DAX+0,80 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,86 %
Thema: EU Finanzminister

Nachrichten zu "EU Finanzminister"

Gold - Tagesbericht 19.07.1719.07.2017
Gold freundlicher
...und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.241 $/oz um etwa 3 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien zeigen sich weltweit uneinheitlich. Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse) EU-Kommission und EU-Finanzminister beschließen einen Aktionsplan zur Sanierung der Bankbilanzen. Nationale Bad Banks sollen die faulen Kredite übernehmen und als gebündelte Verbriefungen an den Finanzmärkten verkaufen. Nationale Vermögensgesellschaften sollen den Transfer der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Pressestimme14.07.2017
'Der neue Tag' (Weiden) zum Treffen Macron/Merkel
...Die Entwicklung eines gemeinsamen Kampfjets ist ein Wegweiser. Weg von den nationalen Armeen hin zu einer europäischen Allianz. Diese engere Verbindung strebt der französische Präsident ja auch für den Finanzsektor an. Ein EU-Finanzminister und ein Eurozonen-Haushalt - Merkel setzt dieses üppige Menü erst auf den Speiseplan nach der Wahl. Eine gemeinsame europäische Mahlzeit ist also angerichtet - es ist die große Chance gegen Donald Trumps Extrawürste. Die EU-Staaten dürfen sich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
13.07.2017
Griechische Aktien auf dem Sprung?
...hinter sich lassen kann. Die ermutigende wirtschaftliche Entwicklung des Landes hat kürzlich den Internationalen Währungsfonds (IWF) dazu veranlasst, sich am Hilfsprogramm für Griechenland zu beteiligen. Im Juni beschlossen die EU-Finanzminister die Auszahlung weiterer 8,5 Milliarden Euro, die zur Bedienung griechischer Altschulden eingesetzt werden sollen. Wegen schleppender Reformbemühungen hatte sich der IWF lange zurückhaltend gezeigt. Zuletzt aber hatte Griechenland deutliche... [mehr]
(
0
Bewertungen)
12.07.2017
Brüssel will Griechenland aus Defizitverfahren entlassen
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission hat offiziell die Einstellung des Defizitverfahrens gegen Griechenland empfohlen. Der Schritt sei ein weiteres Zeichen für die positive Entwicklung, die das Land in puncto Finanzstabilität und wirtschaftlicher Erholung genommen habe, erklärte Vizepräsident Valdis Dombrovskis am Mittwoch in Brüssel. Er appelliere aber an die Regierung in Athen, an das Erreichte anknüpfen und das Vertrauen in die Wirtschaft weiter stärken. Bundesfinanzminister... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Börsen-Zeitung11.07.2017
Ein alter Bekannter, Kommentar zur Bankenunion von Bernd Wittkowski
...mit dem vornehmlich in südeuropäischen Gefilden grassierenden Problem der faulen Kredite (Non-Performing Loans - NPL) weist BVR-Vorstandsmitglied Gerhard Hofmann recht lapidar auf einen entscheidenden Punkt hin, zu dem sich die EU-Finanzminister in ihrem NPL-Aktionsplan auffallend bedeckt halten: Jemand muss die Verluste tragen. Und da kommt natürlich wieder ein alter Bekannter ins Spiel: der Steuerzahler. Fragt sich nur noch, ob der nationale oder eher früher als später doch der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP06.12.2016
EU-Finanzminister für Ausweitung von Investitionsfonds
...noch aus. Die EU-Finanzminister sprachen sich nun zunächst einmal dafür aus, den Fonds bis 2020 zu verlängern - dann endet der mehrjährige EU-Finanzrahmen. "Wir sind, glaube ich, mit dem EFSI auf einem guten Weg", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Es sei jedoch wichtig, dass der EFSI nicht private Investitionen verdränge. Dies könne noch verbessert werden. Die EFSI-Garantien im EU-Haushalt sollen nach der Verständigung der EU-Finanzminister nun auf 26 Milliarden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP08.03.2016
EU-Finanzminister für stärkeren Kampf gegen Steuervermeidung
...wollen den Kampf gegen Steuerschlupflöcher für multinationale Konzerne verstärken. Es sei dazu eine politische Einigung erzielt worden, sagte der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem am Dienstag nach einem Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel. Die Niederlande haben derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne. Demnach sollen multinationale Konzerne Steuern dort bezahlen, wo Gewinne anfallen. Das Europaparlament muss zu der Gesetzesänderung noch Stellung beziehen. Die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
06.12.2016
EU-Finanzminister peilen Ausweitung von Investitionsfonds an
