DAX+2,80 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,68 % Öl (Brent)+2,62 %
Thema: Abschwächung der Konjunktur

Nachrichten zu "Abschwächung der Konjunktur"

Marktkommentar14.01.2019
Carsten Vennemann (alpha beta asset management): Freundlicher Jahresstart?
Fasten your seatbelts! - Nach einem für Kapitalmarktanleger desaströsen 4. Quartal 2018 lassen uns die Märkte aktuell etwas durchatmen. Die Hoffnung auf eine Einigung im Handelskonflikt zwischen Amerikanern und Chinesen hat die Aktienmärkte mit vorsichtigem Optimismus ins neue Jahr starten lassen. Aber Vorsicht! Wie wir alle in den letzten Jahren lernen durften, gilt der Leitsatz „politische Börsen haben kurze Beine“ nicht mehr vollumfänglich. Insbesondere lässt sich feststellen,... [mehr]
(
1
Bewertung)
14.01.2019
Deutsche Anleihen starten mit wenig Bewegung
FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit wenig Kursbewegung in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen geringfügig auf auf 164,47 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen sank auf 0,22 Prozent. In Italien stiegen die Renditen dagegen moderat an. Am Markt war die Rede von einem ruhigen Wochenstart. Schwache Außenhandelszahlen aus China machten sich am Anleihemarkt kaum bemerkbar. Im Dezember sind die Aus- und Einfuhren... [mehr]
(
0
Bewertungen)
11.01.2019
DAX – Neue Signale?
...gerne als Gradmesser für die Weltwirtschaft verwendet. Und siehe da: nach dem 2018er-Tief Ende Dezember setzte bei Rohöl eine Rallye ein, die u. a. zum größten Wochengewinn seit rund zwei Jahren führte. Die Sorgen um eine Abschwächung der Konjunktur scheinen also abzunehmen, während sich die Erholungssignale häufen. Was die jetzt wert sind und wohin die Reise für den DAX & Co. gehen könnte, haben wir im aktuellen Video zusammengetragen. Viel Spaß beim Anschauen!... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Powell10.01.2019
US-Notenbank kann geduldig abwarten
...geworden seien. Dies liege auch an den Handelskonflikten. Die Märkte seinen pessimistischer als die Fed. Die US-Wirtschaft ist laut Powell robust. Seine größte Sorge sei das schwächere Weltwirtschaftswachstum. Er verwies auf die Abschwächung der Konjunktur in China aber auch in Europa. Daher müsse man sehen, wie sich die Entwicklung der Weltwirtschaft auf die USA auswirken würde. Eine erhöhte Gefahr für eine Rezession in den USA sehe er jedoch nicht. Powell hatte bereits am... [mehr]
(
0
Bewertungen)
10.01.2019
Citi veröffentlicht Bericht „2019 Corporate Finance Priorities“
...durch Handelskriege Ausarbeitung einer Strategie für aufstrebende Märkte, die ein Gleichgewicht zwischen Wachstum und Risiken herstellt Handeln im Sinne der unternehmerischen Verantwortung „Die Furcht vor einer Abschwächung der Konjunktur, eine restriktive Geldpolitik und wirtschaftlich bedingte Spannungen trugen 2018 zu starken Schwankungen auf den Kapital- und Kreditmärkten bei. In diesem unsicheren Umfeld müssen Unternehmen ihre Kapitalinvestitionsprogramme und... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news10.03.2016
Anzeichen für eine Abschwächung der Konjunktur in Österreich...
