DAX+0,19 % EUR/USD+0,79 % Gold+0,73 % Öl (Brent)+0,47 %
Thema: Iran Atomprogramm

Nachrichten zu "Iran Atomprogramm"

22.08.2018
Kursrisiko Türkei
Der Absturz der türkischen Lira belastet die internationalen Finanzmärkte. US-Präsident Donald Trump hat sich darüber verärgert gezeigt, dass in der Türkei ein amerikanischer Pastor unter Hausarrest steht und Mitte August die Einfuhrzölle für türkischen Stahl auf 50 Prozent verdoppelt. Die entsprechende Ankündigung kam wieder einmal per Tweet. Daraufhin brach die türkische Lira massiv ein. Befürchtungen wurden laut, für türkische Banken und Unternehmen könnte es schwer werden,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
17.08.2018
Ölpreise wenig verändert
SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag zunächst kaum von der Stelle bewegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 71,38 US-Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel ebenfalls geringfügig um drei Cent auf 65,43 Dollar. In den vergangenen Wochen wurden die Ölpreise durch den Handelskonflikt zwischen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ölpreise geben etwas nach - Experten13.08.2018
Kaum Auswirkungen durch Türkei-Krise
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Montag kaum verändert. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 72,78 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel um zwölf Cent auf 67,51 Dollar. "Die Ölpreise haben sich den durch die Türkei ausgelösten Marktverwerfungen bislang weitgehend entzogen", kommentierten... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Iranische Atomorganisation13.08.2018
Besser im Atomabkommen bleiben
TEHERAN (dpa-AFX) - Die Iranische Atomorganisation (AEOI) hat dem Iran empfohlen, im Wiener Atomabkommen von 2015 zu bleiben. Nach dem einseitigen Ausstieg der USA aus dem Deal sei die EU politisch und wirtschaftlich auf der Seite Irans, sagte AEOI-Sprecher Behrus Kamalwandi am Montag. Mit einem Ausstieg würde der Iran diese Unterstützung verlieren. "Daher wäre es für uns besser, im Atomabkommen zu bleiben als nicht zu bleiben", sagte der Sprecher in einem Interview mit der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP06.07.2018
Länder vereinbaren Wege zur Rettung des Atomdeals - Iran setzt Frist
WIEN (dpa-AFX) - Die verbliebenen Länder im Atomabkommen mit dem Iran haben erste Weichen gestellt, um auch nach dem Ausstieg der USA an dem Deal festhalten zu können. Bei einem Treffen in Wien verständigten sich Außenminister und Diplomaten aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland, China und dem Iran am Freitag auf zahlreiche wirtschaftliche Maßnahmen, um Teheran weiterhin von dem Abkommen zu überzeugen. Dazu gehören unter anderem ein funktionierender Zahlungsverkehr... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Iran14.07.2015
Eine Einigung für die Geschichtsbücher - Atomstreit mit Iran beigelegt
Es ist die Woche der Einigungen. Nicht nur im Schuldenstreit mit Griechenland konnte eine Einigung erzielt werden, auch bei den Atomverhandlungen mit dem Iran gab es einen Durchbruch. Ein historischer Neuanfang. Der Atomstreit mit dem Iran ist beigelegt. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini bestätigte die Einigung mit dem Iran über ein Ende des jahrelangen Atomstreits. Dies sei ein Zeichen der Hoffnung für die ganze Welt, sagte Mogherini am Dienstag unmittelbar vor der förmlichen... [mehr]
(
2
Bewertungen)
15.01.2016
Ölpreise unter Druck
SINGAPUR (dpa-AFX) - Nach ihrer moderaten Erholung am Vortag sind die Ölpreise am Freitag wieder gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im März kostete 30,54 US-Dollar. Das waren 34 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Februar fiel um 58 Cent auf 30,63 Dollar. Beide Ölpreissorten hielten sich jedoch über 30 Dollar, nachdem sie in der ablaufenden Woche schon unter diese Marke gefallen waren.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Finanzaktien10.11.2016
DAX von Emotionen getrieben
Liebe Anlegerinnen und Anleger, damit hat kaum jemand ernsthaft gerechnet – und dennoch wurde Trump zum zukünftigen US- Präsidenten gewählt. Mindestens genauso überraschend wie der Wahlausgang ist die letztendlich positive Reaktion der Marktteilnehmer. Nach glimpflichen Verlusten in Asien eröffneten die europäischen Börsen zwar sehr schwach, tasteten sich dann aber überraschend schnell in positives Terrain. Meiner Meinung nach haben viele Anleger an den heftigen Kurseinbruch im... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ölpreise geben etwas nach - Experten13.08.2018
