checkAd

Neues Material in Küche und Werkstatt - Keramikmesser

Küchen- oder Taschenmesser bestehen nicht mehr nur aus teurem Edelstahl. Die Weltraumtechnik beschert uns nun Messer, die aus einem ganz anderen Werkstoff hergestellt werden, die Keramikmesser.

keramikmesser
Foto: © C. Nöhren / http://www.pixelio.de

Unter dem Begriff Japanische Messer wurden vor einiger Zeit Keramikmesser bekannt. Diese außergewöhnlichen Messer aus einem Material, das sonst eher für Geschirr oder Dekorationsgegenstände steht, stellen plötzlich eine Alternative zu den Edelstahlmessern dar. Die Forschung in der Raumfahrttechnik brachte es mit sich, dass sich für die Keramik weitere Einsatzbereiche zeigten.

Eine Keramik, die bei der Herstellung von Klingen für Messer, die im Haushalt und in der Industrie zur Anwendung kommen, verwendet wird, ist besonders fein und hochwertig. Es handelt sich um ein außergewöhnliches High-Tech-Produkt. Keramik, aus der Keramikmesser hergestellt werden, trägt die Bezeichnung Zirconium(IV)-Oxid, ein Werkstoff, der bisher nur in der Weltraumtechnik und in der Medizin verwendet wurde. Dieses Material wird aus Zirconiumsilicat, einem speziellen Sand, hergestellt, der durch umfassende Reinigungsprozesse zu fast reinem Zirconiumoxidpulver wird.

Zirconiumoxid ist ein Material, das gegen beinahe alle Einflüsse resistent ist. Weder Säuren, noch Laugen, chemische, thermische oder mechanische Einflüsse können das Material schädigen. Zudem ist es nicht magnetisch. All diese Eigenschaften übertragen sich auf Keramikmesser, die aus diesem reinen Produkt hergestellt werden. Keramikmesser sind dauerhaft scharf, bruchresistent, nicht magnetisch und natürlich rostfrei. Zirconiumoxid ist besonders leicht und handlich, geschmacks- und geruchsneutral und ruft keine allergischen Reaktionen hervor. Es ist zudem beinahe so hart, wie Diamant, also deutlich härter, als Edelstahl, und lässt sich daher zu sehr scharfen Klingen schleifen. Diese Klingen ermöglichen einen extrem feinen Schnitt. Zusätzlich zu all diesen Vorteilen hat ein Keramikmesser auch noch ein außergewöhnliches und besonders ansprechendes Design. Die Klingen sind meist weiß, können aber genauso gut in jeder anderen Farbe und sogar mehrfarbig eingefärbt werden.

Die polierte Oberfläche von Zirkoniumoxid ist besonders glatt und dicht. Aus diesem Grund ist der Reibungswiderstand beim Schneiden besonders niedrig. Allein aus diesem Grund nutzt ein Keramikmesser sich nicht so schnell ab, wie ein Messer aus Edelstahl. Keramikmesser werden als Fleischmesser, Brotmesser, Gemüsemesser oder Schälmesser angeboten. Auch Taschenmesser und andere Schneideräte, die im Sport verwendet werden, können mit Keramik-Klingen ausgestattet sein.

Inhalt

Rubriken