DAX+0,11 % EUR/USD+0,15 % Gold+0,49 % Öl (Brent)-1,81 %

Einfach über Online-Anbieter Heizgeräte mieten

Viele Veranstaltungen finden in Außenbereichen statt und benötigen hierfür geeignete Heizgeräte, um Wärme zu erzeugen. Hierfür lohnt sich das Mieten von tragbaren Geräten für einen kurzen Zeitraum.

Mobile Heizgeräte können praktisch für Außenbereiche sein, in denen sich Menschen zu einem bestimmten Zweck aufhalten. Beispielsweise bei Baustellen oder bei einigen Veranstaltungen können die Geräte zum Einsatz kommen. Oftmals werden die mobilen Heizungen nur für einen kurzen oder begrenzten Zeitraum benötigt, daher lohnt sich hier das Mieten. Diese Methode ist auch deshalb von Vorteil, da die Heizgeräte in der Anschaffung sehr teuer sein können. Für das kurzzeitige Mieten von Heizgeräten können im Internet Anbieter gefunden werden, welche die Geräte auf Lager haben und für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung stellen. Hierbei ist die Miete meist für einen Tag angegeben, wobei es auch eine Mindestmietdauer geben kann, da sich das Verleihen ansonsten für den Anbieter nicht lohnen würde. Diese Mindestdauer liegt meist bei etwa sieben Tagen, somit sollten Interessenten im Idealfall einige Aktivitäten zusammenlegen, um den Heizstrahler intensiv zu nutzen.

Auf der Homepage eines Verleihers kann zunächst eine Vielzahl von Geräten betrachtet werden, die zur Auswahl stehen. Außer den Heizgeräten gibt es meist noch andere Maschinen, die bei Baustellen zum Einsatz kommen, beispielsweise zur Reinigung der Luft oder zur Messung des Feuchtigkeitsgehalts. Bei den mobilen Heizgeräten gibt es verschiedene Typen, die eine unterschiedliche Antriebsart besitzen. Ähnlich wie bei einem Motor können die Heizgeräte elektrisch oder auch mit Öl betrieben werden. Dies wirkt sich jeweils auch auf die Größe und die Leistung aus, wobei je nach Raum im Rohbau unterschiedlich große Geräte benötigt werden. Die Größe der Geräte wirkt sich jeweils auch auf den Mietpreis aus. Dieser kann sich ab einer Tagesmiete von vier Euro bis zu 85 Euro pro Tag erstrecken. Bei der Preisgestaltung kommt es jeweils auch auf den Anbieter an, daher lohnt sich im Netz der Vergleich mehrerer Vermieterfirmen. Grundsätzlich sind Geräte mit Ölantrieb größer und eignen sich daher auch für die Beheizung von größeren Flächen oder Räumen. Hierbei sollte beachtet werden, dass die Ölheizer jeweils einen Tank besitzen, der für die Anwendung entsprechend befüllt sein muss.

Ist ein bestimmtes Gerät für die vorgesehene Nutzung gefunden und ausgewählt, kann es für die Mietdauer bestellt werden. Die Geräte werden dann jeweils direkt an den Kunden versandt, wobei jedoch noch zusätzliche Kosten entstehen. Auch die Selbstabholung ist bei einigen Firmen möglich, allerdings lohnt sich dies nur, wenn sich jeweils Niederlassungen in der Nähe befinden. Diese Möglichkeit ist von Vorteil für Anwohner in der Gegend der Firma, die sich so die Versandkosten für das Gerät sparen können. Gleiches gilt für die Rückgabe, die auch von der Firma durch Abholung übernommen werden kann. Die Nutzer der Geräte müssen diese dann nur noch aufstellen und können sie anschließend bequem wieder abholen lassen. Sind sich Kunden nicht sicher, welche Kosten genau auf sie zukommen, können sie durch eine Anfrage bei der jeweiligen Verleihfirma vorher einen Kostenvoranschlag berechnen lassen. Viele Firmen, die sich mit der Vermietung von Baugeräten beschäftigen, besitzen auch einen eigenen Wartungsservice. Sollte während der Nutzungsdauer etwas am Gerät kaputtgehen, kann die Firma benachrichtigt und eventuell eine andere mobile Heizung zur Verfügung gestellt werden.

Inhalt

Rubriken