DAX+0,32 % EUR/USD-0,19 % Gold-0,21 % Öl (Brent)0,00 %
Thema: Marxismus

Nachrichten zu "Marxismus"

Politische Korrektheit; 68er; Kulturmarxismus; 50 Jahre Jubiläum; Immanuel Kant, Idealismus07.05.2018
Das Erbe der Achtundsechziger - Kulturmarxismus und die Geburt des modernen Gedankenverbrechens
...Wesen zurückzuführen, sie lenkt von dem Leid ab, das der Kapitalismus verursacht, und ihr Kern ist nichts als reine Einbildung. So wie die Theorien von Darwin und Freud zuvor die Rolle der Religion in Frage stellten, versuchten der Marxismus und der Neomarxismus das unaufgeklärte, mythische Bild der jahrhundertealten institutionalisierten Göttlichkeit zu widerlegen: Nicht Gott, sondern der Mensch war das höchste Wesen. Da ich nicht darauf aus bin, über Theologie zu diskutieren, sondern die... [mehr]
(
1
Bewertung)
50 Jahre 68 - 200 Jahre Marx06.05.2018
Das Jahr der Geschichtsklitterung
..."humanistischen" Ideen entkoppelt. Max Horkheimer, einer der Vordenker der 68er, sagte: "Wer vom Kapitalismus nicht reden will, soll vom Faschismus schweigen." Ich sage: Wer von den 100 Millionen Toten des Kommunismus nicht reden will, soll vom Marxismus schweigen. Der "große Denker" Marx wird systematisch entkoppelt von den unmenschlichen Diktaturen, die sich auf ihn beriefen; angeblich hätten ihn alle missverstanden. Und die 68er? In den 70er-Jahren teilten sie sich in verschiedene... [mehr]
(
18
Bewertungen)
Gregor Gysi04.05.2018
So sieht das marxistische Traumland aus:Was Gregor Gysi verschweigt
Angesichts von 100 Millionen Toten durch den Kommunismus sind die Marxisten in Erklärungszwang. Damit sie den 200. Geburtstag ihres Helden dennoch feiern können, behaupten sie, alle Systeme, die sich auf Marx beriefen, hätten ihn missbraucht, missverstanden usw. Das wirkt nun freilich ziemlich lächerlich, denn wenn jemand sagt, die "richtige" Idee sei in 170 Jahren niemals umgesetzt worden, dann muss man sich ja fragen, ob das nicht doch an der Idee selbst liegt. Gregor Gysi hat dieses... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Karl Marx-Hype01.05.2018
Der am meisten missverstandene Mensch aller Zeiten?*
...hätten sich zu Unrecht auf ihn berufen und seine an sich richtigen Gedanken missbraucht. Das ist die wichtigste Immunisierungsstrategie der politischen Linken: Die Entkoppelung des "guten Karl Marx" von der gescheiterten politischen Praxis des Marxismus. Kann man einen Denker oder Propheten dafür verantwortlich machen, wenn die Menschen ihn missverstehen? Natürlich nicht. Das gibt es immer wieder. Wie oft haben sich Menschen auf Jesus Christus berufen, obwohl sie sich ganz und gar unchristlich... [mehr]
(
20
Bewertungen)
Kein Grund, zu feiern29.04.2018
200 Jahre Karl Marx und 100 Millionen Tote
...von 1975 bis 1978, die langsame Vernichtung der Tibeter durch die Chinesen seit 1950. Rechtfertigung der Verbrechen durch Linksintellektuelle Gerechtfertigt oder verharmlost wurden all diese Verbrechen durch Intellektuelle, die mit dem Marxismus sympathisierten. Der Hass auf den Kapitalismus war bei ihnen so groß, dass viele von ihnen zu ehrfurchtsvollen Bewunderern der größten Massenmörder des 20. Jahrhunderts wurden. Ich spreche hier nicht von irgendwelchen Außenseitern oder Sonderlingen,... [mehr]
(
30
Bewertungen)
Kein Grund, zu feiern29.04.2018
200 Jahre Karl Marx und 100 Millionen Tote
...von 1975 bis 1978, die langsame Vernichtung der Tibeter durch die Chinesen seit 1950. Rechtfertigung der Verbrechen durch Linksintellektuelle Gerechtfertigt oder verharmlost wurden all diese Verbrechen durch Intellektuelle, die mit dem Marxismus sympathisierten. Der Hass auf den Kapitalismus war bei ihnen so groß, dass viele von ihnen zu ehrfurchtsvollen Bewunderern der größten Massenmörder des 20. Jahrhunderts wurden. Ich spreche hier nicht von irgendwelchen Außenseitern oder Sonderlingen,... [mehr]