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister wollen sich absehbar für eine Ausweitung der milliardenschweren EU-Investitionsinitiative aussprechen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns darauf verständigen können", sagte der slowakische Finanzminister Peter Kazimir vor einem Treffen mit seinen EU-Kollegen am Dienstag in Brüssel. Die Slowakei hat derzeit den Vorsitz unter den EU-Staaten inne. Der sogenannte Europäische Fonds für strategische Investitionen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
12.02.2016
EU-Finanzminister offen für Bargeld-Obergrenze
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Einige EU-Finanzminister haben die Idee der Bundesregierung für eine Obergrenze für Bargeldzahlungen in Europa offen aufgenommen. "Große Bargeldsummen können leicht zur Terrorfinanzierung genutzt werden, da besteht ein Risiko", sagte der niederländische Finanzminister und Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, am Freitag in Brüssel. Zuvor hatten Deutschland und Frankreich eine europaweite Begrenzung von Barzahlungen ins Spiel gebracht.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP12.02.2016
EU-Finanzminister wollen Bargeld-Obergrenze prüfen lassen
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister wollen die Möglichkeit abgestimmter Bargeld-Obergrenzen in Europa eingehend prüfen lassen. Sie forderten die EU-Kommission bei ihrem Treffen am Freitag in Brüssel auf, zu untersuchen, ob solche Beschränkungen zur Bekämpfung der Terrorfinanzierung angebracht sind. "Wir haben einen Flickenteppich in Europa", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Derzeit hat eine Reihe von EU-Staaten nationale Begrenzungen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP06.12.2016
EU-Finanzminister für Ausweitung von Investitionsfonds
...noch aus. Die EU-Finanzminister sprachen sich nun zunächst einmal dafür aus, den Fonds bis 2020 zu verlängern - dann endet der mehrjährige EU-Finanzrahmen. "Wir sind, glaube ich, mit dem EFSI auf einem guten Weg", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Es sei jedoch wichtig, dass der EFSI nicht private Investitionen verdränge. Dies könne noch verbessert werden. Die EFSI-Garantien im EU-Haushalt sollen nach der Verständigung der EU-Finanzminister nun auf 26 Milliarden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP08.03.2016
EU-Finanzminister für stärkeren Kampf gegen Steuervermeidung
...wollen den Kampf gegen Steuerschlupflöcher für multinationale Konzerne verstärken. Es sei dazu eine politische Einigung erzielt worden, sagte der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem am Dienstag nach einem Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel. Die Niederlande haben derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne. Demnach sollen multinationale Konzerne Steuern dort bezahlen, wo Gewinne anfallen. Das Europaparlament muss zu der Gesetzesänderung noch Stellung beziehen. Die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
06.12.2016
EU-Finanzminister peilen Ausweitung von Investitionsfonds an
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister wollen sich absehbar für eine Ausweitung der milliardenschweren EU-Investitionsinitiative aussprechen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns darauf verständigen können", sagte der slowakische Finanzminister Peter Kazimir vor einem Treffen mit seinen EU-Kollegen am Dienstag in Brüssel. Die Slowakei hat derzeit den Vorsitz unter den EU-Staaten inne. Der sogenannte Europäische Fonds für strategische Investitionen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
12.02.2016
EU-Finanzminister offen für Bargeld-Obergrenze
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Einige EU-Finanzminister haben die Idee der Bundesregierung für eine Obergrenze für Bargeldzahlungen in Europa offen aufgenommen. "Große Bargeldsummen können leicht zur Terrorfinanzierung genutzt werden, da besteht ein Risiko", sagte der niederländische Finanzminister und Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, am Freitag in Brüssel. Zuvor hatten Deutschland und Frankreich eine europaweite Begrenzung von Barzahlungen ins Spiel gebracht.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP12.02.2016
EU-Finanzminister wollen Bargeld-Obergrenze prüfen lassen
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister wollen die Möglichkeit abgestimmter Bargeld-Obergrenzen in Europa eingehend prüfen lassen. Sie forderten die EU-Kommission bei ihrem Treffen am Freitag in Brüssel auf, zu untersuchen, ob solche Beschränkungen zur Bekämpfung der Terrorfinanzierung angebracht sind. "Wir haben einen Flickenteppich in Europa", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Derzeit hat eine Reihe von EU-Staaten nationale Begrenzungen... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "EU Finanzminister"

