DAX-0,98 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,73 % Öl (Brent)+0,59 %
Thema: Hans-Werner Sinn

Nachrichten zu "Hans-Werner Sinn"

16.07.2018
Schulden und Zentralbanken Teil 2
...würde. Sprich: Euro und Euroraum verschwinden. Letzteres wäre ein Willensakt der Politik. Mir ist unklar, wie ein solcher Willensakt in absehbarer Zeit zustande kommen soll. Die Problematik der Target2-Salden sei eine Erfindung von Prof. Hans-Werner Sinn, so behauptete ein italienischer Ökonom bereits vor Jahren. Je mehr man sich mit dem Thema Target2 beschäftigt, desto mehr Facetten erschließen sich. Der ultimative Test der Bundesbank-These erfolgt mit der Einstellung des... [mehr]
(
3
Bewertungen)
10.07.2018
Target2 – ein Großteil unseres Geldes ist weg
...Forderung, die an den Mittler der Euro-Zone gerichtet ist, an die EZB.“[iii] Wir wissen, dass es rund um das Thema Target2 eine kontroverse Debatte unter den Ökonomen gibt. Einige, vorneweg der ehemalige Chef des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, gehen mit guten Argumenten davon aus, dass in diesem an sich rein technischen Abwicklungssystem sehr reale Forderungen aufgelaufen sind. Andere sehen in den Target-Salden nur eine theoretische Verrechnungseinheit, da die eigentlichen Waren-... [mehr]
(
6
Bewertungen)
19.06.2018
Wirecard und DAX – extreme Warnung zweier Indikatoren
Zwei Dinge müssen wir am Mittwoch in der Finanzmarktrunde – die ab Juli im neuen Gewand erscheint – besprechen. Zum ersten – wir hatten bei 13.100 nach Draghi letzten Donnerstag klar gesagt, dass die VOLA ein VERkaufssignal liefert. Perfekt gepasst – Nicolas hatte reichlich Puts vorgestellt. Doch es kommt etwas dazu. Nicht nur China stört, sondern der massive Verfall in den Schwellenländern. Auch deshalb ist die Cash-Position im Favoritendepot so hoch und haben wir Puts schon... [mehr]
(
0
Bewertungen)
16.06.2018
Wirecard, Staramba und das Phänomen Hans-Werner Sinn
Hans-Werner Sinn, der geneigte Ökonom der einfacher gestrickten Moderatoren wie Markus Lanz, wurde jüngst von der Journalistin Ulrike Hermann wunderbar zerlegt. Seine Thesen der letzten 15 Jahre floppten nahezu alle, seine düsteren Verschwörungen, die er mit einem sogenannten Professor aus Worms gemein hat, sind nicht eingetreten. Die Konjunkturexperten von Pimco sind zum Glück mit echten Experten im Advisory-Bord bestückt und die Quintessenzen des jährlichen Ausblicks haben wir Ihnen... [mehr]
(
1
Bewertung)
08.06.2018
Goldaktien geben nach
Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.299 $/oz auf 1.297 $/oz nach. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong seitwärts und notiert aktuell mit 1.296 $/oz um 1 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien geben weltweit leicht nach. Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse) Finanzminister Olaf Scholz verzichtet auf die Teilnahme am Haushaltsausschuss und tritt auf der Investorenkonferenz der Deutschen Bank auf. Dort... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn05.01.2016
Strafzinsen für Privatkunden? Nur noch Bargeld schützt uns vor der Ausbeutung!
Neues Jahr, alte Leier – Wer sich 2016 auf frische steile Thesen von Hans-Werner Sinn gefreut hat, freut sich erst einmal vergebens. Der ifo-Präsident bleibt sich und seinem Mantra treu: Weg mit dem Mindestlohn und weg mit der EZB-Politik. Auch im neuen Jahr hadert Hans-Werner Sinn mit seinem persönlichen Erzfeind, dem Mindestlohn. Dieser sei „ein Integrationshemmnis erster Güte“, konstatiert der ifo-Präsident im... [mehr]
(
26
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn15.09.2015
Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht!
Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden – mithilfe der Flüchtlinge. Wenn sich Deutschlands wichtigster Ökonom zum derzeit wichtigsten Thema äußert, dann hört man schon einmal genauer hin. Doch das, was Hans-Werner Sinn in der... [mehr]
(
25
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn11.07.2016
„Deutschland muss Maastrichtvertrag kündigen“
