DAX+0,56 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,22 % Öl (Brent)+1,08 %
Thema: Spitzensteuersatz

Nachrichten zu "Spitzensteuersatz"

ROUNDUP 225.06.2017
Unions-Mittelstand und JU machen bei CDU-Steuerplänen Druck
...finanziellen Spielräume sei ein Entlastungs-Dreiklang erforderlich. Kinder und Erwachsene müssten steuerlich gleich viel wert sein, heißt es weiter. Zudem müssten vor allem untere und mittlere Einkommen entlastet werden. Der Spitzensteuersatz von 42 Prozent für Ledige soll erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 60 000 Euro greifen und nicht wie bisher bei rund 54 000 Euro. Dies verspricht auch die SPD. Sie will aber im Gegenzug Top-Verdiener stärker belasten. Der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP25.06.2017
Unions-Mittelstandsflügel macht bei CDU-Steuerplänen Druck
...finanziellen Spielräume sei ein Entlastungs-Dreiklang erforderlich. Kinder und Erwachsene müssten steuerlich gleich viel wert sein, heißt es weiter. Zudem müssten vor allem untere und mittlere Einkommen entlastet werden. Der sogenannte Spitzensteuersatz von 42 Prozent für Ledige soll erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 60 000 Euro greifen und nicht wie bisher bei rund 54 000 Euro. Dies verspricht auch die SPD. Sie will aber im Gegenzug Top-Verdiener stärker belasten, um... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Marktwirtschaft23.06.2017
SPD-Generalsekretär kritisiert Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft
...verdreht die Dinge", sagte Heil der "Saarbrücker Zeitung" (Samstag). Die Initiative sei "ein Zusammenschluss sehr reicher Menschen" und "lediglich eine Vorfeldorganisation von Frau Merkel", betonte Heil. Tatsache sei, dass man den Spitzensteuersatz von 45 Prozent als Alleinstehende bei einem zu versteuernden Einkommen von 76.200 Euro erreiche. "Und die Reichensteuer gibt es ab 250.000 Euro." In der Anzeige war unter dem Hinweis, dass man mehr als 42 Prozent Einkommensteuer bisher erst ab 250.000... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP23.06.2017
DGB kritisiert SPD-Steuerkonzept - stellt eigenen Milliardenplan vor
...ab 2020. Geringverdiener sollen zudem von niedrigeren Sozialabgaben profitieren - bezahlt aus Haushaltsmitteln. Der sogenannte Spitzensteuersatz soll laut SPD von 42 Prozent für Ledige erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 60 000 Euro greifen. Bisher sind es rund 54 000 Euro. Zur Finanzierung soll der Spitzensteuersatz auf 45 Prozent angehoben werden, der dann ab 76 200 Euro Einkommen für einen Single greift. Die Richtung des SPD-Konzepts ist aus Sicht des DGB richtig.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Orwell lässt grüßen21.06.2017
Wie hoch ist der Spitzensteuersatz?
...es sich also um nichts anderes als um eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes. Nur, dass es fortan zwei Begriffe gab: Mit "Spitzensteuersatz" wurde nun der Steuersatz von 42% bezeichnet, mit "Reichensteuer" jener von 45%. Letzterer galt ab einem zu versteuernden Einkommen von 250.000 Euro, wobei dieser Betrag in der Folgezeit nach oben angepasst wurde. Die Politik nannte fortan den neuen Spitzensteuersatz nicht mehr Spitzensteuersatz, sondern wählte ein anderes Wort ("Reichensteuer"), weil sich... [mehr]
(
12
Bewertungen)
Spitzensteuersatz17.04.2017
4,2 Millionen Arbeitnehmer zahlen Spitzensteuersatz
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Insgesamt 4,2 Millionen Arbeitnehmer zahlen in Deutschland aufgrund ihres Einkommen den Spitzensteuersatz von 42 Prozent. Das geht aus einer bislang unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) hervor, über die das "Handelsblatt" (Dienstag) berichtet. Die nach Einkommen bemessen obersten zehn Prozent in... [mehr]
(
3
Bewertungen)
Orwell lässt grüßen21.06.2017
Wie hoch ist der Spitzensteuersatz?
