DAX+0,54 % EUR/USD-0,31 % Gold+0,35 % Öl (Brent)-0,94 %

Thema Hauswasserwerke: Wasserversorgung in Eigenregie

Wer mit seinem Grundstück abseits der Leitungswasserversorgung liegt, muss für sein Trinkwasser selbst sorgen. Hauswasserwerke mit Filter machen aus Grundwasser aufbereitetes Wasser in trinkbarer Qualität.

Ein Anschluss an das Leitungswassernetz gehört in Deutschland noch längst nicht zum Standard für alle Haushalte. Besonders abgelegene Höfe haben häufig keinen Anschluss an das öffentliche Versorgungsnetz. Hauswasserwerke ersetzen als Eigenwasserversorgungsanlage das Trinkwassernetz. Neben privaten Grundstücken verfügen auch gewerbliche Niederlassungen abseits der hoch frequentierten Standorte häufig über eine Wassereigenversorgung mit Brauchwasser, das jedoch nicht der vorgeschriebenen Trinkwasserqualität entspricht.

Zu den Eigenwasserversorgungsanlagen zählen eigene Leitungsnetze auf dem Grundstück, die an einen externen Tank angeschlossen werden. In deutschen Haushalten, die nicht an die öffentlichen Leitungen zur Wasserversorgung angeschlossen sind, gehören hochwertige Trinkwassertanks zum Standard. In den Tanks kann das gelieferte Wasser geschützt vor den Umgebungsbedingungen gelagert und über das eigene Leitungsnetz ins Haus geleitet werden. Im Ausland organisieren sich viele Ferienhausbesitzer allerdings eher Trinkwasser im Kanister. Für die Toilette und Bewässerung kommt herkömmliches Brauchwasser aus einem Brunnen oder einer Regenwasserzisterne zum Einsatz.

Auch Brunnen auf dem eigenen Grundstück können an Hauswasserwerke angeschlossen werden. Ein Trinkwasserbrunnen muss professionell ausgehoben werden und eine bestimmte Tiefe erreichen. Die Entnahmemenge für Trinkwasserbrunnen muss bei der zuständigen Behörde angemeldet werden und besteht in der Regel aus der verfügbaren, nachfließenden Wassermenge.

Typisch für Brunnenwasser ist eine leicht braune Färbung, die durch Eisen- und Manganverbindungen und ihre Reaktion mit Sauerstoff entsteht. Damit auch dieses Brunnenwasser der Trinkwasserverordnung entspricht, sind spezielle Filter in der Förderanlage erforderlich. Geschlossene Filteranlagen im Wasserversorgungssystem stellen die beste Lösung dar, um eine beste Wasserqualität ohne Verkeimungen zu gewährleisten.

Jede Eigenwasserversorgungsanlage muss durch den zuständigen TÜV geprüft werden, wenn bestimmte Voraussetzungen wie eine Baumusterprüfung nicht erfüllt werden. Auch für Brauchwasser gelten übrigens vergleichbare Normen. Die Wasserversorgung muss immer kühl aufgestellt werden und auch frostsicher Platz finden. Auch die Druckleitungen müssen bauliche Anforderungen erfüllen.

Inhalt

Rubriken