DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %
Thema: Buchgeld

Nachrichten zu "Buchgeld"

11.03.2019
Draghi bestraft Sparer und Euro-Investoren
Vor 20 Jahren ist der Euro als Buchgeld eingeführt worden. Mit der Gründung gab es Befürchtungen vor einer Schwachwährung, die sich allerdings nicht bewahrheitet haben. Dennoch dürfte der Euro nach der jüngsten EZB-Entscheidung, Zinserhöhungen zu verschieben, zur Schwäche neigen. Sparern empfehlen wir auf den DAX denn Capped-Bonus GA2S5E von Goldman Sachs.  Das wichtigste Fernreiseziel für viele Deutsche ist die USA. In diesem Jahr dürfte der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
APA ots news01.03.2019
OeNB informiert zum Euro-Jubiläum
...nicht nur die Menschen in der OeNB und Eindrücke aus ihrem Arbeitsalltag präsentiert werden, sondern es soll auch gezielt Wissen mit visuell aufbereiteten Inhalten vermittelt werden. #20JahreEuro 20 Jahre nach seiner Einführung (als Buchgeld) ist der Euro heute offizielles Zahlungsmittel für rund 340 Millionen Menschen in 19 EU-Mitgliedstaaten und in vier weiteren europäischen Kleinstaaten. Die Oesterreichische Nationalbank sichert gemeinsam mit den anderen Zentralbanken des... [mehr]
(
0
Bewertungen)
30.12.2018
Zwanzig Jahre EURO: Spaltpilz für Europa
Vor zwanzig Jahren, am 1. Januar 1999, wurde in elf europäischen EU-Staaten der EURO als Buchgeld eingeführt. Die Bargeldeinführung folgte zwar erst zwei Jahre später. Doch seine ersten zwei Dekaden hat die europäische Währung hinter sich. Zeit also für eine kleine, allerdings nur kursorische Retrospektive und eine kritische Einschätzung des EURO-Experiments. Obwohl es in der Der Beitrag Zwanzig... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ex-EZB-Chefvolkswirt28.12.2018
Euro-Austritt darf kein Tabu mehr sein
Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Otmar Issing, sieht 20 Jahre nach der Einführung des Euro als Buchgeld zwingenden Handlungsbedarf in der Euro-Zone. "Kommt es nicht zu den dringend erforderlichen Reformen, dann nehmen die Spannungen im Euro-Raum weiter zu",... [mehr]
(
3
Bewertungen)
Der Tagesspiegel28.12.2018
Otmar Issing: Euro-Austritt darf kein Tabu mehr sein
Berlin (ots) - Der frühere Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Otmar Issing, sieht 20 Jahre nach der Einführung des Euro als Buchgeld (am 1. Januar 1999) zwingenden Handlungsbedarf in der Euro-Zone. "Kommt es nicht zu den dringend erforderlichen Reformen, dann nehmen die Spannungen im Euro-Raum weiter zu", sagte er dem Berliner... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Bitcoin & Co.06.09.2017
Kryptowährungen: Ende der Banken oder Mutter aller Blasen?
...später mehr.  Wenn man sich mit einem komplexen Thema wie dem von Kryptowährungen beschäftigt, ist es sinnvoll sich zu mindestens einführend mit dem grundsätzlichen Wesen von Geld auseinanderzusetzen. Dem Fiatgeld der Notenbanken und dem Buchgeld der Geschäftsbanken ist gemein, dass sie unbegrenzt ausgeben werden können und keinen inneren Wert besitzen, wie beispielsweise physisches Gold oder Silber. Der Wert von Geld besteht deshalb nur solange, wie die Mehrheit seiner Nutzer an ihn... [mehr]
(
16
Bewertungen)
Faktencheck20.02.2015
Wie funktioniert das mit dem Gelddrucken?