(
30
Bewertungen)
Karl Marx-Hype01.05.2018
Der am meisten missverstandene Mensch aller Zeiten?*
...hätten sich zu Unrecht auf ihn berufen und seine an sich richtigen Gedanken missbraucht. Das ist die wichtigste Immunisierungsstrategie der politischen Linken: Die Entkoppelung des "guten Karl Marx" von der gescheiterten politischen Praxis des Marxismus. Kann man einen Denker oder Propheten dafür verantwortlich machen, wenn die Menschen ihn missverstehen? Natürlich nicht. Das gibt es immer wieder. Wie oft haben sich Menschen auf Jesus Christus berufen, obwohl sie sich ganz und gar unchristlich... [mehr]
(
20
Bewertungen)
Die Gerechtigkeitslücke06.03.2017
Die SPD entdeckt ein altes Thema neu
...wird auch mit dem Faktor 10, 20 oder 30 genüge getan. Leider wird, wer Gerechtigkeit fordert, in Deutschland schnell des Marxismus verdächtigt - schneller und einfacher ist niemand mundtot zu machen. Aber der Gerechtigkeitsgedanke ist auch ein Markenkern des Christentums, und er war es lange vor der Ausprägung der Industriegesellschaft, und vor dem Marxismus, der dann deren ökonomische und soziale Fragen zu beantworten suchte. Bereits vor 10 Jahren – der Mindestlohn zeichnete sich erst... [mehr]
(
7
Bewertungen)
Jamaika wäre die Sternstunde für Merkels Machivaellismus30.09.2017
Wird Merkel wieder einmal unterschätzt?
...wenn es so etwas überhaupt gibt, beschränken sich auf ein besonders hohes Maß politischer Korrektheit, weil sie nach dem Ende der DDR gelernt hat, dass dies im Überlebenskampf in Westdeutschland ebenso wichtig ist wie es das Bekenntnis zum Marxismus-Leninismus in der DDR war. Jenseits dessen gibt es aber keine Überzeugungen, die der Machtpolitikern Merkel im Wege stünden. Gefahr für CSU und FDP Merkel gibt sich emotionslos. In Wahrheit ist sie hoch emotional, was in jeder größeren Krise... [mehr]
(
12
Bewertungen)
Gregor Gysi04.05.2018
So sieht das marxistische Traumland aus:Was Gregor Gysi verschweigt
Angesichts von 100 Millionen Toten durch den Kommunismus sind die Marxisten in Erklärungszwang. Damit sie den 200. Geburtstag ihres Helden dennoch feiern können, behaupten sie, alle Systeme, die sich auf Marx beriefen, hätten ihn missbraucht, missverstanden usw. Das wirkt nun freilich ziemlich lächerlich, denn wenn jemand sagt, die "richtige" Idee sei in 170 Jahren niemals umgesetzt worden, dann muss man sich ja fragen, ob das nicht doch an der Idee selbst liegt. Gregor Gysi hat dieses... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Gregor Gysi04.05.2018
So sieht das marxistische Traumland aus:Was Gregor Gysi verschweigt
Angesichts von 100 Millionen Toten durch den Kommunismus sind die Marxisten in Erklärungszwang. Damit sie den 200. Geburtstag ihres Helden dennoch feiern können, behaupten sie, alle Systeme, die sich auf Marx beriefen, hätten ihn missbraucht, missverstanden usw. Das wirkt nun freilich ziemlich lächerlich, denn wenn jemand sagt, die "richtige" Idee sei in 170 Jahren niemals umgesetzt worden, dann muss man sich ja fragen, ob das nicht doch an der Idee selbst liegt. Gregor Gysi hat dieses... [mehr]
(
14
Bewertungen)
Karl Marx-Hype01.05.2018
Der am meisten missverstandene Mensch aller Zeiten?*
...hätten sich zu Unrecht auf ihn berufen und seine an sich richtigen Gedanken missbraucht. Das ist die wichtigste Immunisierungsstrategie der politischen Linken: Die Entkoppelung des "guten Karl Marx" von der gescheiterten politischen Praxis des Marxismus. Kann man einen Denker oder Propheten dafür verantwortlich machen, wenn die Menschen ihn missverstehen? Natürlich nicht. Das gibt es immer wieder. Wie oft haben sich Menschen auf Jesus Christus berufen, obwohl sie sich ganz und gar unchristlich... [mehr]
