DAX+0,15 % EUR/USD0,00 % Gold+0,18 % Öl (Brent)+0,79 %

Wie wird eine elektrische Fußbodenheizung verlegt?

Fußbodenheizungen sorgen für warme Füße und ein angenehmes Wohlfühl-Klima in den heimischen Räumen. Eine elektrische Fußbodenheizung für kühle Tage kann mit dünnen Heizmatten auch nachträglich verlegt werden.

elektrische fußbodenheizung
Foto: © hlhering / http://www.pixelio.de

Elektro-Heizungen für den Fußboden werden mit Hilfe von dünnen Spezialmatten direkt unter dem Fußbodenbelag verlegt. Fußbodenheizungen steigern die Wohnqualität und machen warme Schlappen im Winter schlichtweg überflüssig. Wer in der ganzen Wohnung oder im kompletten Haus die Fußböden heizt, kann auch im Dezember barfuss laufen. Nachteil: Die hohen Energiekosten.

Eine elektrische Fußbodenheizung wird mit Heizleitern realisiert, die am Boden verlegt werden. Moderne Heizkabel sind heute nur noch drei Millimeter dick. Am Häufigsten kommen hier Dünnbett-Heizmatten zum Einsatz, in welche die Heizkabel bereits eingearbeitet sind. Die dünnen Matten müssen dann nur noch unter dem Fußbodenbelag säuberlich verlegt werden. Herkömmlicher Teppichboden eignet sich für elektrische Fußbodenheizungen grundsätzlich nicht – er schluckt einen Großteil der Wärme. Im Fachhandel werden aber Spezialteppiche angeboten, die auch für Fußbodenheizungen geeignet sind.

Unkompliziert kann das Verlegen der Fußbodenheizung unter Laminat und Parkett erfolgen. Möglich ist speziell unter Laminat auch das Verlegen ohne Heizmatten, wobei das Heizkabel in das Kleberbett der Fließen oder eines geeigneten Untergrundes eingearbeitet wird. Für Hobby-Handwerker, die sich schnell und unkompliziert ihren Traum vom warmen Fußboden erfüllen möchten, eignen sich jedoch die dünnen Heizmatten aus dem Fachhandel am besten. Bei Fliesenböden muss ein kompletter Austausch erfolgen.

Die elektrische Fußbodenheizung auf Basis von Heizmatten eignet sich zur Raumtemperierung, ist aber keine Vollheizung. Da die Fußbodenheizung elektrisch betrieben wird, kostet jede Heizminute auch Geld. Am effektivsten ist die gezielte Zuschaltung der Fußbodenheizung über ein Thermostat und eine Zeitschaltuhr. Die Kosten für eine elektrische Fußbodenheizung sind abhängig von der Heizungsart und dem Bodenbelag, liegen aber bei durchschnittlichen 18 Cent pro Kilowattstunde. Im Bad ist es zum Duschen oder für ein gemütliches Bad auch vollkommen ausreichend, die Fußbodenheizung gezielt zu zuschalten. Fliesen im Bad speichern die Wärme am besten. Mit einer elektrischen Fußbodenheizung muss auch bei sehr kontrollierter Nutzung durchaus mit erhöhten Stromkosten gerechnet werden.