Stehen wir vor einem Scheideweg? Demokratie und Menschenrechte oder Rassismus, Hetze, Hass und Unter26.11.2016
...steht vor dem Durchbruch. Doch die Bankenlobby will sie noch auf den letzten Metern stoppen. Springen nur zwei der zehn beteiligten EU-Länder ab, scheitert das Projekt. Unser Appell: Wolfgang Schäuble und die anderen EU-Finanzminister müssen jetzt liefern. Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell! https://www.campact.de/spekulationssteuer/appell/teilne hmen/ [mehr]
(
1
Empfehlung)
Berliner Effektengesellschaft - Vom Makler zum Finanzkonzern23.01.2013
...einer Finanztransaktionssteuer zu. Der Beschluss fällt mit qualifizierter Mehrheit in einer Gruppe von Ländern um Deutschland und Frankreich. Eine Steuer auf Finanzgeschäfte in Deutschland und zehn weiteren EU-Ländern rückt näher. Die EU-Finanzminister gaben am Dienstag in Brüssel grünes Licht für eine Gruppe von elf EU-Mitgliedern, die mit der Abgabe die Märkte an den Folgekosten der Finanzkrise beteiligen wollen. Damit kann der Gesetzgebungsprozess in der EU starten. Allerdings ist... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Focus Minerals, Spekulation der Woche03.02.2012
...Zinsschübe beim Verkauf von Staatsanleihen. Kurz zuvor hatte sich der Schuldendienst Portugals abermals dramatisch erhöht, als für fünfjährige Anleihen nun schon 9,75 Prozent Zinsen geboten werden mussten.90 Am 16. Mai beschlossen die EU-Finanzminister ein 78 Milliarden-Euro-Hilfspaket für Portugal, zur Verfügung gestellt vom IWF und dem Rettungsfonds der EU.91 Von den zugesagten 78 Milliarden Euro sollen zwölf Milliarden Euro für die Rekapitalisierung der portugiesischen Banken... [mehr]
(
1
Empfehlung)
DAX – Derivate -Trading, Kurz-/Langfriststrategieansätze und aktuelle Markteinschätzungen23.10.2011
...werde nahe bei 50 Prozent der Verbindlichkeiten Griechenlands gegenüber privaten Gläubigern liegen, sagte der belgische Finanzminister Didier Reynders dem französischen TV-Sender France 24 am Samstag am Rande der Sondersitzung der EU-Finanzminister in Brüssel. Zuvor hatte schon Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker bekräftigt, von den Banken werde ein erheblich höherer Beitrag zur Entlastung Griechenlands gefordert. und den grünen daumen nicht vergessen liebe kolleginnen und kollegen [mehr]
(
1
Empfehlung)
DAX – Derivate -Trading, Kurz-/Langfriststrategieansätze und aktuelle Markteinschätzungen22.10.2011
EU-Pläne100 Milliarden Euro neues Kapital für Europas Banken 22.10.2011, 17:14 Uhr Europas Banken sollen auf einen Großteil ihrer Forderungen gegenüber Griechenland verzichten. Für die Verluste sollen sie nach Plänen der EU-Finanzminister mit etwas mehr als 100... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
►8.03..2004:actr &NoggerT`s Trading&Ausbruchskandiaten:Dax,Tec,NM,Shorts,OS,USA◄10.03.2004
...Währungsfonds (IWF) ab. Der spanische Finanzminister Rodrigo Rato hat die besten Chancen, Nachfolger des ausgeschiedenen IWF-Chefs Horst Köhler zu werden, der im Mai als Bundespräsident kandidiert. Am Rande eines Treffens der EU-Finanzminister in Brüssel hieß es, viele Gründe sprächen für Rato. Widerstand aus der EU gegen die Kandidatur gab es offenbar nicht. Rato sei auch in Washington hoch angesehen, sagten deutsche Regierungsvertreter in Brüssel. Außerdem wurde auf die guten Kontakte... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Grundsätzliche Gedanken-Aktien verkaufen oder durchhalten??11.02.2005
...langfristige Schuldenentwicklung richten. Staaten mit einer relativ niedrigen gesamtstaatlichen Verschuldung sollten großzügiger behandelt werden als solche mit besonders hoher Gesamtverschuldung. Almunia äußerte die Erwartung, dass die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen am 18. Januar in Brüssel eine Vorentscheidung über die Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts fällen. Dann werde erstmals ein konkreter Katalog von flexiblen Bewertungskriterien für die Haushaltsdefizite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
.................einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung27.11.2000
