DAX+0,53 % EUR/USD-0,29 % Gold+0,37 % Öl (Brent)-0,85 %

Thema neue Gastherme: Der Durchlauferhitzer im Überblick

Manche Altbauten sind noch immer mit einer Gastherme ausgestattet. Der Durchlauferhitzer eignet sich für Bad und Küche und zaubert auch im Gartenhaus oder auf nicht angeschlossenen Grundstücken Warmwasser aus dem Hahn.

neue gastherme
Foto: © Dieter Schütz / http://www.pixelio.de

Durchlauferhitzer sind auch als Gastherme oder Warmwasser-Geyser bekannt und erwärmen das Wasser. Meist werden Durchlauferhitzer im Bad oder in der Küche genutzt. Das Gerät ist fest an der Wand installiert und erhitzt das Wasser erst, wenn der Wasserhahn betätigt wird. Im Gegensatz zum Warmwasserspeicher erfolgt im Durchlauferhitzer keine Speicherung des warmen Wassers. Mit der neuen Gastherme kann das Wasser stark erhitzt werden – es kocht allerdings nicht.

Der Durchlauferhitzer nimmt mit dem Öffnen des Wasserhahns seine Arbeit auf. Mit dem Öffnen des Hahns fällt der Druck ab und lässt das Wasser in den Behälter fließen. Der Durchlauferhitzer erkennt den Wasserdurchfluss und öffnet das Gasventil. Nun wird das durchfließende Wasser mit Hilfe eines Heizelementes oder Gaswärmeüberträgers erhitzt. Das Erhitzen nach dem Aufdrehen des Wasserhahns dauert nur wenige Sekunden. Das warme Wasser kommt so lange aus dem Hahn, bis der Wasserhahn wieder abgedreht wird. Dabei steht eine unbegrenzte Menge Wasser zur Verfügung, da die Wassermengen durchlaufend erhitzt werden. Mit einem Durchlauferhitzer lässt sich also auch problemlos eine Badewanne mit warmem Wasser füllen.

Neben dem klassischen Gasdurchlauferhitzer werden heute auch elektrische Durchlauferhitzer angeboten, die mit Strom betrieben werden. Elektrische Durchlauferhitzer werden an das Drehstromnetz angeschlossen und müssen daher von einem Fachmann angeschlossen werden. Die elektrischen Durchlauferhitzer haben den besten Wirkungsgrad und geben fast ihre gesamte Energie ohne Verluste an das Wasser ab. Moderne Gasdurchlauferhitzer haben einen Wirkungsgrad von etwa 85 Prozent.

Elektrische Durchlauferhitzer müssen nicht gewartet werden. Die neue Gastherme wird einmal jährlich gewartet, wobei besonders die Brennräume gereinigt werden. Gasdurchlauferhitzer werden darüber hinaus vom Schornsteinfeger überprüft. Es wird empfohlen, Gasthermen und elektrische Durchlauferhitzer zudem auf Verkalkungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu säubern. Aufgrund der niedrigeren Kosten für Gas ist auch die neue Gastherme billiger als ein elektrischer Durchlauferhitzer. Strom-Durchlauferhitzer sind etwa um ein Drittel teurer.