DAX-0,06 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,06 % Öl (Brent)-0,88 %
Thema: Arbeitsmarkt Deutschland

Nachrichten zu "Arbeitsmarkt Deutschland"

dpa-AFX Überblick13.09.2017
KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 13.09.2017
ROUNDUP 3/Euro für alle: Juncker befeuert Debatte um EU-Reform STRASSBURG - Der Euro für alle und ein Europa ohne Grenzen: Kurz vor der Bundestagswahl hat Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit brisanten Vorschlägen die Debatte über die Zukunft der Europäischen Union angeheizt. In Deutschland stieß er damit bei FDP, AfD und Linken auf teils heftigen Widerspruch. Bundeskanzlerin Angela Merkel und auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz tragen die große Linie dagegen mit.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP13.09.2017
Weltwirtschaftsforum warnt vor globaler Talentkrise
GENF (dpa-AFX) - Viele Staaten versagen einer Studie zufolge bei der Vorbereitung ihrer Bürger für den Arbeitsmarkt. Deutschland belegt bei der Talentförderung Platz 6 unter 130 untersuchten Ländern, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten "Human Capital Report 2017" des Weltwirtschaftsforums hervorgeht. Angeführt wird die Liste von Norwegen, Finnland, der Schweiz und den USA. China liege auf Platz 34 und sei - Russland ausgenommen - den anderen aufstrebenden Wirtschaftsnationen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.09.2017
Zahl der Voll- und Teilzeitbeschäftigten gestiegen
NÜRNBERG (dpa-AFX) - Dank der guten Lage am Arbeitsmarkt sind in Deutschland zuletzt sowohl mehr Voll- als auch Teilzeitstellen entstanden. Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten stieg im zweiten Quartal um 2,2 Prozent, die der Vollzeitbeschäftigten um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag in Nürnberg mitteilte. "Der Beschäftigungsaufschwung ist also kein Verschiebebahnhof", sagte IAB-Forscher Enzo Weber. Die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
DIW-Studie30.08.2017
Deutschland droht eklatanter Mangel an Arbeitskräften
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Deutschland droht einer Studie zufolge in den kommenden Jahrzehnten ein eklatanter Mangel an Arbeitskräften. Bis zum Jahr 2040 droht ein Rückgang des Erwerbstätigen-Potenzials um sieben Millionen Personen, wenn Deutschland nicht Jahr für Jahr ausländische Arbeitskräfte ins Land holt, berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). In der Studie hat das DIW verschiedene... [mehr]
(
1
Bewertung)
FRWeekly-Briefing28.08.2017
Kraftlos durch den August
Die Konjunktur kommt dieser Tage einfach nicht in die Pötte. „Es ist der Arbeitsmarkt, stupid“ titelte in der vergangenen  Woche Assenagons Chef Ökonom Martin Hüfner in seiner wöchentlichen Kolumne. Seiner Meinung nach funktioniert der Arbeitsmarkt in Deutschland nicht richtig. Er forderte daher mehr Wettbewerb unter den Arbeitnehmern. Das führe zu besseren Löhnen und in der Folge zwar zum Ende der „Aktien-Hausse“, aber langfristig zur volkswirtschaftlich gesunden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Helmut Kohl ist tot16.06.2017
Wie wird die Geschichte urteilen?
In den Nachrufen auf Helmut Kohl werden vor allem seine Verdienste um die deutsche und die europäische Einheit hervorgehoben. In der Tat war es ein Meisterwerk der Staatskunst, wie er die Chance zur Herstellung der deutschen Einheit genutzt hat. Leicht geht heute vergessen, wie viel Widerstand es damals im In- und Ausland gegen die Wiedervereinigung gab. Heute tun alle so, als seien sie stets für die Wiedervereinigung gewesen - doch das ist eine der großen Geschichtslügen in Deutschland.... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Steuerprognose revidiert16.03.2016
Steigende Steuereinnahmen, doch der Wind hat gedreht
Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden nehmen nach einer aktuellen DIW-Schätzung in diesem Jahr um 1,7 Prozent zu. Im kommenden Jahr steigen sie um 4,3 Prozent. Das ist weniger als zuletzt amtliche Schätzungen prognostizierten.  Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden werden auch in diesem und im kommenden Jahr deutlich steigen – nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) allerdings nicht ganz so stark, wie noch im... [mehr]
(
1
Bewertung)
Fuest28.08.2016
Bund wird wirtschaftlich nicht von Flüchtlingen profitieren
