DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %
Thema: Krisen
Leck in der Keystone-Pipeline - Rund 795 000 Liter Öl ausgetreten

Bei einem Leck in der Keystone Pipeline sind im US-Bundesstaat South Dakota rund 795 000 Liter Öl ausgetreten. Das teilte die Betreiberfirma TransCanada mit. Die Pipeline sei am Donnerstagmorgen (Ortszeit) abgeschaltet worden, nachdem ein …

Diskussion: Ölpreis - Erdöl - Öl - Rohöl: Infos, Fakten, Analysen, Charts und Ausblick

Diskussion: US-Ölreserven im Fokus: Ölpreise sinken

Wertpapier: Öl (Brent)

Nachrichten zu "Krisen"

ROUNDUP 213.11.2017
EU-Staaten bringen Verteidigungsunion auf den Weg
...die 23 EU-Staaten auch zur Einhaltung von 20 konkreten Teilnahmebedingungen. Dazu gehören eine regelmäßige Erhöhung der Verteidigungsausgaben, die Beteiligung an gemeinsamen Rüstungsprojekten und die Bereitstellung von Soldaten für die Krisenreaktionskräfte der EU. Letztere wurden 2007 als EU-Battlegroups aufgestellt, kamen bislang aber noch nie zum Einsatz. Gabriel und von der Leyen sahen kein Problem darin, dass sie für Deutschland unterzeichneten, obwohl in Berlin Sondierungen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Kreditblase?13.11.2017
So funktioniert Chinas Geld-Maschinerie
...dem (ebenfalls nicht immer verlässlichen) Interbankenmarkt. Probleme in risikoreicheren Finanzmarkt-Segmenten können durch diese Verquickungen theoretisch besonders schnell auf die großen Geschäftsbanken übergreifen und dadurch systemische Krisen verursachen.   Entschuldung durch noch mehr Wachstum? Zuletzt gab es aber auch Fortschritte. Sehr heilsam wirken sich zurzeit das inzwischen wieder solide Wirtschaftswachstum und die Erholung bei den Erzeugerpreisen aus. Die Großunternehmen sind... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Haushalt13.11.2017
Union im Europaparlament lehnt Verdoppelung des EU-Haushalts ab
...zu reden, "wenn der EU immer mehr Aufgaben aufgebürdet werden". Aber seiner Ansicht nach gibt es "modernere Ansätze", um Europa krisenfest zu machen. "Wenn EU-Mitglieder wie Italien ihre Hausaufgaben in Sachen Arbeitsmarkt, Sozialreformen, Bankenaltlasten etc. machen würden, dann würde die Gefahr sinken, dass Spekulanten ihren Spieltrieb entdecken und neue Krisen auslösen", so Caspary. Dringend notwendig sei, am Nichtverschuldungsgebot festzuhalten. [mehr]
(
0
Bewertungen)
10.11.2017
Ölpreise leicht gestiegen
...Stabilität des mächtigen Opec-Landes aufgeworfen haben. Zudem verschärft sich der Konflikt mit dem Iran. Der Iran hat der neuen Führung in Saudi-Arabien Unerfahrenheit vorgeworfen und sie vor neuen politischen Fehltritten gewarnt. "Weitere Krisen zu schüren, wäre unklug und könnte nur in Tränen enden", schrieb Außenminister Mohammed Dschawad Sarif am Freitag auf seiner Twitter-Seite./jsl/he [mehr]
(
0
Bewertungen)
Deutschland10.11.2017
Aktuelle Konjunkturlage und Ausblick: Wozu die Unkenrufe?
...belasten die Krisen der letzten Jahre die Risikobereitschaft und die Entscheidungsfreude bzw. den grundsätzlichen Optimismus der wirtschaftlich Handelnden? Befürchtungen vor fehlender Nachhaltigkeit der Konjunkturbelebung sind unangebracht Psychologen scheinen sich darin einig zu sein, dass wir durch schwere Zeiten oder Unfälle das Vertrauen in die Zukunft verlieren. Übertragen auf wirtschaftliche Entwicklungen stellt sich die Frage: Inwieweit belasten die Krisen der letzten Jahre die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ungelöste Krisen10.03.2017
Finanz-, Euro- und FlüchtlingskriseKeine der Krisen ist gelöst
...hat das - ebenso wie eine Flasche Schnaps bei einem Alkoholiker wirkt, weil er dann aufhört zu zittern. Aber ist jemals jemand auf die Idee gekommen, zu behaupten, man könne einen Alkoholiker durch Schnaps gesundmachen, heilen? Allen drei Krisen gemeinsam ist, dass die Politik entweder die Ursachen nicht verstanden hat und/oder falsche Therapien ansetzt. Ursachen der Finanzkrise waren nach Meinung der Politiker die "Gier der Banker" und zu viel Deregulierung. Wenn schon die Analyse der... [mehr]
(
21
Bewertungen)
Multiple Krisen können zum Super-Gau führen23.01.2016
Führt der Kontrollverlust zur „Monsterwelle“?
...Währungsfonds (IWF) warnte schon oft vor einer Crash-Gefahr für das globale Finanzsystem aufgrund der Anhäufung von geopolitischen  und wirtschaftlichen Krisen. so jetzt auch wieder zu Jahresbeginn Er warnt aber auch vor Bürgerunruhen in einigen Ländern, wo die Vermögensunterschiede besonders groß sind. Die multiplen Krisen können zum Kontrollverlust führen. Was dann passiert, erleben wir gerade in Deutschland mit der Flüchtlingswelle, wo der Staat die Kontrolle und den Überblick... [mehr]
