DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %
Thema: Inflation
Devisen: Euro legt leicht zu - Türkische Lira wieder unter Druck

Der Kurs des Euro hat am Freitag etwas zugelegt. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1389 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagnachmittag …

Diskussion: EUR/USD kann Aufwärtstrend eindrucksvoll fortsetzen

Diskussion: Ansteckungsgefahr: Im Schatten der Türkei: Rutscht jetzt Italien in die Krise?

Wertpapier: EUR/USD
Inflation bezeichnet den dauerhaften signifikanten Anstieg des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen bei sinkender Kaufkraft des Geldes. Auf der Grundlage des Preisniveauanstiegs wird sowohl monatlich als auch jährlich die Inflationsrate ermittelt. Indikator der Inflation ist der Verbraucherpreisindex, der mittels eines Warenkorbes aus 750 Güterarten bestimmt wird. Da die Inflation unterschiedlich wahrgenommen wird, spricht man auch von einer „gefühlten Inflation“.

Nachrichten zu "Inflation"

17.08.2018
Inflation in Kanada überrascht mit starkem Anstieg auf 3 Prozent
OTTAWA (dpa-AFX) - In Kanada hat die Inflation überraschend an Fahrt aufgenommen. Die Teuerungsrate sei im Juli von 2,5 auf 3,0 Prozent gestiegen, teilte das kanadische Statistikamt am Freitag in Ottawa mit. Das ist für die Inflationsrate in einem Industrieland ein kräftiger Zuwachs. Experten hatten stattdessen mit einer unveränderten Rate gerechnet. Der Wert des kanadischen Dollar im Verhältnis zum US-Dollar legte nach der Veröffentlichung um gut... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone17.08.2018
Stärkste Inflation seit Ende 2012
...Inflation so stark wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr. Im Juli sei die Inflationsrate auf 2,1 Prozent gestiegen, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Die Behörde bestätigte wie von Analysten erwartet die erste Erhebung und damit die höchste Teuerungsrate seit Dezember 2012. Das Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von mittelfristig knapp zwei Prozent wird damit leicht übertroffen. Damit ist die Inflation im... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Zahlen, Zahlen, Zahlen13.08.2018
Euro-Zone BIP und Inflation, RWE, K+S, Nordex - Wochenausblick!
In dieser datenarmen Woche schauen Investoren vor allem auf die Zahlen zum Wirtschaftswachstum Deutschlands und der Euro-Zone, die jeweils am Dienstag veröffentlicht werden. Am Freitag folgen die Inflationsdaten für die Euro-Zone. Von den US-Zahlen stehen jene zu den Neubaubeginnen (Donnerstag) im... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Abwertung12.08.2018
Inflation ist wie Nikotin oder Alkohol…“
Die Konsequenzen einer aus dem Ruder laufenden Inflation erleben die Venezolaner seit Jahren hautnah. In der letzten Woche prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF) für Venezuela im laufenden Jahr eine Inflationsrate von einer Million Prozent. Der IWF verglich die Zustände mit jenen Deutschlands in der Weimarer Republik nach dem Ersten Weltkrieg. Das ölreichste Land der Welt steckt seit Jahren in einer schweren Wirtschaftskrise. In... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Marktkommentar08.08.2018
Edward D. Perks (Franklin Templeton): Unternehmensanleihen im Umfeld von Marktvolatilität
...US-Konjunktur angeführt wird. Ausblick für Inflation und US-Zinssätze nach erstem Halbjahr Wir halten die Inflation in den USA noch nicht für einen bedeutenden Faktor. Bei der Inflation ist nach der globalen Finanzkrise derzeit eine Rückkehr zur Normalität zu beobachten. Nach unserer Ansicht wird die Inflation weiter anziehen, aber der Anstieg dürfte nur ganz allmählich erfolgen. Die wesentlichen Kräfte, die die Inflation bisher in Schach hielten – Globalisierung und... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation29.10.2017
EZB-Ratsmitglied Smets besorgt über niedrige Inflation
...Jan Smets warnt vor den Folgen einer dauerhaft niedrigen Inflation. Es wäre gefährlich, wenn sich "die Menschen an eine schwächere Preisentwicklung gewöhnt haben und zum Beispiel geringere Lohnerhöhungen fordern", sagte der belgische Notenbankchef dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Notenbanken könnten dann auf Schocks schwerer reagieren. "Deshalb dürfen wir uns nicht damit zufrieden geben, wenn die Inflation unter unserem Ziel von nahe zwei Prozent bleibt." Smets verteidigte aus diesem... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation30.07.2018
Inflation sinkt auf zwei Prozent
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Im Juli sind die Verbraucherpreise im Vergleich zum Juli 2017 voraussichtlich um 2,0 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Juni lag die Inflation noch bei 2,1 Prozent, im Mai bei 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Juni stiegen die Preise nunmehr um 0,3 Prozent, so die Statistiker. Energie wurde im Vorjahresvergleich gar 6,6 Prozent teurer,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation31.01.2018
