checkAd

Thema Kindermöbel: So betten sich die Kleinsten

Der Möbelfachhandel bietet im Bereich Kindermöbel ein breites Sortiment für Jungen und Mädchen an. Besonders bei der Auswahl des Kinderbettes sollten sich Eltern bevorzugt für ein hochwertiges Modell entscheiden.

Auch kleine Prinzessinnen und echte Kerle benötigen ihr eigenes Reich: Kindermöbel machen Spaß und sind zweckmäßig gestaltet. Bei der beachtlichen Auswahl an Kindermöbeln im Fachhandel können sich viele Eltern gar nicht entscheiden, sollten aber besonders bei den Bettchen zweimal unter die Matratze gucken. Während Kleiderschränke, Tische und Stühle für die Kleinen nichts als Geschmackssache sind, werden an Kinderbetten besondere Anforderungen gestellt.

Grundsätzlich sollten Kindermöbel auf Lackierungen mit Lösungsmitteln verzichten. Lacke und Farben ohne Lösungsmittel tun nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch der sensiblen Kindernase. Tabu sind auch scharfe Ecken und Kanten, an denen sich die Kids beim Toben stoßen könnten. Die meisten Kindermöbel sind bereits auf die Bedürfnisse der Kleinen zugeschnitten, aber trotzdem sollten Eltern Tische, Stühle und Schränke im Laden noch einmal genau unter die Lupe nehmen. Robust sind alle Kindermöbel, sofern sie korrekt montiert werden. Hier spielt das Material nur eine untergeordnete Rolle.

Besonders wichtig ist für den gesunden und ergonomischen Schlaf der Kleinen ein hochwertiges Kinderbett. Im Fachhandel haben Eltern die Auswahl zwischen Babybetten und kleinen Bettchen bis zu einer Länge von 1,40 bis 1,60 Metern. Moderne Babybetten wachsen heute sogar mit und werden mit demontierten Gitterstäben zum Juniorbett. Die Liegefläche wandert dabei mit den Monaten immer weiter nach unten, bis sie auf der herkömmlichen Matratzenhöhe angekommen ist. Für Neugeborene wird der Lattenrost hingegen noch hoch gelegt, um der Mutter den Zugang zum Babybett zu erleichtern. Mit einem mitwachsenden Babybett, das sich zum Juniorbett umfunktionieren lässt, sparen sich Eltern später die Anschaffung eines neuen Kinderbettes, wenn Junior seinem Baby-Schlafgemach entwachsen ist.

Auch beim Kauf einer geeigneten Kindermatratze sollte auf unbedenkliche Materialeigenschaften Wert gelegt werden. Die Wirbelsäule der Kleinen ist hingegen noch nicht so stark gebogen wie bei Erwachsenen und benötigt daher auch nicht die typischen Zonen herkömmlicher Matratzen. Auch die Kissen, Decken und Bettbezüge sollten aus umweltfreundlichen und besonders verträglichen Materialien bestehen. Eines kann aber auch das beste Bett nicht ersetzen: Die Gutenachtgeschichte.