DAX+0,03 % EUR/USD-0,47 % Gold-1,27 % Öl (Brent)-0,90 %

Thema Offshore Windenergie: Windparks auf dem Meer

Alternative Energien im Trend: In der Nord- und Ostsee entstehen immer neue Offshore-Windparks. Die größten Offshore Windenergie Parks in der Übersicht: Die Umweltauswirkungen von Windkraft-Parks werden noch diskutiert.

Deutschland plant neue Energieprojekte: In der Nord- und Ostsee sind mehr als 40 Offshore-Windkraftparks geplant. Bis zum Jahr 2030 sollen 25.000 Megawatt Energie über die Offshore-Parks produziert werden. In der Nordsee entstehen 30 Windkraft-Parks, während sich in der Ostsee zehn Offshore-Windkraftprojekte in Planung befinden. In Dänemark, Großbritannien und den Niederlanden sind bereits mehrere Offshore-Projekte abseits der Zwölf-Meilen-Seezone in Betrieb.

Die weit von der Küste entfernten Offshore-Windkraftparks liefern ihre Energie über Seekabel ans Land. Die auf dem Meer erzeugte Energie wird dann in das Stromnetz eingeschleust. Die Energie aus dem Meer wird damit von der Nord- und Ostsee nach Norddeutschland geleitet, von wo sie weiter ins Innere des Landes transportiert werden muss. Zur effizienten Nutzung der Offshore Windenergie muss das Stromnetz vielerorts noch ausgebaut werden. Der Stromtransport in die Mitte und den Süden Deutschlands ist über Hochspannungs-Überlandleitungen geplant. Hochspannungs-Überlandleitungen ermöglichen einen günstigeren Betrieb als alternative Bodenkabel.

Heute sind bereits kleine Offshore-Projekte in der Nordsee und Ostsee in Betrieb. Windkraftparks gibt es bereits an der Ems und in der Nähe von Warnemünde an der Ostsee. In Bau befindet sich der Offshorewindpark Borkum West, auch Alpha Ventus genannt. Der Park mit zwölf Windkraftanlagen vor der niedersächsischen Küste ist der weltweit erste Windpark der Klasse Fünf-Megawatt in deutlicher Entfernung (43 Kilometer) zur Küste. In der Nordsee entsteht weiterhin das Offshore-Projekt BARD Offshore 1 – ein Windkraftpark mit 80 Anlagen vor Borkum und Helgoland.

Die Offshore Windenergie vom Meer ruft auch kontroverse Diskussionen hervor. Besonders der vor Sylt geplante Windkraftpark Butendiek in einem Schutzgebiet steht in der Kritik. Zwei geplante Windkraftparks vor Rügen wurden aufgrund ökologischer Auswirkungen abgelehnt. Durch Windkraftparks werden nicht nur Vögel gestört – auch unterseeisch haben die Geräusche der Windräder Einfluss auf das Ökosystem. Weitere Umweltauswirkungen werden vermutet, können bislang aber nur spekulativ betrachtet werden.