DAX+0,16 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,72 % Öl (Brent)-2,65 %

Billiges Heizöl: Vergleichen heißt, viel Geld zu sparen

Auf Grund der ständig steigenden Preise für Heizöl in den letzten Jahren sind immer mehr Menschen auf der Suche nach einem Angebot für billiges Heizöl. Das Vergleichen der Preise kann sich wirklich sehr lohnen.

Vor einigen Jahren haben sich sehr viele Menschen dazu entschlossen, die bis dahin in ihren Häusern installierte Festbrennstoff-Heizung oder Öfen dieser Art zu entfernen und eine neue Heizungs-Art zu installieren. Viele von ihnen entschieden sich für eine Ölheizung, die zu diesem Zeitpunkt recht kostengünstig schien. Die Anschaffungs- und Einbaukosten waren zwar nicht unbedingt auf einem sehr günstigen Niveau, dafür aber das Heizöl.

Heute, ein paar Jahre später, sieht dies leider ganz anders aus. Nicht wenige Menschen ärgern sich inzwischen darüber, ihre Heizung umgerüstet zu haben, denn die Kosten für das Heizöl sind in den letzten Jahren rapide angestiegen. Fast täglich wanderte der Preis wieder um ein paar Cent nach oben, sodass es vor allem vielen Familien, die ohnehin schon auf jeden Euro achten müssen, gerade in den letzten Jahren nicht mehr möglich ist, genügend Heizöl zu kaufen, um über den Winter zu kommen, ohne in der Wohnung oder dem Haus frieren zu müssen.

Dennoch gibt es, die ein oder andere Möglichkeit, zumindest ein wenig Geld zu sparen und an billiges Heizöl zu gelangen. Wer hin und wieder einmal die Preise der Lieferanten miteinander vergleicht, der kann allein hierbei teilweise große Unterschiede feststellen.

Weiterhin ist es sehr schlau, das im Winter benötigte Heizöl bereits in den Sommermonaten zu bestellen, in denen die Nachfrage in dieser Zeit in der Regel sinkt, sodass auch die Preise in den Keller gehen, damit die Anbieter ihr Heizöl überhaupt noch los werden. Billiges Heizöl ist demnach vor allem in der Sommer-Saison möglich.

Auch ein weiterer Faktor kann durchaus dazu führen, das Geld eingespart wird. Ein Händler wäre kein Händler, wenn er nicht hin und wieder auch einmal mit dem Abnehmer des Heizöls über den Preis diskutieren müsste. Durchaus kann es also bei einer größeren Abnahme-Menge der Fall sein, einen Rabatt zu bekommen und fragen kostet ja bekanntlich nichts. Mit Hilfe dieser drei Tipps sollte es nicht mehr schwer sein, zumindest etwas günstiger an das dringend notwendige Öl zum Heizen zu gelangen.

Inhalt

Rubriken