DAX+0,18 % EUR/USD-0,33 % Gold-0,23 % Öl (Brent)0,00 %
Thema: Gesetzliches Zahlungsmittel

Nachrichten zu "Gesetzliches Zahlungsmittel"

12.02.2018
Handelsfinanzierungsspezialist Bachmann & Welser bietet zusammen mit Partnerunternehmen Bankinstrumente zur Emission und Monetarisierung an
...von Bachmann & Welser Kunden bei allen Anforderungen mit Bezug auf Bankinstrumente. Die Monetarisierung von Bankinstrumenten (BG oder SBLC) ist der Vorgang der Liquidation des gültigen Bankinstruments durch Umwandlung in ein gesetzliches Zahlungsmittel, d. h. Bargeld. Die Monetarisierung kann reglesslos (keine Rückzahlung) oder mit Regress (vereinbarte Darlehensrückzahlung) erfolgen. Beide Optionen haben einen Beleihungssatz (LTV, Loan to Value), der nach... [mehr]
(
0
Bewertungen)
12.02.2018
Handelsfinanzierungsspezialist Bachmann & Welser bietet zusammen mit Partnerunternehmen Bankinstrumente zur Emission und Monetarisierung an
...von Bachmann & Welser Kunden bei allen Anforderungen mit Bezug auf Bankinstrumente. Die Monetarisierung von Bankinstrumenten (BG oder SBLC) ist der Vorgang der Liquidation des gültigen Bankinstruments durch Umwandlung in ein gesetzliches Zahlungsmittel, d. h. Bargeld. Die Monetarisierung kann reglesslos (keine Rückzahlung) oder mit Regress (vereinbarte Darlehensrückzahlung) erfolgen. Beide Optionen haben einen Beleihungssatz (LTV, Loan to Value), der nach erfüllter Compliance und bei Beginn... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.02.2018
Bundesbank warnt vor Bitcoin
...vom 4. Februar 2018), es handele sich bei Bitcoin nicht um eine Währung, die in einer Reihe mit dem Euro, dem amerikanischen Dollar oder dem Yen stehe: „Bitcoin wird weder von einer Zentralbank herausgegeben noch von einem Staat als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt.“ Die Bitcoin-Haltung sei riskant und hochspekulativ. Auch die hohen Stromkosten der Bitcoin-Nutzung kritisierte Thiele. „Allein die Abwicklung einer Transaktion im Bitcoin-Netzwerk verbraucht rund 427 Kilowattstunden.... [mehr]
(
1
Bewertung)
03.02.2018
Bundesbank warnt vor Bitcoin
...Allgemeine Sonntagszeitung“, es handele sich bei Bitcoin nicht um eine Währung, die in einer Reihe mit dem Euro, dem US-Dollar oder dem Yen stehe. „Bitcoin wird weder von einer Zentralbank herausgegeben noch von einem Staat als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt.“ Die Bitcoin-Haltung sei riskant ... Mehr lesen… Ein Beitrag von dts News. [mehr]
(
0
Bewertungen)
Bitcoin03.02.2018
Bundesbank warnt vor Bitcoin
...Allgemeine Sonntagszeitung", es handele sich bei Bitcoin nicht um eine Währung, die in einer Reihe mit dem Euro, dem US-Dollar oder dem Yen stehe. "Bitcoin wird weder von einer Zentralbank herausgegeben noch von einem Staat als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt." Die Bitcoin-Haltung sei riskant und hochspekulativ. Auch die hohen Stromkosten der Bitcoin-Nutzung kritisierte Thiele. "Allein die Abwicklung einer Transaktion im Bitcoin-Netzwerk verbraucht rund 427 Kilowattstunden. Diese... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Bitcoin bei rund 8.000 US-Dollar02.02.2018
DigixDAO trotzt der Krypto-Talfahrt
...als legales Zahlungsmittel anerkenne. Indien wolle zudem aktiv gegen die Verwendung von virtuellen Währungen für illegale Aktivitäten vorgehen, so CNBC. Jaitley sagte wörtlich: „Die Regierung erkennt die Kryptowährungen nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder als Münzen an und wird alle Maßnahmen ergreifen, um die Verwendung dieser Krypto-Assets bei der Finanzierung illegaler Aktivitäten oder als Teil des Zahlungssystems zu eliminieren." Schon seit Monaten haben Aufsichtsbehörden... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Krypto-Reichtum muss versteuert werden23.01.2018
Bitcoin-Gewinne und das Finanzamt
...für 2017 Steuermehreinnahmen in Höhe von 726 Millionen Euro. Bitcoin-Gewinne müssen dem Finanzamt gemeldet werden. Doch welche Regeln sollten im Einzelnen beachtet werden? Kryptowährungen sind in Deutschland (noch) nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt, deshalb werten Finanzämter den Krypto-Handel als privates Veräußerungsgeschäft – früher auch Spekulationsgeschäfte genannt. Damit sind Kryptowährungen anderen Vermögensgegenständen z. B. Immobilien, Kunstwerken und... [mehr]
