DAX+0,47 % EUR/USD-0,03 % Gold-1,25 % Öl (Brent)+0,01 %
Thema: Steueraufkommen

Nachrichten zu "Steueraufkommen"

ROUNDUP17.06.2019
Koalition macht bei Grundsteuerreform Tempo - Rentenstreit bleibt
...Kanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstrich, mit ihren Beschlüssen habe die große Koalition ihre Handlungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) bekräftigte, durch die Grundsteuerreform werde das Steueraufkommen nicht höher, aber auch nicht niedriger ausfallen. Bisher lag das Volumen der Grundsteuer bei 13 bis 14 Milliarden Euro. Scholz sagte weiter, es werde künftig bei der Grundsteuer einfacher und gerechter zugehen, das ziele gerade auch auf... [mehr]
(
0
Bewertungen)
14.06.2019
Individualität statt Dauerstreit? Neuer Schwung für Grundsteuerreform
...Seine rheinland-pfälzische Amtskollegin Doris Ahnen (SPD) betonte, dies kritisch zu sehen: "Letztendlich steht jedoch im Vordergrund, dass die Grundsteuer mit einer bundesweit einheitlichen Bewertungsgrundlage erhalten bleibt und das Steueraufkommen für die Kommunen gesichert wird." Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) sagte: "Wir werden in Deutschland nicht 16 verschiedene Modelle umsetzen können. Ich hielte es für sinnvoll, dass sich Länder in Gruppen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Peer Steinbrück23.05.2019
Kein "Voodoo-Sozialismus" aber massive Erhöhung der Erbschaftsteuer
...drohen: "Die gesellschaftlichen Fliehkräfte, die diese Entwicklung freisetzt, werden allerdings im bürgerlichen Lager unterschätzt". Laut Steinbrück würden Steuern auf Grundbesitz und Erbschaft in den USA und Großbritannien mehr zum Steueraufkommen beitragen als in Deutschland. "Vor diesem Hintergrund ist der Vorwurf, wir seien ein Hochsteuerland, reine Propaganda derjenigen, die über hohe Vermögen verfügen und diese über Vererbung immer weiter akkumulieren", so Steinbrück. Die... [mehr]
(
12
Bewertungen)
Steuerschätzung09.05.2019
Steuereinnahmen steigen deutlich langsamer
...wieder mit einer deutlich stärkeren wirtschaftlichen Dynamik gerechnet. Die derzeitige Wachstumsdelle beeinträchtige das Niveau der Steuereinnahmen dennoch nachhaltig, so das Finanzministerium weiter. Zum anderen verringere sich das Steueraufkommen durch weitere von der Bundesregierung umgesetzte Entscheidungen, die die Steuern für die Bürger spürbar senken, etwa durch das sogenannte "Starke-Familien-Gesetz" und den Abbau der kalten Progression. Damit stärke man die Binnennachfrage, hieß... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Spitzensteuersatz30.03.2019
Immer mehr Bürger zahlen Spitzensteuersatz
...gewesen. Der Anteil derer, die heute den Spitzensteuersatz bezahlen, stieg damit auf fast zehn Prozent der insgesamt knapp 44 Millionen Steuerpflichtigen. 2014 war ihr Anteil mit gut fünf Prozent dagegen erst halb so hoch gewesen. Auch das Steueraufkommen, das Spitzensteuersatz-Betroffene beisteuern, ist von rund 140 Milliarden Euro auf 149,3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gestiegen, wie aus der Antwort hervorgeht. Das ist mehr als die Hälfte des gesamten Aufkommens aus der Lohn- und... [mehr]
(
5
Bewertungen)
Steueraufkommen14.02.2019
Steigende Steuerquote heizt Reformdebatte neu an
...hat die Diskussion über Steuerreformen neu entflammt. "Wichtiger als die Steuerquote ist die Frage, wer wie viel zum Steueraufkommen beiträgt", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Seit Jahren leisteten Bezieher unterer und mittlerer Einkommen über Lohnsteuer, Umsatzsteuer und indirekte Steuern einen immer höheren Anteil des Steueraufkommens. Die Besteuerung von Unternehmensgewinnen und hohen Vermögen habe hingegen stark an Bedeutung verloren. Hoffmann forderte:... [mehr]
(
5
Bewertungen)
20.02.2019
Aber das Steueraufkommen steigt und steigt und steigt
...„Nehmt mich beim Wort: keine Steuererhöhungen.“ Nicht zuletzt dieses Versprechen brachte Vater Bush ins Weiße Haus. Als er dann 1990 doch die Steuern erhöhte, war das der Anfang vom Ende. Die republikanischen Der Beitrag Aber das Steueraufkommen steigt und steigt und steigt erschien zuerst auf Tichys Einblick. Ein Beitrag von Hugo Müller-Vogg. [mehr]
(
0
Bewertungen)
22.12.2016
