DAX+0,49 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,64 % Öl (Brent)0,00 %

Sumpfkalkfarbe: natürliches Baumaterial mit Geschichte

Sumpfkalkfarbe kennen viele nur aus Omas Zeiten. Dieses natürliche Baumaterial gerät immer mehr in Vergessenheit. Hier eine kurze Übersicht über die Herstellung und die Verwendung der Kalkfarbe.

Als Sumpfkalk wird eine Auflösung von Löschkalk in Wasser bezeichnet. Löschkalk ist auch als Calciumhydroxid oder Kalkhydrat bekannt. Je nach Konsistenz und Wassergehalt spricht man entweder von Sumpfkalk bzw. Fettkalk oder Kalkmilch bzw. Kalkfarbe.

Für die Herstellung gibt es mehrere Techniken. Eine davon ist das Einrühren des Löschkalks in Wasser. Da der Löschkalk relativ schlecht lösbar ist, entsteht in kürzester Zeit eine schlammige Substanz, die Suspension genannt wird. Eine weitere Möglichkeit der Herstellung ist das Löschen von Branntkalk. Durch die Hitze verdampft das beigefügte Wasser, und es bleibt ebenfalls die schlammartige Suspension übrig. Bei der Verarbeitung von Löschkalk sollte man auf jeden Fall eine entsprechende Schutzkleidung wie zum Beispiel Handschuhe tragen, da der Kalk ätzend ist. Auch eine Schutzbrille ist von Vorteil und sollte auf keinen Fall weggelassen werden!

Verwendet wird Sumpfkalk vor allem im Baugewerbe. So wird die Sumpfkalkfarbe zum Beispiel als Wandbeschichtung verwendet. Auch als Bindemittel ist der Sumpfkalk im Bau nicht mehr wegzudenken. Auch im Bereich der Restaurierung findet man immer wieder Sumpfkalk. So können Skulpturen, Bauwerke und Bildwerke mit Kalkfarbe perfekt restauriert und wiederhergestellt werden. Bei der Lagerung von Sumpfkalk müssen einige Regeln beachtet werden. So muss der Kalk auf jeden Fall dicht verschlossen werden und darf auf keinen Fall in Leichtmetallbehältern gelagert werden, da dies eine chemische Reaktion auslösen würde.

Erhältlich sind der Sumpfkalk und die Sumpfkalkfarbe in jedem gut sortiertem Bauhandel. Die Farbe ist relativ günstig, feuchtigkeitsbestätig und wirkt desinfizierend. Schimmel hat bei einem Kalkputz keine Überlebenschancen! Nachteile der Sumpfkalkfarbe sind die schlechte Deckkraft sowie die unmögliche Anwendung auf organischen und nicht saugenden Untergründen.

Nähere Informationen zur Kalkfarbe beziehungsweise zum Sumpfkalk erhält man beim Fachbetrieb oder im Fachhandel. Auch im Internet findet man zahlreiche Informationen zu diesem Material.

Inhalt

Rubriken