APA ots news: Anzeichen für eine Abschwächung der Konjunktur in Österreich mehren sich Wien (APA-ots) - Die Eintrübung des internationalen Umfeldes dämpft die Konjunktur in Österreich, die Entwicklung der Ausfuhr verlor im IV. Quartal 2015 an Kraft. Hingegen blieb die Investitionsbereitschaft der Unternehmen robust. Die Ausgaben für die Grundversorgung der Flüchtlinge schlugen sich in einer Zunahme der Konsumausgaben nieder. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Pressestimme26.04.2018
'Rhein-Zeitung' zur Abschwächung der Konjunktur
KOBLENZ (dpa-AFX) - Die "Rhein-Zeitung" über die Rolle der Politik angesichts jüngster Hinweise auf eine Abschwächung der Konjunktur in Deutschland: "Die vom Aufschwung verwöhnte Große Koalition wird es wohl spätestens von Mitte 2019 an mit einer schwächeren Konjunktur zu tun haben. Wirtschafts- und Finanzpolitik sollten darauf eingestellt sein. Steuer- und Beitragseinnahmen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news08.03.2018
WIFO: Kaum Anzeichen für eine Abschwächung der Konjunktur
Wien (APA-ots) - Die Wirtschaft wächst derzeit international wie in Österreich kräftig und dürfte ihren Schwung in den kommenden Monaten beibehalten. Der österreichische Arbeitsmarkt erholt sich weiter, wenngleich die Arbeitslosigkeit anhaltend hoch ist. Die Inflation ging zuletzt etwas zurück, und auch das Inflationsdifferential zum Euro-Raum verringerte sich etwas. Die Weltwirtschaft expandiert weiterhin kräftig und dürfte sich auch in den kommenden Mo­naten schwungvoll entwickeln.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news14.12.2018
Österreichs Wirtschaft schwenkt nach Hochkonjunktur auf...
APA ots news: Österreichs Wirtschaft schwenkt nach Hochkonjunktur auf stabilen Wachstumspfad ein Gesamtwirtschaftliche Prognose für Österreich 2018 bis 2021 Wien (APA-ots) - Die österreichische Wirtschaft befindet sich in der Spätphase eines kräftigen Konjunktur-aufschwungs. Gestützt auf eine starke Inlandsnachfrage und eine solide Exportperformance wird das Wachstum des realen BIP im heurigen Jahr - wie im Vorjahr - bei 2,7 Prozent liegen. Gegenüber der Prognose vom Juni 2018... [mehr]
(
0
Bewertungen)
31.07.2017
Stimmung in Chinas Industrie verschlechtert sich im Juli
PEKING (dpa-AFX) - Die Stimmung in Chinas Industrie hat sich im Juli verschlechtert. Ein wichtiger Frühindikator im herstellenden Gewerbe deutet auf eine Abschwächung der Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft hin. So fiel der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) um 0,3 auf 51,4 Punkte, wie das Pekinger Statistikamt am Montag... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news10.03.2016
Anzeichen für eine Abschwächung der Konjunktur in Österreich...
APA ots news: Anzeichen für eine Abschwächung der Konjunktur in Österreich mehren sich Wien (APA-ots) - Die Eintrübung des internationalen Umfeldes dämpft die Konjunktur in Österreich, die Entwicklung der Ausfuhr verlor im IV. Quartal 2015 an Kraft. Hingegen blieb die Investitionsbereitschaft der Unternehmen robust. Die Ausgaben für die Grundversorgung der Flüchtlinge schlugen sich in einer Zunahme der Konsumausgaben nieder. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Pressestimme26.04.2018
'Rhein-Zeitung' zur Abschwächung der Konjunktur
KOBLENZ (dpa-AFX) - Die "Rhein-Zeitung" über die Rolle der Politik angesichts jüngster Hinweise auf eine Abschwächung der Konjunktur in Deutschland: "Die vom Aufschwung verwöhnte Große Koalition wird es wohl spätestens von Mitte 2019 an mit einer schwächeren Konjunktur zu tun haben. Wirtschafts- und Finanzpolitik sollten darauf eingestellt sein. Steuer- und Beitragseinnahmen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news08.03.2018
WIFO: Kaum Anzeichen für eine Abschwächung der Konjunktur
Wien (APA-ots) - Die Wirtschaft wächst derzeit international wie in Österreich kräftig und dürfte ihren Schwung in den kommenden Monaten beibehalten. Der österreichische Arbeitsmarkt erholt sich weiter, wenngleich die Arbeitslosigkeit anhaltend hoch ist. Die Inflation ging zuletzt etwas zurück, und auch das Inflationsdifferential zum Euro-Raum verringerte sich etwas. Die Weltwirtschaft expandiert weiterhin kräftig und dürfte sich auch in den kommenden Mo­naten schwungvoll entwickeln.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news14.12.2018
Österreichs Wirtschaft schwenkt nach Hochkonjunktur auf...