Commerzbank erwartet höhere Inflation
...der Bekanntgabe der Januar-Inflation in Höhe von 1,6 Prozent rechnet die Commerzbank in Zukunft mit einem deutlichen Anstieg der allgemeinen Preissteigerung. "Da die deutsche Wirtschaft stark wächst und auch die Gewerkschaften in der aktuellen Tarifrunde deutlich höhere Löhne fordern, gehen wir von einem zukünftigen größeren Anstieg der Verbraucherpreise aus", heißt es in einer Analyse, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Zudem habe es bei der Inflationsberechnung für Januar einige... [mehr]
(
1
Bewertung)
Gold und Inflation24.03.2015
Welche „Flation“ ist es denn nun?
...dass in Zeiten einer Hyperinflation der Wert von Gold gegenüber Papiergeld steigt. Aber wenn man wie Roubini lediglich die 70er Jahre betrachtet, dabei eine starke Inflation erkennt und daraus schlussfolgert, dass eine starke Inflation auch für einen Anstieg des Goldpreises nötig sei, ignoriert man die letzten 15 Jahre.   Vor mehr als 15 Jahren verschwand die Inflation nämlich gänzlich. Doch während es von der Inflation keine Spur gab, stieg der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Gold-Inflation-Vermögen14.01.2017
Die Inflation in Deutschland steigt – Schützen Sie Ihr Vermögen
...an. Gefährlich ist die Deflation nur für jene, die vom Geldbetrug und der versteckten Enteignung über Inflation leben – wie beispielsweise die Geschäftsbanken oder die Regierung. Inflation ist immer eine Politik der versteckten Enteignung von Vermögen der Bürger, wobei die Banken vom direkten Schaffen neuen Geldes profitieren, während der Staat sich seiner Schulden durch Inflation entledigt. Selbst der Bundesbank-Präsident Weidmann hatte zuletzt wiederholt gewarnt, dass mit zunehmender... [mehr]
(
5
Bewertungen)
Inflation29.10.2017
EZB-Ratsmitglied Smets besorgt über niedrige Inflation
...Jan Smets warnt vor den Folgen einer dauerhaft niedrigen Inflation. Es wäre gefährlich, wenn sich "die Menschen an eine schwächere Preisentwicklung gewöhnt haben und zum Beispiel geringere Lohnerhöhungen fordern", sagte der belgische Notenbankchef dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Notenbanken könnten dann auf Schocks schwerer reagieren. "Deshalb dürfen wir uns nicht damit zufrieden geben, wenn die Inflation unter unserem Ziel von nahe zwei Prozent bleibt." Smets verteidigte aus diesem... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation30.07.2018
Inflation sinkt auf zwei Prozent
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Im Juli sind die Verbraucherpreise im Vergleich zum Juli 2017 voraussichtlich um 2,0 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Juni lag die Inflation noch bei 2,1 Prozent, im Mai bei 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Juni stiegen die Preise nunmehr um 0,3 Prozent, so die Statistiker. Energie wurde im Vorjahresvergleich gar 6,6 Prozent teurer,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation31.01.2018
Commerzbank erwartet höhere Inflation
...der Bekanntgabe der Januar-Inflation in Höhe von 1,6 Prozent rechnet die Commerzbank in Zukunft mit einem deutlichen Anstieg der allgemeinen Preissteigerung. "Da die deutsche Wirtschaft stark wächst und auch die Gewerkschaften in der aktuellen Tarifrunde deutlich höhere Löhne fordern, gehen wir von einem zukünftigen größeren Anstieg der Verbraucherpreise aus", heißt es in einer Analyse, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Zudem habe es bei der Inflationsberechnung für Januar einige... [mehr]
(
1
Bewertung)
Gold und Inflation24.03.2015
Welche „Flation“ ist es denn nun?
...dass in Zeiten einer Hyperinflation der Wert von Gold gegenüber Papiergeld steigt. Aber wenn man wie Roubini lediglich die 70er Jahre betrachtet, dabei eine starke Inflation erkennt und daraus schlussfolgert, dass eine starke Inflation auch für einen Anstieg des Goldpreises nötig sei, ignoriert man die letzten 15 Jahre.   Vor mehr als 15 Jahren verschwand die Inflation nämlich gänzlich. Doch während es von der Inflation keine Spur gab, stieg der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Gold-Inflation-Vermögen14.01.2017
Die Inflation in Deutschland steigt – Schützen Sie Ihr Vermögen
...an. Gefährlich ist die Deflation nur für jene, die vom Geldbetrug und der versteckten Enteignung über Inflation leben – wie beispielsweise die Geschäftsbanken oder die Regierung. Inflation ist immer eine Politik der versteckten Enteignung von Vermögen der Bürger, wobei die Banken vom direkten Schaffen neuen Geldes profitieren, während der Staat sich seiner Schulden durch Inflation entledigt. Selbst der Bundesbank-Präsident Weidmann hatte zuletzt wiederholt gewarnt, dass mit zunehmender... [mehr]
(
5
Bewertungen)

