DAX+2,63 % EUR/USD-0,04 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %
Thema: Hans-Werner Sinn

Nachrichten zu "Hans-Werner Sinn"

Friedrich Merz03.12.2018
Blackrock-Kanzler wirbt für Wertpapiere: Schnapsidee steuerfreie Aktien-Rente?
...für die Besteuerung von Kapitaleinkommen". Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel hält "eine gezielte Begünstigung spezieller Anlageformen für problematisch". "Besser wäre es, bestehende steuerliche Verzerrungen abzubauen", so Schnabel. Hans-Werner Sinn, Ex-Chef des ifo-Instituts, sticht mit seiner positiven Haltung zu Merz`Vorschlag heraus: "Das ist eine richtige und wichtige Idee". Schon in zehn Jahren würden die Mitte der 1960er-Jahre geborenen Babyboomer ins Rentenalter kommen und Geld... [mehr]
(
16
Bewertungen)
28.09.2018
Das Phänomen Kleinsparer
...Kleinsparer Doch zurück zum Kleinsparer. Die Analysen der Finanzkrise beginnen für viele TV-bekannte Volkswirte und Analysten häufig mit dem Satz, dass die Krise „den deutschen Kleinsparer x Milliarden gekostet habe“. Fans von Hans-Werner Sinn oder Jens Weidmann drehen vor Glück schier durch, wenn sie solch scheinbar tröstenden Sätze lesen. Dabei kosten in Wirklichkeit Ratgeber wie Sinn oder Weidmann Milliarden, auch meinen besten Freund. Experten der Marke Sinn haben nämlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.09.2018
Der schlechteste Anleger aller Zeiten
...Kleinsparer Doch zurück zum Kleinsparer. Die Analysen der Finanzkrise beginnen für viele TV-bekannte Volkswirte und Analysten häufig mit dem Satz, dass die Krise „den deutschen Kleinsparer x Milliarden gekostet habe“. Fans von Hans-Werner Sinn oder Jens Weidmann drehen vor Glück schier durch, wenn sie solch scheinbar tröstenden Sätze lesen. Dabei kosten in Wirklichkeit Ratgeber wie Sinn oder Weidmann Milliarden, auch meinen besten Freund. Experten der Marke Sinn haben nämlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Target 210.09.2018
Platzt die Billionen-Euro Bombe?
TARGET2 ist die zweite Generation des Zahlungsverkehrssystems TARGET (Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System). Dahinter verbirgt sich ein Verrechnungssystem der Notenbanken in der Eurozone. Als die europäische Währungsunion konstruiert wurde, einigte man sich auf ein zweistufiges System. Neben der großen Europäischen Zentralbank (EZB) im Mittelpunkt des Systems, sollten die nationalen Notenbanken weiter bestehen bleiben. Wenn zwischen zwei Euroländern... [mehr]
(
0
Bewertungen)
phoenix runde10.09.2018
10 Jahre nach der Lehman-Pleite - Wo stehen wir heute? - Dienstag, 11. September 2018, 22.15 Uhr
...hinterlassen? Welche Lehren sind aus der Bankenpleite gezogen worden? Wie gut sind wir für die Zukunft gewappnet? Was bleibt zu tun? Alexander Kähler diskutiert mit: Peer Steinbrück, SPD, ehemaliger Bundesminister der Finanzen Prof. Hans-Werner Sinn, Ökonom, ehemaliger Präsident ifo Institut für Wirtschaftsforschung Andrea Rexer, Süddeutsche Zeitung Marc Friedrich, Buchautor OTS: PHOENIX newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6511 newsroom via RSS:... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn05.01.2016
Strafzinsen für Privatkunden? Nur noch Bargeld schützt uns vor der Ausbeutung!
Neues Jahr, alte Leier – Wer sich 2016 auf frische steile Thesen von Hans-Werner Sinn gefreut hat, freut sich erst einmal vergebens. Der ifo-Präsident bleibt sich und seinem Mantra treu: Weg mit dem Mindestlohn und weg mit der EZB-Politik. Auch im neuen Jahr hadert Hans-Werner Sinn mit seinem persönlichen Erzfeind, dem Mindestlohn. Dieser sei „ein Integrationshemmnis erster Güte“, konstatiert der ifo-Präsident im... [mehr]
(
26
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn15.09.2015
Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht!
Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden – mithilfe der Flüchtlinge. Wenn sich Deutschlands wichtigster Ökonom zum derzeit wichtigsten Thema äußert, dann hört man schon einmal genauer hin. Doch das, was Hans-Werner Sinn in der... [mehr]
(
25
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn11.07.2016
„Deutschland muss Maastrichtvertrag kündigen“
