DAX+0,90 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+0,51 %

Sekundäre Energieträger durch Umwandlung gewinnen

Fast jeder ist in der einen oder anderen Form auf Energie angewiesen. Dabei werden häufig die sogenannten primären Energieträger genutzt, die als Rohstoffe zur Gewinnung von Sekundärenergie dienen.

Die häufigste Nutzungsart der sekundären Energie ist der elektrische Strom, der durch bewegliche geladene Teilchen entsteht. Die Sekundärenergie ist jedoch nicht direkt in der Umwelt vorhanden oder nutzbar, daher muss sie aus den Primärquellen der Energie gewonnen werden. Dies können zum einen fossile Brennstoffe sein, wie Öl oder Kohle, aber auch andere Stoffe können Sekundärenergie liefern, beispielsweise Sonnenstrahlung oder Erdwärme. Mittlerweile können sich Kunden von Stromversorgern und Energiezulieferern relativ frei aussuchen, aus welcher Primärquelle die sekundäre Energie stammen soll. Hierfür werden einige Stromtarife angeboten, die aus rein regenerativen Energiequellen stammen. Häufig wird dieser Strom dann auch Ökostrom genannt, wobei auf die niedrige Belastung der Umwelt hingewiesen wird. Um einen speziellen Anbieter für regenerative Energieversorgung zu finden, genügt eine einfache Suche im Internet. Meist sind die Preise der Umweltenergien noch etwas teurer, da die Techniken hierzu noch nicht genug ausgebaut sind. Langfristig lohnt sich allerdings die Nutzung von alternativen Energien, indem die kostenintensive Entsorgung von radioaktiven Brennelementen oder die Verschmutzung durch fossile Brennstoffe gespart wird.

Sekundäre Energiequellen betreffen nicht nur die Versorgung der Häuser mit Strom. Auch eine andere Nutzung von Energie wird durch sekundäre Quellen ermöglicht. Vor allem bei Fahrzeugen ist der Verbrauch von Energie in Form von Benzin deutlich zu spüren. Hierbei wird ebenfalls von einer sekundären Energie gesprochen, da bereits eine Umwandlung aus dem primären Energieträger Öl stattgefunden hat. Bei Autos ist es im Moment noch schwierig, zwischen alternativen Energieformen zu wählen, da es noch nicht viele Fahrzeugmodelle gibt, die bereits umweltfreundliche Energieressourcen nutzen. Doch auch in diesem Bereich ist die Entwicklung sehr schnell und fortschrittlich. Langfristig wird in der Mobilität das Elektrofahrzeug ein starker Trend sein. Ebenfalls wie in der Häuserversorgung ist auch beim Auto der Strom eine sekundäre Energieform. Es gibt bereits einige Fahrzeuge, die auch einen Teil ihrer Energie aus Strom gewinnen und somit eine Batterie zum Aufladen an Bord haben. Nutzer dieser Fahrzeuge sollten hier ebenfalls auf umweltfreundliche Energieträger achten. In großen Städten gibt es mittlerweile schon Aufladestationen, an denen Elektrofahrzeuge mit Energie versorgt werden können. Eine Wahl haben Kunden jedoch nur zu Hause mit ihrem eigenen Energieversorger. Die Fahrzeuge können in der Garage aufgeladen und so mit umweltfreundlichem Strom angetrieben werden.

Inhalt

Rubriken