...  Ein erster Blick auf der Seite der Bundesbank: „Die Vermehrung der Geldmenge wird als Geldschöpfung bezeichnet.“ Doch ist Geld nicht gleich Geld. Zunächst ist zwischen Zentralbankgeld und Buchgeld zu unterscheiden. Zentralbankgeld können, wie es der Name schon nahelegt, nur die Zentralbanken schaffen. „Das Zentralbankgeld existiert in Form des Bargelds, das die Zentralbank in Umlauf gebracht hat, sowie der Sichteinlagen, die Dritte... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Meinung04.03.2016
Markt oder Befehl? Vom Bargeld-Horten und der Verstaatlichung von Krediten
...Einschränkung des Bargeldverkehres statt. Natürlich könnte der Gesetzgeber dazu übergehen, das „gesetzliche Zahlungsmittel“ auch auf das Buchgeld auszuweiten. Doch so einfach ist es nicht. Heute ist das Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel auch deshalb, weil die EZB bzw. die Bundesbank ihre Menge exakt festlegen kann. Dies ist beim Buchgeld nicht möglich. Hier versucht sie über ihre Geldpolitik die Menge zu steuern, was ihr offensichtlich nicht gelingen mag. Deshalb werden Regierung,... [mehr]
(
13
Bewertungen)
Volk stimmt ab:03.05.2018
Kommt das Vollgeldsystem in der Schweiz?
...verbieten und somit das zurzeit auf Bargeld beschränkte Produktionsmonopol der Nationalbank auf Buchgeld ausdehnen." Dies würde bedeuten, dass Geschäftsbanken nur Kredite vergeben dürfen, die in voller Höhe durch Spareinlagen gedeckt sind. Blickt man zurück, so konstatiert die NZZ: "Ende 2017 belief sich der Bargeldumlauf auf knapp 87 Milliarden Franken. Das sofort verfügbare Buchgeld machte mehr als den sechsfachen Betrag aus, rund 550 Milliarden Franken. Diesen weit grösseren Betrag... [mehr]
(
9
Bewertungen)
Die Verstaatlichung der Geldschöpfung?07.05.2018
Vollgeld: Kein Geld aus dem Nichts mehr?
...vergeben und damit Giralgeld schaffen. Es gibt deutlich mehr Giral- als Bargeld. In der Schweiz belief sich der Bargeldumlauf  Ende 2017 auf rund 87 Milliarden Franken. Demgegenüber stand Buchgeld in Höhe von 550 Milliarden Franken, so die Neue Züricher Zeitung (NZZ). In der gesamten EU macht Buchgeld rund 85 Prozent der gesamten Geldmenge aus. Die folgende Grafik für das Jahr 2017 verdeutlicht dies anschaulich (in Billionen Euro): {{MP_0}} Quelle: Deutschlandradio (in Billionen Euro)... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Bitcoin & Co.06.09.2017
Kryptowährungen: Ende der Banken oder Mutter aller Blasen?
...später mehr.  Wenn man sich mit einem komplexen Thema wie dem von Kryptowährungen beschäftigt, ist es sinnvoll sich zu mindestens einführend mit dem grundsätzlichen Wesen von Geld auseinanderzusetzen. Dem Fiatgeld der Notenbanken und dem Buchgeld der Geschäftsbanken ist gemein, dass sie unbegrenzt ausgeben werden können und keinen inneren Wert besitzen, wie beispielsweise physisches Gold oder Silber. Der Wert von Geld besteht deshalb nur solange, wie die Mehrheit seiner Nutzer an ihn... [mehr]
(
16
Bewertungen)
Faktencheck20.02.2015
Wie funktioniert das mit dem Gelddrucken?
...  Ein erster Blick auf der Seite der Bundesbank: „Die Vermehrung der Geldmenge wird als Geldschöpfung bezeichnet.“ Doch ist Geld nicht gleich Geld. Zunächst ist zwischen Zentralbankgeld und Buchgeld zu unterscheiden. Zentralbankgeld können, wie es der Name schon nahelegt, nur die Zentralbanken schaffen. „Das Zentralbankgeld existiert in Form des Bargelds, das die Zentralbank in Umlauf gebracht hat, sowie der Sichteinlagen, die Dritte... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Volk stimmt ab:03.05.2018
Kommt das Vollgeldsystem in der Schweiz?
