DAX+0,11 % EUR/USD-0,42 % Gold-0,33 % Öl (Brent)+3,20 %
Thema: Überschussreserven

Nachrichten zu "Überschussreserven"

Marktkommentar15.04.2019
Stephan Rieke (Oddo BHF): Verzinsung von Überschussliquidität
...Von was für Kosten reden wir hier? – Zunächst: Die Kreditinstitute des Euroraums halten derzeit über die Pflichtreserven (von rund 130 Mrd. Euro) hinausgehende Überschussreserven in Höhe von etwa 1240 Mrd. Euro. In der sogenannten Einlagenfazilität werden nochmals etwa 640 Mrd. Euro gehalten. Überschussreserven und Einlagenfazilität werden einheitlich mit dem Einlagensatz von –0,4% belastet, so dass die Kreditinstitute auf diesem Wege mit Zinskosten von rund 7,5 Mrd. Euro... [mehr]
(
1
Bewertung)
ROUNDUP10.04.2019
EZB sieht Wachstumsrisiken und prüft Negativzins
...Bedingungen für die TLTROs sollen von der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung abhängen. Der Einlagensatz der EZB ist schon seit fast fünf Jahren negativ und beträgt seit etwa drei Jahren minus 0,4 Prozent. Er gilt für Banken, die Überschussreserven auf ihrem Konto bei der EZB halten. Das sind in erster Linie Banken aus Deutschland und Frankreich. Für die Banken wirkt der Negativzins wie eine Art Strafzins. Hauptziel des Negativzinses ist eine Ausweitung der Kreditvergabe durch die... [mehr]
(
2
Bewertungen)
Draghi10.04.2019
EZB wird Negativzins prüfen
...sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Mittwoch nach der Zinsentscheidung der Notenbank in Frankfurt. Der Einlagensatz der EZB ist seit fast fünf Jahren negativ und beträgt seit etwa drei Jahren minus 0,4 Prozent. Er gilt für Banken, die Überschussreserven auf ihrem Konto bei der EZB halten. Das sind in erster Linie Banken aus Deutschland und Frankreich. Für die Banken wirkt der Negativzins wie eine Art Strafzins. Hauptziel des Negativzinses ist eine Ausweitung der Kreditvergabe durch die... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Deutsche Anleihen27.03.2019
Zehnjahresrendite auf neuem Tief seit Herbst 2016
...der Europäischen Zentralbank sagte, dass die EZB falls nötig über Maßnahmen nachdenken werde, um die belastende Wirkung negativer Einlagenzinsen abzuschwächen. Eine Belastung stellt der Negativzins vor allem für Banken mit hohen Überschussreserven bei der EZB dar. Dazu zählen unter anderem deutsche und französische Banken. Draghi unterstrich jedoch, dass die geringe Profitabilität einiger Banken nicht notwendigerweise Folge des Negativzinses sei./bgf/stw [mehr]
(
0
Bewertungen)
Deutsche Anleihen27.03.2019
Zehnjahreszins auf neuem Tief seit Herbst 2016
...der Europäischen Zentralbank sagte, dass die EZB falls nötig über Maßnahmen nachdenken werde, um die belastende Wirkung negativer Einlagenzinsen abzuschwächen. Eine Belastung stellt der Negativzins vor allem für Banken mit hohen Überschussreserven bei der EZB dar. Dazu zählen unter anderem deutsche und französische Banken. Draghi unterstrich jedoch, dass die geringe Profitabilität einiger Banken nicht notwendigerweise Folge des Negativzinses sei./bgf/jkr/jha/ [mehr]
(
0
Bewertungen)
Steuerzahler der Dumme11.03.2016
Welch Irrsinn! Draghis Gelddruckmaschine treibt Schuldenspirale auf die Spitze
...Jahr von der EZB. Ein Irrsinn. (Lesen Sie mehr: EZB Geldpolitik: Euro-Leitzins bei 0,00 Prozent! Strafzins bei minus 0,4 - Ankaufprogramm auf 80 Mrd. erhöht) Warum vergibt die EZB überhaupt neue vierjährige Kredite an die Banken? Die Überschussreserven der Banken der Euro-Zone belaufen sich auf rund 700 Mrd. Euro. Es ist also mehr als genug Liquidität vorhanden und bald schon kommen monatlich 80 Mrd. Euro hinzu. Die neuen vierjährigen Kredite sind hauptsächlich für jene Banken gedacht,... [mehr]
(
9
Bewertungen)
23.10.2016
Inflation – ein monetäres Phänomen?