(
20
Bewertungen)
Die Gerechtigkeitslücke06.03.2017
Die SPD entdeckt ein altes Thema neu
...wird auch mit dem Faktor 10, 20 oder 30 genüge getan. Leider wird, wer Gerechtigkeit fordert, in Deutschland schnell des Marxismus verdächtigt - schneller und einfacher ist niemand mundtot zu machen. Aber der Gerechtigkeitsgedanke ist auch ein Markenkern des Christentums, und er war es lange vor der Ausprägung der Industriegesellschaft, und vor dem Marxismus, der dann deren ökonomische und soziale Fragen zu beantworten suchte. Bereits vor 10 Jahren – der Mindestlohn zeichnete sich erst... [mehr]
(
7
Bewertungen)
50 Jahre 68 - 200 Jahre Marx06.05.2018
Das Jahr der Geschichtsklitterung
..."humanistischen" Ideen entkoppelt. Max Horkheimer, einer der Vordenker der 68er, sagte: "Wer vom Kapitalismus nicht reden will, soll vom Faschismus schweigen." Ich sage: Wer von den 100 Millionen Toten des Kommunismus nicht reden will, soll vom Marxismus schweigen. Der "große Denker" Marx wird systematisch entkoppelt von den unmenschlichen Diktaturen, die sich auf ihn beriefen; angeblich hätten ihn alle missverstanden. Und die 68er? In den 70er-Jahren teilten sie sich in verschiedene... [mehr]
(
18
Bewertungen)
Strategie der Antikapitalisten15.09.2017
Marktwirtschaft - ein Begriff wird usurpiert
...dem der totalitäre Staat mit "Newspeak" eine Sprache entwickelte, in der Begriffen ihre ursprüngliche Bedeutung genommen wurde. So wie die Anhänger des Kapitalismus in China den Begriff "Sozialismus" usurpiert haben und Lippenbekenntnisse zum Marxismus ablegen, so haben die Gegner des Kapitalismus in westlichen Ländern den Begriff der "Marktwirtschaft" usurpiert und umgedeutet. Es scheint paradox: Die chinesischen Kapitalisten nennen sich Sozialisten und Sozialisten wie Sarah Wagenknecht... [mehr]
(
16
Bewertungen)

Diskussionen zu "Marxismus"

AFD- würdet ihr sie wählen ?16.05.2018
...– aber nicht offensichtlich, sondern verdeckt – darum geht, dass man in Rassismus, Nationalsozialismus, Fremdenfeindlichkeit eine probate Blockademethode gegen Marxismus sieht. Und dass „Nazi” damit nicht in der Bedeutung „Judenmörder” gemeint, sondern nur rabulistisch so gebraucht wird, faktisch aber „Marxismus-Oppositioneller” meint. http://www.danisch.de/blog/2018/02/24/das-verbotene-buc h/ Kulturmarxistische Positionen, aufbauend auf der Frankfurter Schule, haben... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Unser Deutschland - mitgestalten!17.04.2018
...Jahre offenkundig geplant war. Werte wie Ordnung und Anstand gelten nun als rückständig oder als Unterdrückung. Die sogenannte „Frankfurter Schule“ war eine Gruppe marxistischer Ideologen, die seit Beginn der 20er-Jahre an der Reform des Marxismus arbeitete. Sie verpackte das marxistische Gedankengut in eine neue Lehre namens „Kritische Theorie“. Die Vertreter der Frankfurter Schule gelangten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in hohe Positionen des deutschen Bildungssystems und... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Sozial- und Einwanderungswahnsinn in D21.03.2018
...bloßgestellt, wer Eßstäbchen statt Blechlöffel benutzte, galt als „konterrevolutionär“. Dieser staatlich geschürte Hass auf die eigene kulturelle Tradition war auch im Kommunismus etwas völlig Neues. Denn anders als der sowjetische Marxismus richtete sich Maos Ideologie von 1966 nicht nur gegen den bürgerlichen Klassenfeind und dessen speziell bürgerliche Alltagskultur, er erklärte jede Form zivilisierten menschlichen Verhaltens, jede kulturelle Norm zum Feindbild. Erst nach... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Globale Erwärmung durch Treibhauseffekt - nur ein Mythos der Linken?07.01.2018