Eigentlich ist Prof. Hans-Werner Sinn, Deutschlands bekanntester Ökonom, seit April 2016 im Ruhestand. Sein Nachfolger als Präsident des ifo-Instituts ist Prof. Clemens Fuest. Doch mit der Ruhe nimmt es der Wirtschaftsexperte nicht so genau. Denn sein zentrales Anliegen war immer auch der Erfolg der Europaidee. Und so kann Sinn gerade jetzt nicht ruhen, wenn es einmal mehr denn je gilt, Europa nach der Brexit-Entscheidung zu einen. Für seine Beiträge, die Sinn zur... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn12.10.2015
Schluss mit Vertuschung - Schuldenerlass für Krisenländer und Zwangsabgabe für Reiche!
Hans-Werner Sinn, der Präsident des Münchener Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), glaubt nicht daran, dass Griechenland und Portugal ihre Staatsfinanzen aus eigener Kraft in den Griff bekommen. Er fordert einen Schuldenschnitt für beide Länder und Zwangsabgaben für reiche Bürger in den Krisenländern Südeuropas. „Griechenland benötigt einen neuen Schuldenschnitt; dieses Mal freilich zulasten der öffentlichen Gläubiger“, zitiert die Tageszeitung „Die Welt“ aus dem... [mehr]
(
13
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn02.09.2016
"Permanentes Siechtum"... Geldpolitik produziert Zombie-Banken
Lang war er nicht weg vom Fenster: Hans-Werner Sinn, der langjährige Präsident des ifo-Instituts, meldet sich wieder zu Wort. Sein Thema: das schwache Wachstum der Weltwirtschaft und die Notenbanken. Der frühere ifo-Chef macht die Notenbanken für das weltweit schwache Wachstum verantwortlich und fordert einen grundlegenden Wandel der Geldpolitik. „Die Ökonomie gerät bei fallenden Zinsen in ein permanentes Siechtum. Dieses findet erst dann ein Ende, wenn... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn05.01.2016
Strafzinsen für Privatkunden? Nur noch Bargeld schützt uns vor der Ausbeutung!
Neues Jahr, alte Leier – Wer sich 2016 auf frische steile Thesen von Hans-Werner Sinn gefreut hat, freut sich erst einmal vergebens. Der ifo-Präsident bleibt sich und seinem Mantra treu: Weg mit dem Mindestlohn und weg mit der EZB-Politik. Auch im neuen Jahr hadert Hans-Werner Sinn mit seinem persönlichen Erzfeind, dem Mindestlohn. Dieser sei „ein Integrationshemmnis erster Güte“, konstatiert der ifo-Präsident im... [mehr]
(
26
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn15.09.2015
Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht!
Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden – mithilfe der Flüchtlinge. Wenn sich Deutschlands wichtigster Ökonom zum derzeit wichtigsten Thema äußert, dann hört man schon einmal genauer hin. Doch das, was Hans-Werner Sinn in der... [mehr]
(
25
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn11.07.2016
„Deutschland muss Maastrichtvertrag kündigen“
Eigentlich ist Prof. Hans-Werner Sinn, Deutschlands bekanntester Ökonom, seit April 2016 im Ruhestand. Sein Nachfolger als Präsident des ifo-Instituts ist Prof. Clemens Fuest. Doch mit der Ruhe nimmt es der Wirtschaftsexperte nicht so genau. Denn sein zentrales Anliegen war immer auch der Erfolg der Europaidee. Und so kann Sinn gerade jetzt nicht ruhen, wenn es einmal mehr denn je gilt, Europa nach der Brexit-Entscheidung zu einen. Für seine Beiträge, die Sinn zur... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn12.10.2015
Schluss mit Vertuschung - Schuldenerlass für Krisenländer und Zwangsabgabe für Reiche!
Hans-Werner Sinn, der Präsident des Münchener Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), glaubt nicht daran, dass Griechenland und Portugal ihre Staatsfinanzen aus eigener Kraft in den Griff bekommen. Er fordert einen Schuldenschnitt für beide Länder und Zwangsabgaben für reiche Bürger in den Krisenländern Südeuropas. „Griechenland benötigt einen neuen Schuldenschnitt; dieses Mal freilich zulasten der öffentlichen Gläubiger“, zitiert die Tageszeitung „Die Welt“ aus dem... [mehr]
(
13
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn02.09.2016
"Permanentes Siechtum"... Geldpolitik produziert Zombie-Banken
Lang war er nicht weg vom Fenster: Hans-Werner Sinn, der langjährige Präsident des ifo-Instituts, meldet sich wieder zu Wort. Sein Thema: das schwache Wachstum der Weltwirtschaft und die Notenbanken. Der frühere ifo-Chef macht die Notenbanken für das weltweit schwache Wachstum verantwortlich und fordert einen grundlegenden Wandel der Geldpolitik. „Die Ökonomie gerät bei fallenden Zinsen in ein permanentes Siechtum. Dieses findet erst dann ein Ende, wenn... [mehr]
(
14
Bewertungen)

