checkAd

Schimmel in der Wohnung – was soll man dagegen tun?

Immer häufiger entdecken Wohnungsbesitzer Schimmel in der Wohnung und ekeln sich vor dem Schädlingsbefall. Der Schimmel ist ein lästiger und vor allem gefährlicher Mitbewohner, den es schnell zu eliminieren gilt.

Es gehört mitunter zu den Horrorvisionen eines jeden Wohnungsbesitzers, plötzlich Schimmel in der Wohnung zu entdecken. Der Schimmel findet sich in den meisten Fällen vor allem in Räumlichkeiten wie Schlafzimmer, Bad oder Toilette. Dort kann es vor allem während der kalten Monate im Jahr zum Auftreten der kleinen oder größeren schwarzen Flecken kommen. Nach dem ersten Entsetzen versuchen die meisten Wohnungsbesitzer dem Schimmel Herr zu werden und probieren die unterschiedlichsten Mittel dagegen aus.

Weitläufig bekannt ist, dass der Schimmel zum einen aufgrund von zu wenig Frischluft im Raum entsteht. Das heißt mehrmals am Tag zu lüften gehört zu den Must Dos im Tagesablauf. Zum Anderen weiß man heute auch, dass billige und qualitativ minderwertige Farbe auf den Wänden das Wachstum und das Entstehen des Schimmels geradezu fördern. Billige Dispersionsfarbe, so wie sie auch heute leider noch viel zu oft für den Anstrich der Wände verwendet wird, sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Hat man eine solche Farbe auf seinen Wänden, so sollte man diese am besten entfernen. Das ist eine mühsame, zeitaufwändige und anstrengende Arbeit, die sich am Ende jedoch lohnen sollte. Schimmel in der Wohnung kann für sämtliche Bewohner gesundheitsgefährdend sein. Lebt man über einen längeren Zeitraum in den vom Schimmel befallenen Räumen, können die Atemwege und darüber hinaus die menschlichen Organe gefährdet werden und der Organismus kann erkranken.

Ein weiterer Aspekt, den man in Bezug auf die Vermeidung des Schimmelbefalls unbedingt beachten sollte, ist richtig zu heizen. Auch jene Räumlichkeiten, die bis dato nicht vom Schimmel befallen sind und die auch nur wenig benützt werden, sollten geheizt werden. Die Temperatur in den Räumen sollte keinesfalls unter fünfzehn Grad fallen. Sollte dies doch der Fall sein, so ist das Entstehen von Schimmel spätestens im Frühling ersichtlich. Das heißt, die Raumtemperatur sollte mindestens siebzehn Grad betragen. Außerdem sollte man Möbel wie beispielsweise Schränke und Kommoden nicht ganz an die Außenwände stellen. So kommt auch zwischen die Gegenstände Luft.