Weiter Steuerplus dank stabiler Konjunktur und guter Beschäftigung
BERLIN (dpa-AFX) - Die Steuereinnahmen des Staates sind dank der guten Konjunktur und Beschäftigung auch im November gestiegen. Das Steueraufkommen (ohne Gemeindesteuern) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent, wie das Bundesfinanzministerium im aktuellen Monatsbericht mitteilte. Zwischen Januar und November kletterten die Einnahmen des... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP13.03.2019
Haseloff und Landkreise machen Steuervorschläge zugunsten des Ostens
...nach wie vor hinter die des Westens zurück - doch die Lücke scheint klein im Vergleich zu der beim Steueraufkommen: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat eine gerechtere Verteilung von Steuergeldern angemahnt. Es könne nicht sein, dass Ostdeutschland pro Kopf etwa 68 Prozent des westdeutschen Bruttoinlandsprodukts erreiche, aber nur 55 Prozent des Steueraufkommens, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Diese Diskrepanz sei untragbar und habe handfeste Folgen für... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.07.2018
Steuereinnahmen von Bund und Ländern stark gestiegen
BERLIN (dpa-AFX) - Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr dank der guten Konjunktur stark gestiegen. Das Steueraufkommen wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt um 7,3 Prozent. Das geht aus dem Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor, der am Freitag veröffentlicht wurde. Das Plus ist höher als von der... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Steueraufkommen14.02.2019
Steigende Steuerquote heizt Reformdebatte neu an
...hat die Diskussion über Steuerreformen neu entflammt. "Wichtiger als die Steuerquote ist die Frage, wer wie viel zum Steueraufkommen beiträgt", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Seit Jahren leisteten Bezieher unterer und mittlerer Einkommen über Lohnsteuer, Umsatzsteuer und indirekte Steuern einen immer höheren Anteil des Steueraufkommens. Die Besteuerung von Unternehmensgewinnen und hohen Vermögen habe hingegen stark an Bedeutung verloren. Hoffmann forderte:... [mehr]
(
5
Bewertungen)
20.02.2019
Aber das Steueraufkommen steigt und steigt und steigt
...„Nehmt mich beim Wort: keine Steuererhöhungen.“ Nicht zuletzt dieses Versprechen brachte Vater Bush ins Weiße Haus. Als er dann 1990 doch die Steuern erhöhte, war das der Anfang vom Ende. Die republikanischen Der Beitrag Aber das Steueraufkommen steigt und steigt und steigt erschien zuerst auf Tichys Einblick. Ein Beitrag von Hugo Müller-Vogg. [mehr]
(
0
Bewertungen)
22.12.2016
Weiter Steuerplus dank stabiler Konjunktur und guter Beschäftigung
BERLIN (dpa-AFX) - Die Steuereinnahmen des Staates sind dank der guten Konjunktur und Beschäftigung auch im November gestiegen. Das Steueraufkommen (ohne Gemeindesteuern) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent, wie das Bundesfinanzministerium im aktuellen Monatsbericht mitteilte. Zwischen Januar und November kletterten die Einnahmen des... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ROUNDUP13.03.2019
Haseloff und Landkreise machen Steuervorschläge zugunsten des Ostens
...nach wie vor hinter die des Westens zurück - doch die Lücke scheint klein im Vergleich zu der beim Steueraufkommen: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat eine gerechtere Verteilung von Steuergeldern angemahnt. Es könne nicht sein, dass Ostdeutschland pro Kopf etwa 68 Prozent des westdeutschen Bruttoinlandsprodukts erreiche, aber nur 55 Prozent des Steueraufkommens, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Diese Diskrepanz sei untragbar und habe handfeste Folgen für... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.07.2018
Steuereinnahmen von Bund und Ländern stark gestiegen
BERLIN (dpa-AFX) - Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr dank der guten Konjunktur stark gestiegen. Das Steueraufkommen wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt um 7,3 Prozent. Das geht aus dem Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor, der am Freitag veröffentlicht wurde. Das Plus ist höher als von der... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Steueraufkommen"

