checkAd

Baufirmen müssen auf Baumängel Gewährleistung geben

Werden für bauliche Maßnahmen Baufirmen bestellt, die diese ausführen sollen, dann müssen die Unternehmen in der Regel auf eventuell auftretende Baumängel Gewährleistung geben.

Fallen an einem Gebäude kleinere Schönheitsreparaturen an, so können die oft auch selbst ausgeführt werden. Wer in dieser Beziehung über ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick verfügt, der braucht sich dabei keiner fremden Hilfe zu bedienen. Anders sieht das aus, wenn größere Projekte geplant sind und die Arbeiten umfangreich und etwas komplizierter sind. Sind gravierende Umbauten notwendig, muss in den meisten Fällen eine Baufirma angefordert werden. Diese erstellt in der Regel ein Angebot und arbeitet mit dem erforderlichen Fachwissen entsprechend den Gegebenheiten und führt die Arbeiten fachgerecht aus. Sind die Arbeiten abgeschlossen, bleibt dem Bauherrn nur noch die Rechnung zu bezahlen. Allerdings muss der Bauunternehmer auf eventuell auftretende Baumängel Gewährleistung geben. Treten hinterher möglicherweise bauliche Mängel auf, ist er im Rahmen der Vorschriften dazu verpflichtet, diese fachgerecht zu beheben. Für die Baumängel Gewährleistung gelten Fristen, die von den Bauunternehmen auch eingehalten werden müssen. Anders herum muss auch der Bauherr darauf achten, dass er die vorgegebenen Fristen nicht verstreichen lässt. Dann stehen die Chancen für ihn schlecht, dass die Mängel auf Kosten des Bauunternehmers beseitigt werden. Dann muss er die zusätzlichen Kosten tragen. Handelt es sich bei den Baumängeln hingegen um so genannte versteckte Mängel, dann kann die Frist für die Beseitigung sogar bis zu dreißig Jahren betragen. Diese Mängel treten in der Regel aber auch erst nach einer sehr langen Zeit zutage oder werden nur durch Zufall entdeckt. Hier muss der Bauunternehmer die Baumängel Gewährleistung auch noch nach diesem sehr langen Zeitraum einräumen und seinen Pflichten zur Nachbesserung nachkommen.

Wer ein Haus neu bauen lässt, der sollte sich die Verträge der Unternehmen der einzelnen Gewerke genau anschauen und darauf achten, dass auch die Gewährleistungsfristen darin enthalten sind. Die sollten sich zumindest an den geltenden Vorschriften orientieren. Sind sie im Vertrag einmal festgehalten, dann sind sie auch für beide Seiten bindend.

Inhalt

Rubriken