...es sich also um nichts anderes als um eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes. Nur, dass es fortan zwei Begriffe gab: Mit "Spitzensteuersatz" wurde nun der Steuersatz von 42% bezeichnet, mit "Reichensteuer" jener von 45%. Letzterer galt ab einem zu versteuernden Einkommen von 250.000 Euro, wobei dieser Betrag in der Folgezeit nach oben angepasst wurde. Die Politik nannte fortan den neuen Spitzensteuersatz nicht mehr Spitzensteuersatz, sondern wählte ein anderes Wort ("Reichensteuer"), weil sich... [mehr]
(
12
Bewertungen)
30.05.2016
CDU erwägt Änderungen beim Spitzensteuersatz
...20 Prozent oder rund 135 Milliarden Euro mehr als heute". Dass Änderungen beim Spitzensteuersatz nötig seien, zeige schon ein Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte. "In den Sechzigerjahren griff der Spitzensteuersatz erst beim 15-Fachen des Durchschnittsverdienstes, heute schon beim 1,3-Fachen", sagte Linnemann. Inzwischen müsse also "schon fast jeder Durchschnittsverdiener den Spitzensteuersatz zahlen". [mehr]
(
0
Bewertungen)
12.02.2017
Ministerpräsident Weil für höheren Spitzensteuersatz
...Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält eine Anhebung des Spitzensteuersatzes von derzeit 42 Prozent "in Richtung 50 Prozent" für richtig, wenn er für höhere Einkommen als heute gilt. "Der Spitzensteuersatz muss für Spitzeneinkommen gelten. Heute greift dieser Tarif deutlich zu früh", sagte der Regierungschef in Hannover dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag). "Wenn wir das ändern, kann der Spitzensteuersatz in Richtung 50 Prozent gehen." Auf die Frage, wie hoch die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
10.09.2016
CDU schließt höheren Spitzensteuersatz nicht mehr aus
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach den Worten des CDU-Präsidiumsmitglieds Jens Spahn will die CDU im nächsten Wahlprogramm anders als bisher einen höheren Spitzensteuersatz nicht mehr ausschließen. "Wir sollten nicht schon im Vorfeld Tabus aufbauen", sagte Spahn in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung"... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Spitzensteuersatz17.04.2017
4,2 Millionen Arbeitnehmer zahlen Spitzensteuersatz
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Insgesamt 4,2 Millionen Arbeitnehmer zahlen in Deutschland aufgrund ihres Einkommen den Spitzensteuersatz von 42 Prozent. Das geht aus einer bislang unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) hervor, über die das "Handelsblatt" (Dienstag) berichtet. Die nach Einkommen bemessen obersten zehn Prozent in... [mehr]
(
3
Bewertungen)
Orwell lässt grüßen21.06.2017
Wie hoch ist der Spitzensteuersatz?
