DAX-0,56 % EUR/USD-0,31 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-1,35 %
Thema: EU Finanzminister

Nachrichten zu "EU Finanzminister"

ROUNDUP 2/'Zunge rausgestreckt'16.10.2018
Italien schickt Haushaltsentwurf nach Brüssel
...der höchsten Schuldenstände weltweit und nach Griechenland mit rund 130 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) die höchste Schuldenquote in der EU. Erlaubt sind nicht mehr als 60 Prozent. Deswegen muss Rom nach einem Beschluss der EU-Finanzminister eine Reihe zusätzlicher Vorgaben erfüllen, um langfristig die Schulden im Griff zu halten. Die Prüfung, ob Italiens Pläne gegen EU-Regeln verstoßen oder nicht, könnte sich deswegen als kompliziert erweisen. Die EU-Kommission prüft die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/'Zunge rausgestreckt'16.10.2018
Italien schickt Haushaltsentwurf nach Brüssel
...der höchsten Schuldenstände weltweit und nach Griechenland mit rund 130 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) die höchste Schuldenquote in der EU. Erlaubt sind nicht mehr als 60 Prozent. Deswegen muss Rom nach einem Beschluss der EU-Finanzminister eine Reihe zusätzlicher Vorgaben erfüllen, um langfristig die Schulden im Griff zu halten. Die Prüfung, ob Italiens Pläne gegen EU-Regeln verstoßen oder nicht, könnte sich deswegen als kompliziert erweisen. Die EU-Kommission prüft die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
15.10.2018
Regierung in Rom einigt sich auf Haushaltsentwurf
...der höchsten Schuldenstände weltweit und nach Griechenland mit rund 130 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) die höchste Schuldenquote in der EU. Erlaubt sind nicht mehr als 60 Prozent. Deswegen muss Rom nach einem Beschluss der EU-Finanzminister eine Reihe zusätzlicher Vorgaben erfüllen, um langfristig die Schulden im Griff zu halten. Bis zum 20. Oktober muss der Haushaltsentwurf ans Parlament in Rom gehen, das bis Jahresende über den Haushalt abstimmen muss./lkl/DP/he [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP02.10.2018
EU-Finanzrat ermöglicht niedrigere Mehrwertsteuer für digitale Presse
LUXEMBURG (dpa-AFX) - Digitale Zeitungen, Zeitschriften und Bücher können in Europa in Zukunft niedriger besteuert und damit günstiger werden. Die EU-Finanzminister verständigten sich am Dienstag in Luxemburg darauf, einen entsprechenden Vorstoß der EU-Kommission anzunehmen. Die Brüsseler Behörde hatte vorgeschlagen, es den Staaten künftig... [mehr]
(
0
Bewertungen)
02.10.2018
EU streicht Palau von schwarzer Steueroasenliste
...(dpa-AFX) - Die EU-Staaten haben den Pazifik-Inselstaat Palau von ihrer schwarzen Liste der Steueroasen gestrichen. Palau habe ausreichende Zusagen gemacht, seine Steuerpraktiken ändern zu wollen, hieß es am Dienstag beim Treffen der EU-Finanzminister in Luxemburg. Es solle nun jedoch überwacht werden, ob die Versprechen auch eingehalten würden. Die EU-Staaten hatten sich im vergangenen Jahr auf eine schwarze Liste von Ländern und Steuergebieten verständigt, gegen die es... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP06.12.2016
EU-Finanzminister für Ausweitung von Investitionsfonds
...noch aus. Die EU-Finanzminister sprachen sich nun zunächst einmal dafür aus, den Fonds bis 2020 zu verlängern - dann endet der mehrjährige EU-Finanzrahmen. "Wir sind, glaube ich, mit dem EFSI auf einem guten Weg", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Es sei jedoch wichtig, dass der EFSI nicht private Investitionen verdränge. Dies könne noch verbessert werden. Die EFSI-Garantien im EU-Haushalt sollen nach der Verständigung der EU-Finanzminister nun auf 26 Milliarden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP20.02.2018
EU-Finanzminister wegen US-Steuerreform in Alarmbereitschaft
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen am Dienstag eine Reihe heikler Themen behandelt. Unter anderem wollen sie sich gegen mögliche Folgen der US-Steuerreform wappnen. Auch die Unternehmensbesteuerung in Europa und grüne Investments spielten eine Rolle. Ein Überblick: US-STEUERREFORM: Die Europäische Union will sich gegen mögliche Auswirkungen der Reform von US-Präsident Donald Trump rüsten. Die EU-Kommission wird nun in den... [mehr]
(
1
Bewertung)
23.01.2018