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, erwartet nicht, dass Deutschland wirtschaftlich vom Flüchtlingszuzug profitiert. "Viele optimistische Prognosen des letzten Jahres sind inzwischen kassiert worden", sagte Fuest der "Bild am Sonntag". Heute sei klar: "Es wird kein zweites Wirtschaftswunder durch Flüchtlinge geben." Die exakten Kosten und Erträge des Flüchtlingszuzugs könne man zwar kaum seriös beziffern, so Fuest. Aber auf Grund mangelhafter... [mehr]
(
1
Bewertung)
Forex-Report05.12.2016
Italien lehnt Reform ab und die Welt dreht sich trotzdem weiter…
Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.0563 (07.38 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.0505 im asiatischen Handel markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 113.48. In der Folge notiert EUR-JPY bei 119.90. EUR-CHF oszilliert bei 1.0728. Beginnen wir bei den systemisch positiven Nachrichten aus Sicht der Finanzmärkte.  Mit einem unerwartet positiven Ergebnis konnte sich in Österreich der Kandidat der Mitte Van der Bellen durchsetzen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Studie22.02.2016
Milliarden-Einsparung durch rasche Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Durch eine rasche Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt könnte Deutschland bis Ende kommenden Jahres 3,8 Milliarden Euro sparen. Das geht aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, die dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) vorliegt. Die Kölner Forscher gehen davon aus, dass auf dem Arbeitsmarkt durch anhaltende, aber leicht sinkende Flüchtlingsmigration bis Ende 2017 gut 790.000 zusätzliche Erwerbspersonen gezählt werden.... [mehr]
(
1
Bewertung)
Starker Arbeitsmarkt in Deutschland08.09.2016
"Gesamtbeschäftigung steigt - Zeitarbeit bleibt auf Niveau von 2011"
Berlin (ots) - Die Erwerbstätigenzahlen in Deutschland haben laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2015 mit 43 Millionen Beschäftigten einen neuen Rekord erreicht und sind seitdem stetig weiter gestiegen. So verwundert es nicht, dass sich auch die Anzahl der Zeitarbeitnehmer gut entwickelt hat. Dazu erklärt Thomas Hetz, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP): "2015 war ein gutes Jahr für den deutschen Arbeitsmarkt und die Zeitarbeit. Tatsächlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
BVR-Konjunkturbericht23.02.2017
Einkommensverteilung in Deutschland stabil, solider Arbeitsmarkt entscheidend
Berlin (ots) - Wahrnehmung und Wirklichkeit liegen bei der Entwicklung der Einkommensverteilung in Deutschland weit auseinander. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbankenbanken (BVR) in seinem aktuellen Konjunkturbericht. Während in der Bevölkerung der Eindruck verbreitet sei, die Verteilung der Einkommen werde immer ungleicher, lasse die Statistik in den letzten zehn Jahren keine Zunahme der Ungleichheit erkennen. BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin:... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP07.09.2016
OECD: Deutschland bei Flüchtlings-Integration in Jobs auf gutem Weg
BERLIN (dpa-AFX) - Bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt hat Deutschland nach Einschätzung der OECD aus Fehlern der Vergangenheit gelernt und den richtigen Weg eingeschlagen. "Die Flüchtlingskrise wird als Chance genutzt, das Integrationssystem erheblich zu verbessern", sagte der Arbeitsmarktexperte der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Thomas Liebig, am Mittwoch bei der Vorstellung einer Vergleichstudie. Am Ende seien alle... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Volkswirte27.08.2017
Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter gut
NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der Arbeitsmarkt in Deutschland entwickelt sich nach Einschätzung von Experten weiter positiv. Die Unternehmen suchten weiter viele neue Mitarbeiter, die Konjunktur brumme, berichteten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. In den kommenden Monaten werde sich allenfalls eine Art Normalisierung einstellen - nach der großen Dynamik zum Anfang des Jahres. Vor allem die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge werde sich zum Jahresende... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Volkswirte28.08.2016
Arbeitsmarkt trotz Flüchtlingen und Brexit-Votums robust
NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich im August aus Expertensicht weiter verbessert. Zwar habe die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Vormonat leicht zugenommen - die übliche Sommerflaute mache sich in diesem Jahr jedoch weniger stark bemerkbar als in den Vorjahren, prognostizierten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Rechne man die saisonüblichen Schwankungen heraus, sei die Zahl der Jobsucher sogar... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Arbeitsmarkt Deutschland"