...verbieten und somit das zurzeit auf Bargeld beschränkte Produktionsmonopol der Nationalbank auf Buchgeld ausdehnen." Dies würde bedeuten, dass Geschäftsbanken nur Kredite vergeben dürfen, die in voller Höhe durch Spareinlagen gedeckt sind. Blickt man zurück, so konstatiert die NZZ: "Ende 2017 belief sich der Bargeldumlauf auf knapp 87 Milliarden Franken. Das sofort verfügbare Buchgeld machte mehr als den sechsfachen Betrag aus, rund 550 Milliarden Franken. Diesen weit grösseren Betrag... [mehr]
(
9
Bewertungen)
Die Verstaatlichung der Geldschöpfung?07.05.2018
Vollgeld: Kein Geld aus dem Nichts mehr?
...vergeben und damit Giralgeld schaffen. Es gibt deutlich mehr Giral- als Bargeld. In der Schweiz belief sich der Bargeldumlauf  Ende 2017 auf rund 87 Milliarden Franken. Demgegenüber stand Buchgeld in Höhe von 550 Milliarden Franken, so die Neue Züricher Zeitung (NZZ). In der gesamten EU macht Buchgeld rund 85 Prozent der gesamten Geldmenge aus. Die folgende Grafik für das Jahr 2017 verdeutlicht dies anschaulich (in Billionen Euro): {{MP_0}} Quelle: Deutschlandradio (in Billionen Euro)... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Meinung04.03.2016
Markt oder Befehl? Vom Bargeld-Horten und der Verstaatlichung von Krediten
...Einschränkung des Bargeldverkehres statt. Natürlich könnte der Gesetzgeber dazu übergehen, das „gesetzliche Zahlungsmittel“ auch auf das Buchgeld auszuweiten. Doch so einfach ist es nicht. Heute ist das Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel auch deshalb, weil die EZB bzw. die Bundesbank ihre Menge exakt festlegen kann. Dies ist beim Buchgeld nicht möglich. Hier versucht sie über ihre Geldpolitik die Menge zu steuern, was ihr offensichtlich nicht gelingen mag. Deshalb werden Regierung,... [mehr]
(
13
Bewertungen)

Diskussionen zu "Buchgeld"

Bundeswertpapiere14.03.2019
...die „anstehende Enteignung“ des Sparers durch die Schaffung zweier Parallelwährungen- Buchgeld und Bargeld. Grund ist die Einführung von Negativzinsen in der kommenden Krise und die damit verbundene Einführung eines Wechselkurses zwischen Buchgeld und Bargeld. Wenn Bargeld aufs Konto eingezahlt werden muss, dann erfolgt ein schlechterer „Umtauschkurs“ in Höhe der Negativzinsen für das Buchgeld. Ich finde ja eine Bargeldsteuer besser. Mit einer Bargeldsteuer kann auch der letzte... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bitcoin oder doch Shitcoin?!28.02.2019
Zitat von flitztass: Dir ist aber schon bekannt, dass USDT die Abkürzung für Tether ist, oder?Und? Vorher haben diese Börsen alle jeweils ihr eigenes Buchgeld genutzt. Das hätte viel leichter manipuliert werden können. Und dass die mit ** gekennzeichneten Volumina nicht gezählt werden?Der eine zählt sie mit, der andere macht es nicht.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Max Otte:: Bei einem Crash wird unser Geld dauerhaft entwertet19.11.2018
...bloß nicht nur DAX usw.) sowie Gold zu investieren, um dann beim Crash halbwegs ungeschoren davon zu kommen. Die historische Erfahrung lehrt uns, dass er richtig liegen KÖNNTE: 1918-1923: Buchgeld Wert gegen Null, Aktien- und Substanzbesitzer kamen halbwegs davon, 1945-48 ähnliche Nummer. Auf Buchgeld und Forderungen in Papiergeld (Lebensvers., Versorgungswerke-Ansprüche usw.) sollte man sich jedenfalls nur bedingt verlassen. Vielleicht irrt sich aber Otte - womöglich kehrt Trump zur... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Max Otte:: Bei einem Crash wird unser Geld dauerhaft entwertet19.11.2018
