DAX+0,86 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,80 %
Thema: Regierung

Nachrichten zu "Regierung"

Zahlen, Zahlen, Zahlen16.10.2017
Netflix, Beige Book der Fed und China-BIP im Fokus!
In dieser Woche schauen sich Investoren vor allem den Konjunkturbericht (Beige Book) der US-Notenbank genau an, der am Mittwochabend veröffentlicht wird. Einen Tag später kommen aus China die Daten zum Wirtschaftswachstum im dritten Quartal. Hiesige Investoren achten zudem auf den ZEW-Index für Deutschland und die Inflation in der Euro-Zone. Montag In der Früh werfen Investoren einen Blick auf die Daten aus China zu den Produzentenpreisen und zur Inflation. Um 12 Uhr wird die Handelsbilanz... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP13.10.2017
Inflation bei 1,8 Prozent - Nahrungsmittel und Energie teurer
WIESBADEN (dpa-AFX) - Steigende Preise für Nahrungsmittel und Energie haben die Inflation in Deutschland auch im September angetrieben. Die Verbraucherpreise insgesamt stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Damit bestätigte die Wiesbadener Behörde vorläufige Zahlen. Die gleiche Rate war bereits für den August festgestellt worden. Die monatliche Steigerung vom August zum September betrug 0,1 Prozent. Tiefer in die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Zahlen, Zahlen, Zahlen09.10.2017
Fed-Sitzung im Fokus der Anleger!
In dieser datenarmen Woche werden sich Investoren neben den US-Inflationsdaten am Freitag vor allem die Mitschrift der Fed-Sitzung am Mittwochabend genau anschauen. Für Kursausschläge könnten zudem die US-Einzelhandelsumsätze und die Daten zum Außenhandel Chinas sorgen. Montag In der Früh werfen Investoren einen kurzen Blick auf die Daten zur Industrieproduktion Deutschlands. Heute ist zwar Columbus Day in den USA. Der Aktienhandel ist allerdings im Gegensatz zum Anleihenhandel geöffnet.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
dpa-AFX Überblick28.09.2017
KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 28.09.2017
ROUNDUP: Zeitplan für Brexit-Verhandlungen wankt BRÜSSEL - Die vierte Verhandlungsrunde zum EU-Austritt Großbritanniens hat zwar leichte Fortschritte, aber nicht den erhofften Durchbruch gebracht. "Wir konnten in einigen Punkten Klarheit schaffen", sagte der EU-Chefunterhändler Michel Barnier. Dies sei aber noch nicht ausreichend, um wie von Großbritannien gewünscht in die zweite Phase der Gespräche einzutreten. "Mehr Arbeit wird in den kommenden Wochen und Monaten erforderlich... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/ Deutsche Inflation bei 1,8 Prozent28.09.2017
Nahrungsmittel und Energie teurer
WIESBADEN (dpa-AFX) - Steigende Preise für Nahrungsmittel und Energie haben die Inflation in Deutschland auch im September angetrieben. Die Verbraucherpreise lagen nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 1,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Genauso hoch war die Rate im August des laufenden Jahres. Für Juni 2017 hatten die Wiesbadener Statistiker eine Teuerungsrate von 1,6 Prozent errechnet, für Juli dann 1,7 Prozent. Im September mussten Verbraucher... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation in Deutschland04.01.2017
Besitzer zehnjähriger deutscher Anleihen: Freut euch!
Sehr geehrte Damen und Herren, Nizam Hamid, ETF-Strategist von WisdomTree, kommentiert die heute veröffentlichen Inflationszahlen für Deutschland: Die annualisierte Inflationsrate in Deutschland ist im Dezember sprunghaft auf 1.7 % angestiegen und damit auf den höchsten Wert in den vergangenen drei Jahren. Konsequenz daraus ist eine Erhöhung der Renditen zehnjähriger Deutscher Anleihen, welche sich vom jüngsten Tief bei 16 Basispunkten lösten und nun bei 25 Basispunkten notieren.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Inflation in Deutschland bleibt im Keller30.05.2016
0,1 Prozent im Mai
WIESBADEN (dpa-AFX) - Günstige Energiepreise halten die Teuerung in Deutschland im Keller. Im Mai lagen die Verbraucherpreise gerade einmal um 0,1 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Im April waren die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozent gesunken, erstmals seit Januar 2015. Das lag vor allem daran, dass Sprit und Heizöl deutlich günstiger waren als vor Jahresfrist. Dieser... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation Deutschland01.03.2017
Februar-Inflation: 2,2 Prozent
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Januar stiegen die Verbraucherpreise um 0,6 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen am Mittwoch mit. Eine solch hohe Inflationsrate sei zuletzt im August 2012 gemessen worden. Die Verbraucherpreise für Energie erhöhten sich den Statistikern zufolge im Februar um 7,2... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP29.06.2017
Inflation in Deutschland gestiegen - Energiepreise unverändert
WIESBADEN (dpa-AFX) - In Deutschland hat sich die Inflation trotz unveränderter Energiepreise überraschend erhöht. Die Verbraucherpreise seien im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach einer ersten Schätzung mit. Volkswirte hatten stattdessen im Mittel mit einer Abschwächung der Teuerungsrate von 1,5 Prozent im Mai auf 1,4 Prozent gerechnet. "Die Rate ist höher als erwartet. Und das vor dem Hintergrund... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP28.04.2016
Inflation in Deutschland bleibt im Keller
WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Inflation in Deutschland bleibt im Keller. Im April lagen die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Damit kam der jüngste Anstieg der Teuerungsrate schon wieder ins Stocken. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise im April um 0,2 Prozent. Im Ostermonat März hatten teurere Nahrungsmittel und höhere Preise für Pauschalreisen die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation in Deutschland04.01.2017
Besitzer zehnjähriger deutscher Anleihen: Freut euch!
