DAX+0,53 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,24 % Öl (Brent)+0,13 %
Thema: Inflation
Welche Anlage bringt langfristig die beste Rendite?

Die Zinsen notieren weiterhin auf sehr niedrigem Niveau. Traditionell sind deutsche Anleger Fans von Tagesgeld, Anleihen oder Lebensversicherungen. Ja, als die Zinsen noch höher notierten, brachte Geldvermögen eine gute Rendite, die zudem auch …

Wertpapier: Gold
Inflation bezeichnet den dauerhaften signifikanten Anstieg des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen bei sinkender Kaufkraft des Geldes. Auf der Grundlage des Preisniveauanstiegs wird sowohl monatlich als auch jährlich die Inflationsrate ermittelt. Indikator der Inflation ist der Verbraucherpreisindex, der mittels eines Warenkorbes aus 750 Güterarten bestimmt wird. Da die Inflation unterschiedlich wahrgenommen wird, spricht man auch von einer „gefühlten Inflation“.

Nachrichten zu "Inflation"

19.10.2018
Japans Inflation liegt weiter deutlich unter Notenbankziel
TOKIO (dpa-AFX) - In Japan bleibt die Entwicklung der Inflation trotz höherer Energiekosten schwach. Im September haben die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent zugelegt, wie die Regierung am Freitag in Tokio mitteilte. Im August waren es noch 1,3 Prozent gewesen. Experten hatten mit einem Anstieg in der Größenordnung des Vormonats gerechnet. Etwas angezogen hat dagegen die von der Notenbank im Fokus stehende... [mehr]
(
0
Bewertungen)
17.10.2018
Britische Inflation geht deutlich zurück
...dem Niveau des Vorjahresmonats. Im August hatte die Inflationsrate mit 2,7 Prozent noch 0,3 Punkte höher gelegen. Analysten hatten für September eine Rate von 2,6 Prozent erwartet. Gedämpft wurde die Inflation vor allem durch niedrigere Lebensmittelpreise. Zusätzlich verminderte sich der Preisauftrieb im Transportbereich, bei Bekleidung und im Freizeitsektor. Auftrieb kam dagegen durch weiter steigende Energiepreise. Die Kerninflation ohne Energie und Nahrungsmittel fiel von 2,1 auf 1,9... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Eurozone17.10.2018
Inflation steigt wieder über Zwei-Prozent-Marke
LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Inflation in der Eurozone ist wie erwartet leicht über die Zwei-Prozent-Marke gestiegen. Im September habe die Inflationsrate 2,1 Prozent betragen, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mit. Damit bestätigte Eurostat wie von Analysten erwartet eine erste Erhebung. Die Teuerung erreichte damit wieder das Niveau vom Juli, als sie auf den höchsten Stand seit Ende 2012 gestiegen war. Im... [mehr]
(
0
Bewertungen)
16.10.2018
Inflation in China zieht wie erwartet etwas an
PEKING (dpa-AFX) - Die Inflation in China steigt. Nach einem Wachstum von 2,3 Prozent im August legten die Verbraucherpreise im September um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt am Dienstag in Peking berichtete. Hintergrund sind steigende Nahrungsmittelpreise wegen schlechten Wetters und Schweinegrippe sowie Benzinpreiserhöhungen. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem Anstieg in dieser Größenordnung gerechnet. Der Anstieg der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation15.10.2018
Comeback mit Nebenwirkungen
...treiben die Inflation. Das alles ist nicht ganz neu, dazu kommen jetzt aber die neuen Zölle, die die Wirtschaftsblöcke aufrufen. Zusammen eine brisante Mischung, zumal in vielen Staaten auch die Arbeitsmärkte langsam aber sicher durch die gut laufende Wirtschaft leergefegt wurden. Das birgt die Gefahr von Lohnsteigerungen – und damit einer Verstärkung des Preisauftriebs. Nun ist Inflation nichts grundsätzlich Schlimmes, auch wenn in Deutschland damit immer die Hyperinflation verbunden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation29.10.2017
EZB-Ratsmitglied Smets besorgt über niedrige Inflation
...Jan Smets warnt vor den Folgen einer dauerhaft niedrigen Inflation. Es wäre gefährlich, wenn sich "die Menschen an eine schwächere Preisentwicklung gewöhnt haben und zum Beispiel geringere Lohnerhöhungen fordern", sagte der belgische Notenbankchef dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Notenbanken könnten dann auf Schocks schwerer reagieren. "Deshalb dürfen wir uns nicht damit zufrieden geben, wenn die Inflation unter unserem Ziel von nahe zwei Prozent bleibt." Smets verteidigte aus diesem... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation30.07.2018
Inflation sinkt auf zwei Prozent
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Im Juli sind die Verbraucherpreise im Vergleich zum Juli 2017 voraussichtlich um 2,0 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Juni lag die Inflation noch bei 2,1 Prozent, im Mai bei 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Juni stiegen die Preise nunmehr um 0,3 Prozent, so die Statistiker. Energie wurde im Vorjahresvergleich gar 6,6 Prozent teurer,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation31.01.2018