...bloß nicht nur DAX usw.) sowie Gold zu investieren, um dann beim Crash halbwegs ungeschoren davon zu kommen. Die historische Erfahrung lehrt uns, dass er richtig liegen KÖNNTE: 1918-1923: Buchgeld Wert gegen Null, Aktien- und Substanzbesitzer kamen halbwegs davon, 1945-48 ähnliche Nummer. Auf Buchgeld und Forderungen in Papiergeld (Lebensvers., Versorgungswerke-Ansprüche usw.) sollte man sich jedenfalls nur bedingt verlassen. Vielleicht irrt sich aber Otte - womöglich kehrt Trump zur... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
AMD auf dem Weg zum Earnings-Crossover mit Intel27.08.2018
...glaubt jemand wirklich, dass wenn dann mal die Zentralbanken in CryptoGeld einsteigen, dieses nur dadurch erzeugt wird, weil es sich schwer rechnen lässt. Es muß und wird billiger sein als Papier zu drucken, auch da ja viel des Geldes nur noch Buchgeld ist (und nie gedruckt werden musste). lake [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wieso begreift hier keiner, dass es uns SO ODER SO schlechter gehen wird?17.11.2002
...Gesamtkonsum ändert sich nichts, lediglich an der Verteilung. Buchgeld und Bargeld Kann man die Umlaufsicherungsgebühr durch Sichtguthaben umgehen? Wenn das Bargeld unter Angebotszwang (= zeitlicher Verlust) steht, so steht auch das Buchgeld unter Angebotszwang. Aus dem gleichen Grund wie Buchgeld und Bargeld von der Inflation betroffen sind. Wie der Name schon sagt, hat Buchgeld etwas mit buchen zu tun. Buchgeld entsteht, wenn Bargeld auf der Bank eingezahlt wird und dieser Betrag dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
die Versklavung des Volkes durch die Banken03.11.2002
...die ihr Geld bei uns investieren, damit das Buchgeld der Bank erhöhen, während dieses Geld vielleicht im eigenen Land als Buchgeld erscheint. Was ist, wenn ich in Japan, die fast eine null Zinspolitik betreibt, einen Kredit (Buchgeld) aufnehme, bei uns in einer Bank anlege, Zinsen kassiere und diese Bank schafft mit diesem ausländischen Buchgeld wieder Buchgeld. So erhöht sich doch ständig die Geldmenge, ohne dass sich die Wirtschaftsleistung oder die Gehälter der Arbeiterklasse erhöht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen werden.09.07.2002
...ändert sich nichts, lediglich an der Verteilung. ____________ Buchgeld und Bargeld Kann man die Umlaufsicherungsgebühr durch Sichtguthaben umgehen? Wenn das Bargeld unter Angebotszwang (= zeitlicher Verlust) steht, so steht auch das Buchgeld unter Angebotszwang. Aus dem gleichen Grund wie Buchgeld und Bargeld von der Inflation betroffen sind. Wie der Name schon sagt, hat Buchgeld etwas mit buchen zu tun. Buchgeld entsteht, wenn Bargeld auf der Bank eingezahlt wird und dieser Betrag dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
die Versklavung des Volkes durch die Banken02.11.2002
...nicht nur auf das Drucken von Noten - tatsächlich sind diese gemessen an der gesamten Geldmenge heute unbedeutend. Nein, mehr noch: Die Banken - und zwar jede Bank (!) - schöpft Geld buchstäblich aus dem Nichts, in Form von Scheckgeld und Buchgeld. Und das funktioniert so: Herr Maier geht zur Bank und nimmt sich einen Kredit von DM 10.000,-. Nachdem Herr Maier eine Hypothek auf sein Haus unterschrieben hat, gewährt die Bank diesen Kredit. Die Bank tippt ein paar Zahlen in den Computer und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
empfohlener Grundkurs vor einer geplanten Vermögensabsicherung oder Verschuldung08.01.2004
