wallstreet:online
42,60EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+1,28 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,80 % Öl (Brent)-0,61 %

Ergonomische Kopfkissen – für besonders guten Schlaf

Ergonomische Kopfkissen sollen durch ihre besondere Form einen besonders gesunden Schlaf ermöglichen. Kissen der Größe 80 x 80 cm sind am häufigsten im Einsatz, genügen aber den ergonomischen Ansprüchen nicht.

Ergonomische Kissen fördern den gesunden Schlaf. Das am häufigsten verwendete Kissen ist 80 x 80 cm groß. Diese Größe führt aber häufig dazu, dass nicht nur der Kopf, sondern auch die Schultern auf dem Kissen aufliegen. Der Höhenunterschied zwischen Kopf und Schultern wird dabei aber nicht ausgeglichen. Dadurch wird die Halswirbelsäule abgeknickt. Um dies zu vermeiden, wird von Ärzten das kleinere Kissen mit der Abmessung 40 x 80 cm empfohlen. Da liegt dann nur der Kopf auf, der Höhenunterschied ist ausgeglichen und Verspannungen wird vorgebeugt. Damit ist dieses Kissen viel ergonomischer.

Als ergonomische Kopfkissen werden aber meist andere spezielle Kissenformen bezeichnet. Deren Maße sind nicht genormt. Dadurch sind vielfältige Varianten möglich. Diese Stützkissen sind weder mit Daunen noch mit Federn gefüllt, sondern verfügen über einen sich nicht stark verformenden Kern aus Schaumstoff oder Latex.

Aufgrund der Vielfalt an Formen und Abmessungen lässt sich keine generelle Empfehlung für ein bestimmtes Kissen geben. Die Wahl des Kissens ist zudem auch abhängig von der bevorzugten Schlafposition. Eine Auswahl allein anhand der Form fällt schwer. Es kann sogar sein, dass sich das als besonders ergonomisch gekennzeichnete Kissen als so unbequem erweist, dass es schnell ganz hinten im Schrank verschwindet. Deshalb ist es empfehlenswert, sich einmal in einem guten Bettengeschäft oder in einem großen Einrichtungshaus umzusehen. Eventuell kann man da sogar probeliegen? Zumindest kann man die Kissen in Augenschein nehmen und so leichter entscheiden, welches Kissen dem eigenen Bedarf am besten entspricht.

Falls schon Beschwerden vorhanden sind, empfiehlt sich auch die Frage an den Arzt oder Therapeuten. In der Regel haben auch Ärzte kein Patentrezept für das richtige Kissen. Häufig können sie jedoch aufgrund ihrer Erfahrungen und der Erfahrungen ehemaliger Patienten eine Empfehlung geben.

Warum nicht auch erst einmal eine einfache Nackenrolle ausprobieren? Diese ist im Handel günstig zu erwerben. So ist nicht viel verloren, wenn sie sich dann doch als zu unbequem erweisen sollte. Immerhin ist es ein erster Versuch, sich vom herkömmlichen Kissen zu trennen.

Inhalt

Rubriken