Eigentlich ist Prof. Hans-Werner Sinn, Deutschlands bekanntester Ökonom, seit April 2016 im Ruhestand. Sein Nachfolger als Präsident des ifo-Instituts ist Prof. Clemens Fuest. Doch mit der Ruhe nimmt es der Wirtschaftsexperte nicht so genau. Denn sein zentrales Anliegen war immer auch der Erfolg der Europaidee. Und so kann Sinn gerade jetzt nicht ruhen, wenn es einmal mehr denn je gilt, Europa nach der Brexit-Entscheidung zu einen. Für seine Beiträge, die Sinn zur... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn12.10.2015
Schluss mit Vertuschung - Schuldenerlass für Krisenländer und Zwangsabgabe für Reiche!
Hans-Werner Sinn, der Präsident des Münchener Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), glaubt nicht daran, dass Griechenland und Portugal ihre Staatsfinanzen aus eigener Kraft in den Griff bekommen. Er fordert einen Schuldenschnitt für beide Länder und Zwangsabgaben für reiche Bürger in den Krisenländern Südeuropas. „Griechenland benötigt einen neuen Schuldenschnitt; dieses Mal freilich zulasten der öffentlichen Gläubiger“, zitiert die Tageszeitung „Die Welt“ aus dem... [mehr]
(
13
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn02.09.2016
"Permanentes Siechtum"... Geldpolitik produziert Zombie-Banken
Lang war er nicht weg vom Fenster: Hans-Werner Sinn, der langjährige Präsident des ifo-Instituts, meldet sich wieder zu Wort. Sein Thema: das schwache Wachstum der Weltwirtschaft und die Notenbanken. Der frühere ifo-Chef macht die Notenbanken für das weltweit schwache Wachstum verantwortlich und fordert einen grundlegenden Wandel der Geldpolitik. „Die Ökonomie gerät bei fallenden Zinsen in ein permanentes Siechtum. Dieses findet erst dann ein Ende, wenn... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn05.01.2016
Strafzinsen für Privatkunden? Nur noch Bargeld schützt uns vor der Ausbeutung!
Neues Jahr, alte Leier – Wer sich 2016 auf frische steile Thesen von Hans-Werner Sinn gefreut hat, freut sich erst einmal vergebens. Der ifo-Präsident bleibt sich und seinem Mantra treu: Weg mit dem Mindestlohn und weg mit der EZB-Politik. Auch im neuen Jahr hadert Hans-Werner Sinn mit seinem persönlichen Erzfeind, dem Mindestlohn. Dieser sei „ein Integrationshemmnis erster Güte“, konstatiert der ifo-Präsident im... [mehr]
(
26
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn15.09.2015
Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht!
Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden – mithilfe der Flüchtlinge. Wenn sich Deutschlands wichtigster Ökonom zum derzeit wichtigsten Thema äußert, dann hört man schon einmal genauer hin. Doch das, was Hans-Werner Sinn in der... [mehr]
(
25
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn11.07.2016
„Deutschland muss Maastrichtvertrag kündigen“
Eigentlich ist Prof. Hans-Werner Sinn, Deutschlands bekanntester Ökonom, seit April 2016 im Ruhestand. Sein Nachfolger als Präsident des ifo-Instituts ist Prof. Clemens Fuest. Doch mit der Ruhe nimmt es der Wirtschaftsexperte nicht so genau. Denn sein zentrales Anliegen war immer auch der Erfolg der Europaidee. Und so kann Sinn gerade jetzt nicht ruhen, wenn es einmal mehr denn je gilt, Europa nach der Brexit-Entscheidung zu einen. Für seine Beiträge, die Sinn zur... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn12.10.2015
Schluss mit Vertuschung - Schuldenerlass für Krisenländer und Zwangsabgabe für Reiche!
Hans-Werner Sinn, der Präsident des Münchener Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), glaubt nicht daran, dass Griechenland und Portugal ihre Staatsfinanzen aus eigener Kraft in den Griff bekommen. Er fordert einen Schuldenschnitt für beide Länder und Zwangsabgaben für reiche Bürger in den Krisenländern Südeuropas. „Griechenland benötigt einen neuen Schuldenschnitt; dieses Mal freilich zulasten der öffentlichen Gläubiger“, zitiert die Tageszeitung „Die Welt“ aus dem... [mehr]
(
13
Bewertungen)
Hans-Werner Sinn02.09.2016
"Permanentes Siechtum"... Geldpolitik produziert Zombie-Banken
Lang war er nicht weg vom Fenster: Hans-Werner Sinn, der langjährige Präsident des ifo-Instituts, meldet sich wieder zu Wort. Sein Thema: das schwache Wachstum der Weltwirtschaft und die Notenbanken. Der frühere ifo-Chef macht die Notenbanken für das weltweit schwache Wachstum verantwortlich und fordert einen grundlegenden Wandel der Geldpolitik. „Die Ökonomie gerät bei fallenden Zinsen in ein permanentes Siechtum. Dieses findet erst dann ein Ende, wenn... [mehr]
(
14
Bewertungen)