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben nach nur anderthalb Monaten fast die Hälfte der als Steueroasen gebrandmarkten Gebiete wieder von ihrer schwarzen Liste entfernt. Acht der bislang 17 Steueroasen sicherten zu, ihre Steuerpraktiken zu ändern, wie es beim Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag in Brüssel hieß. Sie sollen aber weiter überwacht werden. Kritiker halten die Entscheidung für deutlich verfrüht. Anfang Dezember hatten sich die EU-Staaten... [mehr]
(
0
Bewertungen)
GESAMT-ROUNDUP23.01.2018
EU-Finanzminister kürzen schwarze Steuerliste
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben bei ihrem ersten Treffen im neuen Jahr eine Reihe richtungsweisender Entscheidungen getroffen. Unter anderen kürzten sie die schwarze Liste von Steueroasen drastisch. Außerdem hatten sie Dauerthemen wie Griechenland und die Debatte um hohe Handelsüberschüsse auf dem Tisch. Ein Überblick: SCHWARZE LISTE VON STEUEROASEN: Die EU-Finanzminister haben nach nur anderthalb Monaten fast die Hälfte der als Steueroasen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
29.04.2018
EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen
SOFIA (dpa-AFX) - Im Kreis der EU-Finanzminister herrscht Uneinigkeit über die rasche Einführung härterer Steuerregeln für Digitalkonzerne wie Facebook und Google . "Es gibt viele verschiedene Ansichten", sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici nach dem informellen Treffen der EU-Ressortchefs am Samstag in Sofia. "Manche Länder wollen keine kurzfristige Entscheidung", meinte Bulgariens Finanzminister Wladislaw Goranow. Bulgarien hat derzeit den... [mehr]
(
1
Bewertung)
ROUNDUP06.12.2016
EU-Finanzminister für Ausweitung von Investitionsfonds
...noch aus. Die EU-Finanzminister sprachen sich nun zunächst einmal dafür aus, den Fonds bis 2020 zu verlängern - dann endet der mehrjährige EU-Finanzrahmen. "Wir sind, glaube ich, mit dem EFSI auf einem guten Weg", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Es sei jedoch wichtig, dass der EFSI nicht private Investitionen verdränge. Dies könne noch verbessert werden. Die EFSI-Garantien im EU-Haushalt sollen nach der Verständigung der EU-Finanzminister nun auf 26 Milliarden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP20.02.2018
EU-Finanzminister wegen US-Steuerreform in Alarmbereitschaft
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen am Dienstag eine Reihe heikler Themen behandelt. Unter anderem wollen sie sich gegen mögliche Folgen der US-Steuerreform wappnen. Auch die Unternehmensbesteuerung in Europa und grüne Investments spielten eine Rolle. Ein Überblick: US-STEUERREFORM: Die Europäische Union will sich gegen mögliche Auswirkungen der Reform von US-Präsident Donald Trump rüsten. Die EU-Kommission wird nun in den... [mehr]
(
1
Bewertung)
23.01.2018
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben nach nur anderthalb Monaten fast die Hälfte der als Steueroasen gebrandmarkten Gebiete wieder von ihrer schwarzen Liste entfernt. Acht der bislang 17 Steueroasen sicherten zu, ihre Steuerpraktiken zu ändern, wie es beim Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag in Brüssel hieß. Sie sollen aber weiter überwacht werden. Kritiker halten die Entscheidung für deutlich verfrüht. Anfang Dezember hatten sich die EU-Staaten... [mehr]
(
0
Bewertungen)
GESAMT-ROUNDUP23.01.2018
EU-Finanzminister kürzen schwarze Steuerliste
BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben bei ihrem ersten Treffen im neuen Jahr eine Reihe richtungsweisender Entscheidungen getroffen. Unter anderen kürzten sie die schwarze Liste von Steueroasen drastisch. Außerdem hatten sie Dauerthemen wie Griechenland und die Debatte um hohe Handelsüberschüsse auf dem Tisch. Ein Überblick: SCHWARZE LISTE VON STEUEROASEN: Die EU-Finanzminister haben nach nur anderthalb Monaten fast die Hälfte der als Steueroasen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
29.04.2018
EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen
SOFIA (dpa-AFX) - Im Kreis der EU-Finanzminister herrscht Uneinigkeit über die rasche Einführung härterer Steuerregeln für Digitalkonzerne wie Facebook und Google . "Es gibt viele verschiedene Ansichten", sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici nach dem informellen Treffen der EU-Ressortchefs am Samstag in Sofia. "Manche Länder wollen keine kurzfristige Entscheidung", meinte Bulgariens Finanzminister Wladislaw Goranow. Bulgarien hat derzeit den... [mehr]
(
1
Bewertung)