Es gibt so vieles, was sich selbst Wissenschaft nennt. Marxismus-Leninismus gehörte auch mal dazu. Seitdem der aus der Mode gekommen ist, brauchen die großen Umverteiler ein neues Betätigungsfeld. Marxismus-Leninismus brachte nicht die gewünschten Entwicklungen, die so wissenschaftlich vorhergesagt waren, warum sollte dann die zur Farce verkommene Klimatologie Vorhersagen erfüllen. Da läßt man dann einen Roger Jones (?) einen sinnlosen... [mehr]
(
1
Empfehlung)
AFD- würdet ihr sie wählen ?15.11.2017
...grotesk findet? Vielleicht ist das auch so ein psychologisches Ding bei dir. Wie bei einer Geisel, die sich nach einiger Zeit in den Geiselnehmer verliebt, mein lieber LongiDongi Denke eher das er hierbei vollkommen überzeugt mitmacht: Kulturmarxismus (Teil 1): Zerfall der „Werte“ und „Verschweinung“ der Gesellschaft Auszug: Kein Zufall Dass der Zerfall unserer Gesellschaft keine zufällige Entwicklung darstellt, sondern, wie die eben genannten Beispiele, von einer Ideologie... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Fischer als Terrorist tituliert!10.07.2003
...aus dem Marxismus. Anleihen von Marx Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele. Das erste Prinzip des Marxismus ist bekanntlich der Materialismus, auch das Leugnen von Gott usw. Der Materialismus besagt, daß nur das Materielle den Menschen und den Fortgang der Dinge auf der Welt beherrscht. Das ist im wesentlichen auch die Einstellung der EU. Die EU definiert sich primär über Wirtschaftsinteressen. Das Ganze atmet den Geist des Materialismus. Ein zweites Prinzip des Marxismus ist der historische... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Fragen zur Gold Hausse21.11.2003
...aus dem Marxismus. Anleihen von Marx Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele. Das erste Prinzip des Marxismus ist bekanntlich der Materialismus, auch das Leugnen von Gott usw. Der Materialismus besagt, daß nur das Materielle den Menschen und den Fortgang der Dinge auf der Welt beherrscht. Das ist im wesentlichen auch die Einstellung der EU. Die EU definiert sich primär über Wirtschaftsinteressen. Das Ganze atmet den Geist des Materialismus. Ein zweites Prinzip des Marxismus ist der historische... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Das Theodizee-Problem und der Tod - oder [i]Gott und die Welt II[/i]18.08.2000
...Diskussion erreicht werden kann. Lenin hat den Marxismus nicht weiter entwickelt, sondern mißbraucht. Die Götzenverehrung von Marx und Engels ( Paraden, Denkmäler etc. ) kam dann mit Stalin. Mit Stalin wurde aus aus einer Gesellschafttstheorie eine Religion. Die sog. sozialistischen Staaten waren nichts anderes als Staatskapitalismus. Der Marxismus-Leninismus ihre Religion. Wenn man schon von einer Weiterentwicklung des Marxismus reden will, dann haben dies Erich Fromm und mit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Horkheimer- Einer der Väter des Zeitgeistes09.05.2004
...bei dem Mitbegründer des «Frankfurter Psychoanalytischen Instituts», Karl Landauer. Das Institut für Sozialforschung Im Jahr 1930 übernimmt Horkheimer die Leitung des Instituts für Sozialforschung, wie sich das frühere Institut für Marxismus inzwischen nannte. Es war der Universität Frankfurt am Main angeschlossen und beschäftigte vorwiegend kommunistische Mitarbeiter und Doktoranden.` Dass Horkheimer die Leitung übergeben wurde, überraschte. Er gehörte bis dahin weder zum engeren... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