Diskussionen zu "Hans-Werner Sinn"

VIDEOS zur GELDANLAGE über das kaputte Geldsystem - verschuldet durch Politiker und Bank(st)er09.07.2018
...wissen diese Banker natürlich genau, was abläuft, die Masse natürlich nicht. Unvergesslich das folgende Greenspan Zitat: Mein Freund Peter Boehringer sagte dazu schon wichtiges in den ersten 3 Videos. Im fünften Video erklären Prof. Hans-Werner Sinn (ifo-Institut) und Prof. Dr. Thomas Mayer, was Target 2 Salden genau sind. Schön auch, dass die AfD im Ausschuss von Prof. Dr. Schachtschneider unterstützt wird, der auch im Kuratorium der Desiderius Erasmus Stiftung sitzt. Nun sind sie halt... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
EU-Kommission: Ökonom Sinn wirft EU-Kommission "Taschenspielertricks" vor06.06.2018
...rft-eu-kommission-taschenspielertricks" >EU-Kommission: Ökonom Sinn wirft EU-Kommission "Taschenspielertricks" vor" vom Autor Redaktion dts

Hans-Werner Sinn, Ökonom und ehemaliger Präsident des Ifo-Instituts in München, hat die EU-Kommission vor sogenannten SBBS-Papieren gewarnt und der Brüsseler Behörde "Taschenspielertricks" vorgeworfen. Der …

Lesen Sie den ganzen Artikel: [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???30.05.2018
Expertenmeinungen zu Italien Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denkbar Für Hans-Werner Sinn hängt die Zukunft Italiens an den finanzpolitischen Entscheidungen aus Deutschland. Sollte Deutschland keine Mittel zur Verfügung stellen, dann wird Italien womöglich nur der EU-Austritt bleiben. "Geld her, oder wir treten aus – das könnte die versteckte Drohung künftiger italienischer Regierungen sein." so Sinn. Wie die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denk30.05.2018
...s-werner-sinn-haelt-italiens-austritt-waehrungsunion-de nkbar" >Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denkbar" vom Autor Redaktion w:o

Für Hans-Werner Sinn hängt die Zukunft Italiens an den finanzpolitischen Entscheidungen aus Deutschland. Sollte Deutschland keine Mittel zur Verfügung stellen, dann wird Italien womöglich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
"In Ungarn ist alles kaputt...."07.05.2018
Ausserdem ist selbt die Schaetzung von 450.000 Euro pro Kopf nach aktueller Datenlage viel zu niedrig. Auch Hans Werner Sinn ist dieser Meinung. Zur Beschaeftigungssituation von 'Fluechtlingen' schrieb die IABG, Stand Anfang 2017: 'Werden dagegen Praktika und geringfügige Beschäftigung nicht einbezogen, waren von den 2016 zugezogenen Geflüchteten im erwerbsfähigen Alter 2 Prozent, von den 2015 zugezogenen 5 Prozent, von den 2014 zugezogenen 13 Prozent und von den 2013 zugezogenen 21 Prozent... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denk30.05.2018
...s-werner-sinn-haelt-italiens-austritt-waehrungsunion-de nkbar" >Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denkbar" vom Autor Redaktion w:o

