Stegplatten- im Garten und auf der Terrasse einsetzbar

Aus Stegplatten werden wohl am häufigsten Terrassenüberdachungen hergestellt. Die hochwertigen Kunststoffplatten bieten darüber hinaus viele weitere Einsatzmöglichkeiten.

Man hat sie schon oft gesehen, aber nicht jeder weiß, dass es sich dabei um die sogenannten Stegplatten handelt. Stegplatten sind genormte Platten aus durchsichtigem Kunststoff, die in verschiedenen Maßen angeboten werden. Sie eignen sich hervorragend als Terrassen-Überdachungen oder Überdachungen von Carports. Gewächshäuser bestehen nicht immer aus Glas, sondern sind häufig vollständig aus Stegplatten hergestellt. Schwimmhallen sind mit Stegplatten überdacht und Anlehnhäuser oder Wintergärten können ebenfalls zu einem großen Teil oder vollständig aus diesen vielseitigen Kunststoffplatten hergestellt werden. Auch in Innenräumen finden Stegplatten immer häufiger Verwendung.

Stegplatten bieten der Kunststoff- und Baustoff-Fachhandel in unterschiedlichen Maßen, vor allem aber in verschiedenen Stärken und Qualitäten an. Das Erscheinungsbild der Stegplatten ist in erster Linie von dem Material abhängig, aus dem sie hergestellt werden. Je eleganter eine Stegplatte erscheint und je robuster sie ist, umso höher ist auch ihr Preis. Die einfachsten und preisgünstigsten Modelle sind Stegplatten aus Polycarbonat. Die Standard-Polycarbonat-Stegplatte ist in einer Stärke von vier bis zu 25 Millimetern erhältlich. Charakteristisch für Stegplatten ist ihre besondere Stabilität, die sie durch ihr Profil erhalten. Sie bestehen aus zwei flachen Kunststoffplatten, die durch eine verschieden große Anzahl an Kunststoff-Stegen miteinander verbunden sind. Zwischen den Stegen befinden sich Hohlräume. Die Höhe der Stege bestimmt die Plattenstärke. Die Auswahl der Polycarbonat-Stegplatten reicht von den klaren Standard-Platten über Platten mit einer Oberfläche in Eiskristall-Effekt bis hin zu Platten mit einer sogenannten Easy-Clean-Beschichtung.

Stegplatten aus Plexiglas sind noch robuster, als die Polycarbonat-Platten und widerstehen sogar kräftigen Hagelschauern. Das hochwertige Material wirkt klar und edel. Plexiglas-Platten werden mit klarer, strukturierter oder getönter Oberfläche angeboten. Die Königin unter den Stegplatten ist die Acrylglas-Platte. Sie ist in ihrer Klarheit von echtem Glas kaum zu unterscheiden.

Die Montage der Stegplatten ist denkbar einfach. Auf einer Unterkonstruktion aus Holz oder Metall werden Aluminium-Profile befestigt, in die man die Platten einfach hineinschieben kann. Sie werden durch kräftige Gummilippen innerhalb der Profile gehalten. Damit weder Schmutz noch Wasser in die Hohlkammern eindringen kann, verschließt man sie mit Randprofilen.