umwelt: wie könnte es weitergehen16.07.2001
...Mit dem Marxismus ist ein gigantisches Erziehungsprojekt gescheitert, an dem viele Intellektuelle mitgewirkt haben. Die Geistesmenschen waren befeuert von der Idee, die Menschheit zu einem Besseren zu führen. Im Moment ist bei den Intellektuellen ein Phantomschmerz zu registrieren. Ein Großprojekt ist gescheitert, eine Leerstelle ist da. 20 ------------------------------------------------------- ------------------------- Sehen Sie die Notwendigkeit eines neuen Marxismus, einer neuen,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Fischer als Terrorist tituliert!10.07.2003
...aus dem Marxismus. Anleihen von Marx Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele. Das erste Prinzip des Marxismus ist bekanntlich der Materialismus, auch das Leugnen von Gott usw. Der Materialismus besagt, daß nur das Materielle den Menschen und den Fortgang der Dinge auf der Welt beherrscht. Das ist im wesentlichen auch die Einstellung der EU. Die EU definiert sich primär über Wirtschaftsinteressen. Das Ganze atmet den Geist des Materialismus. Ein zweites Prinzip des Marxismus ist der historische... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Fragen zur Gold Hausse21.11.2003
...aus dem Marxismus. Anleihen von Marx Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele. Das erste Prinzip des Marxismus ist bekanntlich der Materialismus, auch das Leugnen von Gott usw. Der Materialismus besagt, daß nur das Materielle den Menschen und den Fortgang der Dinge auf der Welt beherrscht. Das ist im wesentlichen auch die Einstellung der EU. Die EU definiert sich primär über Wirtschaftsinteressen. Das Ganze atmet den Geist des Materialismus. Ein zweites Prinzip des Marxismus ist der historische... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Das Theodizee-Problem und der Tod - oder [i]Gott und die Welt II[/i]18.08.2000
...Diskussion erreicht werden kann. Lenin hat den Marxismus nicht weiter entwickelt, sondern mißbraucht. Die Götzenverehrung von Marx und Engels ( Paraden, Denkmäler etc. ) kam dann mit Stalin. Mit Stalin wurde aus aus einer Gesellschafttstheorie eine Religion. Die sog. sozialistischen Staaten waren nichts anderes als Staatskapitalismus. Der Marxismus-Leninismus ihre Religion. Wenn man schon von einer Weiterentwicklung des Marxismus reden will, dann haben dies Erich Fromm und mit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Horkheimer- Einer der Väter des Zeitgeistes09.05.2004
...bei dem Mitbegründer des «Frankfurter Psychoanalytischen Instituts», Karl Landauer. Das Institut für Sozialforschung Im Jahr 1930 übernimmt Horkheimer die Leitung des Instituts für Sozialforschung, wie sich das frühere Institut für Marxismus inzwischen nannte. Es war der Universität Frankfurt am Main angeschlossen und beschäftigte vorwiegend kommunistische Mitarbeiter und Doktoranden.` Dass Horkheimer die Leitung übergeben wurde, überraschte. Er gehörte bis dahin weder zum engeren... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
umwelt: wie könnte es weitergehen16.07.2001
...Mit dem Marxismus ist ein gigantisches Erziehungsprojekt gescheitert, an dem viele Intellektuelle mitgewirkt haben. Die Geistesmenschen waren befeuert von der Idee, die Menschheit zu einem Besseren zu führen. Im Moment ist bei den Intellektuellen ein Phantomschmerz zu registrieren. Ein Großprojekt ist gescheitert, eine Leerstelle ist da. 20 ------------------------------------------------------- ------------------------- Sehen Sie die Notwendigkeit eines neuen Marxismus, einer neuen,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Wirtschaftspolitik

Suche nach weiteren Themen