DAX+0,02 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,39 % Öl (Brent)-0,12 %

Pöl Wärmetauscher: So funktioniert die Wärmeübertragung

Moderne Wärmetauscher übertragen thermische Energie auf einen anderen Stoff. Die Funktionsweise und Einsatzgebiete von Wärmeüberträgern und dem Pöl Wärmetauscher für Pflanzenöl-Fahrer im Kurzüberblick.

Wärmetauscher werden auch als Wärmeüberträger bezeichnet und sind Apparate, die thermische Energie auf einen anderen Stoffstrom übertragen. Die meisten Wärmeüberträger bestehen aus Metall, können jedoch auch aus Email oder Materialien wie Kunststoff gefertigt werden. Die besten Eigenschaften für die Wärmeleitung besitzen Wärmetauscher aus Aluminium und Kupfer. Im Segment der Industrie bestehen Wärmetauscher hingegen meist aus Stahl oder Edelstahl. Kunststoffe und Email eignen sich hingegen ideal für den Einsatz in der chemischen Industrie, da die aggressive chemische Umgebung die Oberfläche der Wärmetauscher nicht beeinflussen kann.

Eine Wärmeübertragung ist zwischen Gas und Gas möglich. Anwendungsgebiete stellen hier vor allem die Schaltschrankkühlung, Ladekühlung und Abgaswärmenutzung dar. Zwischen flüssigen und gasförmigen Medien findet die Wärmeübertragung beispielsweise in der Wärmerückgewinnung, Speisewassererwärmung und allgemein in Gasthermen statt. Möglich ist weiterhin ein Wärmetausch zwischen gasförmigen Stoffen und während des Phasenübergangs flüssigen beziehungsweise gasförmigen Stoffen. Die Wärmeübertragung wird hier unter anderem in der Kondensation genutzt, sowie in Haushalten bei Kondensationswäschetrocknern. Wenn beide Stoffe flüssig sind, findet die Wärmeübertragung auch bei Wärmepumpen oder in thermischen Solaranlagen statt. In das Segment der Wärmeübertragung fallen grob noch die Erdwärmeübertragung und Kühlkörper.

Mit einem Pöl Wärmetauscher werden Kraftfahrzeuge für den Antriebsstoff Pfanzenöl nutzbar gemacht. Rapsöl, Soja- und Sonnenblumenöl stellen in Zeiten steigender Spritpreise eine Alternative zum Diesel dar. Dieselfahrzeuge können mit einem Pöl Wärmetauscher als Umrüstsatz auf den neuen Kraftstoff, der sich vom Diesel durch seine Zündtemperatur und Viskosität unterscheidet, umgerüstet werden. Mit dem Wärmetauscher wird das Pflanzenöl im Tank erhitzt und auf die erforderliche Temperatur für einen schonenden Startvorgang gebracht. Bei den meisten Umrüstsätzen handelt es sich um eine Kraftstoffvorwärmung mit einem Zwei-Tank-System für das Öl.

Inhalt

Rubriken