(
2
Bewertungen)
ROUNDUP 3/Umstrittener Anti-Krisen-Kurs15.08.2017
EZB bekommt Gegenwind aus Karlsruhe
(Neu: Mehr Details, Einordnung, Reaktionen) KARLSRUHE (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) ruft mit ihrem Anti-Krisen-Kurs das Bundesverfassungsgericht auf den Plan. Die Karlsruher Richter haben ernste Bedenken, dass die Währungshüter mit ihren milliardenschweren Käufen von Staatsanleihen womöglich zu weit gehen. Vor ihrem Urteil über mehrere... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP 4/Umstrittener Anti-Krisen-Kurs15.08.2017
EZB bekommt Gegenwind aus Karlsruhe
(Aktualisierung: Ergänzt um Statements der EU und der EZB.) KARLSRUHE (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) ruft mit ihrem Anti-Krisen-Kurs das Bundesverfassungsgericht auf den Plan. Die Karlsruher Richter haben ernste Bedenken, dass die Währungshüter mit ihren milliardenschweren Käufen von Staatsanleihen womöglich zu weit gehen. Vor ihrem... [mehr]
(
1
Bewertung)
Krisen06.07.2017
Merkel spricht mit Trump über G20-Agenda und internationale Krisen
Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Donnerstagabend mit US-Präsident Donald Trump getroffen: Schwerpunkte des Gesprächs seien die G20-Agenda sowie die Lage in Nordkorea, Syrien und der Ostukraine gewesen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Trump und Merkel waren im Hamburger Hotel "Atlantic" zu einem Vorgespräch zum G20-Gipfel zusammengekommen. Unterdessen kam es bei der Anti-G20-Kundgebung "Welcome to Hell" zu ersten Ausschreitungen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ungelöste Krisen10.03.2017
Finanz-, Euro- und FlüchtlingskriseKeine der Krisen ist gelöst
...hat das - ebenso wie eine Flasche Schnaps bei einem Alkoholiker wirkt, weil er dann aufhört zu zittern. Aber ist jemals jemand auf die Idee gekommen, zu behaupten, man könne einen Alkoholiker durch Schnaps gesundmachen, heilen? Allen drei Krisen gemeinsam ist, dass die Politik entweder die Ursachen nicht verstanden hat und/oder falsche Therapien ansetzt. Ursachen der Finanzkrise waren nach Meinung der Politiker die "Gier der Banker" und zu viel Deregulierung. Wenn schon die Analyse der... [mehr]
(
21
Bewertungen)
Multiple Krisen können zum Super-Gau führen23.01.2016
Führt der Kontrollverlust zur „Monsterwelle“?
...Währungsfonds (IWF) warnte schon oft vor einer Crash-Gefahr für das globale Finanzsystem aufgrund der Anhäufung von geopolitischen  und wirtschaftlichen Krisen. so jetzt auch wieder zu Jahresbeginn Er warnt aber auch vor Bürgerunruhen in einigen Ländern, wo die Vermögensunterschiede besonders groß sind. Die multiplen Krisen können zum Kontrollverlust führen. Was dann passiert, erleben wir gerade in Deutschland mit der Flüchtlingswelle, wo der Staat die Kontrolle und den Überblick... [mehr]
(
2
Bewertungen)
ROUNDUP 3/Umstrittener Anti-Krisen-Kurs15.08.2017
EZB bekommt Gegenwind aus Karlsruhe
(Neu: Mehr Details, Einordnung, Reaktionen) KARLSRUHE (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) ruft mit ihrem Anti-Krisen-Kurs das Bundesverfassungsgericht auf den Plan. Die Karlsruher Richter haben ernste Bedenken, dass die Währungshüter mit ihren milliardenschweren Käufen von Staatsanleihen womöglich zu weit gehen. Vor ihrem Urteil über mehrere... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP 4/Umstrittener Anti-Krisen-Kurs15.08.2017
EZB bekommt Gegenwind aus Karlsruhe
(Aktualisierung: Ergänzt um Statements der EU und der EZB.) KARLSRUHE (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) ruft mit ihrem Anti-Krisen-Kurs das Bundesverfassungsgericht auf den Plan. Die Karlsruher Richter haben ernste Bedenken, dass die Währungshüter mit ihren milliardenschweren Käufen von Staatsanleihen womöglich zu weit gehen. Vor ihrem... [mehr]
(
1
Bewertung)
Krisen06.07.2017
Merkel spricht mit Trump über G20-Agenda und internationale Krisen
Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Donnerstagabend mit US-Präsident Donald Trump getroffen: Schwerpunkte des Gesprächs seien die G20-Agenda sowie die Lage in Nordkorea, Syrien und der Ostukraine gewesen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Trump und Merkel waren im Hamburger Hotel "Atlantic" zu einem Vorgespräch zum G20-Gipfel zusammengekommen. Unterdessen kam es bei der Anti-G20-Kundgebung "Welcome to Hell" zu ersten Ausschreitungen.... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Krisen"

