DAX+0,52 % EUR/USD-0,31 % Gold+0,37 % Öl (Brent)-0,85 %

Die günstigsten Gasanbieter sind manchmal die besten

Oft gibt es eine bessere Alternative zu den Stadtwerken. Alternative Gasanbieter bieten bisweilen günstigere Tarife, oder speisen umweltverträglicheres Biogas ins Netz ein. Die Kunden haben die Wahl.

Es gibt durchaus Qualitätsunterschiede bei Gas. Der Brennwert kann variieren, und nicht jede Sorte von Erdgas verbrennt gleich sauber. Für die Kunden macht dies aber keinen Unterschied. Wenn man den Gasanbieter wechselt, kommt weiterhin das gleiche Gas aus der Leitung. Irgendwo im bundesweiten Gasnetz speist nun zwar der neue Gasanbieter Erdgas ein, doch der Herd und die Heizung laufen beim Kunden genauso weiter wie bis dahin. Die verschiedenen Gasimporteure, Produzenten und Netzbetreiber verfügen untereinander über ein Vertragswerk, welches die Zusammensetzung des eingespeisten Gases regelt. So ist es möglich, dass man auch nach einem Gasanbieterwechsel aus der gleichen Leitung Gas beziehen kann. Auf der Suche nach dem vorteilhaftesten Anbieter spielt die Qualität des Gases also keine Rolle – umso wichtiger ist der Preis. Es gibt keinen Grund, bei einem Anbieter zu bleiben, der mehr verlangt als andere. Viele Kunden informieren sich gar nicht erst, und bleiben bei ihren Stadtwerken, obwohl sie mit einem Wechsel viel sparen könnten. Es lohnt sich, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln, wenn man die Möglichkeit hat.

Etwas anders sieht die Sache allerdings aus, wenn man sich über die Herkunft des Gases Gedanken macht. Erdgas mag zwischen allen fossilen Brennstoffen zwar der umweltfreundlichste sein, doch es gibt eine noch sauberere Alternative: Biogas. Aus Pflanzenmaterial gewonnen, ist dieser Energieträger grundsätzlich CO2-neutral. Wechselt man zu einem Anbieter, der Biogas ins Netz einspeist, kann man sich über ein besseres Umweltgewissen freuen. Doch auch hier wird sich an der Art, wie man Gas bezieht, nichts ändern – der Anbieterwechsel wirkt sich lediglich darauf aus, in welchem Verhältnis Biogas und Erdgas ins öffentliche Netz eingespeist werden.

Ob man lieber einen günstigeren oder einen saubereren Anbieter möchte: Der Wechsel beeinträchtigt weder die Qualität des tatsächlich gelieferten Gases noch die Versorgungssicherheit.

Inhalt

Rubriken