Diskussionen zu "EU Finanzminister"

EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen30.04.2018
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "eu-finanzminister-uneins-haer tere-steuerregeln-digital-riesen" >EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen" vom Autor dpa-AFX

Im Kreis der EU-Finanzminister herrscht Uneinigkeit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Aktien, Gold und Rohstoffe , Währungen und Anleihen - was bewegt die Welt heute?17.09.2017
...hohen Schulden und geringem Wachstum. Der EU Finanzminister hat ein Gesamtbudget zur Verfügung, das dann die einzelnen Staaten zur Verfügung stellen dürften. Er verteilt das Budget nicht nach Länderanteil an den Einzahlungen, sondern nach "Lust und Laune" (übertrieben gesagt). Damit wird auf diesem Weg eine Finanz- und Haftungsunion konzipiert, die es mit den Maasrichter Verträgen (No-Bailout-Klausel) nicht geben soll. Mit dem EU-Finanzminister soll eine Haftungs- und Transferunion... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Stehen wir vor einem Scheideweg? Demokratie und Menschenrechte oder Rassismus, Hetze, Hass und Unter26.11.2016
...steht vor dem Durchbruch. Doch die Bankenlobby will sie noch auf den letzten Metern stoppen. Springen nur zwei der zehn beteiligten EU-Länder ab, scheitert das Projekt. Unser Appell: Wolfgang Schäuble und die anderen EU-Finanzminister müssen jetzt liefern. Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell! https://www.campact.de/spekulationssteuer/appell/teilne hmen/ [mehr]
(
1
Empfehlung)
Berliner Effektengesellschaft - Vom Makler zum Finanzkonzern23.01.2013
...einer Finanztransaktionssteuer zu. Der Beschluss fällt mit qualifizierter Mehrheit in einer Gruppe von Ländern um Deutschland und Frankreich. Eine Steuer auf Finanzgeschäfte in Deutschland und zehn weiteren EU-Ländern rückt näher. Die EU-Finanzminister gaben am Dienstag in Brüssel grünes Licht für eine Gruppe von elf EU-Mitgliedern, die mit der Abgabe die Märkte an den Folgekosten der Finanzkrise beteiligen wollen. Damit kann der Gesetzgebungsprozess in der EU starten. Allerdings ist... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Focus Minerals, Spekulation der Woche03.02.2012
...Zinsschübe beim Verkauf von Staatsanleihen. Kurz zuvor hatte sich der Schuldendienst Portugals abermals dramatisch erhöht, als für fünfjährige Anleihen nun schon 9,75 Prozent Zinsen geboten werden mussten.90 Am 16. Mai beschlossen die EU-Finanzminister ein 78 Milliarden-Euro-Hilfspaket für Portugal, zur Verfügung gestellt vom IWF und dem Rettungsfonds der EU.91 Von den zugesagten 78 Milliarden Euro sollen zwölf Milliarden Euro für die Rekapitalisierung der portugiesischen Banken... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Grundsätzliche Gedanken-Aktien verkaufen oder durchhalten??11.02.2005
...langfristige Schuldenentwicklung richten. Staaten mit einer relativ niedrigen gesamtstaatlichen Verschuldung sollten großzügiger behandelt werden als solche mit besonders hoher Gesamtverschuldung. Almunia äußerte die Erwartung, dass die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen am 18. Januar in Brüssel eine Vorentscheidung über die Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts fällen. Dann werde erstmals ein konkreter Katalog von flexiblen Bewertungskriterien für die Haushaltsdefizite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
.................einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung27.11.2000
EU-Finanzminister einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung Brüssel (dpa) - Die EU-Finanzminister haben sich am Montag in Brüssel endgültig auf Details einer EU-Regelung zur Zinsbesteuerung geeinigt. Danach soll in einer siebenjährigen Übergangszeit zunächst eine Mindest-Quellensteuer von 15 Prozent gelten, später soll dann der Satz auf 20 Prozent steigen. Nach zehn Jahren sollen alle EU- Staaten die Finanzämter in den Herkunftsländern der Sparer über Zinserträge informieren. Mit der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
mal ein wort zu duisenberg22.04.2001
@Micky_Maus, hier als dpa Nachricht: Sonntag, 22.04.2001, 14:02 EZB-Präsident Duisenberg warnt EU-Minister vor Inflationsrisiken MALMÖ (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die EU- Finanzminister vor anhaltendenden Inflationsrisiken gewarnt und damit indirekt Forderungen nach Zinssenkungen zurückgewiesen. Der EZB-Präsident Wim Duisenberg sagte am Samstag im schwedischen Malmö mit Blick auf Inflationsgefahren: "Das ist der wichtigste Grund, warum wir entschieden haben, die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ April 2004 ■■■04.04.2004
...EU-Finanzministern empfehlen, gegen die Niederlande ein EU-Defizitverfahren einzuleiten, nachdem Den Haag ein Haushaltssaldo von 3,2% des BIP für 2003 nach Brüssel gemeldet hat. Außerdem will die Kommission einen weiteren Bericht erstellen, in dem sie empfielt, Italien eine Frühwarnung zu schicken, weil das Haushaltsdefizit des Landes ebenfalls der Grenze von 3% des BIP nahe kommt. Derzeit laufen Defizitverfahren gegen Deutschland und Frankreich, die allerdings von den EU-Finanzministern im... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen30.04.2018
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "eu-finanzminister-uneins-haer tere-steuerregeln-digital-riesen" >EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen" vom Autor dpa-AFX

