DAX+0,42 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,46 % Öl (Brent)+0,15 %

Gegen Milben hilft besonders eine umfassende Hygiene!

Milben zeichnen sich dadurch aus, dass es viele Arten von ihnen gibt, die sehr verschieden sind. Sehr bekannt sind die größten Milben, die Zecken, wie auch die Hausstaubmilben. Gegen Milben schützt besonders Hygiene!

Milben zählen in der Biologie zu den Spinnentieren. Sie sind also Gliederfüßer. Heute kennt man ungefähr 50.000 verschiedene Arten von Milben. Damit stellen sie an Arten vielfältigste Gruppe unter den Spinnentieren dar. Zudem sind viele Milbenarten sehr klein. Deshalb geht man davon aus, dass es viele Arten gibt, die bislang vom Menschen noch nicht gekannt werden.

Milben zeichnen sich durch unterschiedliche Lebensweisen und Größen aus. Nur circa 0,1 Millimeter misst die kleinste Milbenart, die man kennt. Die größte Milbe hingegen, die Zecke, kann als Weibchen eine Größe von bis zu drei Zentimetern erreichen, wenn sie sich mit Blut von einem Wirt gefüllt hat. Wie eine Spinne hat sie acht Beine, als Larve jedoch meist lediglich sechs.

Inzwischen finden sich Milben in den verschiedensten Lebensräumen. Etwa 50 Prozent aller Milben leben im Boden. Sind die Lebensbedingungen für sie dort gut, können mehrere Hunderttausende auf einem Quadratmeter sein. Als Lebensräume kommen aber auch Körperräume anderer Tiere wie Nasenlöcher in Betracht. Oftmals sind auch Menschen von Milben auf bestimmten Körperflächen befallen, wie etwa an den Haarwurzeln. Die Milben ernähren sich dort von abgestorbenem Gewebe. Im Fall von Zecken erfolgt ein Aussaugen des menschlichen Blutes.

Gegen Milben kann man sich unterschiedlich schützen. Gegen Zeckenbefall hilft beispielsweise eine Zeckenimpfung sowie geeignete Kleidung. Auch geschlossenes Schuhwerk sorgt dafür, dass die Zecke nicht an die Haut gelangen und sich dort festsaugen kann.

Besonders unter Milben leiden aber die Hausstauballergiker. Auslöser für diesen speziellen Allergietyp sind die sogenannten Hausstaubmilben und deren Ausscheidungen. Diese finden sich in nahezu jedem Haushalt. Da sie ein feuchtwarmes Klima bevorzugen, finden sie sich sehr häufig im Bereich der Matratze wie auch auf anderen textilen Oberflächen. Gegen Milben hilft umfassende Hygiene. Hierzu zählen ein regelmäßiges Umdrehen der Matratze sowie ausreichendes Lüften. Besonders wichtig ist aber das Waschen von Textilien wie etwa der Bettwäsche bei sehr hoher Temperatur (95 Grad). So lässt sich eine zu hohe Milbenkonzentration vermeiden.

Inhalt

Rubriken