Die Absage an die Rente mit 70 ist falsch - Wie geht es weiter?17.09.2017
...er. Krisen, Krisen, Krisen. Nur die Diagnose ist immer dieselbe und das Rezept auch. Wir leben über unsere Verhältnisse, sagen Ökonomen wie Politiker. Deshalb müssen wir sparen, sparen, sparen und den Gürtel enger schnallen. Doch lassen sich mit Sparen die Probleme der Geldwirtschaft, des Kapitalismus lösen? Was ist überhaupt Geld? Die Wissenschaft drückt sich seit jeher um eine endgültige Beantwortung dieser Frage. Seit es den Kapitalismus gibt, kommt es immer wieder zu Krisen. Sie... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Jürgens 6 Börsenphasen Theorie für die Jahre von 1995 bis jetzt (und weiter?)31.05.2017
...2020. Wie man leicht sieht führt das zu einem ganz anderen Bild, in dem im Grunde alles ausser den Krisentiefstständen eine Übertreibung nach oben ist. Gut, in diesem Bild findet man wirklich etwas Luft nach unten, in das die Kurse fallen könnten. Aber mal ehrlich, so richtig natürlich erscheint das Bild nicht, abgesehen davon erscheint die These "alles ausser den tiefen Krisen ist eine Übetreibung nach oben" nicht gerade wie ein ausgeglichenes Weltbild. Die Welt aus Jürgen's Sicht Hier... [mehr]
(
8
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Montag den 27.03.201726.03.2017
12.400? - Pustekuchen... Ich lege mich fest: der DAX steht vor dem Ausbruch und 12.400 ist nur eine Etappe; es sollte nunmehr eher stramm Richtung 13.000 laufen - und eher schneller, als langsamer.. Aber aufgepasst: es geht IMMER um Wahrscheinlichkeiten - exogene Faktoren kann niemand bestimmen! Gründe für einen Anstieg? - Die gibt es charttechnisch zuhauf und fundamental sowieso und saisonal ganz bestimmt (http://seasonalcharts.de/classics_dax.html). Zum Chart: Stichwort: "überkauft" -... [mehr]
(
7
Empfehlungen)
Sto Vz., gerade eine Kaufempfehlung26.07.2010
"Zuerst kommt das Wohl der Firma" BZ-INTERVIEW mit Hans-Dieter Schumacher, Finanzvorstand des Stühlinger Bauzulieferers Sto / Er verteidigt das Unternehmen gegen Aktionärskritik. Hans-Dieter Schumacher Foto: STO STÜHLINGEN. Der Stühlinger Bauzulieferer Sto fürchtet sich nicht vor dem Sparkurs der Bundesregierung. Nach Einschätzung von Sto-Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher werde das Unternehmen zwar das Auslaufen der staatlichen Konjunkturprogramme spüren, aber die Nachfrage nach... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Raiffeisen International > Wette auf Osteuropa31.05.2009
...Maschinenmenschen. Ich geben den Leuten Freiraum; wer von der Arbeit nicht niedergeknüppelt wird, bringt viel mehr zusammen; auch das ist Mehrwert. STANDARD: Raiffeisen International ist in 17 osteuropäischen Ländern aktiv, etwa in der krisengeschüttelten Ukraine, in Ungarn. Sie mussten gerade die Risikovorsorgen vervierfachen, holen sich Eigenkapital. Mutter RZB hat 1,75 Mrd. Euro vom Staat geborgt, die Vorsorgen versechsfacht. Sie haben bereits Leute gekündigt, weitere werden folgen. Ist... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash27.08.2000
Guten Tag! Macht Euch mal Gedanken ueber den folgenden Aufsatz, den ich aus der Neuen Solidarität Nr. 34/2000: entnommen habe! Gruss Canada! Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems und die Wiedereinführung einer... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash !!27.08.2000