...Was ist aber mit dem restlichen Geld (etwa 6 Billionen EURO Vermögen), das als Buchgeld existiert? Da gibt es nirgends irgendeine "Kennung", eine "Markierung" oder sonst etwas, womit man "legales Buchgeld" von "Falsch-Buchgeld" unterscheiden kann. Das ist aber für eine Gerechte Volkswirtschaft dringendst erforderlich, so etwas zu erfinden/installieren, damit die Falschgeldherstellung im Bereich des Buchgeldes unmöglich wird, oder wenigstens genauso sehr schwierig gemacht wird, wie die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wieso begreift hier keiner, dass es uns SO ODER SO schlechter gehen wird?17.11.2002
...Gesamtkonsum ändert sich nichts, lediglich an der Verteilung. Buchgeld und Bargeld Kann man die Umlaufsicherungsgebühr durch Sichtguthaben umgehen? Wenn das Bargeld unter Angebotszwang (= zeitlicher Verlust) steht, so steht auch das Buchgeld unter Angebotszwang. Aus dem gleichen Grund wie Buchgeld und Bargeld von der Inflation betroffen sind. Wie der Name schon sagt, hat Buchgeld etwas mit buchen zu tun. Buchgeld entsteht, wenn Bargeld auf der Bank eingezahlt wird und dieser Betrag dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
die Versklavung des Volkes durch die Banken03.11.2002
...die ihr Geld bei uns investieren, damit das Buchgeld der Bank erhöhen, während dieses Geld vielleicht im eigenen Land als Buchgeld erscheint. Was ist, wenn ich in Japan, die fast eine null Zinspolitik betreibt, einen Kredit (Buchgeld) aufnehme, bei uns in einer Bank anlege, Zinsen kassiere und diese Bank schafft mit diesem ausländischen Buchgeld wieder Buchgeld. So erhöht sich doch ständig die Geldmenge, ohne dass sich die Wirtschaftsleistung oder die Gehälter der Arbeiterklasse erhöht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen werden.09.07.2002
...ändert sich nichts, lediglich an der Verteilung. ____________ Buchgeld und Bargeld Kann man die Umlaufsicherungsgebühr durch Sichtguthaben umgehen? Wenn das Bargeld unter Angebotszwang (= zeitlicher Verlust) steht, so steht auch das Buchgeld unter Angebotszwang. Aus dem gleichen Grund wie Buchgeld und Bargeld von der Inflation betroffen sind. Wie der Name schon sagt, hat Buchgeld etwas mit buchen zu tun. Buchgeld entsteht, wenn Bargeld auf der Bank eingezahlt wird und dieser Betrag dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
die Versklavung des Volkes durch die Banken02.11.2002
...nicht nur auf das Drucken von Noten - tatsächlich sind diese gemessen an der gesamten Geldmenge heute unbedeutend. Nein, mehr noch: Die Banken - und zwar jede Bank (!) - schöpft Geld buchstäblich aus dem Nichts, in Form von Scheckgeld und Buchgeld. Und das funktioniert so: Herr Maier geht zur Bank und nimmt sich einen Kredit von DM 10.000,-. Nachdem Herr Maier eine Hypothek auf sein Haus unterschrieben hat, gewährt die Bank diesen Kredit. Die Bank tippt ein paar Zahlen in den Computer und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
empfohlener Grundkurs vor einer geplanten Vermögensabsicherung oder Verschuldung08.01.2004
...Was ist aber mit dem restlichen Geld (etwa 6 Billionen EURO Vermögen), das als Buchgeld existiert? Da gibt es nirgends irgendeine "Kennung", eine "Markierung" oder sonst etwas, womit man "legales Buchgeld" von "Falsch-Buchgeld" unterscheiden kann. Das ist aber für eine Gerechte Volkswirtschaft dringendst erforderlich, so etwas zu erfinden/installieren, damit die Falschgeldherstellung im Bereich des Buchgeldes unmöglich wird, oder wenigstens genauso sehr schwierig gemacht wird, wie die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Geld

Suche nach weiteren Themen