Kaum Auswirkungen durch Türkei-Krise
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Montag kaum verändert. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 72,78 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel um zwölf Cent auf 67,51 Dollar. "Die Ölpreise haben sich den durch die Türkei ausgelösten Marktverwerfungen bislang weitgehend entzogen", kommentierten... [mehr]
(
2
Bewertungen)
ROUNDUP23.09.2017
Iran zeigt mit neuer Mittelstreckenrakete Muskeln
TEHERAN (dpa-AFX) - Ungeachtet amerikanischer Drohungen hat der Iran nach eigenen Angaben eine Mittelstreckenrakete mit 2000 Kilometern Reichweite getestet. Die Rakete des neuen Typs Choramschahr kann nach iranischen Medienangaben mehrere Sprengköpfe tragen und damit mehrere Ziele gleichzeitig angreifen. Die Nachrichtenagentur Tasnim veröffentlichte am Samstag auch ein Video von dem Test, der erfolgreich verlaufen sein soll. US-Präsident Donald Trump hatte in der Generaldebatte der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Medien29.03.2015
Vorläufige Einigung mit Iran über Atomprogramm
Lausanne (dts Nachrichtenagentur) - Bei den Gesprächen über das umstrittene iranische Atomprogramm ist offenbar eine vorläufige Einigung in zentralen Punkten erzielt worden: Mehrere Medien berichten unter Berufung auf Diplomatenkreise übereinstimmend, dass der Iran grundsätzlich zugestimmt habe, die Zahl seiner Zentrifugen zur Urananreicherung auf 6.000 oder darunter zu reduzieren. Außerdem soll ein Großteil des im Iran vorhandenen nuklearen Materials aus dem Land gebracht werden.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP 201.04.2015
Zähes Ringen um Einigung im Atomstreit mit Iran - weitere Nachtrunde
(neu: Steinmeier) LAUSANNE (dpa-AFX) - Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran haben die Beteiligten auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist nach einer Kompromissformel gesucht. Sowohl die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland als auch der Iran wollten ein Scheitern der Gespräche im schweizerischen Lausanne verhindern. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) rechnete am Mittwochabend mit einer weiteren langen Nacht. "Es wird heute Abend neue Vorschläge... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP 201.04.2015
Zähe Suche nach Kompromiss im Atomstreit mit dem Iran
(neu: Aktualisiert.) LAUSANNE (dpa-AFX) - Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran haben die Beteiligten auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist nach einer Kompromissformel gesucht. Sowohl die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland als auch der Iran wollten ein Scheitern der Gespräche im schweizerischen Lausanne verhindern. "Nichts ist ausgemacht, aber bei gutem Willen aller ist eine Einigung möglich", hieß es am Mittwoch aus deutschen Delegationskreisen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP25.05.2018
Beratungen in Wien über Rettung des Atom-Deals mit dem Iran
WIEN (dpa-AFX) - Das Ringen um den Fortbestand des Atomabkommens mit dem Iran geht weiter. Auf Initiative Teherans trifft sich am Freitag die sogenannte Gemeinsame Kommission in Wien. Erstmals finden die Beratungen des Gremiums ohne die USA statt, die vor gut zwei Wochen aus dem Deal ausgestiegen sind. Die anderen Unterzeichner des Abkommens, darunter auch Deutschland, sind mit Spitzendiplomaten vertreten. Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hatte dem Iran am Donnerstag bescheinigt,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ölpreise legen zu - Macron26.04.2018
Trump dürfte Iran-Abkommen aufkündigen
FRANKFURT/SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag zugelegt. Händler begründeten die Entwicklung mit Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zum Atomabkommen mit dem Iran. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete im frühen Handel 74,45 US-Dollar. Das waren 45 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Taxas Intermediate (WTI) stieg um 32 Cent auf 68,37 Dollar. Abermals sorgten Befürchtungen, die... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Iran Atomprogramm"

Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 14.07.201514.07.2015