Diskussionen zu "Inflation"

Energiedarlehen: Türkei: Die versteckte Zeitbombe im Finanzsystem13.08.2018
...von RoccoStellios: In der Türkei ist die Inflation von 1980 bis jetzt fast um 22.000.000% gestiegen.Was 1980 noch 100 Lira kostete ,ist jetzt ca.?21.000.000 % teurer. https://www.laenderdaten.info/Asien/Tuerkei/Inflationsr aten.php Nicht die Inflation ist gestiegen. Die Preise sind um Millionen Prozent gestiegen, weil die Türkei jahrzehntelang (ca. 1976-2002) Inflationsraten von 30% bis über 100% p.a. hatte. https://de.inflation.eu/inflationsraten/turkei/historis che-i… Der Grund: man... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Inflation: Inflation sinkt auf zwei Prozent30.07.2018
...zent" >Inflation: Inflation sinkt auf zwei Prozent" vom Autor Redaktion dts

Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Im Juli sind die Verbraucherpreise im Vergleich zum Juli 2017 voraussichtlich um 2,0 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Juni lag die …

Lesen Sie den ganzen Artikel: inflation-inflation-sinkt-pro zent" >Inflation:... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wen´s interessiert: TAG Tegernseebahn31.07.2008
...waren: · Die gefälschte Kerninflationsrate: Dieser „Inflations“-Indikator wird ohne die beiden Bereiche Energie und Lebensmittel „berechnet“ - es handelt sich damit um eine massiv gefälschte Kennziffer. Da die Kerninflationsrate aber optisch niedrig erscheint, waren Staatsanleihen in der Vergangenheit bei der breiten Masse attraktiv, da deren Verzinsung die Kerninflationsrate übertraf. Zuletzt sind aber selbst die stark manipulierten Kerninflationsraten derart stark gestiegen, dass... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Salzgitter !! Unglaublich....aber wahr !!!! 250 % Potenzial !!!06.01.2008
...over time. Readings on core inflation had improved modestly during the year, but the statement noted that recent increases in energy and commodity prices, among other factors, may put renewed upward pressure on inflation. In this context, the committee judged that some inflation risks remained and indicated that it would continue to monitor inflation developments carefully. The committee also judged that, after this action, the upside risks to inflation roughly balanced the downside risks to... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
welcome to inflation04.10.2005
...notes that "Raising the price of money to fight inflation in a debt economy is by definition self-neutralizing because high interest cost is itself inflationary in a debt economy." I can hear you thinking to yourself, "So, let me get this straight in my mind. If they drop interest rates in an inflationary environment, then inflation gets worse? Yes. And if they raise interest rates in an inflationary environment, then inflation STILL gets worse?" Yes! Hahahaha! What a kick in the head, huh?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft30.10.2002
...Denkfehler sind: Inflation ist nicht die Folge von zu viel Geld. Zu viel Geld ist die Folge der Inflation. Inflation ist also niemals die Folge einer zu stark gewachsenen Geldmenge. Richtig ist:  Inflation ist die Folge von Preisspekulationen („Alles wird teuerer“  Inflation ist mehr Nachfrage zu steigenden Preisen  Inflation ist somit überhöhte Verschuldungsbereitschaft  Inflation bringt Geldvermehrung und Schuldenausweitung Die Inflation ist erst dann zu Ende, wenn die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Interessante Berichte und Charts zum Thema Edelmetalle23.09.2002
...US (and the world) does not have a deflation problem, it has an inflation problem. When the probability of deflation occurring within the next 12 months becomes significant we will deal with the subject again. Note that having `inflation` and having an `inflation problem` are two different things. The supply of US Dollars has been inflated at a rapid rate during each of the past six years, but the US has only had an inflation problem during the past two. The fall in the US$, the rises in the... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft11.09.2003
...Die Folge ist Deflation. Nach Inflation folgt Deflation: Über 50 Jahre herrschte weltweit Inflation. Die D-Mark von 1950 hatte im Jahr 2000 nur noch die Kaufkraft von 25 Pfennigen. Nach einer Inflation kommt jedoch keine noch größere Inflation, sondern die Entwicklung kippt um in eine Deflation. Das fallende Zinsniveau: Das auf Rekordtief gefallene Zinsniveau zeigt zusätzlich eine Deflation an. In der Inflation steigen die Zinsen, weil die Banken die Inflationsrate auf den Zinssatz... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