Commerzbank erwartet höhere Inflation
...der Bekanntgabe der Januar-Inflation in Höhe von 1,6 Prozent rechnet die Commerzbank in Zukunft mit einem deutlichen Anstieg der allgemeinen Preissteigerung. "Da die deutsche Wirtschaft stark wächst und auch die Gewerkschaften in der aktuellen Tarifrunde deutlich höhere Löhne fordern, gehen wir von einem zukünftigen größeren Anstieg der Verbraucherpreise aus", heißt es in einer Analyse, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Zudem habe es bei der Inflationsberechnung für Januar einige... [mehr]
(
1
Bewertung)
Inflation15.10.2018
Comeback mit Nebenwirkungen
...treiben die Inflation. Das alles ist nicht ganz neu, dazu kommen jetzt aber die neuen Zölle, die die Wirtschaftsblöcke aufrufen. Zusammen eine brisante Mischung, zumal in vielen Staaten auch die Arbeitsmärkte langsam aber sicher durch die gut laufende Wirtschaft leergefegt wurden. Das birgt die Gefahr von Lohnsteigerungen – und damit einer Verstärkung des Preisauftriebs. Nun ist Inflation nichts grundsätzlich Schlimmes, auch wenn in Deutschland damit immer die Hyperinflation verbunden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Gold und Inflation24.03.2015
Welche „Flation“ ist es denn nun?
...dass in Zeiten einer Hyperinflation der Wert von Gold gegenüber Papiergeld steigt. Aber wenn man wie Roubini lediglich die 70er Jahre betrachtet, dabei eine starke Inflation erkennt und daraus schlussfolgert, dass eine starke Inflation auch für einen Anstieg des Goldpreises nötig sei, ignoriert man die letzten 15 Jahre.   Vor mehr als 15 Jahren verschwand die Inflation nämlich gänzlich. Doch während es von der Inflation keine Spur gab, stieg der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation29.10.2017
EZB-Ratsmitglied Smets besorgt über niedrige Inflation
...Jan Smets warnt vor den Folgen einer dauerhaft niedrigen Inflation. Es wäre gefährlich, wenn sich "die Menschen an eine schwächere Preisentwicklung gewöhnt haben und zum Beispiel geringere Lohnerhöhungen fordern", sagte der belgische Notenbankchef dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Notenbanken könnten dann auf Schocks schwerer reagieren. "Deshalb dürfen wir uns nicht damit zufrieden geben, wenn die Inflation unter unserem Ziel von nahe zwei Prozent bleibt." Smets verteidigte aus diesem... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation30.07.2018
Inflation sinkt auf zwei Prozent
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Im Juli sind die Verbraucherpreise im Vergleich zum Juli 2017 voraussichtlich um 2,0 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Juni lag die Inflation noch bei 2,1 Prozent, im Mai bei 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Juni stiegen die Preise nunmehr um 0,3 Prozent, so die Statistiker. Energie wurde im Vorjahresvergleich gar 6,6 Prozent teurer,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation31.01.2018
Commerzbank erwartet höhere Inflation
...der Bekanntgabe der Januar-Inflation in Höhe von 1,6 Prozent rechnet die Commerzbank in Zukunft mit einem deutlichen Anstieg der allgemeinen Preissteigerung. "Da die deutsche Wirtschaft stark wächst und auch die Gewerkschaften in der aktuellen Tarifrunde deutlich höhere Löhne fordern, gehen wir von einem zukünftigen größeren Anstieg der Verbraucherpreise aus", heißt es in einer Analyse, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Zudem habe es bei der Inflationsberechnung für Januar einige... [mehr]
(
1
Bewertung)
Inflation15.10.2018
Comeback mit Nebenwirkungen
...treiben die Inflation. Das alles ist nicht ganz neu, dazu kommen jetzt aber die neuen Zölle, die die Wirtschaftsblöcke aufrufen. Zusammen eine brisante Mischung, zumal in vielen Staaten auch die Arbeitsmärkte langsam aber sicher durch die gut laufende Wirtschaft leergefegt wurden. Das birgt die Gefahr von Lohnsteigerungen – und damit einer Verstärkung des Preisauftriebs. Nun ist Inflation nichts grundsätzlich Schlimmes, auch wenn in Deutschland damit immer die Hyperinflation verbunden... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Gold und Inflation24.03.2015
Welche „Flation“ ist es denn nun?
...dass in Zeiten einer Hyperinflation der Wert von Gold gegenüber Papiergeld steigt. Aber wenn man wie Roubini lediglich die 70er Jahre betrachtet, dabei eine starke Inflation erkennt und daraus schlussfolgert, dass eine starke Inflation auch für einen Anstieg des Goldpreises nötig sei, ignoriert man die letzten 15 Jahre.   Vor mehr als 15 Jahren verschwand die Inflation nämlich gänzlich. Doch während es von der Inflation keine Spur gab, stieg der... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Inflation"

Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2)22.10.2018
...zu tilgen und dann ist zu bedenken, dass mit "überschüssigen" Steuermitteln u.a. Forschung, Entwicklung, Ökologie und Infrastruktur verbessert werden können. Gute verwendete Steuern können vorteilhafter als Konsumwahn und angeheizte Inflation sein. Es soll ermittelt werden. (imho) ------------------------------------------------------- - "... dass es so nicht weitergehen kann" http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ralf-stegner- und-m… Jo, Vorschlag dazu: Neuwahlen 2019, neue... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Folgen einer Krise auf meine eigengenutzte Immobilie07.10.2018
...richtigen Inflation sind Häuser kein Guthaben sondern Schulden. der Staat wird Dein Eigenheim mit etwa 40-60 % besteuern Zwangshypothek die du in 30 jahren abzahlen musst. Wieso denn das bitteschön? Es ist doch genau umgekehrt, bei "richtiger Inflation" entwerten sich die Staatsschulden und die Staatsfinanzen schauen vordergründig super aus! Das gilt natürlich nur, solange alles noch geregelt abläuft und nicht in zu großem Maße (statt 0 bis 2% dann eben mal 3 bis 8% Inflation p.a.), und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Folgen einer Krise auf meine eigengenutzte Immobilie07.10.2018
Die Inflation hat als Verkäufer durch teuere Produkte keinen Einfluss, da Du im Gegenzug auch mehr ausgeben musst um Dinge die benötigt werden zu bezahlen (Essen, Kleidung, Strom, Wasser, Grundsteuer) in einer Inflation wird alles teurer ausser Aktien evtl die einbrechen. nächstes Problem, bei einer richtigen Inflation sind Häuser kein Guthaben sondern Schulden. der Staat wird Dein Eigenheim mit etwa 40-60 % besteuern Zwansgshypothek die du in 30 jahren abzahlen musst. Dein Erspartes... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares30.09.2018
...es sogenannte inflation pools. Hier schließen sich mehrere Halter*innen von XLM zusammen, weisen ihre votes einem einzigen inflation pool zu und dieser inflation pool (der somit die Grenze von 0.05% erreicht oder überschreitet) schüttet die über die Inflation ausgeschütteten XLM wiederum an die Mitmachenden aus. Es gibt verschiedene Pools, in der Regel werden dafür ein paar % als Gebühren eingehalten. Es gibt aber ein Community Projekt, das ist der Lumenaut inflation pool. Dieser ist wohl... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Inflation: Inflation sinkt auf zwei Prozent30.07.2018
...zent" >Inflation: Inflation sinkt auf zwei Prozent" vom Autor Redaktion dts

Die Inflation verliert etwas an Fahrt. Im Juli sind die Verbraucherpreise im Vergleich zum Juli 2017 voraussichtlich um 2,0 gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Juni lag die …