Grundeinkommen - Bitte Meinungen30.09.2017
Meine Analyse https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1263072-1-1 0/09-… gründet ja in der Frage wie die monatliche „Rekordzahl“ der immer geringeren Arbeitslosigkeit zustande kommt. Die Suggestion des Berichts ist ja die Behauptung das immer mehr und neue Beschäftigung entsteht aufgrund deren die Zahl der Arbeitslosen immer weiter absinkt. Mein detaillierter Betrachtung wird aber sehr schnell offensichtlich das dies nur aufgrund einer bestimmten Definition von Beschäftigung und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
09/17 Unterbeschäftigung sinkt auf 3.406.085 Personen 7,5 %29.09.2017
Arbeitsmarkt Deutschland September 2017: Im September 2017 hat jeder zehnte Haushalt in Deutschland Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen (10,0 Prozent). 9,3 Prozent der in Deutschland lebenden Personen bis zur Regelaltersgrenze waren hilfebedürftig – und 8,1 Prozent der Personen im erwerbsfähigen Alter. Damit waren im Vergleich zum Vorjahresmonat anteilig genauso viele Haushalte und etwas mehr Personen (+0,2 Prozentpunkte) auf SGB II-Leistungen angewiesen Noch nie seit... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
3.481.355  Personen 7,7 % Unterbeschäftigten im August 201731.08.2017
...\u00a92017 Ich höre von Frau Merkel in diesen Tagen : Deutschland geht es gut? Ja? Gehören die armen Menschen nicht zu Deutschland? Denn ihnen geht es nicht gut und es sind viele und es werden immer mehr. Arbeitsmarkt Deutschland August 2017:   Es war einmal, ein Land mitten in Europa in dem lebten viele Menschen in einer von vielen Medien erzeugte wohlfühl Blase der herrschenden Nomenklatur sie waren davon überzeugt das es Ihnen gut geht und sie waren der Meinung die anderen müssten... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
Juni 2017 Unterbeschäftigung sinkt auf 3.495.569 Personen ab30.06.2017
Arbeitsmarkt Deutschland Juni 2017: Es war einmal, ein Land mitten in Europa in dem lebten viele Menschen in einer wohl fühl Blase der herrschenden Nomenklatur die herrschenden Nomenklatur ließ sich von den „Qualitätsmedien“ für ihre „Erfolge“ feiern. So vermelden die „Qualitätsmedien“ die anhaltend gute Konjunktur und die hohe Beschäftigung spült viel Geld in die Sozialkassen - auch in die Krankenversicherung. Wie erkenne ich die wahrhaftigen Informationen zur soziale Lage... [mehr]
(
5
Empfehlungen)
Arbeitsmarkt Mai 2017 nur noch 3.526.439 Personen 7,8 % 'unterbeschäftigt'31.05.2017
Arbeitsmarkt Deutschland Mai 2017: Es war einmal, ein Land mitten in Europa in dem ließ sich die herrschende Nomenklatur von den Medien für ihre „Erfolge“ feiern, wieder einmal jubeln alle über die nach offiziellen Angaben des Pressediensts der BA historisch niedrigste Zahl der Arbeitslosen in D in einen Mai seit ….Jahren. Wir, die herrschende Nomenklatur, müssen dem Bürger sagen, wie viele Menschen als arbeitslos gezählt werden, dann tun wir so als gäbe es Vollbeschäftigung, und... [mehr]
(
5
Empfehlungen)
09/17 Unterbeschäftigung sinkt auf 3.406.085 Personen 7,5 %29.09.2017
Arbeitsmarkt Deutschland September 2017: Im September 2017 hat jeder zehnte Haushalt in Deutschland Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen (10,0 Prozent). 9,3 Prozent der in Deutschland lebenden Personen bis zur Regelaltersgrenze waren hilfebedürftig – und 8,1 Prozent der Personen im erwerbsfähigen Alter. Damit waren im Vergleich zum Vorjahresmonat anteilig genauso viele Haushalte und etwas mehr Personen (+0,2 Prozentpunkte) auf SGB II-Leistungen angewiesen Noch nie seit... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
3.481.355  Personen 7,7 % Unterbeschäftigten im August 201731.08.2017
...\u00a92017 Ich höre von Frau Merkel in diesen Tagen : Deutschland geht es gut? Ja? Gehören die armen Menschen nicht zu Deutschland? Denn ihnen geht es nicht gut und es sind viele und es werden immer mehr. Arbeitsmarkt Deutschland August 2017:   Es war einmal, ein Land mitten in Europa in dem lebten viele Menschen in einer von vielen Medien erzeugte wohlfühl Blase der herrschenden Nomenklatur sie waren davon überzeugt das es Ihnen gut geht und sie waren der Meinung die anderen müssten... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
Unterbeschäftigung steigt auf 3.729.745 Personen 8,3 % an31.01.2017
