Türen aus Holz erzeugen ein behagliches Wohngefühl

Im eigenen Zuhause will man sich wohlfühlen. Unbehandelte Naturbaustoffe, wie zum Beispiel Holz, tragen hierzu maßgeblich bei. Türen aus Holz im Innenbereich zaubern ein wohnliches Ambiente und haben viele Vorteile

Der allgemeine Wohntrend bewegt sich mehr und mehr in Richtung Naturbaustoffe, die sowohl für Bauelemente als auch für Einrichtungsgegenstände verwendet werden. Eines der beliebtesten Materialien ist Holz. Je nach Geschmack und Geldbeutel kann man für die behagliche Gestaltung des eigenen Heims unter vielen unterschiedlichen Holzarten wählen. Raumprägend sind dabei Türen aus Holz. Als flächige Bauteile beeinflussen sie mit ihrem warmen Charakter die Wohnatmosphäre durchweg positiv. Holz bietet durch seine gute Bearbeitbarkeit einen großen Spielraum in der Auswahl der Profilierung und kann individuell gestaltet werden. Bei maßgefertigten Holztüren sind auch Materialmixe möglich und die Behandlung und Gestaltung der Oberfläche kann ebenfalls variiert werden.

Im Gegensatz zu Türen mit Furnier haben Türen aus Holz einen ganz entscheidenden Vorteil. Die Oberfläche kann immer wieder neu behandelt werden und Schäden an der Oberfläche können mit verschiedenen Techniken behoben werden. Dies ist umso leichter, je weniger die Tür behandelt ist. Bei einer Holztür, die lediglich geölt und gewachst ist, können kleine Schäden, wie zum Beispiel Kratzer, mit feinem Schleifpapier entfernt werden. Anschließend trägt man das Wachs oder Öl auf und nach dem Abtrocknen ist der Schaden nicht mehr sichtbar. Größere Furchen gleicht man mit Holzkitt in der passenden Farbe aus. Auch hier ist nichts mehr zu sehen, nachdem die Tür neu gewachst wurde. Bei lackierten Türen ist die Reparatur etwas aufwändiger, denn dann muss meist die komplette Tür neu gestrichen beziehungsweise lackiert werden. Der Schaden selbst wird auch hier je nach Größe und Tiefe mit Schleifpapier oder Holzkitt ausgeglichen und ist anschließend nicht mehr zu sehen.

Auch das nachträgliche Verändern der Höhe des Türblattes ist bei Türen aus Holz ohne Probleme möglich. Wird ein neuer Bodenbelag eingebaut, muss die Tür im unteren Bereich häufig gekürzt werden. Bei Holztüren ist diese Korrektur meist unsichtbar. Mit der Stichsäge wird die erforderliche Dicke abgenommen, anschließend schleift man die Kanten nach, behandelt die Oberfläche und von der Veränderung ist nichts mehr zu sehen.