...es sich also um nichts anderes als um eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes. Nur, dass es fortan zwei Begriffe gab: Mit "Spitzensteuersatz" wurde nun der Steuersatz von 42% bezeichnet, mit "Reichensteuer" jener von 45%. Letzterer galt ab einem zu versteuernden Einkommen von 250.000 Euro, wobei dieser Betrag in der Folgezeit nach oben angepasst wurde. Die Politik nannte fortan den neuen Spitzensteuersatz nicht mehr Spitzensteuersatz, sondern wählte ein anderes Wort ("Reichensteuer"), weil sich... [mehr]
(
12
Bewertungen)
30.05.2016
CDU erwägt Änderungen beim Spitzensteuersatz
...20 Prozent oder rund 135 Milliarden Euro mehr als heute". Dass Änderungen beim Spitzensteuersatz nötig seien, zeige schon ein Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte. "In den Sechzigerjahren griff der Spitzensteuersatz erst beim 15-Fachen des Durchschnittsverdienstes, heute schon beim 1,3-Fachen", sagte Linnemann. Inzwischen müsse also "schon fast jeder Durchschnittsverdiener den Spitzensteuersatz zahlen". [mehr]
(
0
Bewertungen)
12.02.2017
Ministerpräsident Weil für höheren Spitzensteuersatz
...Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält eine Anhebung des Spitzensteuersatzes von derzeit 42 Prozent "in Richtung 50 Prozent" für richtig, wenn er für höhere Einkommen als heute gilt. "Der Spitzensteuersatz muss für Spitzeneinkommen gelten. Heute greift dieser Tarif deutlich zu früh", sagte der Regierungschef in Hannover dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag). "Wenn wir das ändern, kann der Spitzensteuersatz in Richtung 50 Prozent gehen." Auf die Frage, wie hoch die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
10.09.2016
CDU schließt höheren Spitzensteuersatz nicht mehr aus
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach den Worten des CDU-Präsidiumsmitglieds Jens Spahn will die CDU im nächsten Wahlprogramm anders als bisher einen höheren Spitzensteuersatz nicht mehr ausschließen. "Wir sollten nicht schon im Vorfeld Tabus aufbauen", sagte Spahn in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung"... [mehr]
(
2
Bewertungen)

Diskussionen zu "Spitzensteuersatz"

Will Martin Schulz einen nationalen Sozialismus?29.05.2017
bei denen , die die Vermögenssteuer abgeschafft haben, die MWSt. in den letzten 2 Jahrzehnten fast verdoppelt haben, den Spitzensteuersatz von 56% auf 42 % gesenkt haben, die Sozial und Krankenversicherungsbeiträge bei sinkenden Leistungen in die Höhe getrieben haben (statt Bürgerversicherung und bei Beibehaltung des Schutzzaunes für "Besser"verdienende ? der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Erfahrungen KOKO PETKOV28.05.2017
Ich schau mir gerade seine YT an warum er nach Dubai ging. Sein gebrochenes Deutsch ist ja eh schon ne Zumutung, aber fachlich erzählt er nur Stuss. Spitzensteuersatz in Deutschland ab 100k sagt er ... Daran merkt er das er Null Ahnung hat, sowas findet ein drei Jähriger auf wikipedia raus das der Spitzensteuersatz ab 53.666 Euro beginnt mit 42... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Umverteilungsdiskussion: Fakten gegen Sozialpopulismus1% zahlen 22% der Einkommensteuer05.03.2017
...bezweckt, mag jeder selber entscheiden. Gemeint ist hier der ab € 250 Tsd. Jahreseinkmmen auf 45% ansteigende Spitzensteuersatz. Dieser betrug zwischen 1974 und 1990 56%. Damit konnte die SPD, die an seiner Anhebung (2. Kabinett Brandt) mitgewirkt hatte, beim Wähler durchaus punkten. Das heißt, dass selbst inkl. des (von allen gezahlten) Soli der heutige Spitzensteuersatz mindestens 8 Prozentpunkte unter (!) dem damaligen liegt. Und das trotz der a) höheren Spitzeneinkommen und b) stark... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Diskussion zur Abschaffung: Abgeltungsteuer 2017: Was blüht Anlegern in diesem Jahr?10.01.2017