Im Kreis der EU-Finanzminister herrscht Uneinigkeit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Grundsätzliche Gedanken-Aktien verkaufen oder durchhalten??11.02.2005
...langfristige Schuldenentwicklung richten. Staaten mit einer relativ niedrigen gesamtstaatlichen Verschuldung sollten großzügiger behandelt werden als solche mit besonders hoher Gesamtverschuldung. Almunia äußerte die Erwartung, dass die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen am 18. Januar in Brüssel eine Vorentscheidung über die Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts fällen. Dann werde erstmals ein konkreter Katalog von flexiblen Bewertungskriterien für die Haushaltsdefizite... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
.................einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung27.11.2000
EU-Finanzminister einigen sich endgültig auf Zinsbesteuerung Brüssel (dpa) - Die EU-Finanzminister haben sich am Montag in Brüssel endgültig auf Details einer EU-Regelung zur Zinsbesteuerung geeinigt. Danach soll in einer siebenjährigen Übergangszeit zunächst eine Mindest-Quellensteuer von 15 Prozent gelten, später soll dann der Satz auf 20 Prozent steigen. Nach zehn Jahren sollen alle EU- Staaten die Finanzämter in den Herkunftsländern der Sparer über Zinserträge informieren. Mit der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
mal ein wort zu duisenberg22.04.2001
@Micky_Maus, hier als dpa Nachricht: Sonntag, 22.04.2001, 14:02 EZB-Präsident Duisenberg warnt EU-Minister vor Inflationsrisiken MALMÖ (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die EU- Finanzminister vor anhaltendenden Inflationsrisiken gewarnt und damit indirekt Forderungen nach Zinssenkungen zurückgewiesen. Der EZB-Präsident Wim Duisenberg sagte am Samstag im schwedischen Malmö mit Blick auf Inflationsgefahren: "Das ist der wichtigste Grund, warum wir entschieden haben, die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ April 2004 ■■■04.04.2004
...EU-Finanzministern empfehlen, gegen die Niederlande ein EU-Defizitverfahren einzuleiten, nachdem Den Haag ein Haushaltssaldo von 3,2% des BIP für 2003 nach Brüssel gemeldet hat. Außerdem will die Kommission einen weiteren Bericht erstellen, in dem sie empfielt, Italien eine Frühwarnung zu schicken, weil das Haushaltsdefizit des Landes ebenfalls der Grenze von 3% des BIP nahe kommt. Derzeit laufen Defizitverfahren gegen Deutschland und Frankreich, die allerdings von den EU-Finanzministern im... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen30.04.2018
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "eu-finanzminister-uneins-haer tere-steuerregeln-digital-riesen" >EU-Finanzminister uneins über härtere Steuerregeln für Digital-Riesen" vom Autor dpa-AFX

Im Kreis der EU-Finanzminister herrscht Uneinigkeit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Eurokrise

Suche nach weiteren Themen