Sehr geehrte Damen und Herren, Nizam Hamid, ETF-Strategist von WisdomTree, kommentiert die heute veröffentlichen Inflationszahlen für Deutschland: Die annualisierte Inflationsrate in Deutschland ist im Dezember sprunghaft auf 1.7 % angestiegen und damit auf den höchsten Wert in den vergangenen drei Jahren. Konsequenz daraus ist eine Erhöhung der Renditen zehnjähriger Deutscher Anleihen, welche sich vom jüngsten Tief bei 16 Basispunkten lösten und nun bei 25 Basispunkten notieren.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP/Inflation in Deutschland bleibt im Keller30.05.2016
0,1 Prozent im Mai
WIESBADEN (dpa-AFX) - Günstige Energiepreise halten die Teuerung in Deutschland im Keller. Im Mai lagen die Verbraucherpreise gerade einmal um 0,1 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Im April waren die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozent gesunken, erstmals seit Januar 2015. Das lag vor allem daran, dass Sprit und Heizöl deutlich günstiger waren als vor Jahresfrist. Dieser... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Inflation Deutschland01.03.2017
Februar-Inflation: 2,2 Prozent
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Januar stiegen die Verbraucherpreise um 0,6 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen am Mittwoch mit. Eine solch hohe Inflationsrate sei zuletzt im August 2012 gemessen worden. Die Verbraucherpreise für Energie erhöhten sich den Statistikern zufolge im Februar um 7,2... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP29.06.2017
Inflation in Deutschland gestiegen - Energiepreise unverändert
WIESBADEN (dpa-AFX) - In Deutschland hat sich die Inflation trotz unveränderter Energiepreise überraschend erhöht. Die Verbraucherpreise seien im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach einer ersten Schätzung mit. Volkswirte hatten stattdessen im Mittel mit einer Abschwächung der Teuerungsrate von 1,5 Prozent im Mai auf 1,4 Prozent gerechnet. "Die Rate ist höher als erwartet. Und das vor dem Hintergrund... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP28.04.2016
Inflation in Deutschland bleibt im Keller
WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Inflation in Deutschland bleibt im Keller. Im April lagen die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Damit kam der jüngste Anstieg der Teuerungsrate schon wieder ins Stocken. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise im April um 0,2 Prozent. Im Ostermonat März hatten teurere Nahrungsmittel und höhere Preise für Pauschalreisen die... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Regierung"

Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?15.06.2017
Nachdem ich viele Jahre stiller Mitleser bei w:o und besonders auch im BIJ-Thread bin, ist es nun soweit, dass ich mich offiziell als User angemeldet habe. Die Qualität des BIJ-Boards ist außergewöhnlich hoch. Insbesondere die Qualität vieler Posts zu BIJ-Themen wie HV, Geschäftsberichte, etc. sowie zur historischen, aktuellen und zukünftigen Entwicklung von BIJ sind für alle langfristigen Investoren sehr wertvoll und hilfreich. Vielleicht können diejenigen, die bisher informative... [mehr]
(
2
Empfehlungen)
Aktien, Gold und Rohstoffe , Währungen und Anleihen - was bewegt die Welt heute?18.03.2017
Italien: Steuerzahler müssen zwei Banken mit Milliarden-Hilfen retten Die beiden italienischen Krisenbanken Banca Popolare di Vicenza und Veneto Banca haben Staatshilfe beantragt. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/03/18/ itali… Außer Kontrolle: EZB kann Inflation in Deutschland nicht stoppen Die EZB kann die Inflation in Deutschland nicht stoppen, ohne einen Crash im Bond-Markt in Südeuropa auszulösen. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/03/18/ ausse…... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Deutsche Bank vor neuem All-Time-High16.03.2017