was mir auffiel (meine Sammlung von interessanten threads)03.06.2000
...fundamentals of inflation theory. So we`ve prepared this primer to walk you through the basics. Once you`ve got the theory in hand, we`ll revisit why the inflation debate has so galvanized investors and economists alike. You`ll also have a better feel for why Greenspan and the Fed don`t have much choice at the moment when it comes to raising rates — or spooking the markets. Striking a Balance We hate to say it, but the law of supply and demand lies at the heart of inflation theory. You know... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Auf dem Weg in einen neuen Staatsbankrott?23.09.2002
...wachsenden Nachfrageüberhangs - nach Auslastung der Produktionskapazitäten - eine Inflation gewesen; und unter demokratischen Verhältnissen hätten die Gewerkschaften um einen Inflationsausgleich gekämpft. Beides fand unter der Gewaltherrschaft des Nationalsozialismus nicht statt: Die Gewerkschaften wurden zerschlagen, und der Wirtschaft wurde ein Lohn- und Preisstop aufgezwungen. Dadurch kam die Inflation nicht an die Oberfläche, sondern- blieb "zurückgestaut« und brach erst durch,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft30.10.2002
...Denkfehler sind: Inflation ist nicht die Folge von zu viel Geld. Zu viel Geld ist die Folge der Inflation. Inflation ist also niemals die Folge einer zu stark gewachsenen Geldmenge. Richtig ist:  Inflation ist die Folge von Preisspekulationen („Alles wird teuerer“  Inflation ist mehr Nachfrage zu steigenden Preisen  Inflation ist somit überhöhte Verschuldungsbereitschaft  Inflation bringt Geldvermehrung und Schuldenausweitung Die Inflation ist erst dann zu Ende, wenn die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Interessante Berichte und Charts zum Thema Edelmetalle23.09.2002
...US (and the world) does not have a deflation problem, it has an inflation problem. When the probability of deflation occurring within the next 12 months becomes significant we will deal with the subject again. Note that having `inflation` and having an `inflation problem` are two different things. The supply of US Dollars has been inflated at a rapid rate during each of the past six years, but the US has only had an inflation problem during the past two. The fall in the US$, the rises in the... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft11.09.2003
...Die Folge ist Deflation. Nach Inflation folgt Deflation: Über 50 Jahre herrschte weltweit Inflation. Die D-Mark von 1950 hatte im Jahr 2000 nur noch die Kaufkraft von 25 Pfennigen. Nach einer Inflation kommt jedoch keine noch größere Inflation, sondern die Entwicklung kippt um in eine Deflation. Das fallende Zinsniveau: Das auf Rekordtief gefallene Zinsniveau zeigt zusätzlich eine Deflation an. In der Inflation steigen die Zinsen, weil die Banken die Inflationsrate auf den Zinssatz... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
was mir auffiel (meine Sammlung von interessanten threads)03.06.2000
...fundamentals of inflation theory. So we`ve prepared this primer to walk you through the basics. Once you`ve got the theory in hand, we`ll revisit why the inflation debate has so galvanized investors and economists alike. You`ll also have a better feel for why Greenspan and the Fed don`t have much choice at the moment when it comes to raising rates — or spooking the markets. Striking a Balance We hate to say it, but the law of supply and demand lies at the heart of inflation theory. You know... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Auf dem Weg in einen neuen Staatsbankrott?23.09.2002
...wachsenden Nachfrageüberhangs - nach Auslastung der Produktionskapazitäten - eine Inflation gewesen; und unter demokratischen Verhältnissen hätten die Gewerkschaften um einen Inflationsausgleich gekämpft. Beides fand unter der Gewaltherrschaft des Nationalsozialismus nicht statt: Die Gewerkschaften wurden zerschlagen, und der Wirtschaft wurde ein Lohn- und Preisstop aufgezwungen. Dadurch kam die Inflation nicht an die Oberfläche, sondern- blieb "zurückgestaut« und brach erst durch,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Inflation bezeichnet den dauerhaften signifikanten Anstieg des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen – allgemein auch als Geldentwertung beschrieben. Die Kaufkraft des Geldes sinkt. Bei einer fortgeschrittenen Inflation erhöht sich zunehmend die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes. Das Geld erfährt eine fortlaufende Entwertung. Auf der Grundlage des Preisniveauanstiegs wird sowohl monatlich als auch jährlich die Inflationsrate ermittelt.