EU-Finanzminister einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung Brüssel (dpa) - Die EU-Finanzminister haben sich am Montag in Brüssel endgültig auf Details einer EU-Regelung zur Zinsbesteuerung geeinigt. Danach soll in einer siebenjährigen Übergangszeit zunächst eine Mindest-Quellensteuer von 15 Prozent gelten, später soll dann der Satz auf 20 Prozent steigen. Nach zehn Jahren sollen alle EU- Staaten die Finanzämter in den Herkunftsländern der Sparer über Zinserträge informieren. Mit der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
mal ein wort zu duisenberg22.04.2001
@Micky_Maus, hier als dpa Nachricht: Sonntag, 22.04.2001, 14:02 EZB-Präsident Duisenberg warnt EU-Minister vor Inflationsrisiken MALMÖ (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die EU- Finanzminister vor anhaltendenden Inflationsrisiken gewarnt und damit indirekt Forderungen nach Zinssenkungen zurückgewiesen. Der EZB-Präsident Wim Duisenberg sagte am Samstag im schwedischen Malmö mit Blick auf Inflationsgefahren: "Das ist der wichtigste Grund, warum wir entschieden haben, die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ April 2004 ■■■04.04.2004
...EU-Finanzministern empfehlen, gegen die Niederlande ein EU-Defizitverfahren einzuleiten, nachdem Den Haag ein Haushaltssaldo von 3,2% des BIP für 2003 nach Brüssel gemeldet hat. Außerdem will die Kommission einen weiteren Bericht erstellen, in dem sie empfielt, Italien eine Frühwarnung zu schicken, weil das Haushaltsdefizit des Landes ebenfalls der Grenze von 3% des BIP nahe kommt. Derzeit laufen Defizitverfahren gegen Deutschland und Frankreich, die allerdings von den EU-Finanzministern im... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
►8.03..2004:actr &NoggerT`s Trading&Ausbruchskandiaten:Dax,Tec,NM,Shorts,OS,USA◄10.03.2004
...Währungsfonds (IWF) ab. Der spanische Finanzminister Rodrigo Rato hat die besten Chancen, Nachfolger des ausgeschiedenen IWF-Chefs Horst Köhler zu werden, der im Mai als Bundespräsident kandidiert. Am Rande eines Treffens der EU-Finanzminister in Brüssel hieß es, viele Gründe sprächen für Rato. Widerstand aus der EU gegen die Kandidatur gab es offenbar nicht. Rato sei auch in Washington hoch angesehen, sagten deutsche Regierungsvertreter in Brüssel. Außerdem wurde auf die guten Kontakte... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Grundsätzliche Gedanken-Aktien verkaufen oder durchhalten??11.02.2005
...langfristige Schuldenentwicklung richten. Staaten mit einer relativ niedrigen gesamtstaatlichen Verschuldung sollten großzügiger behandelt werden als solche mit besonders hoher Gesamtverschuldung. Almunia äußerte die Erwartung, dass die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen am 18. Januar in Brüssel eine Vorentscheidung über die Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts fällen. Dann werde erstmals ein konkreter Katalog von flexiblen Bewertungskriterien für die Haushaltsdefizite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
.................einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung27.11.2000
EU-Finanzminister einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung Brüssel (dpa) - Die EU-Finanzminister haben sich am Montag in Brüssel endgültig auf Details einer EU-Regelung zur Zinsbesteuerung geeinigt. Danach soll in einer siebenjährigen Übergangszeit zunächst eine Mindest-Quellensteuer von 15 Prozent gelten, später soll dann der Satz auf 20 Prozent steigen. Nach zehn Jahren sollen alle EU- Staaten die Finanzämter in den Herkunftsländern der Sparer über Zinserträge informieren. Mit der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
mal ein wort zu duisenberg22.04.2001
@Micky_Maus, hier als dpa Nachricht: Sonntag, 22.04.2001, 14:02 EZB-Präsident Duisenberg warnt EU-Minister vor Inflationsrisiken MALMÖ (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die EU- Finanzminister vor anhaltendenden Inflationsrisiken gewarnt und damit indirekt Forderungen nach Zinssenkungen zurückgewiesen. Der EZB-Präsident Wim Duisenberg sagte am Samstag im schwedischen Malmö mit Blick auf Inflationsgefahren: "Das ist der wichtigste Grund, warum wir entschieden haben, die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ April 2004 ■■■04.04.2004
...EU-Finanzministern empfehlen, gegen die Niederlande ein EU-Defizitverfahren einzuleiten, nachdem Den Haag ein Haushaltssaldo von 3,2% des BIP für 2003 nach Brüssel gemeldet hat. Außerdem will die Kommission einen weiteren Bericht erstellen, in dem sie empfielt, Italien eine Frühwarnung zu schicken, weil das Haushaltsdefizit des Landes ebenfalls der Grenze von 3% des BIP nahe kommt. Derzeit laufen Defizitverfahren gegen Deutschland und Frankreich, die allerdings von den EU-Finanzministern im... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Eurokrise

Suche nach weiteren Themen