Frau Yellen hat doch klar signalisiert, das es bis Ende des Jahres noch zwei weitere Anhebungen geben wird,in Abhängigkeit der Inflation. Weiterhin nur bis 1,4 Basispunkte. Die EZB kann überhaupt nicht nachziehen und das würde auch klar geäußert. Nur weil die Inflation in Deutschland so hoch ist, heißt es nicht das der gesamte Euroraum betroffen ist. Naja...vielleicht ist Deutschland ja Europa. Die letzten Daten der Inflation und Industrie hat sinkende Aufträge und sinkende Inflation... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die EZB wird scheitern mit ihrer Inflationsanheizung, hier der Beweis:12.05.2016
Grundregel ist doch eher, dass künftige Entwicklungen nicht vorhersehbar sind, und die Markt- oder Mehrheitsmeinung, so wie sie sich in den Kursen spiegelt, sich in der Regel als unzutreffend erweist. Erwarten die Käufer portugiesischer Staatsanleihen mit 3,5% Zins mit 35% Wahrscheinlichkeit einen Zahlungsausfall Portugals oder 3,5% Inflation für den Euro? Betrachtet man deutsche Staatsanleihen als sicherer oder als weniger sicher im Vergleich zu Bankeinlagen? Sind die Negativzinsen nicht... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
HSBC: DAX® fährt Achterbahn? Kostolany sagt: "Egal!" Samstag, 23.01.2016, 09:45 Uhr Kostolanys Weish24.01.2016
Fundamentalsätze gelten immer,egal welcher selbsternannte Alchimist, nun Notenbankchef ist!Einer seiner Jünger(hoffentlich nicht Judas)sagte vor kurzem:Gelddrucken erzeugt Inflation,immer!Dem möchte ich zustimmen.Es scheint nur sehr schlecht zu laufen mit der gewünschten Inflation.Zur Zeit findet die Inflation nur an den "moderat bewerteten"Aktienmärkten statt.Haben die Menschen,bar jeglicher Zinsen,ihr Vermögen jedoch einmal ausgegeben,was dann?Industrie... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Auf dem Weg in einen neuen Staatsbankrott?23.09.2002
Bernd Senf: Zinssystem und Staatsbankrott Um es gleich vorwegzunehmen: Der folgende Beitrag rührt an einem Tabu, das sich auf erstaunliche Weise in einer ansonsten doch recht aufgeklärten Gesellschaft hat halten können. Gemeint ist das Zins-Tabu, die Tabuisierung der Zinsproblematik, d.h. des Zusammenhangs zwischen Zinssystem und vielfältigen Krisensymptomen. Dazu gehören Krisen der Wirtschaft, der Umwelt, der Gesellschaft, des Staates und der Dritten Welt. Hier soll es vor allem um die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
John Maynard Keynes These von sanften Tod des Rentiers07.05.2003
Bernd Senf: Zinssystem und Staatsbankrott Um es gleich vorwegzunehmen: Der folgende Beitrag rührt an einem Tabu, das sich auf erstaunliche Weise in einer ansonsten doch recht aufgeklärten Gesellschaft hat halten können. Gemeint ist das Zins-Tabu, die Tabuisierung der Zinsproblematik, d.h. des Zusammenhangs zwischen Zinssystem und vielfältigen Krisensymptomen. Dazu gehören Krisen der Wirtschaft, der Umwelt, der Gesellschaft, des Staates und der Dritten Welt. Hier soll es vor allem um die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bundesbankpräsident Weber begründet Zinserhöhung der EZB05.12.2005
[posting]19.158.743 von kohelet am 05.12.05 14:41:57[/posting]Das ganze Interview: Die Highlights: 1) Inflationsrisiko in anderen Euro-Ländern ( Ausland ) höher als in Deutschland 2) Lohnindexierungsklauseln in anderen Euro-Ländern erhöhen Inflationsrisiko 3) Öl bleibt teuer – möglicher Zweitrundeneffekt könnte höhere Löhne bewirken 4) Konjunktur ist stabil – weitere Reformen sind notwendig 5) Deutsches Inflationstrauma, Nachkriegsgeschichte D-Mark 6) Preisniveaustabilität... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tägl. Tradingtipps v. 01.12.-31.12.200203.12.2002