Französische Regierung hält an Steuererhöhungen fest - Protest16.11.2018
So wie du schreibst, ist ja bei euch tote Hose. Von daher dürfte auch das Steueraufkommen entsprechend niedrig sein. Alles was du bemängelst, (ÖNV, Internet usw.) sind letztendlich Aufgaben der Kommunen u. Landkreise. Einfacher ist es natürlich, wenn man andere wie z.Bsp. urbane Faulenzer, was immer das sein mag, für die Misere vor Ort verantwortlich macht. Engagiere dich doch, dass sich mehr Gewerbe ansiedelt, nutze... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 13.02.201813.02.2018
...Stand der 1980er Jahre bewertet. Dieses Geld fehlt - das schlägt sich z.B. auch in Löhnen und der Arbeitsplätzen nieder, wiederum mit gravierenden volkswirtschaftlichen/gesellschaftlichen Schäden (Investitionen, Rente- und Sozialkassen, Steueraufkommen, etc.). ________ [mehr]
(
1
Empfehlung)
Scheinheilige Linke: "Steuern zahlen nur Idioten und Arme"15.11.2017
Herr Zitelmann, falls Sie es schon bemerkt haben: Die ESt ist nicht einmal die wichtigste Steuer in Deutschland.Das ist inzwischen die Umsatzsteuer, deren Anteil am Steueraufkommen permanent steigt.Einkommensschwache zahlen sehr wohl auch Steuern - und vorallem Abgaben, die oft überproportional zu ihrem Einkommen stehen! Sie sind für... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Jamaika kommt, sofern der Soli-Zuschlag geht01.11.2017
...Der Soli als Zulage zu Lohn- und Einkommenssteuer ist 5,5% vom Aufkommen, diese beiden Steuerarten betrugen 2015 227 Mrd (Wikipedia Steueraufkommen), somit kann der Solidarzuschlag hieraus ja nur 12,5 Mrd insgesamt sein. Als Zuschlag zu nicht veranlagten Ertragsteuern, Körperschaftsteuer und Abgeltungssteuer kamen 2015 weitere 2,6 (aus 46 Mrd Steueraufkommen) dazu. Wenn man so tut, als wären diese 2,6 Mrd, die die BASF, VW und die Genossenschaftsbank um die Ecke als Körperschaftsteuer zahlen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Jamaika kommt, sofern der Soli-Zuschlag geht01.11.2017
...Teil des heutigen Steueraufkommens bei der Einkommensteuer für das Staatssäckel erhalten. Und der Soli ist natürlich nicht "besonders progressiv", sondern er ist als Zuschlag zur Lohn- und Einkommnesteuer eben genauso progressiv wie diese Steuern selbst. Das gilt nur dann, wenn man keine Freigrenze einbaut. Und mit der Inflation und höheren Nominallöhnen sorgen inzwischen bessere Normalverdiener mit dem Spitzensteuersatz für ein hohes Steueraufkommen, was halt nicht gerade ermutigend ist.... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ab sofort werde ich keine Siemensgeräte mehr kaufen24.03.2004
...China nach Analyse der Exportzahlen der vergangenen Jahre für korrekt berechnet. Chinesische Wirtschaftswissenschaftler bestätigen dies aufgrund ihrer Analyse über Steueraufkommen, die staatlichen Ausgaben und die wachsenden Einkommen der Bevölkerung. Dazu noch einmal Professor Liu Guoxin:„Nehmen wir mal das Steueraufkommen als Beispiel. Die Steuereinnahmen lagen in China im Jahr 2001 um 90% über denen von 1997. Die Steuereinnahmen dienen zur Finanzierung inländischer Aufgaben. Sie... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?30.10.2004
...mit einem Einkommen von über 64.001,00€ tragen mit 54% zum Steueraufkommen bei. 40% der Haushalte mit einem Einkommen zwischen 26.931,00€ und 64.000,00€ erbringen 37,6% des Steueraufkommens. 25% der Haushalte mit einem Einkommen zwischen 11.601,00€ und 26.930,00€ erbringen 8,2% des Steueraufkommens. 25% der Haushalte mit einem Einkommen von bis zu 11.600,00€ erbringen gerade einmal 0,2% des Steueraufkommens. Also, wer finanziert nun den Staat? [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wen´s interessiert: TAG Tegernseebahn13.01.2016
Der Königsteiner Schlüssel richtet sich zu zwei Dritteln nach dem Steueraufkommen und zu einem Drittel nach der Bevölkerungszahl. Deshalb werden in Gegenden mit viel Wertschöpfung auch relativ mehr Flüchtlinge je Einwohner zugeteilt als in strukturschwachen Gegenden. Z.B. Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg nehmen aufgrund ihrer Industriekraft mehr Flüchtlinge auf als z. B. des strukturschwache... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