(
5
Bewertungen)
02.02.2018
Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel
Indiens Finanzminister sagte am Donnerstag, dass das Land den Einsatz von Kryptowährungen bei kriminellen Aktivitäten "beseitigen" wolle. "Die Regierung erkennt Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder Münze an und wird alle Maßnahmen ergreifen, um die Verwendung dieser Krypto-Assets bei der... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Supreme Court of India21.11.2017
Bitcoin-Verbot im Land der heilligen Kühe?
...Quellen: Reserve Bank of India: „RBI cautions users of Virtual Currencies“ The Hindu: „SC seeks govt’s response on plea to regulate Bitcoin“ RT: „Indiens Zentralbank lehnt Bitcoin und andere Kryptowährungen als gesetzliches Zahlungsmittel ab“ [mehr]
(
5
Bewertungen)
Fed zu Bitcoin14.12.2017
Fed-Chefin Yellen: Bitcoin „hoch spekulative Anlage“
Nach einer Pressekonferenz hat sich Fed-Chefin Janet Yellen zu Kryptowährungen geäußert. Sie seien „hoch spekulative Anlagen“ und würden kaum als Zahlungsmittel verwendet. Eine Regulierung durch die Fed fände nicht statt. Digitales Zentralbankgeld sei ebenfalls nicht geplant. Die Fed hat sich nach einer Pressekonferenz zum Zinsentscheid auch zu Kryptowährungen geäußert. Gegenüber Steve Liesman, Reporter von CNBC, sagte die scheidende Fed-Chefin Janet Yellen: „Bitcoin spielt bisher... [mehr]
(
4
Bewertungen)
02.02.2018
Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel
Indiens Finanzminister sagte am Donnerstag, dass das Land den Einsatz von Kryptowährungen bei kriminellen Aktivitäten "beseitigen" wolle. "Die Regierung erkennt Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder Münze an und wird alle Maßnahmen ergreifen, um die Verwendung dieser Krypto-Assets bei der... [mehr]
(
2
Bewertungen)
APA ots news04.04.2017
Neue 50-Euro-Banknote ab heute im Umlauf - BILD
...Vorjahr mit der neuen Banknote durch alle Bundesländer und bot die Gelegenheit, diese vorab in Händen zu halten. Die Banknoten der ersten Euro-Serie bleiben bis auf Weiteres gesetzliches Zahlungsmittel. Der Termin, zu dem Euro-Banknoten der ersten Serie ihre Gültigkeit als gesetzliches Zahlungsmittel verlieren werden, wird weit im Voraus bekannt gegeben. Sie behalten aber auch danach ihren Wert und können bei jeder Notenbank des Eurosystems unbefristet und kostenlos getauscht... [mehr]
(
1
Bewertung)
06.01.2018
Bitcoin ist seit April 2013 bei 20 verschiedenen Anlässen um mindestens 22% gesunken
...wie vor fasziniert von dem Potenzial als Zahlungsmoderator und der Anwendung der Blockchain-Technologie. Bitcoin findet derzeit immer mehr Händler, die bereit sind, es als gesetzliches Zahlungsmittel zu akzeptieren — mehr als jede andere Kryptowährung. Es ist in Japan inzwischen auch gesetzliches Zahlungsmittel. Für diejenigen, die sich mit der Blockchain-Technologie nicht auskennen, es ist  die Infrastruktur, die den meisten Krypto-Währungen zugrunde liegt. Es ist das digitale und... [mehr]
(
1
Bewertung)
01.12.2017
Die 6 größten Risiken für Bitcoin
...dass sie eine glänzende Zukunft in der Finanzdienstleistungsbranche hat. Andere Faktoren, die den kometenhaften Aufstieg von Bitcoin begünstigt haben, sind ein schwächerer US-Dollar, eine wachsende Akzeptanz von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel und Kleinanleger, die Angst haben etwas zu verpassen. Aber das soll nicht heißen, dass Bitcoin ohne Risiko ist. In einer Spanne von nur fünf Monaten hat Bitcoin drei bärenmarktähnliche Zusammenbrüche von 38 %, 40 % und 29 %... [mehr]
(
0
Bewertungen)
09.01.2018
Bitcoin: Sagt nicht, ihr wärt nicht gewarnt worden
Der kometenhafte Aufstieg von Bitcoin war die beeindruckendste Story im Finanzbereich des letzten Jahres. Die Sache hat wirklich verrückte Ausmaße angenommen. Das ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, wie schwierig es ist, Bitcoin überhaupt zu kaufen und aufzubewahren – zumindest im Vergleich zum Kauf von Aktien oder Anleihen oder den meisten anderen traditionellen Finanzprodukten. Es ist schwer, sich diesen Aufstieg anzusehen und nicht zu glauben, dass es sich hierbei um eine... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Gesetzliches Zahlungsmittel"

Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel02.02.2018
...zliches-zahlungsmittel" >Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel" vom Autor KryptoJournal

Indiens Finanzminister sagte am Donnerstag, dass das Land den Einsatz von Kryptowährungen bei kriminellen Aktivitäten "beseitigen" wolle. "Die Regierung erkennt Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder Münze an und wird alle …

Lesen Sie den ganzen Artikel: [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares16.12.2017
Zitat von C3I: Zitat von zeoxfan: Meine Perspektive war anders, im übrigen muss man halt berücksichtigen, dass Kryptos halt kein gesetzliches Zahlungsmittel sind. Das ist für die meisten coins und die überwiegende Anzahl von zukünftigen Anwendungen nicht notwendig und ich kann dir nur dringend raten, dich richtig mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Als erstes... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares15.12.2017
Zitat von Jotka108: Amazon vermittelt auch nur, zumindest hauptsächlich. Aber ist ja wurscht! Ich handle und besitze zu 90% Aktien. Ganz klar, das ist was handfestes. 5% zertifikate...das ist letztlich auch nichts echtes dahinter, außer der Wette auf irgendwas. Das mache ich mehr für den Kick und da ich erfahren bin, lohnt es sich auch insgesamt. 5% in Krypto und das noch nicht so lange und ich muss sagen, ich hab das so getan, wie ich es immer tue. Versuchen zu verstehen, lernen. lernen,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bitcoin nicht zu bremsen?07.06.2017
Zitat von Boersenbommel: Ganz einfach, der Geldschein liegt noch in meiner Hand und wird von allen anerkannt da er ein gesetzliches Zahlungsmittel ist. Was ist denn ein Geldschein Und gesetzliches Zahlungsmittel, bla, bla. Versuche mal mit einer 500 EUR Banknote zu bezahlen. Oder gar mit einer 100 EUR Banknote an der Tankstelle. Da merkst Du ganz schnell was diese beiden... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Was sagt uns der Goldpreis?29.05.2016
Dank Digitalzeitalter braucht man kein Gold mehr mit sich rumschleppen und auch allgemein gültiges Zahlungsmittel ist Gold nicht mehr. Man so einen Müll zulesen tut echt weh natürlich ist Gold zur zeit kein gesetzliches Zahlungsmittel weil es von den Verbrecher an der Macht außer kraft... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel02.02.2018
...zliches-zahlungsmittel" >Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel" vom Autor KryptoJournal

Indiens Finanzminister sagte am Donnerstag, dass das Land den Einsatz von Kryptowährungen bei kriminellen Aktivitäten "beseitigen" wolle. "Die Regierung erkennt Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder Münze an und wird alle …