...in der Realwirtschaft nicht viel aus, da hierzu die Kredite innerhalb des Finanzsystems herausgerechnet werden müssten. Momentan liegt es nach Verlauf der Geldmenge MZM und des MZM-Multiplikators nahe, dass dieser Teil überwiegt. Die Überschussreserven im US-Bankensystem liegen aktuell bei 2,16 Bill. Dollar – ein weiter Mantel für eine Kreditexpansion, sowie eine dadurch eventuell angestoßene inflationäre Entwicklung. Richard Koo nimmt als Referenzwert die 1,5 Mrd. Dollar vor der... [mehr]
(
4
Bewertungen)
09.10.2017
Normalisierung der Geldpolitik – und Gold?
...bekommen. Dazu muss sie Banken zu bewegen, sich andere Anlageformen für ihre Überschussreserven zu suchen. Bisher werden diese mit 1,25% pro Jahr verzinst – ein sicheres Einkommen. Wenn die Fed im Dezember, wie allgemein angenommen, ihren Leitzins auf den Bereich zwischen 1,25% und 1,50% anhebt, dürften Zinsen und Staatsanleihen am kurzen Ende folgen. Lässt die Fed die Verzinsung der Überschussreserven unverändert, beginnt dann die Suche nach rentierlicheren Alternativen. Nicht zufällig... [mehr]
(
2
Bewertungen)
20.12.2015
Zinsschritt der Fed – unbedeutend und weitreichend
...kam der Kater und der S&P 500 findet sich jetzt da wieder, von wo er einige Tage zuvor gestartet war. Die Überschussreserven des US-Finanzsystems lagen vor der Finanzkrise bei rund 60 Mrd. Dollar, jetzt kommen sie auf 2,6 Bill. Dollar. Zum großen Teil ist das von der Fed geschaffenes Geld, das zum Kauf von Anleihen eingesetzt wurde (QE). Normalerweise fließen Überschussreserven per Kreditvergabe in die Wirtschaft. Das geschah jedoch nicht, weil die Fed Ende 2008 begonnen hat, die... [mehr]
(
1
Bewertung)
24.09.2017
Fed – der große Schrumpf?
...Dollar als Überschussreserven der Banken wieder bei der Fed gelandet (blaue Linie in folgenden Chart) und werden mit jährlich 1,25% verzinst – ein sicheres Einkommen. Damit beläuft sich der Netto-Effekt der Bilanzverlängerung der Fed auf die umlaufende Geldmenge (grüne Linie) auf 2,3 Bill. Dollar. Ende 2016 lag dieser Effekt bedingt durch geringere Überschussreserven bei gut 2,5 Bill. Dollar, dem niedrigsten Wert seit September 2014, seitdem haben die Überschussreserven wieder... [mehr]
(
1
Bewertung)
Steuerzahler der Dumme11.03.2016
Welch Irrsinn! Draghis Gelddruckmaschine treibt Schuldenspirale auf die Spitze
...Jahr von der EZB. Ein Irrsinn. (Lesen Sie mehr: EZB Geldpolitik: Euro-Leitzins bei 0,00 Prozent! Strafzins bei minus 0,4 - Ankaufprogramm auf 80 Mrd. erhöht) Warum vergibt die EZB überhaupt neue vierjährige Kredite an die Banken? Die Überschussreserven der Banken der Euro-Zone belaufen sich auf rund 700 Mrd. Euro. Es ist also mehr als genug Liquidität vorhanden und bald schon kommen monatlich 80 Mrd. Euro hinzu. Die neuen vierjährigen Kredite sind hauptsächlich für jene Banken gedacht,... [mehr]
(
9
Bewertungen)
23.10.2016
Inflation – ein monetäres Phänomen?
