ist eine einseitig abgerundete Silikon-Platte befestigt. Die vordere Kante dieses Teigschabers ist glatt, um den Teig zu glätten, während sich die abgerundete Kante wunderbar in die Rundungen von Teigschüsseln einpasst und damit gewährleistet, dass auch wirklich der gesamte Teig in die Backform gelangt.