Beim Öl ist wohl Short angesagt. Wien – In den Atom-Verhandlungen mit dem Iran gibt es nach Angaben iranischer Diplomaten eine Einigung. „Alle die harte Arbeit hat sich bezahlt gemacht”, sagte ein iranischer Diplomat am Rande der Verhandlungen in Wien der Nachrichtenagentur Reuters. „Wir habe eine Einigung erreicht. Gott schütze unser Volk.” Ein zweiter iranischer Diplomat bestätigte, dass es eine Übereinkunft gebe. Die EU kündigte eine Sitzung der Außenminister der fünf... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Ukraine-Konflikt und die EU05.04.2015
Die Politik des Westens strotzt vor Widersprüchen Sonntag, 5. April 2015 , von Freeman um 07:00 Schon seit Jahren zeige ich auf, es kommt immer darauf an, wer auf der Welt etwas tut und wo es passiert. Oder, wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Die Aussenpolitik der Vereinigten Staaten, und damit seiner Kolonien und Marionettenregime in Europa, ist so voller Widersprüche und Ungereimtheiten, ich staune immer wieder, mit welcher Arroganz und Frechheit diese angewendet... [mehr]
(
7
Empfehlungen)
DAX-Werte im Chartcheck23.02.2013
Vor Verhandlungen: Iran hat neue Uran-Vorkommen entdeckt 23.02.2013, aktualisiert heute, 16:31 Uhr Quelle: Handelsblatt Online Damit verdreifacht das autoritär regierte Land seine Vorräte. Gleichzeitig stehen die bevorstehenden Gespräche mit dem UN-Sicherheitsrat unter keinem guten Stern. In Teheran beharrt man auf der friedlichen Nutzung. Dubai. Der Iran hat nach eigenen Angaben neue Uran-Vorkommen entdeckt. "Wir werden dafür in naher Zukunft eine gute Verwendung finden", sagte der Chef der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Öl jetzt schnell Richtung 150 Dollar, Öl- der fundamentale Info- Meinungs- und Nachrichtenthread, oh20.08.2012
Montag, 20. August 20122012-08-20 13:08:24 Angriff gegen den Iran? Das israelische Dilemma Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem Der israelischen Regierung läuft die Zeit davon: Wenn sie die iranischen Atomanlagen nicht jetzt zerstören lässt, könnte es zu spät sein. Dann müsste Israel auf die USA vertrauen - oder darauf hoffen, dass der Iran seine Drohungen nicht wahrmacht. Israel steht vor einem Dilemma: mit einem atomar aufgerüsteten Iran zu koexistieren und dessen Vernichtungsdrohungen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
USA, zweites Tier aus Offenbarung 13, bauen mit dem Antichrist die Weltregierung auf31.03.2012
Streit um iranisches Atomprogramm USA verschärfen Sanktionen gegen Teheran Im Streit um das iranische Atomprogramm verstärken die USA den Druck auf Teheran und verschärfen die Sanktionen drastisch. Nach dem Öl-Embargo-Beschluss der EU nimmt jetzt auch US-Präsident Barack Obama die iranischen Ölexporte ins Visier. Die iranische Zentralbank soll weiter isoliert werden. warum wohl Obama gab grünes Licht für Sanktionen gegen die iranische Ölindustrie, die bereits im vergangenen Jahr... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Iran droht angeblich mit Präventivschlag18.12.2005
Atombombe in noch drei Monaten? Atombombe in noch drei Monaten? Nach Einschätzung israelischer Experten könne der Iran innerhalb von 3 Monaten eine Atombombe bauen . Der Iran muss aber noch technische Hindernisse überwinden, so dass erst im Jahr 2008 eine iranische Atombombe einsatzbereit sei. Sollte der Iran nicht von seiner Holocaust-Leugnung und seiner Forderung, Israel zu vertilgen oder nach Europa zu verlagern abgehen, könnten gegen den Iran internationale Sanktionen verhängt... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ November 2004 ■■■17.11.2004
Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die USA einen Krieg gegen Iran anzetteln werden. Da Iran stärkere militärische Möglichkeiten als Irak vorweisen kann, wird man eine längere Vorbereitungszeit einkalkuliert haben... Exil-Iraner - Iran hält vor UNO Atomanlage verborgen Wien, 17. Nov (Reuters) - Der Iran betreibt einer Gruppe von Exil-Oppositionellen zufolge ein geheimes Atomprogramm auf einem Militärgelände, von dem die Inspektoren der UNO keine Kenntnis haben. "Wir wissen von einer... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ November 2004 ■■■17.11.2004
Mittwoch, 17. November 2004 Exil-Oppositionelle warnen "Iran hat Plan für Atombombe" Der Iran hat einer Gruppe von Exil-Oppositionellen zufolge eine unbekannte Menge von waffentauglichem Uran und den Bauplan für eine Atombombe erhalten. Das Material und der Plan seien 2001 vom pakistanischen Wissenschaftler Abdel Kadir Chan weitergegeben worden, sagte Farid Soleiman vom iranischen Widerstandsrat NCRI vor Journalisten in Wien. Zudem betreibe der Iran ein geheimes Atomprogramm auf einem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gedanken Rudolf Augsteins zu den USA und ihrer Politik.... bedenkenswert....13.12.2002
