DAX+0,51 % EUR/USD-0,32 % Gold+0,34 % Öl (Brent)-0,86 %

Den Energiepass für Häuser auch online bestellen

Viele Hausbesitzer sind mittlerweile in der Pflicht einen Energiepass zu besitzen, zumindest wenn sie vermieten. Auch im Internet kann dieser einfach bei verschiedenen Anbietern beantragt werden.

Der Energiepass wurde entwickelt, um eine vergleichbare Information über den Verbrauch von Energie im eigenen Haus festzustellen. Besonders für Mieter ist dies eine hilfreiche Information, die auf die eigentliche Gebäudekonstruktion und die ursprüngliche Dämmung keinen Einfluss haben. Bei einem schlechten Wert kann der Vermieter dazu angehalten werden, eine energetische Sanierung durchzuführen, die sich spätestens durch eine geringere Verbrauchszahl rechnet. Einige Online-Anbieter haben sich darauf spezialisiert, einen standardisierten Energiepass auszustellen. Dabei sollte von Interessenten beachtet werden, dass die Ausstellung durch ein autorisiertes Unternehmen erfolgt, welches sich fachkundig im Ingenieurwesen oder einem anderen Handwerk ausweisen kann.

Die Berechnung der auf dem Energiepass vermerkten Kennzahl, die einen Hinweis auf den Verbrauch des Hauses gibt, kann über verschiedene Daten erfolgen, die auf der Homepage des Anbieters eingetragen werden. Allerdings müssen die Daten auf überprüfbaren Grundlagen beruhen, da im Zweifelsfall die Richtigkeit der Werte nachgewiesen werden muss. Für die Berechnung sind einige Eintragungen nötig, beispielsweise die gemessenen Verbrauchswerte für Heizung und Wasser. Hierbei ist es wichtig, die richtige Energieart anzugeben, die im Haus verbraucht wird. Ebenfalls sollte angegeben werden, wenn das Haus in letzter Zeit einen gewissen Leerstand hatte und somit nur teilweise bewohnt war. Generelle Daten sind ebenfalls einzutragen, wie die Postleitzahl des Gebäudes und der Gebäudetyp, wobei die Anzahl der darin lebenden Parteien ausschlaggebend ist.

Der Energiepass kann für viele Gebäudearten berechnet werden, vorrangig ist er für Wohnhäuser vorgesehen. Auch Bürokomplexe können mit dieser Berechnung überprüft werden, wodurch Firmen einige Kosten einsparen können. Ebenfalls gibt es einen bedarfsorientierten Pass, der durch verschiedene Angaben der Wohnfläche und der Dämmung den durchschnittlichen Verbrauch eines Hauses errechnet. Die Kosten für einen Energiepass hängen vom jeweiligen Anbieter und dem Gebäudetyp ab und können zwischen 20 und 50 Euro liegen. Oftmals können die fertiggestellten Ausweise auch als Dateiformat ausgedruckt werden, wodurch weitere Kosten für den Versand entfallen. Möchten Interessenten statt der Internetberechnung einen Fachmann vor Ort, kann auch dieser den Energiepass ausstellen. Oftmals sind die einbezogenen Daten auch genauer und es kann eine Beratung zum Energieverbrauch stattfinden.