Guten Tag! Habe in Ex-SAC-Forum folgendes zur Diskussion gestellt! Macht Euch mal Gedanken ueber den folgenden Aufsatz, den ich aus der Neuen Solidarität Nr. 34/2000: entnommen habe! Gruss Canada! Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Nicht öffnen!!27.08.2000
@dageda und Der-Pate: Interessanter Bericht zu einem möglichen "Crash" - ähnliche Argumentation wie in dem BW-Bank-Bericht (wer erinnert sich)... _______________________________________________________ _______________ Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
WAS HALTET IHR HIERVON?27.08.2000
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems und die Wiedereinführung einer protektionistischen Politik bedeuten werde. Eine Finanzpyramide aus psychologischen Faktoren Auszüge aus zwei Stellungnahmen russischer Experten. In der Einleitung zu dem Memorandum... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
DER CRASH KOMMT...11.09.2000
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems und die Wiedereinführung einer protektionistischen Politik bedeuten werde. Eine Finanzpyramide aus psychologischen Faktoren Auszüge aus zwei Stellungnahmen russischer Experten. In der Einleitung zu dem Memorandum... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash27.08.2000
Guten Tag! Macht Euch mal Gedanken ueber den folgenden Aufsatz, den ich aus der Neuen Solidarität Nr. 34/2000: entnommen habe! Gruss Canada! Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems und die Wiedereinführung einer... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash !!27.08.2000
Guten Tag! Habe in Ex-SAC-Forum folgendes zur Diskussion gestellt! Macht Euch mal Gedanken ueber den folgenden Aufsatz, den ich aus der Neuen Solidarität Nr. 34/2000: entnommen habe! Gruss Canada! Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Nicht öffnen!!27.08.2000
@dageda und Der-Pate: Interessanter Bericht zu einem möglichen "Crash" - ähnliche Argumentation wie in dem BW-Bank-Bericht (wer erinnert sich)... _______________________________________________________ _______________ Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
WAS HALTET IHR HIERVON?27.08.2000
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems und die Wiedereinführung einer protektionistischen Politik bedeuten werde. Eine Finanzpyramide aus psychologischen Faktoren Auszüge aus zwei Stellungnahmen russischer Experten. In der Einleitung zu dem Memorandum... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
DER CRASH KOMMT...11.09.2000
Moskauer Gedanken zum kommenden Crash In der russischen Wochenzeitschrift Expert und in einem ähnlich gehaltenen Internet-Memorandum wird angekündigt, daß es spätestens nach den US-Präsidentschaftswahlen zu einem Finanzkollaps kommt, der das Ende des WTO-Freihandelssystems und die Wiedereinführung einer protektionistischen Politik bedeuten werde. Eine Finanzpyramide aus psychologischen Faktoren Auszüge aus zwei Stellungnahmen russischer Experten. In der Einleitung zu dem Memorandum... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Krisen

Suche nach weiteren Themen