Neue Drohung, alte Strategie Nordkorea will die USA mit einem nuklearen Bluff an den Verhandlungstisch zwingen Von Henrik Bork / SZ „Hallo, Mr. Bush, wir sind auch noch da“, schallt es aus Nordkorea in Richtung Washington. Die Ankündigung Pjöngjangs, seine 1994 stillgelegten Atomreaktoren wieder in Betrieb zu nehmen, ist eine gezielte Provokation an die Adresse der USA. Das Regime droht kaum verhohlen mit dem Erwerb von Massenvernichtungswaffen – konkret mit der Erzeugung waffenfähigen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Was würde passieren, wenn Iran die militärisch geschwächte USA19.08.2004
auf irakischem Boden angreift ??? Wahrscheinlich, würden die Amis mit einem Atomsclag antworten. Iran droht USA mit Militärgewalt wegen Atomprogramm - Minister: "Präventivschlag kein amerikanisches Monopol" Der iranische Verteidigungsminister Ali Schamchani hat den Vereinigten Staaten mit militärischer Gewalt zur Sicherung des iranischen Atomprogramms gedroht. "Wir werden nicht mit verschränkten Armen dasitzen und darauf warten, was andere uns antun", sagte Schamchani am Mittwoch dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Iran droht angeblich mit Präventivschlag18.12.2005
Atombombe in noch drei Monaten? Atombombe in noch drei Monaten? Nach Einschätzung israelischer Experten könne der Iran innerhalb von 3 Monaten eine Atombombe bauen . Der Iran muss aber noch technische Hindernisse überwinden, so dass erst im Jahr 2008 eine iranische Atombombe einsatzbereit sei. Sollte der Iran nicht von seiner Holocaust-Leugnung und seiner Forderung, Israel zu vertilgen oder nach Europa zu verlagern abgehen, könnten gegen den Iran internationale Sanktionen verhängt... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ November 2004 ■■■17.11.2004
Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die USA einen Krieg gegen Iran anzetteln werden. Da Iran stärkere militärische Möglichkeiten als Irak vorweisen kann, wird man eine längere Vorbereitungszeit einkalkuliert haben... Exil-Iraner - Iran hält vor UNO Atomanlage verborgen Wien, 17. Nov (Reuters) - Der Iran betreibt einer Gruppe von Exil-Oppositionellen zufolge ein geheimes Atomprogramm auf einem Militärgelände, von dem die Inspektoren der UNO keine Kenntnis haben. "Wir wissen von einer... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
■■■ TRADING-CAFÉ ■ November 2004 ■■■17.11.2004
Mittwoch, 17. November 2004 Exil-Oppositionelle warnen "Iran hat Plan für Atombombe" Der Iran hat einer Gruppe von Exil-Oppositionellen zufolge eine unbekannte Menge von waffentauglichem Uran und den Bauplan für eine Atombombe erhalten. Das Material und der Plan seien 2001 vom pakistanischen Wissenschaftler Abdel Kadir Chan weitergegeben worden, sagte Farid Soleiman vom iranischen Widerstandsrat NCRI vor Journalisten in Wien. Zudem betreibe der Iran ein geheimes Atomprogramm auf einem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Gedanken Rudolf Augsteins zu den USA und ihrer Politik.... bedenkenswert....13.12.2002
Neue Drohung, alte Strategie Nordkorea will die USA mit einem nuklearen Bluff an den Verhandlungstisch zwingen Von Henrik Bork / SZ „Hallo, Mr. Bush, wir sind auch noch da“, schallt es aus Nordkorea in Richtung Washington. Die Ankündigung Pjöngjangs, seine 1994 stillgelegten Atomreaktoren wieder in Betrieb zu nehmen, ist eine gezielte Provokation an die Adresse der USA. Das Regime droht kaum verhohlen mit dem Erwerb von Massenvernichtungswaffen – konkret mit der Erzeugung waffenfähigen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Was würde passieren, wenn Iran die militärisch geschwächte USA19.08.2004
auf irakischem Boden angreift ??? Wahrscheinlich, würden die Amis mit einem Atomsclag antworten. Iran droht USA mit Militärgewalt wegen Atomprogramm - Minister: "Präventivschlag kein amerikanisches Monopol" Der iranische Verteidigungsminister Ali Schamchani hat den Vereinigten Staaten mit militärischer Gewalt zur Sicherung des iranischen Atomprogramms gedroht. "Wir werden nicht mit verschränkten Armen dasitzen und darauf warten, was andere uns antun", sagte Schamchani am Mittwoch dem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Iran

Suche nach weiteren Themen