Diskussionen zu "Hans-Werner Sinn"

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Die Neujahrsansprache im Wortlaut - kommentiert von Dr. Dr. Rainer Zi01.01.2019
Danke Herr Dr Zitelmann, auch wenn sie ein großer Anhänger der ebenfalls sozialistisch angehauchten FDP sind, die ebenfalls die unseelige destruktive Migrationspolitik der EU-Sozialisten und deren Frontfrau Angela Merkel unterstützen, so sind wir uns sicherlich einig, dass die utopischen Vorstellungen und ökonomisch irren Ideologien eines immer währenden Wohlfahrtstaat und der Irrsinn der alternativlosen Eurorettung, die Schuldenmanie gepaart mit dem deletären Migrationssozialismus dieser... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Friedrich Merz: Oettinger bringt Merz als Kanzlerkandidat ins Gespräch26.12.2018
Demokratiesimulation bei der CDU. Heir eine Gruene, dort ein Zentrist der Globalisierungs-'Eliten'. Die politische Mitte existiert in der Union nicht mehr,. Das vertritt nun die AfD. Gleichzeitig rutscht das Land immer weiter in den Totalitarismus. Quasi Gleichschaltung von Altparteien, Medien, Justiz, Verfassungschutz, Amtsdkirchen ... Alleine 300.000 registrierte 'Fluechtlinge in 2017 (Asylneuantraege + Familiennachzug). Nach Berechnung von Prof Raffelhueschen / Hans Werner Sinn (450.000 Euro... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Kubicki: "Normaler menschlicher Umgang" mit AfD nötig26.12.2018
Leider irrt Herr Kubibki. Das Thema Masseneinwanderung archaischer & muslimischer Stammesgesellschaften wird auch in Zukunft das Schicksalsthema Deutschlands und Europas bleiben. Obwohl allgemein die Legende verbreitet wird, die Problematik sei geloest, sind in 2017 alleine in den beiden Kategorien Asylneuantraege und legaler Familiennachzug ueber Antrag bei den Auslandsbotschaften 300.000 weitere Personen hinzugekommen. Laut Prof. Raffelhueschen / Hans Werner Sinn wird jede Person im... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots07.12.2018
...im erwerbsfähigen Alter 2 Prozent, von den 2015 zugezogenen 5 Prozent, von den 2014 zugezogenen 13 Prozent und von den 2013 zugezogenen 21 Prozent erwerbstätig." http://doku.iab.de/aktuell/2017/aktueller_bericht_1704. pdf Fazit Hans-Werner Sinn: Rentenalter muss steigen, um Flüchtlinge zu ernähren https://www.welt.de/wirtschaft/article147318985/Rentena lter-… [mehr]
(
8
Empfehlungen)
Bundestag: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel21.11.2018
Und gleichzeitig laeuft der historische Rechtsbruch der Regierung unkommentiert, ja sogar unberchtet weiter. In 2017 wurden rund 200.000 neue Asylantraege gestellt, wobei man annimmt, dass diese Personen ueber die weiter offene Grenze oder gleich per Flieger eingereist sind. Hinzu kommen ca. 110.000 legal nachgezogene Familienmitglieder nach Anmeldung ueber die Auslandsbotschaften plus mehrere zehntausend Neugeburten. Unbekannt ist die Zahl der illegal eingereisten Famiiennachzuege, die Zahl der... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Tages-Trading-Chancen am Montag den 03.04.201702.04.2017
...von Kriesenfrei http://krisenfrei.de/hans-werner-sinn-erklaert-warum-eu rop…/ Ich kann allen Lesern nur empfehlen, den Vortrag von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn (s. unten) anzuschauen. Hier ein kleiner Vorgeschmack aus seinem Vortrag: „Wir haben also derzeit eine riesige Umschuldungsaktion, die läuft unter dem Radar der Öffentlichkeit, weil der Sachverhalt ein klein wenig zu kompliziert ist für die Tagesschau“ (Applaus). Prof. Dr. Hans-Werner Sinn befürchtet, dass die EZB an ihrem... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Flüchtlingsströme aus Tradersicht17.09.2015
...interessante Beiträge, die uns die Sender, die von uns dafür bezahlt werden Infos zu liefern, vorenthalten. Hans-Werner Sinn Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht! Autor: Redaktion w:o | 15.09.2015, 12:22 | 7024 | 26 Foto: Hannibal Hanschke - dpa (14 Bewertungen) Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denk30.05.2018
...s-werner-sinn-haelt-italiens-austritt-waehrungsunion-de nkbar" >Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denkbar" vom Autor Redaktion w:o

