Per Durchlauferhitzer Dusche mit Warmwasser versorgen

Eine Alternative zur Warmwasser-Bereitung durch die Heizungsanlage ist der Durchlauferhitzer. Dusche, Wanne und Waschbecken werden ohne großen Aufwand an Ort und Stelle mit warmem Wasser versorgt.

durchlauferhitzer dusche
Foto: © Rainer Sturm / http://www.pixelio.de

Grundsätzlich dient der Durchlauferhitzer der dezentralen Warmwasserbereitung, ist aber durchaus dazu geeignet, mehrere Zapfstellen zu versorgen. Um mit einem Durchlauferhitzer Dusche, Wanne und Waschbecken, aber auch die Küche mit warmem Wasser zu versorgen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die zum einen von den technischen Voraussetzungen abhängig sind, aber auch davon, wie viel man für den Durchlauferhitzer investieren möchte. Durchlauferhitzer werden mit Strom oder Gas betrieben. Im Fall des gasbetriebenen Durchlauferhitzers handelt es sich meist um eine Kombination mit einer Gas-Etagenheizung oder einer Gastherme für den Einsatz im Einfamilienhaus. Die aber wohl am weitesten verbreitete Form des Durchlauferhitzers ist das elektrisch betriebene Modell. Charakteristisch für einen Durchlauferhitzer ist die Art, in der das Wasser erwärmt wird. Im Gegensatz zum Warmwasserspeicher, der immer erst mit Wasser gefüllt wird, bevor er die gesamte Füllmenge erwärmt, erhitzt der Durchlauferhitzer das Wasser während des Durchlaufs. Es wird nicht unnötig viel Wasser erwärmt, von dem letztendlich nur ein Teil benötigt wird, sondern genau die erforderliche Menge. Wer mit einem Durchlauferhitzer Dusche, Wanne und Waschbecken mit Warmwasser versorgt, nutzt also eine sehr effiziente Technik.

Um das Wasser in dem kurzen Moment zu erwärmen, in dem es durch das Gerät fließt, benötigt ein Durchlauferhitzer eine hohe elektrische Leistung von mindestens 18 bis zu 33 Kilowatt. Daher gibt es besondere Vorschriften für die Installation eines Durchlauferhitzers und den Anschluss an das dreiphasige Drehstromnetz. Die einfachste technische Ausführung ist der hydraulische Durchlauferhitzer. Dusche und Badewanne können mit einem solchen Gerät nicht gleichzeitig mit warmem Wasser versorgt werden. Bei einer zu geringen Wassermenge schaltet das Gerät gleich ganz ab, sodass es nicht immer zuverlässig gleichmäßig warmes Wasser liefert. Moderne Geräte sind elektronisch gesteuert und erwärmen das Wasser auf die gewünschte Temperatur. Vollelektronische Durchlauferhitzer haben einen deutlich höheren Wirkungsgrad und bieten jederzeit konstante Temperaturen.

Inhalt

Rubriken