DAX+0,24 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,81 % Öl (Brent)-3,19 %

Der Spülkasten: Ein durchaus wichtiges Element im Bad

In modernen Bädern ist der Spülkasten oft nicht mehr zu sehen. Er ist meist gut versteckt hinter einer Vorwandinstallation angebracht. Ist aber eine Vorwandinstallation nicht möglich, geht es auch anders.

Die heutige Technik der Toilettenspülung erfolgt mit Hilfe eines Spülkastens, der mit einer Spartaste ausgestattet ist und daher einen geringeren Wasserverbrauch ermöglicht. Die ersten Modelle von Spülkästen gab es schon vor über hundert Jahren. Diese Modelle waren jedoch nicht besonders ansehnlich. Sie waren hoch oben an der Wand über der Toilette installiert und wurden mit einem Griff, der an einer Kette hing, bedient. Das Wasser gelangte durch ein Rohr, das an der Wand entlang führte, in die Toilettenschüssel. Mit diesen unansehnlichen Spülkästen sind moderne Modelle nicht mehr vergleichbar.

Der Spülkasten war nicht ohne Grund ursprünglich so hoch oben angebracht, denn das Wasser muss vom Spülkasten aus ein Gefälle haben. Moderne Spulkästen befinden sich daher auch immer oberhalb des Beckens, jedoch direkt darüber. Seit einigen Jahren ist man dazu übergegangen, die Wasser- und Abwasserleitungen in Bädern und Toiletten durch die sogenannte Vorwandinstallation zu verlegen. Im Rahmen der Vorwandinstallation besteht nun auch die Möglichkeit, den Spülkasten so anzubringen, dass er unsichtbar wird. Nur noch die Spültaste deutet darauf hin, dass sich hinter einer gefliesten Wand ein Spülkasten befindet. Diese elegante Lösung ist leider nicht in jedem Bad umsetzbar, da eine Vorwandinstallation aus Platzgründen oder infolge anderer technischer Hinderungsgründe nicht immer möglich ist. Für diesen Zweck gibt es im Sanitärfachhandel und in Baumärkten eine große Auswahl an Aufputz-Spülkästen oder Toiletten mit integriertem Spülkasten.

Der typische Spülkasten zur Anbringung an der Wand ist ein eckiger oder abgerundeter Wasserbehälter aus Kunststoff, der in allen Farben erhältlich ist, die für Sanitärobjekte angeboten werden. Ein integrierter Spülkasten ist unauffälliger, da er direkt mit dem WC-Becken verbunden ist. Er besteht in der Regel aus Porzellan und bildet auch optisch eine Einheit mit dem WC-Becken.

Die Funktionsweise eines Spülkastens ist denkbar einfach. Wird der Spülknopf betätigt, so öffnet sich ein Wasser-Ablassventil und das Wasser aus dem Spülkasten fließt in das WC-Becken. Betätigt man die Spartaste, so läuft nur ein Teil des Wassers aus dem Spülkasten und das Ablaufventil verschließt sich automatisch. Anschließend fließt durch das Füllventil, das mit der Wasserleitung verbunden ist, neues Wasser nach, bis ein Schwimmer anzeigt, dass der Spülkasten gefüllt ist.

Inhalt

Rubriken