...in der Realwirtschaft nicht viel aus, da hierzu die Kredite innerhalb des Finanzsystems herausgerechnet werden müssten. Momentan liegt es nach Verlauf der Geldmenge MZM und des MZM-Multiplikators nahe, dass dieser Teil überwiegt. Die Überschussreserven im US-Bankensystem liegen aktuell bei 2,16 Bill. Dollar – ein weiter Mantel für eine Kreditexpansion, sowie eine dadurch eventuell angestoßene inflationäre Entwicklung. Richard Koo nimmt als Referenzwert die 1,5 Mrd. Dollar vor der... [mehr]
(
4
Bewertungen)
09.10.2017
Normalisierung der Geldpolitik – und Gold?
...bekommen. Dazu muss sie Banken zu bewegen, sich andere Anlageformen für ihre Überschussreserven zu suchen. Bisher werden diese mit 1,25% pro Jahr verzinst – ein sicheres Einkommen. Wenn die Fed im Dezember, wie allgemein angenommen, ihren Leitzins auf den Bereich zwischen 1,25% und 1,50% anhebt, dürften Zinsen und Staatsanleihen am kurzen Ende folgen. Lässt die Fed die Verzinsung der Überschussreserven unverändert, beginnt dann die Suche nach rentierlicheren Alternativen. Nicht zufällig... [mehr]
(
2
Bewertungen)
26.08.2018
Blabla aus Jackson Hole
...bereits seit September 2014 ab, damals hatten sie mit 2,7 Bill Dollar einen Spitzenwert markiert. Das kann sich die Fed also nicht alleine auf ihre Fahnen schreiben, vielmehr hat seitdem die Kreditvergabe deutlich zugelegt. Während die Überschussreserven im Jahresvergleich um 12,3% schrumpften, ging die Basisgeldmenge um lediglich 4,67% zurück. Die Geldmenge MZM, die Versorgung mit liquiden Mitteln wiedergibt, stieg um 3,86%. Die gesamten Ausleihungen wuchsen im gleichen Zeitraum um 4,87% an.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.12.2015
Zinsschritt der Fed – unbedeutend und weitreichend
...kam der Kater und der S&P 500 findet sich jetzt da wieder, von wo er einige Tage zuvor gestartet war. Die Überschussreserven des US-Finanzsystems lagen vor der Finanzkrise bei rund 60 Mrd. Dollar, jetzt kommen sie auf 2,6 Bill. Dollar. Zum großen Teil ist das von der Fed geschaffenes Geld, das zum Kauf von Anleihen eingesetzt wurde (QE). Normalerweise fließen Überschussreserven per Kreditvergabe in die Wirtschaft. Das geschah jedoch nicht, weil die Fed Ende 2008 begonnen hat, die... [mehr]
(
1
Bewertung)

Diskussionen zu "Überschussreserven"

Europa's Banken: Schicksalsjahr 201605.02.2018
US-Banken leben also momentan von: 1/ Kreditkarten-Zinsen 2/ Autokrediten => also Konsumenten-Krediten, .. ...und der: 3/ Verzinsung der Überschussreserven als Einlage bei der FED 4/ Zurückhaltung bei den (US-)Immokrediten siehe: Bankaktien - wie die Amerikaner die Europäer alt aussehen lassen https://www.godmode-trader.de/artikel/bankaktien-wie-di e-ame… =>... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Petrobras - wer ist dabei?07.11.2017
...den Transfer von Rechten des Landes, wobei seine eigene Analyse die Ober- und Untergrenzen des überschüssigen Öls angibt. diese Bereiche liegen unterhalb von ANPs. Die Regulierungsbehörde schätzte letzte Woche mindestens 6 Mrd. boe von Überschussreserven in Gebieten ein, die im Rahmen des Programms zur Übertragung von Rechten im Pre-Salt-Gebiet abgedeckt sind. Eine Auflösung der Menge an überschüssigen Fässern in dem Gebiet sollte dazu beitragen, einen Streit zwischen PBR und der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