Zitate aus der Duisenberg-Anhörung vom 3. Dezember Brüssel, 03. Dez (Reuters) - Nachfolgend erhalten Sie Zitate aus der Anhörung von EZB-Präsident Wim Duisenberg im Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel. AUF DIE FRAGE NACH DER FLEXIBILITÄT DER EZB IN SACHEN INFLATION, SAGTE DUISENBERG: "Regeln und das Konzept im Vertrag und der derzeitige Status lassen genügend Flexibilität für das Inflations-Kriterium. Der Vertrag schreibt nicht das Wie,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bundesbankpräsident Weber begründet Zinserhöhung der EZB05.12.2005
Kurz gefasst : Die Konjunktur ist nicht fragil und das Öl bleibt langfristig teuer. Die Highlights: 1) Inflationsrisiko in anderen Euro-Ländern ( Ausland ) höher als in Deutschland 2) Lohnindexierungsklauseln in anderen Euro-Ländern erhöhen Inflationsrisiko 3) Öl bleibt teuer – möglicher Zweitrundeneffekt könnte höhere Löhne bewirken 4) Konjunktur ist stabil – weitere Reformen sind notwendig 5) Deutsches Inflationstrauma, Nachkriegsgeschichte D-Mark 6) Preisniveaustabilität... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Auf dem Weg in einen neuen Staatsbankrott?23.09.2002
Bernd Senf: Zinssystem und Staatsbankrott Um es gleich vorwegzunehmen: Der folgende Beitrag rührt an einem Tabu, das sich auf erstaunliche Weise in einer ansonsten doch recht aufgeklärten Gesellschaft hat halten können. Gemeint ist das Zins-Tabu, die Tabuisierung der Zinsproblematik, d.h. des Zusammenhangs zwischen Zinssystem und vielfältigen Krisensymptomen. Dazu gehören Krisen der Wirtschaft, der Umwelt, der Gesellschaft, des Staates und der Dritten Welt. Hier soll es vor allem um die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
John Maynard Keynes These von sanften Tod des Rentiers07.05.2003
Bernd Senf: Zinssystem und Staatsbankrott Um es gleich vorwegzunehmen: Der folgende Beitrag rührt an einem Tabu, das sich auf erstaunliche Weise in einer ansonsten doch recht aufgeklärten Gesellschaft hat halten können. Gemeint ist das Zins-Tabu, die Tabuisierung der Zinsproblematik, d.h. des Zusammenhangs zwischen Zinssystem und vielfältigen Krisensymptomen. Dazu gehören Krisen der Wirtschaft, der Umwelt, der Gesellschaft, des Staates und der Dritten Welt. Hier soll es vor allem um die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bundesbankpräsident Weber begründet Zinserhöhung der EZB05.12.2005
[posting]19.158.743 von kohelet am 05.12.05 14:41:57[/posting]Das ganze Interview: Die Highlights: 1) Inflationsrisiko in anderen Euro-Ländern ( Ausland ) höher als in Deutschland 2) Lohnindexierungsklauseln in anderen Euro-Ländern erhöhen Inflationsrisiko 3) Öl bleibt teuer – möglicher Zweitrundeneffekt könnte höhere Löhne bewirken 4) Konjunktur ist stabil – weitere Reformen sind notwendig 5) Deutsches Inflationstrauma, Nachkriegsgeschichte D-Mark 6) Preisniveaustabilität... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tägl. Tradingtipps v. 01.12.-31.12.200203.12.2002
Zitate aus der Duisenberg-Anhörung vom 3. Dezember Brüssel, 03. Dez (Reuters) - Nachfolgend erhalten Sie Zitate aus der Anhörung von EZB-Präsident Wim Duisenberg im Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel. AUF DIE FRAGE NACH DER FLEXIBILITÄT DER EZB IN SACHEN INFLATION, SAGTE DUISENBERG: "Regeln und das Konzept im Vertrag und der derzeitige Status lassen genügend Flexibilität für das Inflations-Kriterium. Der Vertrag schreibt nicht das Wie,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bundesbankpräsident Weber begründet Zinserhöhung der EZB05.12.2005
Kurz gefasst : Die Konjunktur ist nicht fragil und das Öl bleibt langfristig teuer. Die Highlights: 1) Inflationsrisiko in anderen Euro-Ländern ( Ausland ) höher als in Deutschland 2) Lohnindexierungsklauseln in anderen Euro-Ländern erhöhen Inflationsrisiko 3) Öl bleibt teuer – möglicher Zweitrundeneffekt könnte höhere Löhne bewirken 4) Konjunktur ist stabil – weitere Reformen sind notwendig 5) Deutsches Inflationstrauma, Nachkriegsgeschichte D-Mark 6) Preisniveaustabilität... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Regierung

Suche nach weiteren Themen