Lesen Sie den ganzen Artikel: [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bankenkrise 2004 ?23.03.2004
Die Entstehungsgeschichte der FED Der Betrug mit dem Geld Geld - jeder hat es täglich in der Hand, aber keiner weiß so richtig was es eigentlich ist. Auf was basiert sein Wert, wann kam es in den Umlauf, warum kam es in den Umlauf, wer stellt sich schon solche Fragen? Der eine hat viel, der andere halt wenig. So ist dies halt im Konsumnismus! Die "Wirklichkeit" sieht aber anders aus, denn niemand von den "Normalsterblichen" hat wahres Geld in der Hand, Geld mit einem Wert! Überrascht?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Abschied vom (Schweizer)Gold24.01.2002
...und Neutralität wahrende Währungspolitik. Umstritten war insbesondere der Stellenwert des Goldes. Bundesrat und Parlament entwarfen einen Währungsartikel, der u.a. dem Bund die umfassende Kompetenz gab, den Schweizerfranken als «gesetzliches Zahlungsmittel» zu erklären. Die Golddeckung war jedoch darin nicht enthalten. (Gesetzlich war allerdings bereits vorgeschrieben, dass Banknoten zu 40% mit Gold gedeckt sein müssen.) Auseinandersetzung um eine eigenständige Währungspolitik In der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
!! 1,4 BILLIONEN EURO !!!20.06.2005
...in jedem Produktpreis mindestens 40% Zinsen enthalten sind. Hier stellt sich die Frage, wer es sich hat einfallen lassen, die Münzen als begrenzt gesetzliches Zahlungsmittel, die Banknoten jedoch, die nichts weiter sind, als ein aus der Kreditgewährung privater Banken entstandenes Giralgeldderivat, als unbegrenzt gesetzliches Zahlungsmittel zu definieren. Mit dieser Definition wird das Recht der Geldschöpfung von der auf diesem Planeten bis dato höchsten Haftungsinstanz, dem souveränen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Komplementärwährung als Nachbarschaftshilfe- konkreter Versuch!04.03.2003
Aktuelle Geldexperimente Selbsthilfe im Bereich Währung und Verrechnung - ein Überblick Die vielfältigen Probleme bei der Finanzierung alternativer Projekte sind den meisten bekannt. Wie viele ökologisch sinnvolle Produkte z.B. können nicht hergestellt werden, weil sie mit den entsprechenden Wegwerfwaren, die einen höheren Gewinnanteil abwerfen, nicht konkurrieren können, auf Deutsch: weil sie den von den Banken geforderten Darlehenszins für das zu ihrer Produktion aufzunehmende... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel02.02.2018
...zliches-zahlungsmittel" >Indien: Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel" vom Autor KryptoJournal

Indiens Finanzminister sagte am Donnerstag, dass das Land den Einsatz von Kryptowährungen bei kriminellen Aktivitäten "beseitigen" wolle. "Die Regierung erkennt Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder Münze an und wird alle …

Lesen Sie den ganzen Artikel: [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bankenkrise 2004 ?23.03.2004
Die Entstehungsgeschichte der FED Der Betrug mit dem Geld Geld - jeder hat es täglich in der Hand, aber keiner weiß so richtig was es eigentlich ist. Auf was basiert sein Wert, wann kam es in den Umlauf, warum kam es in den Umlauf, wer stellt sich schon solche Fragen? Der eine hat viel, der andere halt wenig. So ist dies halt im Konsumnismus! Die "Wirklichkeit" sieht aber anders aus, denn niemand von den "Normalsterblichen" hat wahres Geld in der Hand, Geld mit einem Wert! Überrascht?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Abschied vom (Schweizer)Gold24.01.2002
...und Neutralität wahrende Währungspolitik. Umstritten war insbesondere der Stellenwert des Goldes. Bundesrat und Parlament entwarfen einen Währungsartikel, der u.a. dem Bund die umfassende Kompetenz gab, den Schweizerfranken als «gesetzliches Zahlungsmittel» zu erklären. Die Golddeckung war jedoch darin nicht enthalten. (Gesetzlich war allerdings bereits vorgeschrieben, dass Banknoten zu 40% mit Gold gedeckt sein müssen.) Auseinandersetzung um eine eigenständige Währungspolitik In der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
!! 1,4 BILLIONEN EURO !!!20.06.2005
...in jedem Produktpreis mindestens 40% Zinsen enthalten sind. Hier stellt sich die Frage, wer es sich hat einfallen lassen, die Münzen als begrenzt gesetzliches Zahlungsmittel, die Banknoten jedoch, die nichts weiter sind, als ein aus der Kreditgewährung privater Banken entstandenes Giralgeldderivat, als unbegrenzt gesetzliches Zahlungsmittel zu definieren. Mit dieser Definition wird das Recht der Geldschöpfung von der auf diesem Planeten bis dato höchsten Haftungsinstanz, dem souveränen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Komplementärwährung als Nachbarschaftshilfe- konkreter Versuch!04.03.2003
Aktuelle Geldexperimente Selbsthilfe im Bereich Währung und Verrechnung - ein Überblick Die vielfältigen Probleme bei der Finanzierung alternativer Projekte sind den meisten bekannt. Wie viele ökologisch sinnvolle Produkte z.B. können nicht hergestellt werden, weil sie mit den entsprechenden Wegwerfwaren, die einen höheren Gewinnanteil abwerfen, nicht konkurrieren können, auf Deutsch: weil sie den von den Banken geforderten Darlehenszins für das zu ihrer Produktion aufzunehmende... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Geld

Suche nach weiteren Themen