...der Politik - betrügen ließ... Immerhin wird ein guter Teil der Betrügereien jetzt rückabgewickelt....und führt einmalig zu sehr hohen Einnahmen.. Wer höhere Steuereinnahmen will sollte ab Einkommen 1 Mio. € einen deutlich höheren Spitzensteuersatz einführen -und endlich dafür sorgen - das auch kleine/mittlere Einkommen am PRODUKTIVKAPITAL (Aktien) zwangsweise und dauerhaft zu extrem günstigen Kosten, siehe USA oder Skandinavien beteiligt werden. Dazu würde auch gehören - das sich... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?07.11.2016
...seinen Arbeitgeber? Oder zuviele private Chancen, sein "gehobenes" Einkommen anderweitig zu investieren? Ein Manager, der auf der gesamten Bandbreite des hanseatischen "Geldadels" mitspielen möchte, hat es nicht leicht.......auch weil der Spitzensteuersatz für gewisse Defizte sorgt im monatlichen freien Cashflow..... Deshalb wäre es doch umso lukrativer, sich schöne Kursgewinne und Dividendensteigerungen bei der Aktie des eigenen Arbeitgebers zu kredenzen.......... ;-) Wohl denn, meine... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
wallstreet-online User stellen Weltrekord auf! Bitte nicht spammen!04.07.2002
ich möchte auch noch was zum spitzensteuersatz sagen: Der Spitzensteuersatz ist der höchste Prozentsatz, der von Privatpersonen oder Einzelunternehmern an Einkommensteuer zu zahlen ist. Dieser ist ab dem Betrag zu zahlen, bei dem die Steuerprogression endet. Um den Spitzensteuersatz wurde viel diskutiert mit dem Argument, dass nur wenige Steuerzahler ihn erreichen. Der Prozentsatz des Spitzensteuersatzes sowie der Einkommensbetrag, bei dem er erreicht wird,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Steuerreform: besser Eingangs- oder Spitzensteuersatz senken?11.01.2005
...daß speziell Punkt 2a, die kalte Progression, die stärker trifft, die auch von der Senkung des Spitzensteuersatzes stärker profitieren. Speziell zu Punkt 2b kann man quantitativ argumentieren - welche Steuersenkung motiviert stärker, sich ein Mehreinkommen zu schaffen? Für eine Antwort habe ich ein ganz einfaches Steuermodell ausprobiert: Eingangssteuersatz bei 10.000 Euro 20%, Spitzensteuersatz bei 60.000 Euro 45%, Einkommen unter 10.000 Euro werden nicht besteuert, Einkommen darüber mit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Knorr Capital Partners - Value und Growth-Aktie zugleich! Neue Zusammenfassung (Teil 4)11.06.2000
...Spitzensteuersatz machen. Klar ist: An die offiziell geforderten 35 Prozent - Eichel bietet ab dem Jahr 2005 45 Prozent -, glaubt selbst in der Union kein Mensch. Aus ihren Kreisen ist zu hören: „Wir beginnen die Verhandlungen mit 40 Prozent.“ So sind sich mittlerweile auch führende Sozialdemokraten sicher: „Am Ende einigen wir uns bei 43 oder sogar 42 Prozent.“ Für viele Steuerzahler ist etwas anderes wichtiger: Ab welchem zu versteuerndem Einkommen greift der Spitzensteuersatz?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
U.C.A - Gewinnwachstum +738%, 83%/181% KGV 10/6,811.06.2000
...Spitzensteuersatz machen. Klar ist: An die offiziell geforderten 35 Prozent - Eichel bietet ab dem Jahr 2005 45 Prozent -, glaubt selbst in der Union kein Mensch. Aus ihren Kreisen ist zu hören: „Wir beginnen die Verhandlungen mit 40 Prozent.“ So sind sich mittlerweile auch führende Sozialdemokraten sicher: „Am Ende einigen wir uns bei 43 oder sogar 42 Prozent.“ Für viele Steuerzahler ist etwas anderes wichtiger: Ab welchem zu versteuerndem Einkommen greift der Spitzensteuersatz?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Brauche Hilfe beim Anleihenkauf31.10.2004