Für Hans-Werner Sinn hängt die Zukunft Italiens an den finanzpolitischen Entscheidungen aus Deutschland. Sollte Deutschland keine Mittel zur Verfügung stellen, dann wird Italien womöglich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Montag den 03.04.201702.04.2017
...von Kriesenfrei http://krisenfrei.de/hans-werner-sinn-erklaert-warum-eu rop…/ Ich kann allen Lesern nur empfehlen, den Vortrag von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn (s. unten) anzuschauen. Hier ein kleiner Vorgeschmack aus seinem Vortrag: „Wir haben also derzeit eine riesige Umschuldungsaktion, die läuft unter dem Radar der Öffentlichkeit, weil der Sachverhalt ein klein wenig zu kompliziert ist für die Tagesschau“ (Applaus). Prof. Dr. Hans-Werner Sinn befürchtet, dass die EZB an ihrem... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Flüchtlingsströme aus Tradersicht17.09.2015
...interessante Beiträge, die uns die Sender, die von uns dafür bezahlt werden Infos zu liefern, vorenthalten. Hans-Werner Sinn Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht! Autor: Redaktion w:o | 15.09.2015, 12:22 | 7024 | 26 Foto: Hannibal Hanschke - dpa (14 Bewertungen) Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen sollten u. weitere int. Berichte20.11.2004
...die deutsche und europäische Arbeitsdebatte mitprägt: Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Institutes. Seine Begründung findet sich in dem Artikel Warum wir länger arbeiten müssen. Der 14. November 2004 in der Welt am Sonntag erschienen ist. ------------------------------------------------------- ------------------------- Wenn länger gearbeitet wird, steigt die Produktivität des einzelnen Arbeitnehmers. Hans-Werner Sinn Falsch. Produktivität bezeichnet die Effizienz von Produktion.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Solarenergie ist unschlagbar - Solarworld hat Potenzial03.12.2008
30.11.2008 · 12:30 Uhr Blick auf ein Kohlekraftwerk (Bild: AP) Eine Provokation für Klimaschützer Hans-Werner Sinn: Das grüne Paradoxon. Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik Rezensiert von Dirk Maxeiner Der Direktor des Münchner ifo-Institutes für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, stellt der deutschen Klimapolitik ein vernichtendes Zeugnis aus: In seinem Buch "Das grüne... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denk30.05.2018
...s-werner-sinn-haelt-italiens-austritt-waehrungsunion-de nkbar" >Expertenmeinungen zu Italien: Hans-Werner Sinn hält Italiens Austritt aus der Währungsunion für denkbar" vom Autor Redaktion w:o

Für Hans-Werner Sinn hängt die Zukunft Italiens an den finanzpolitischen Entscheidungen aus Deutschland. Sollte Deutschland keine Mittel zur Verfügung stellen, dann wird Italien womöglich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Montag den 03.04.201702.04.2017
...von Kriesenfrei http://krisenfrei.de/hans-werner-sinn-erklaert-warum-eu rop…/ Ich kann allen Lesern nur empfehlen, den Vortrag von Prof. Dr. Hans-Werner Sinn (s. unten) anzuschauen. Hier ein kleiner Vorgeschmack aus seinem Vortrag: „Wir haben also derzeit eine riesige Umschuldungsaktion, die läuft unter dem Radar der Öffentlichkeit, weil der Sachverhalt ein klein wenig zu kompliziert ist für die Tagesschau“ (Applaus). Prof. Dr. Hans-Werner Sinn befürchtet, dass die EZB an ihrem... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Flüchtlingsströme aus Tradersicht17.09.2015
...interessante Beiträge, die uns die Sender, die von uns dafür bezahlt werden Infos zu liefern, vorenthalten. Hans-Werner Sinn Mindestlohn oder Flüchtlinge - Beides geht nicht! Autor: Redaktion w:o | 15.09.2015, 12:22 | 7024 | 26 Foto: Hannibal Hanschke - dpa (14 Bewertungen) Der seit Januar geltende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde ist ifo-Präsident Hans-Werner Sinn schon länger ein Dorn im Auge. Jetzt wagt er einen neuen Versuch die unliebsame Lohnuntergrenze loszuwerden... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum die Indizes fallen sollten u. weitere int. Berichte20.11.2004
...die deutsche und europäische Arbeitsdebatte mitprägt: Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Institutes. Seine Begründung findet sich in dem Artikel Warum wir länger arbeiten müssen. Der 14. November 2004 in der Welt am Sonntag erschienen ist. ------------------------------------------------------- ------------------------- Wenn länger gearbeitet wird, steigt die Produktivität des einzelnen Arbeitnehmers. Hans-Werner Sinn Falsch. Produktivität bezeichnet die Effizienz von Produktion.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Solarenergie ist unschlagbar - Solarworld hat Potenzial03.12.2008
30.11.2008 · 12:30 Uhr Blick auf ein Kohlekraftwerk (Bild: AP) Eine Provokation für Klimaschützer Hans-Werner Sinn: Das grüne Paradoxon. Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik Rezensiert von Dirk Maxeiner Der Direktor des Münchner ifo-Institutes für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, stellt der deutschen Klimapolitik ein vernichtendes Zeugnis aus: In seinem Buch "Das grüne... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Personen Wirtschaft

Suche nach weiteren Themen