DAX-0,16 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Elektrische Heizungen sind gut für verschiedene Räume

Heizungssysteme können mit verschiedenen Energiequellen arbeiten. Die meisten funktionieren über die Wärmeaufladung verschiedener Flüssigkeiten, es gibt aber zunehmend auch elektrische Heizsysteme.

Wenn man ein passendes Heizsystem für einen speziellen Wohnraum sucht, dann sollte man einen Experten zu Rate ziehen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Wärme in einem Raum bereitzustellen. Neben der Frage der Energieeffizienz und der übertragenen Wärmemenge sollte man aber vor allem Heizsysteme hinsichtlich der erzeugten Behaglichkeit bewerten. Man kann Wärme über Stofftransport (Konvektion), Leitung im Stoff oder nicht stoffgebundene Strahlung übertragen. Strahlungswärme wird von Menschen normalerweise als sehr angenehm empfunden. Die meisten elektrischen Heizsysteme arbeiten mit Wärmestrahlung als Übertragungsquelle, weil heiße Metalle normalerweise immer Wärmestrahlung emittieren und sich durch hohe Ströme leicht aufheizen lassen. Normale Heizkörper, die in sehr vielen Wohnräumen verbaut und mit heißen Fluiden durchströmt werden, arbeiten beispielsweise mit einer konvektiven Wärmeübertragung an die Raumluft. Diese Heizkörper sind zwar meistens nicht so effektiv wie elektrische Heizstrahler, sie bieten aber einen riesigen Sicherheitsvorteil gegenüber diesen Heizsystemen.

Damit Stahl oder andere Metalle eine Wärmemenge abstrahlen, die auch mehrere Meter hinter der Quelle zu spüren ist, müssen sie sehr hohe Temperaturen aufweisen. Deshalb glühen Heizstrahler im Betrieb meistens stark rot oder orange. Diese Temperaturbereiche bieten den Nachteil, dass es auf der Haut bei einem Aufenthalt in der unmittelbaren Nähe zum Strahler zu Verbrennungen kommen kann, ebenfalls können Stoffe, die damit in Berührung kommen, verbrennen, Funken schlagen und damit zu einer größeren Gefahrenquelle werden. Deshalb legt man viele Elektroheizungen mittlerweile so aus, dass sie auch mit einer konvektiven Wärmeübertragung funktionieren. Das schafft man, indem man die Strahler in ein abgeschlossenes Gehäuse montiert, welches konventionellen Heizkörpern stark ähnelt.

Inhalt

Rubriken