...Regelung ist dann günstiger, wenn man jetzt einen hohen Spitzensteuersatz zahlt und bei Rentenbeginn auch einen hohen Spitzensteuersatz hat. Hier ist mir ein Fehler unterlaufen. Richtig muss es heißen: Die alte Regelung ist dann günstiger, wenn man jetzt einen niedrigen Spitzensteuersatz und bei Rentenbeginn einen hohen Spitzensteuersatz hat. Sorry, habe ich erst beim Durchlesen gemerkt. Hat man jetzt einen hohen Spitzensteuersatz, spart man bei der neuen Regelung ja viele Steuern ein anstatt... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
wallstreet-online User stellen Weltrekord auf! Bitte nicht spammen!04.07.2002
ich möchte auch noch was zum spitzensteuersatz sagen: Der Spitzensteuersatz ist der höchste Prozentsatz, der von Privatpersonen oder Einzelunternehmern an Einkommensteuer zu zahlen ist. Dieser ist ab dem Betrag zu zahlen, bei dem die Steuerprogression endet. Um den Spitzensteuersatz wurde viel diskutiert mit dem Argument, dass nur wenige Steuerzahler ihn erreichen. Der Prozentsatz des Spitzensteuersatzes sowie der Einkommensbetrag, bei dem er erreicht wird,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Steuerreform: besser Eingangs- oder Spitzensteuersatz senken?11.01.2005
...daß speziell Punkt 2a, die kalte Progression, die stärker trifft, die auch von der Senkung des Spitzensteuersatzes stärker profitieren. Speziell zu Punkt 2b kann man quantitativ argumentieren - welche Steuersenkung motiviert stärker, sich ein Mehreinkommen zu schaffen? Für eine Antwort habe ich ein ganz einfaches Steuermodell ausprobiert: Eingangssteuersatz bei 10.000 Euro 20%, Spitzensteuersatz bei 60.000 Euro 45%, Einkommen unter 10.000 Euro werden nicht besteuert, Einkommen darüber mit... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Knorr Capital Partners - Value und Growth-Aktie zugleich! Neue Zusammenfassung (Teil 4)11.06.2000
...Spitzensteuersatz machen. Klar ist: An die offiziell geforderten 35 Prozent - Eichel bietet ab dem Jahr 2005 45 Prozent -, glaubt selbst in der Union kein Mensch. Aus ihren Kreisen ist zu hören: „Wir beginnen die Verhandlungen mit 40 Prozent.“ So sind sich mittlerweile auch führende Sozialdemokraten sicher: „Am Ende einigen wir uns bei 43 oder sogar 42 Prozent.“ Für viele Steuerzahler ist etwas anderes wichtiger: Ab welchem zu versteuerndem Einkommen greift der Spitzensteuersatz?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
U.C.A - Gewinnwachstum +738%, 83%/181% KGV 10/6,811.06.2000
...Spitzensteuersatz machen. Klar ist: An die offiziell geforderten 35 Prozent - Eichel bietet ab dem Jahr 2005 45 Prozent -, glaubt selbst in der Union kein Mensch. Aus ihren Kreisen ist zu hören: „Wir beginnen die Verhandlungen mit 40 Prozent.“ So sind sich mittlerweile auch führende Sozialdemokraten sicher: „Am Ende einigen wir uns bei 43 oder sogar 42 Prozent.“ Für viele Steuerzahler ist etwas anderes wichtiger: Ab welchem zu versteuerndem Einkommen greift der Spitzensteuersatz?... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Brauche Hilfe beim Anleihenkauf31.10.2004
...Regelung ist dann günstiger, wenn man jetzt einen hohen Spitzensteuersatz zahlt und bei Rentenbeginn auch einen hohen Spitzensteuersatz hat. Hier ist mir ein Fehler unterlaufen. Richtig muss es heißen: Die alte Regelung ist dann günstiger, wenn man jetzt einen niedrigen Spitzensteuersatz und bei Rentenbeginn einen hohen Spitzensteuersatz hat. Sorry, habe ich erst beim Durchlesen gemerkt. Hat man jetzt einen hohen Spitzensteuersatz, spart man bei der neuen Regelung ja viele Steuern ein anstatt... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Steuern

Suche nach weiteren Themen