Zusammenfassung Arbeitsmarkt Deutschland Januar 2017: Medien verkünden Rekordtief der Arbeitslosigkeit und Rekordbeschäftigung. Abbau hoch qualifizierter Arbeitsplätze geht allerdings ungebremst weiter. Während dessen durch Jobzersplitterung immer mehr Beschäftigung im Teilzeitbereich entsteht. Fast jeder dritte Arbeitslose in Deutschland kann sich Dinge des täglichen Lebens nicht leisten. 8,0 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung am... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Die Zahl der Unterbeschäftigten, ist im Februar 2017 auf 3.761.834 Personen 8,4 % an01.03.2017
B]Zusammenfassung Arbeitsmarkt Deutschland Februar 2017:[/B] Der Pressedienst der BA und viele Medien verkünden Rekordtief der Arbeitslosigkeit und Rekordbeschäftigung. Allerdings entsteht durch Jobzersplitterung immer mehr Beschäftigung im Teilzeitbereich. Fast jeder dritte Arbeitslose in Deutschland kann sich Dinge des täglichen Lebens nicht leisten. 8,0 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung am Jahresende 2015. 20,6 % der Bevölkerung... [mehr]
(
1
Empfehlung)
INFINEON UND DER CHIP-SEKTOR (4)12.08.2004
Standort D(epression) Studie der Bertelsmann Stiftung: Deutschland landet unter 20 Industrienationen auf dem letzten Platz Berlin - Neue Indizien für den Abstieg Deutschlands im internationalen Vergleich ergeben sich aus einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung. Im Standort-Ranking steht das Land wegen seiner Wachstumsschwäche und dem starren Arbeitsmarkt nur auf dem letzten Platz unter 20 Industriestaaten der OECD. Die Studie heißt "Benchmarking 2004; Arbeitsmarkt und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
09/17 Unterbeschäftigung sinkt auf 3.406.085 Personen 7,5 %29.09.2017
Arbeitsmarkt Deutschland September 2017: Im September 2017 hat jeder zehnte Haushalt in Deutschland Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen (10,0 Prozent). 9,3 Prozent der in Deutschland lebenden Personen bis zur Regelaltersgrenze waren hilfebedürftig – und 8,1 Prozent der Personen im erwerbsfähigen Alter. Damit waren im Vergleich zum Vorjahresmonat anteilig genauso viele Haushalte und etwas mehr Personen (+0,2 Prozentpunkte) auf SGB II-Leistungen angewiesen Noch nie seit... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
3.481.355  Personen 7,7 % Unterbeschäftigten im August 201731.08.2017
...\u00a92017 Ich höre von Frau Merkel in diesen Tagen : Deutschland geht es gut? Ja? Gehören die armen Menschen nicht zu Deutschland? Denn ihnen geht es nicht gut und es sind viele und es werden immer mehr. Arbeitsmarkt Deutschland August 2017:   Es war einmal, ein Land mitten in Europa in dem lebten viele Menschen in einer von vielen Medien erzeugte wohlfühl Blase der herrschenden Nomenklatur sie waren davon überzeugt das es Ihnen gut geht und sie waren der Meinung die anderen müssten... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
Unterbeschäftigung steigt auf 3.729.745 Personen 8,3 % an31.01.2017
Zusammenfassung Arbeitsmarkt Deutschland Januar 2017: Medien verkünden Rekordtief der Arbeitslosigkeit und Rekordbeschäftigung. Abbau hoch qualifizierter Arbeitsplätze geht allerdings ungebremst weiter. Während dessen durch Jobzersplitterung immer mehr Beschäftigung im Teilzeitbereich entsteht. Fast jeder dritte Arbeitslose in Deutschland kann sich Dinge des täglichen Lebens nicht leisten. 8,0 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung am... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Die Zahl der Unterbeschäftigten, ist im Februar 2017 auf 3.761.834 Personen 8,4 % an01.03.2017
B]Zusammenfassung Arbeitsmarkt Deutschland Februar 2017:[/B] Der Pressedienst der BA und viele Medien verkünden Rekordtief der Arbeitslosigkeit und Rekordbeschäftigung. Allerdings entsteht durch Jobzersplitterung immer mehr Beschäftigung im Teilzeitbereich. Fast jeder dritte Arbeitslose in Deutschland kann sich Dinge des täglichen Lebens nicht leisten. 8,0 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung am Jahresende 2015. 20,6 % der Bevölkerung... [mehr]
(
1
Empfehlung)
INFINEON UND DER CHIP-SEKTOR (4)12.08.2004
Standort D(epression) Studie der Bertelsmann Stiftung: Deutschland landet unter 20 Industrienationen auf dem letzten Platz Berlin - Neue Indizien für den Abstieg Deutschlands im internationalen Vergleich ergeben sich aus einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung. Im Standort-Ranking steht das Land wegen seiner Wachstumsschwäche und dem starren Arbeitsmarkt nur auf dem letzten Platz unter 20 Industriestaaten der OECD. Die Studie heißt "Benchmarking 2004; Arbeitsmarkt und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Arbeitsmarkt

Suche nach weiteren Themen