DAX+0,04 % EUR/USD0,00 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-2,07 %

Strompreise, das Argument für die Energiesparleuchten

Die Strompreise steigen beständig und ein Ende ist nicht in Sicht. So sind Energiesparleuchten eine optimale Variante, um stromsparend die eigenen vier Wände zu erhellen.

Im Regelfall werden als Energiesparleuchten die Glühlampen bezeichnet, die auch als Kompaktleuchtstofflampen bekannt sind. Aber Energiesparleuchten sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, haben ihre Gemeinsamkeit aber darin, dass die gleiche Helligkeit wie mit der klassischen Glühlampe bei gleichzeitig deutlich geringerem Energiebedarf erzielt wird. Allerdings sind auch LEDs oder Halogenlampen sowie Hochdruckladungslampen Energiesparlampen, die mit geringerem Strombedarf die gleiche Helligkeit wie Glühlampen erzeugen.

Energiesparleuchten haben nicht nur im Hinblick auf ihren Stromverbrauch sehr gute Eigenschaften, denn bedingt durch die geringere Betriebstemperatur geht von Energiesparleuchten ein vermindertes Brandrisiko aus. Energiesparlampen sind nicht regelmäßig dimmbar und so muss bei der Auswahl des richtigen Leuchtkörpers auf die Dimmbarkeit gezielt geachtet werden. Auch in ihren Bauformen, in der Haltbarkeit sowie der Lichtqualität und –farbe weisen die Energiesparleuchten große Unterschiede auf und so sollte für die gezielte Auswahl der Einsatzort der entsprechenden Energiesparlampen feststehen. Wichtig zu wissen ist, dass die Leuchtstofflampe als Energiesparleuchte mit einem Quecksilberanteil die Entsorgung der Lampe über den Sondermüll erforderlich macht.

Im Bereich der Lichtausbeute weisen die Energiesparlampen deutlich bessere Werte als klassische Glühbirnen auf und so reicht für die Erzielung einer Leistung der klassischen Glühbirne von 60 Watt hier der Einsatz einer Energiesparlampe mit einer Leistung von etwa 12 bis 15 Watt völlig aus, um gleiche Beleuchtung zu erzielen. Grundsätzlich kann die Lichtausbeute etwa vier- bis fünfmal höher angesetzt werden, wenn eine Umstellung von der klassischen Glühbirne auf die Energiesparlampe erfolgen soll. Bei dieser optimalen Lichtausbeute ist die Energiesparlampe als Kompaktleuchtstofflampe aber nur auf einen Strombedarf von etwa 75 bis 80 Prozent im Vergleich zur klassischen Glühbirne angewiesen.

Obwohl die Energiesparlampe als Kompaktleuchtstofflampe in der Anschaffung deutlich teurer als die klassische Glühbirne ist, rechnet sich die Umstellung, denn mit einer Lebensdauer von 3.000 bis zu 15.000 Stunden – je nach Qualität – ist die Energiesparlampe deutlich langlebiger als die Glühbirne. Allerdings beeinträchtigt die Schalthäufigkeit die Lebensdauer der Energiesparlampe wesentlich und so muss die Lebensdauer bei häufigem Ein- und Ausschalten der Lampen etwas geringer angesetzt werden.