APA ots news: Österreichs Wirtschaft schwenkt nach Hochkonjunktur auf stabilen Wachstumspfad ein Gesamtwirtschaftliche Prognose für Österreich 2018 bis 2021 Wien (APA-ots) - Die österreichische Wirtschaft befindet sich in der Spätphase eines kräftigen Konjunktur-aufschwungs. Gestützt auf eine starke Inlandsnachfrage und eine solide Exportperformance wird das Wachstum des realen BIP im heurigen Jahr - wie im Vorjahr - bei 2,7 Prozent liegen. Gegenüber der Prognose vom Juni 2018... [mehr]
(
0
Bewertungen)
31.07.2017
Stimmung in Chinas Industrie verschlechtert sich im Juli
PEKING (dpa-AFX) - Die Stimmung in Chinas Industrie hat sich im Juli verschlechtert. Ein wichtiger Frühindikator im herstellenden Gewerbe deutet auf eine Abschwächung der Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft hin. So fiel der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) um 0,3 auf 51,4 Punkte, wie das Pekinger Statistikamt am Montag... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Abschwächung der Konjunktur"

Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 07.10.201407.10.2014
...deutliche Abschwächung der Wirtschaft hin. Das war bei den vorherigen Tests der 9000 noch nicht so der Fall und müsste eigentlich das entsprechende Potenzial liefern, um die 9000 nachhaltig nach unten zu durchstoßen. Denn bei einer Abschwächung der Konjunktur sinken die Unternehmensgewinne überproportional, verglichen mit dem Umsatzrückgang, wodurch sich ein deutlich höheres KGV ergibt. [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 26.03.201326.03.2013
guten morgen .... MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa Kategorie: Marktberichte (Dow Jones) | Top-Artikel (Dow Jones) | Uhrzeit: 07:27 DJ MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa === +++++ SPRUCH +++++ "Die Pisa-Studie hat bewiesen: Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist konstant. Die Bevölkerung wächst!" (Willy Meurer) +++++ TAGESTHEMA +++++ Fed-Chairman Ben Bernanke hat den Vorwurf zurückgewiesen, sich mit seiner lockeren Geldpolitik an einem Währungskrieg zu beteiligen. Viele... [mehr]
(
6
Empfehlungen)
thyssenkrupp - stahl ins depot ?28.09.2011
...es bei ThyssenKrupp nach wie vor ausgezeichnet. „Die Nachfrage für unser Geschäft ist ungebrochen", sagte Vorstandsvorsitzender Heinrich Hiesinger der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Aber auch der Konzernchef rechnet mit einer Abschwächung der Konjunktur. Und genau dieses Szenario lastet seit Wochen auf der Aktie: Anleger spielen derzeit ein Rezessionsszenario, das vor allem zyklische Werte, wie eben Stahlaktien, hart treffen würde. DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach betont, dass auch... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
thyssenkrupp - stahl ins depot ?26.09.2011
...ThyssenKrupp. Trotz Schuldenkrise hat sich der Vorstand Heinrich Hiesinger am Samstag positiv zum aktuellen Geschäftsverlauf des Essener Stahlkonzerns geäußert. Dennoch räumte er ein, dass durch die hohen Staatsverschuldungen eine Abschwächung der Konjunktur zu erwarten sei. Dabei geht Hiesinger aber nicht von einem tiefen Einbruch der Wirtschaft oder einer Rezession aus. Reine Hysterie Die Börsenturbulenzen der vergangenen Monate beurteilt Hiesinger als „reine Hysterie, die nichts mit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
thyssenkrupp - stahl ins depot ?12.08.2011