SunEdison, Inc. Announces Commencement of Initial Public Offering of TerraForm Global, Inc.03.04.2016
...ist einfach nur dumm. Wenn Chapter 11 nicht existieren würde, würden im konkreten Fall von SunEdison tausende Menschen ihren Job verlieren, erhebliches Steueraufkommen würde wegbrechen und alle Assets des Unternehmens zu Schleuderpreisen verkauft werden. Durch die Restruktierung erhält man Arbeitsplätze (und damit Steueraufkommen), die Assets bleiben werthaltiger und die neue SunEdison kann in der Zukunft vielleicht einmal erhebliche, dann steuerpflichtige Gewinne realisieren - siehe das... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Düsseldorfer Boiler-Room07.04.2004
...enthalten, die den abhängig Beschäftigten wie Lohnsteuern abgezogen werden. Betrachtet man das gesamte Steueraufkommen in der BRD, dann leisten Konzerne, Unternehmer, Aktionäre und Reiche einen außerordentlich kleinen Beitrag zur Finanzierung öffentlicher Daseinsvorsorge. Im Zuge der Unternehmenssteuerreform 2000/2001 der SPD-Grünen-Regierung sank ihr Anteil am Steueraufkommen auf das historische Tief von 11,6 Prozent (siehe Grafik rechts). Rechnet man die Konzernsubventionen,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Ab sofort werde ich keine Siemensgeräte mehr kaufen24.03.2004
...China nach Analyse der Exportzahlen der vergangenen Jahre für korrekt berechnet. Chinesische Wirtschaftswissenschaftler bestätigen dies aufgrund ihrer Analyse über Steueraufkommen, die staatlichen Ausgaben und die wachsenden Einkommen der Bevölkerung. Dazu noch einmal Professor Liu Guoxin:„Nehmen wir mal das Steueraufkommen als Beispiel. Die Steuereinnahmen lagen in China im Jahr 2001 um 90% über denen von 1997. Die Steuereinnahmen dienen zur Finanzierung inländischer Aufgaben. Sie... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Bijou Brigitte: Wer hat eine Meinung zu der Aktie ?30.10.2004
...mit einem Einkommen von über 64.001,00€ tragen mit 54% zum Steueraufkommen bei. 40% der Haushalte mit einem Einkommen zwischen 26.931,00€ und 64.000,00€ erbringen 37,6% des Steueraufkommens. 25% der Haushalte mit einem Einkommen zwischen 11.601,00€ und 26.930,00€ erbringen 8,2% des Steueraufkommens. 25% der Haushalte mit einem Einkommen von bis zu 11.600,00€ erbringen gerade einmal 0,2% des Steueraufkommens. Also, wer finanziert nun den Staat? [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wen´s interessiert: TAG Tegernseebahn13.01.2016
Der Königsteiner Schlüssel richtet sich zu zwei Dritteln nach dem Steueraufkommen und zu einem Drittel nach der Bevölkerungszahl. Deshalb werden in Gegenden mit viel Wertschöpfung auch relativ mehr Flüchtlinge je Einwohner zugeteilt als in strukturschwachen Gegenden. Z.B. Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg nehmen aufgrund ihrer Industriekraft mehr Flüchtlinge auf als z. B. des strukturschwache... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
SunEdison, Inc. Announces Commencement of Initial Public Offering of TerraForm Global, Inc.03.04.2016
...ist einfach nur dumm. Wenn Chapter 11 nicht existieren würde, würden im konkreten Fall von SunEdison tausende Menschen ihren Job verlieren, erhebliches Steueraufkommen würde wegbrechen und alle Assets des Unternehmens zu Schleuderpreisen verkauft werden. Durch die Restruktierung erhält man Arbeitsplätze (und damit Steueraufkommen), die Assets bleiben werthaltiger und die neue SunEdison kann in der Zukunft vielleicht einmal erhebliche, dann steuerpflichtige Gewinne realisieren - siehe das... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Düsseldorfer Boiler-Room07.04.2004
...enthalten, die den abhängig Beschäftigten wie Lohnsteuern abgezogen werden. Betrachtet man das gesamte Steueraufkommen in der BRD, dann leisten Konzerne, Unternehmer, Aktionäre und Reiche einen außerordentlich kleinen Beitrag zur Finanzierung öffentlicher Daseinsvorsorge. Im Zuge der Unternehmenssteuerreform 2000/2001 der SPD-Grünen-Regierung sank ihr Anteil am Steueraufkommen auf das historische Tief von 11,6 Prozent (siehe Grafik rechts). Rechnet man die Konzernsubventionen,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Steuern

Suche nach weiteren Themen