Lesen Sie den ganzen Artikel: inflation-inflation-sinkt-pro zent" >Inflation:... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2)22.10.2018
...zu tilgen und dann ist zu bedenken, dass mit "überschüssigen" Steuermitteln u.a. Forschung, Entwicklung, Ökologie und Infrastruktur verbessert werden können. Gute verwendete Steuern können vorteilhafter als Konsumwahn und angeheizte Inflation sein. Es soll ermittelt werden. (imho) ------------------------------------------------------- - "... dass es so nicht weitergehen kann" http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ralf-stegner- und-m… Jo, Vorschlag dazu: Neuwahlen 2019, neue... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft30.10.2002
...Denkfehler sind: Inflation ist nicht die Folge von zu viel Geld. Zu viel Geld ist die Folge der Inflation. Inflation ist also niemals die Folge einer zu stark gewachsenen Geldmenge. Richtig ist:  Inflation ist die Folge von Preisspekulationen („Alles wird teuerer“  Inflation ist mehr Nachfrage zu steigenden Preisen  Inflation ist somit überhöhte Verschuldungsbereitschaft  Inflation bringt Geldvermehrung und Schuldenausweitung Die Inflation ist erst dann zu Ende, wenn die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Interessante Berichte und Charts zum Thema Edelmetalle23.09.2002
...US (and the world) does not have a deflation problem, it has an inflation problem. When the probability of deflation occurring within the next 12 months becomes significant we will deal with the subject again. Note that having `inflation` and having an `inflation problem` are two different things. The supply of US Dollars has been inflated at a rapid rate during each of the past six years, but the US has only had an inflation problem during the past two. The fall in the US$, the rises in the... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft11.09.2003
...Die Folge ist Deflation. Nach Inflation folgt Deflation: Über 50 Jahre herrschte weltweit Inflation. Die D-Mark von 1950 hatte im Jahr 2000 nur noch die Kaufkraft von 25 Pfennigen. Nach einer Inflation kommt jedoch keine noch größere Inflation, sondern die Entwicklung kippt um in eine Deflation. Das fallende Zinsniveau: Das auf Rekordtief gefallene Zinsniveau zeigt zusätzlich eine Deflation an. In der Inflation steigen die Zinsen, weil die Banken die Inflationsrate auf den Zinssatz... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
was mir auffiel (meine Sammlung von interessanten threads)03.06.2000
...fundamentals of inflation theory. So we`ve prepared this primer to walk you through the basics. Once you`ve got the theory in hand, we`ll revisit why the inflation debate has so galvanized investors and economists alike. You`ll also have a better feel for why Greenspan and the Fed don`t have much choice at the moment when it comes to raising rates — or spooking the markets. Striking a Balance We hate to say it, but the law of supply and demand lies at the heart of inflation theory. You know... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2)22.10.2018
...zu tilgen und dann ist zu bedenken, dass mit "überschüssigen" Steuermitteln u.a. Forschung, Entwicklung, Ökologie und Infrastruktur verbessert werden können. Gute verwendete Steuern können vorteilhafter als Konsumwahn und angeheizte Inflation sein. Es soll ermittelt werden. (imho) ------------------------------------------------------- - "... dass es so nicht weitergehen kann" http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ralf-stegner- und-m… Jo, Vorschlag dazu: Neuwahlen 2019, neue... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft30.10.2002
...Denkfehler sind: Inflation ist nicht die Folge von zu viel Geld. Zu viel Geld ist die Folge der Inflation. Inflation ist also niemals die Folge einer zu stark gewachsenen Geldmenge. Richtig ist:  Inflation ist die Folge von Preisspekulationen („Alles wird teuerer“  Inflation ist mehr Nachfrage zu steigenden Preisen  Inflation ist somit überhöhte Verschuldungsbereitschaft  Inflation bringt Geldvermehrung und Schuldenausweitung Die Inflation ist erst dann zu Ende, wenn die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Interessante Berichte und Charts zum Thema Edelmetalle23.09.2002
...US (and the world) does not have a deflation problem, it has an inflation problem. When the probability of deflation occurring within the next 12 months becomes significant we will deal with the subject again. Note that having `inflation` and having an `inflation problem` are two different things. The supply of US Dollars has been inflated at a rapid rate during each of the past six years, but the US has only had an inflation problem during the past two. The fall in the US$, the rises in the... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft11.09.2003
...Die Folge ist Deflation. Nach Inflation folgt Deflation: Über 50 Jahre herrschte weltweit Inflation. Die D-Mark von 1950 hatte im Jahr 2000 nur noch die Kaufkraft von 25 Pfennigen. Nach einer Inflation kommt jedoch keine noch größere Inflation, sondern die Entwicklung kippt um in eine Deflation. Das fallende Zinsniveau: Das auf Rekordtief gefallene Zinsniveau zeigt zusätzlich eine Deflation an. In der Inflation steigen die Zinsen, weil die Banken die Inflationsrate auf den Zinssatz... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
was mir auffiel (meine Sammlung von interessanten threads)03.06.2000
...fundamentals of inflation theory. So we`ve prepared this primer to walk you through the basics. Once you`ve got the theory in hand, we`ll revisit why the inflation debate has so galvanized investors and economists alike. You`ll also have a better feel for why Greenspan and the Fed don`t have much choice at the moment when it comes to raising rates — or spooking the markets. Striking a Balance We hate to say it, but the law of supply and demand lies at the heart of inflation theory. You know... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Inflation bezeichnet den dauerhaften signifikanten Anstieg des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen – allgemein auch als Geldentwertung beschrieben. Die Kaufkraft des Geldes sinkt. Bei einer fortgeschrittenen Inflation erhöht sich zunehmend die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes. Das Geld erfährt eine fortlaufende Entwertung. Auf der Grundlage des Preisniveauanstiegs wird sowohl monatlich als auch jährlich die Inflationsrate ermittelt.