Die Inflation lässt sich in verschiedene Geschwindigkeiten gliedern: schleichend, trabend, galoppierend oder die Hyperinflation. Sie unterteilt sich in drei Phasen: akzelerierte Phase, stabilisierende Phase und dezelerierte Phase. Generell unterscheidet man zwischen der Nachfrageinflation, bei der die Güternachfrage das Angebot übersteigt, und der Angebotsinflation, bei der die Steigerung Produktionskosten in Form von Preissteigerungen an die Endverbraucher weitergegeben werden.

Indikator der Inflation ist der Verbraucherpreisindex, der mittels eines Warenkorbes aus 750 Güterarten bestimmt wird. Der Warenkorb wird repräsentativ für einen durchschnittlichen Haushalt, bestehend aus 2,3 Personen, festgesetzt. Das Statistische Bundesamt Destatis erhebt monatlich die Lebenserhaltungskosten, auf deren Grundlage die prozentuale Steigerung des Preisniveaus zum Referenzjahr ermittelt wird. Da bestimmte Produkte einem raschen Wandel unterliegen – wie zum Beispiel Produkte der IT und Telekommunikation, fließt in Deutschland seit 2002 die „hedonistische Preisbereinigung“ in die Berechnung ausgewählter Warengruppen ein. Die Einführung des qualitativen Aspektes führt zu deutlich geringeren Inflationsraten.

Die Inflation wird von den Konsumenten unterschiedlich wahrgenommen. Man spricht von der so genannten „gefühlten Inflation“. Je nach Personengruppe - Familie, Single oder Rentner - unterscheidet sich die Gewichtung der Waren und Dienstleistungen im Korb. Der zugrunde gelegte Warenkorb stimmt nicht mit den unmittelbaren Lebensumständen und dem Konsumverhalten unterschiedlicher Konsumentengruppen überein.

Als Folge der Inflation kommt es zumeist zu einer Senkung der Reallöhne. D.h. die Gehälter steigen nicht im gleichen Maße wie die Preise für Waren und Dienstleistungen. Eine Lohn-Preis-Spirale setzt sich dann in Gang, wenn über einen längeren Zeitraum Preissteigerungen zu steigenden Löhnen führen. Mit höheren Löhnen steigt die Nachfrage nach Gütern, was wiederum steigende Preise zur Folge hat. Es kommt zu einem sich selbst verstärkenden Effekt: Die Inflation nährt sich selbst.

Durch die bei einer Inflation gestiegenen Umlaufgeschwindigkeit des Geldes verlieren Ersparnisse und festverzinsliche Wertpapiere an Wert. Dies resultiert in einer abnehmenden Sparneigung der Bevölkerung; das Geld wird verstärkt in Sachwerte angelegt oder gerät schneller in den Umlauf. Der Staat allerdings profitiert von der Inflation: Der Realwert der Staatsverschuldung nimmt ab. Durch die „kalte Progression“ steigen zudem die Steuereinnahmen.

Mehr zum Thema Inflation

Suche nach weiteren Themen