Für Hans-Werner Sinn hängt die Zukunft Italiens an den finanzpolitischen Entscheidungen aus Deutschland. Sollte Deutschland keine Mittel zur Verfügung stellen, dann wird Italien womöglich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen sollten u. weitere int. Berichte20.11.2004
...die deutsche und europäische Arbeitsdebatte mitprägt: Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Institutes. Seine Begründung findet sich in dem Artikel Warum wir länger arbeiten müssen. Der 14. November 2004 in der Welt am Sonntag erschienen ist. ------------------------------------------------------- ------------------------- Wenn länger gearbeitet wird, steigt die Produktivität des einzelnen Arbeitnehmers. Hans-Werner Sinn Falsch. Produktivität bezeichnet die Effizienz von Produktion.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Solarenergie ist unschlagbar - Solarworld hat Potenzial03.12.2008
30.11.2008 · 12:30 Uhr Blick auf ein Kohlekraftwerk (Bild: AP) Eine Provokation für Klimaschützer Hans-Werner Sinn: Das grüne Paradoxon. Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik Rezensiert von Dirk Maxeiner Der Direktor des Münchner ifo-Institutes für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, stellt der deutschen Klimapolitik ein vernichtendes Zeugnis aus: In seinem Buch "Das grüne... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Montag den 03.04.201702.04.2017
...von Kriesenfrei http://krisenfrei.de/hans-werner-sinn-erklaert-warum-eu rop…/ Ich kann allen Lesern nur empfehlen, den Vortrag von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn (s. unten) anzuschauen. Hier ein kleiner Vorgeschmack aus seinem Vortrag: „Wir haben also derzeit eine riesige Umschuldungsaktion, die läuft unter dem Radar der Öffentlichkeit, weil der Sachverhalt ein klein wenig zu kompliziert ist für die Tagesschau“ (Applaus). Prof. Dr. Hans-Werner Sinn befürchtet, dass die EZB an ihrem... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Flüchtlingsströme aus Tradersicht17.09.2015
...interessante Beiträge, die uns die Sender, die von uns dafür bezahlt werden Infos zu liefern, vorenthalten. Hans-Werner Sinn Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht! Autor: Redaktion w:o | 15.09.2015, 12:22 | 7024 | 26 Foto: Hannibal Hanschke - dpa (14 Bewertungen) Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denk30.05.2018
...s-werner-sinn-haelt-italiens-austritt-waehrungsunion-de nkbar" >Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denkbar" vom Autor Redaktion w:o

Für Hans-Werner Sinn hängt die Zukunft Italiens an den finanzpolitischen Entscheidungen aus Deutschland. Sollte Deutschland keine Mittel zur Verfügung stellen, dann wird Italien womöglich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen sollten u. weitere int. Berichte20.11.2004
...die deutsche und europäische Arbeitsdebatte mitprägt: Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Institutes. Seine Begründung findet sich in dem Artikel Warum wir länger arbeiten müssen. Der 14. November 2004 in der Welt am Sonntag erschienen ist. ------------------------------------------------------- ------------------------- Wenn länger gearbeitet wird, steigt die Produktivität des einzelnen Arbeitnehmers. Hans-Werner Sinn Falsch. Produktivität bezeichnet die Effizienz von Produktion.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Solarenergie ist unschlagbar - Solarworld hat Potenzial03.12.2008
30.11.2008 · 12:30 Uhr Blick auf ein Kohlekraftwerk (Bild: AP) Eine Provokation für Klimaschützer Hans-Werner Sinn: Das grüne Paradoxon. Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik Rezensiert von Dirk Maxeiner Der Direktor des Münchner ifo-Institutes für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, stellt der deutschen Klimapolitik ein vernichtendes Zeugnis aus: In seinem Buch "Das grüne... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Personen Wirtschaft

Suche nach weiteren Themen