DAX+0,58 % EUR/USD-0,55 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-0,94 %

Ein trockener Keller ist ein praktischer Abstellraum

Ein trockener Keller kann als Abstellraum oder auch als Hobbyraum genutzt werden. Jedoch muss sichergestellt werden, dass er auch wirklich trocken ist. Feuchtigkeit versteckt sich gern in den Wänden.

Ein trockener Keller kann vielseitig verwendet werden. Er kann als Abstellraum genutzt werden, damit es in den Wohnräumen ordentlicher aussieht. Man kann ihn aber auch zu einem schönen Hobbyraum umgestalten oder als Waschküche nutzen. Egal, wofür man seinen Keller benutzen möchte, es ist wichtig, dass er wirklich trocken ist.

Ein trockener Keller ist nicht wirklich immer trocken. Nur weil der Boden keine Feuchtigkeit aufweist, ist das noch lange kein Beweis, dass man tatsächlich von einem trockenen Keller sprechen kann. Die Feuchtigkeit kann sich genauso gut in den Wänden befinden. Diese sind meist ein gutes Versteck, da die meisten Kellerwände mit Sachen vollgestellt sind. Man muss also zunächst einmal den Keller leer räumen, um die eventuelle Feuchtigkeit zu entdecken. An den Wänden zeigt sie sich oft durch so genannten Stockflecken. Doch auch durch Berühren der Wände kann man die Feuchtigkeit feststellen. Sind die Wände trotz sommerlicher Temperaturen kalt und klamm, sitzt die Feuchtigkeit innerhalb der Wände. Auch an der Luft kann man es zum Teil merken. Ist es ein trockener Keller, ist die Luft eher staubig. Ist der Keller feucht, ist auch die Luftfeuchtigkeit erhöht.

Um einen trockenen Keller zu bekommen, müssen die Regenrinnen auf dem Dach wie auch die Ablaufkanäle regelmäßig gewartet werden. Um vorhandene Nässe zu entfernen, muss der alte Putz von den Kellerwänden entfernt werden. Mithilfe von Heizungen kann man die Wände ein wenig schneller trocknen. Erst wenn die Wände wirklich trocken sind, können sie neu verputzt und versiegelt werden. Damit ein trockener Keller auch trocken bleibt, sollte er über Fenster verfügen, damit die Luftzirkulation besser gehandhabt werden kann. Sind keine Fenster vorhanden, kann auch ein Lüfter eingebaut werden. Um die Kellerräume vor Überflutungen zu schützen, können Drainageschächte und eine Drainagepumpe installiert werden, die für einen sicheren Ablauf von Regenwasser sorgen.

Über Fenster sollte der Keller nur zu den kühlen Jahreszeiten gelüftet werden. Hält man sich nicht daran, kann sich Feuchtigkeit in den Wänden sammeln, welche eventuell Leitungen zum Rosten bringt und Schimmelbefall hervorrufen kann.

Inhalt

Rubriken