Die Inflation lässt sich in verschiedene Geschwindigkeiten gliedern: schleichend, trabend, galoppierend oder die Hyperinflation. Sie unterteilt sich in drei Phasen: akzelerierte Phase, stabilisierende Phase und dezelerierte Phase. Generell unterscheidet man zwischen der Nachfrageinflation, bei der die Güternachfrage das Angebot übersteigt, und der Angebotsinflation, bei der die Steigerung Produktionskosten in Form von Preissteigerungen an die Endverbraucher weitergegeben werden.

Indikator der Inflation ist der Verbraucherpreisindex, der mittels eines Warenkorbes aus 750 Güterarten bestimmt wird. Der Warenkorb wird repräsentativ für einen durchschnittlichen Haushalt, bestehend aus 2,3 Personen, festgesetzt. Das Statistische Bundesamt Destatis erhebt monatlich die Lebenserhaltungskosten, auf deren Grundlage die prozentuale Steigerung des Preisniveaus zum Referenzjahr ermittelt wird. Da bestimmte Produkte einem raschen Wandel unterliegen – wie zum Beispiel Produkte der IT und Telekommunikation, fließt in Deutschland seit 2002 die „hedonistische Preisbereinigung“ in die Berechnung ausgewählter Warengruppen ein. Die Einführung des qualitativen Aspektes führt zu deutlich geringeren Inflationsraten.

Die Inflation wird von den Konsumenten unterschiedlich wahrgenommen. Man spricht von der so genannten „gefühlten Inflation“. Je nach Personengruppe - Familie, Single oder Rentner - unterscheidet sich die Gewichtung der Waren und Dienstleistungen im Korb. Der zugrunde gelegte Warenkorb stimmt nicht mit den unmittelbaren Lebensumständen und dem Konsumverhalten unterschiedlicher Konsumentengruppen überein.

Als Folge der Inflation kommt es zumeist zu einer Senkung der Reallöhne. D.h. die Gehälter steigen nicht im gleichen Maße wie die Preise für Waren und Dienstleistungen. Eine Lohn-Preis-Spirale setzt sich dann in Gang, wenn über einen längeren Zeitraum Preissteigerungen zu steigenden Löhnen führen. Mit höheren Löhnen steigt die Nachfrage nach Gütern, was wiederum steigende Preise zur Folge hat. Es kommt zu einem sich selbst verstärkenden Effekt: Die Inflation nährt sich selbst.

Durch die bei einer Inflation gestiegenen Umlaufgeschwindigkeit des Geldes verlieren Ersparnisse und festverzinsliche Wertpapiere an Wert. Dies resultiert in einer abnehmenden Sparneigung der Bevölkerung; das Geld wird verstärkt in Sachwerte angelegt oder gerät schneller in den Umlauf. Der Staat allerdings profitiert von der Inflation: Der Realwert der Staatsverschuldung nimmt ab. Durch die „kalte Progression“ steigen zudem die Steuereinnahmen.

Mehr zum Thema Inflation

Suche nach weiteren Themen