DAX+0,94 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-0,06 %

Kupferpaste: Heißschrauben-Compound im Check

Heißschrauben-Compound, das auch als Kupferpaste bekannt ist, dient als Trennmittel in Umgebungen mit sehr hohen Temperaturbereichen. Kupferfett, seine Zusammensetzung und Anwendungsgebiete im Überblick.

Bei Kupferpaste handelt es sich um ein Heißschrauben-Compound, das aufgrund seiner dunklen Farbe auch als Kupferfett bezeichnet wird. Neben dem typisch braunen Kupferfett gibt es heute aber auch weiße Kupferpasten, die auf Basis von Keramikpulver hergestellt werden. Die Heißschrauben-Paste ist sehr fetthaltig und wird innerhalb hoher Temperaturbereiche als Trennmittel verwendet. Kupferpaste sieht zwar aus wie ein klassisches Schmiermittel, kommt aber vorrangig als Trennmittel zum Einsatz. Neben hohen Temperaturumgebungen sind Heißschrauben-Compounds auch für Umgebungen geeignet, in denen aggressive Chemikalien verarbeitet werden.

Kupferpasten haben eine hohe Schmier- und Trennwirkung. Weiterhin sind Heißschrauben-Compounds sehr druckbeständig und haften sehr gut. Die Kupferpasten zeichnen sich durch eine hervorragende elektrische Leitfähigkeit aus und haben gute Eigenschaften für die Wärmeleitung. Kupferpasten bestehen aus Metallpulver oder aus Keramikpulver. Heißschrauben-Compound sorgt für einen guten Schutz vor dem Anrosten und Festbrennen. Die vielseitigen Kupferpasten sind für Temperaturbereiche von minus 30 Grad bis zu Hochtemperaturen von 1300 Grad geeignet. Auch aggressive Chemikalien können der Kupferpaste nichts anhaben.

Kupferfett wird als Trennmittel in Umgebungen verwendet, in denen Chemikalien verarbeitet werden und eignet sich insbesondere für sehr hohe Temperaturbereiche. Das Kupferfett sorgt für eine Beständigkeit der Verschraubungen und für eine bestmögliche Gängigkeit von Gleitlagern. Heißschrauben-Compound wird als Trennmittel für Gewinde eingesetzt, die hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Hierzu zählen Turbinen, Bremsen und auch Auspuffrohre. Weiterhin ist Kupferfett für Gleitlager und Gleitflächen von Ventilen geeignet. Das Kupferfett kommt auch als Trennmittel in Kraftwerken und in der Chemieproduktion zum Einsatz. Die Kupferpaste sollte nicht mit Aluminium in Berührung kommen, da sich hier sehr leicht Korrosionen einstellen. Auch für Wälzlager sind Heißschrauben-Compounds nicht geeignet: Sie zerstören sogar die Oberfläche der Wälzlager.

Inhalt

Rubriken