...stehen etwa Teile der Autozuliefersparte und das gesamte Edelstahlgeschäft. Die Verkäufe will Hiesinger bis Ende 2012 durchziehen. Das könnte aber nach Experteneinschätzung durch den Kurssturz an den Börsen und die drohende Abschwächung der Konjunktur ins Stocken geraten. Davon sei aber bislang nichts zu spüren, erklärte Finanzchef Guido Kerkhoff in einer Analystenkonferenz. /enl/jha/edh Erik Nebel, dpa-AFX dpa-AFX [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Baisse beendet? - Nasdaq mit Auftrieb20.09.2000
Da ich den einkopierten Thread für wertvoll und konstruktiv halte, bringe ich ihn unter geänderten Vorzeichen nochmals ein. Ich verspreche mir davon erstrangig weitere,konstruktive Beiträge. Der Börsenhimmel verdunkelt sich- Baisse noch nicht beendet von epicuraul 12.09.00 00:30:10 1802367 wenn börsianer eines ganz und gar nicht mögen, dann ist es unsicherheit. und diese haben wir momentan zur genüge. an gleich 3 fronten ziehen gewitter auf. die europäische zinsfront wird sich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Baisse beendet? - Nasdaq mit Auftrieb20.09.2000
Da ich den einkopierten Thread für wertvoll und konstruktiv halte, bringe ich ihn unter geänderten Vorzeichen nochmals ein. Ich verspreche mir davon erstrangig weitere,konstruktive Beiträge. Der Börsenhimmel verdunkelt sich- Baisse noch nicht beendet von epicuraul 12.09.00 00:30:10 1802367 wenn börsianer eines ganz und gar nicht mögen, dann ist es unsicherheit. und diese haben wir momentan zur genüge. an gleich 3 fronten ziehen gewitter auf. die europäische zinsfront wird sich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
US Finanzminister Snow: USA spätestens Mitte März pleite05.02.2006
Baja, Euro belastet, das liest sich schön. Tatsache ist, daß der Dollar am Freitagabend mit 1.2024 aus dem Handel ging. Zum nachmittaglich festgesetzten offiziellen Euro- Referenz-Kurs von 1.2061 ist das kein so gravierender Unterschied. (Donnerstag war 1.2066) Richtig ist, daß die verschiedentlich vorausgesagte Dollar-Abschwächung nun schon verschiedenste Anläufe hingelegt hat, ohne daß sich dabei ein down- Trend ergeben hätte. Die Arbeitsmarktdaten waren ja auch mehrschichtig. Da gibt es... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ich hab heute alle Infospace-Aktien aufgekauft, jetzt kann sie nicht mehr fallen.....25.12.2000
Hier mal ein interresanter Artikel. vom 25.12.2000 - DE 11:36 | US 05:36 HINTERGRUND: Harte oder weiche Landung in den USA - Ökonomen unentschlossen FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit jeder Veröffentlichung neuer Konjunkturdaten wird derzeit die Wahrscheinlickkeit einer "harten Landung" der US-Wirtschaft größer - und das verunsichert die Kapitalmärkte. In den meisten Prognosen von Instituten und Banken wird immer noch ein Bild einer "weichen Landung" gezeichnet. Das Wirtschaftswachstum in den USA... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Der Dow hat noch nicht mal gehustet & der Neue Markt + ihr macht euch schon ins Hemd01.01.2001
AUSBLICK 2001 - USA: Harte Landung wird nicht mehr ausgeschlossen FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit jeder Veröffentlichung neuer Konjunkturdaten wird derzeit die Wahrscheinlickkeit einer "harten Landung" der US-Wirtschaft größer - und das verunsichert die Kapitalmärkte. In den meisten Prognosen von Instituten und Banken wird immer noch ein Bild einer "weichen Landung" gezeichnet. Das Wirtschaftswachstum in den USA soll sich nach dem Höhenflug der Vorjahre langsam und moderat abschwächen. Jedoch... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Baisse beendet? - Nasdaq mit Auftrieb20.09.2000
Da ich den einkopierten Thread für wertvoll und konstruktiv halte, bringe ich ihn unter geänderten Vorzeichen nochmals ein. Ich verspreche mir davon erstrangig weitere,konstruktive Beiträge. Der Börsenhimmel verdunkelt sich- Baisse noch nicht beendet von epicuraul 12.09.00 00:30:10 1802367 wenn börsianer eines ganz und gar nicht mögen, dann ist es unsicherheit. und diese haben wir momentan zur genüge. an gleich 3 fronten ziehen gewitter auf. die europäische zinsfront wird sich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Baisse beendet? - Nasdaq mit Auftrieb20.09.2000
Da ich den einkopierten Thread für wertvoll und konstruktiv halte, bringe ich ihn unter geänderten Vorzeichen nochmals ein. Ich verspreche mir davon erstrangig weitere,konstruktive Beiträge. Der Börsenhimmel verdunkelt sich- Baisse noch nicht beendet von epicuraul 12.09.00 00:30:10 1802367 wenn börsianer eines ganz und gar nicht mögen, dann ist es unsicherheit. und diese haben wir momentan zur genüge. an gleich 3 fronten ziehen gewitter auf. die europäische zinsfront wird sich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
US Finanzminister Snow: USA spätestens Mitte März pleite05.02.2006
Baja, Euro belastet, das liest sich schön. Tatsache ist, daß der Dollar am Freitagabend mit 1.2024 aus dem Handel ging. Zum nachmittaglich festgesetzten offiziellen Euro- Referenz-Kurs von 1.2061 ist das kein so gravierender Unterschied. (Donnerstag war 1.2066) Richtig ist, daß die verschiedentlich vorausgesagte Dollar-Abschwächung nun schon verschiedenste Anläufe hingelegt hat, ohne daß sich dabei ein down- Trend ergeben hätte. Die Arbeitsmarktdaten waren ja auch mehrschichtig. Da gibt es... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ich hab heute alle Infospace-Aktien aufgekauft, jetzt kann sie nicht mehr fallen.....25.12.2000
Hier mal ein interresanter Artikel. vom 25.12.2000 - DE 11:36 | US 05:36 HINTERGRUND: Harte oder weiche Landung in den USA - Ökonomen unentschlossen FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit jeder Veröffentlichung neuer Konjunkturdaten wird derzeit die Wahrscheinlickkeit einer "harten Landung" der US-Wirtschaft größer - und das verunsichert die Kapitalmärkte. In den meisten Prognosen von Instituten und Banken wird immer noch ein Bild einer "weichen Landung" gezeichnet. Das Wirtschaftswachstum in den USA... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Der Dow hat noch nicht mal gehustet & der Neue Markt + ihr macht euch schon ins Hemd01.01.2001
AUSBLICK 2001 - USA: Harte Landung wird nicht mehr ausgeschlossen FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit jeder Veröffentlichung neuer Konjunkturdaten wird derzeit die Wahrscheinlickkeit einer "harten Landung" der US-Wirtschaft größer - und das verunsichert die Kapitalmärkte. In den meisten Prognosen von Instituten und Banken wird immer noch ein Bild einer "weichen Landung" gezeichnet. Das Wirtschaftswachstum in den USA soll sich nach dem Höhenflug der Vorjahre langsam und moderat abschwächen. Jedoch... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Konjunktur

Suche nach weiteren Themen