First Majestic, ein Silberjunior auf dem Weg in die Mittelklasse?11.10.2016
...ein FED-Mitglied spricht über Verkauf von ZB-Assets/Bonds oder Reduzierung der ZB-Bilanz. Das eine hat auch mit dem anderen nix zutun. Die effektive Umsetzung der offiziellen Leitzinsrange steuert die FED via eigener Zinszahlung auf die Überschussreserven. Das geht vlt. bei kleinen Erhöhungen. Bei echten Erhöhungen (wenn die Inflation auf 3,4,5,6%) steigt, wird so ein Programm viel zu teuer. Da würde die FED massive! Verluste einfahren. [mehr]
(
0
Empfehlungen)
First Majestic, ein Silberjunior auf dem Weg in die Mittelklasse?11.10.2016
...ein FED-Mitglied spricht über Verkauf von ZB-Assets/Bonds oder Reduzierung der ZB-Bilanz. Das eine hat auch mit dem anderen nix zutun. Die effektive Umsetzung der offiziellen Leitzinsrange steuert die FED via eigener Zinszahlung auf die Überschussreserven. Damit ist sichergestellt, dass der Marktzins mind. auf selber Höhe ist, da ja jmd. verrückt wäre, wenn er günstiger money an einen weniger bonitätsstarken Gläubiger verleiht. [mehr]
(
1
Empfehlung)
Barrick Gold -- KURSEXPLOSION ERWARTET !!!17.08.2016
...Verzweiflung und Angst", sagt Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank. Das Edelmetall war immer auch eine Krisenwährung. ... Doch die Nullzinspolitik schürt noch viel grundlegendere Befürchtungen. "Europas Banken müssen auf ihre Überschussreserven bei der EZB jährlich vier Milliarden Euro Strafzins zahlen. Da fragen sich viele, ob dieses Geldsystem noch funktionstüchtig ist und legen einen Teil ihres Vermögens als Sicherheit in Gold an", sagt Weinberg. Mit ETF sei das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 10.03.201610.03.2016
...zu dem sich Banken Zentralbankgeld gegen Sicherheiten leihen können. Gleichzeitig ist auch der sogenannte Einlagezins drastisch gefallen: von 3,25 % im Juli 2008 auf aktuell -0,3 % p.a. Der Einlagezins ist der Zinssatz, den Banken für Überschussreserven erhalten bzw. bezahlen müssen. Dabei handelt es sich um die Zentralbankguthaben, die die Mindestreserveverpflichtungen der Banken überschreiten. Weil der Einlagezins inzwischen negativ ist, wird er auch als „Strafzins” bezeichnet.... [mehr]
(
6
Empfehlungen)
Aktientagebuch von Hans - der etwas andere Thread25.11.2013
Via Zerohedge: • Die Assets chinesischer Banken sind in den letzten 5 Jahren um $15,4 Billionen angewachsen. Zum Vergleich - die Assets von US-Banken sind nur um $2,1 Billionen (in Form von Überschussreserven) gestiegen. • Während die Fed die US-Banken mit monatlich $85 Mrd an Überschussreserven... [mehr]
(
5
Empfehlungen)
Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???14.10.2013
...der für die Banken irgendwie „totes Geld“ ist, einfach als Margin genutzt. Anders formuliert: Das Basisgeld wird selbst als Sicherheit hinterlegt – dies geschieht zwar indirekt, aber der Effekt ist der Gleiche. Ein Kredithebel. Diese Überschussreserven belaufen sich laut FED allein in den USA auf mittlerweile 2,2 Billionen USD. Das allein ist durchaus schon ein schöner Berg Papier – gehebelt kann man hiermit wahre Wunderwerke verbringen. Den DAX Richtung 9000 hebe(l)n, und den S&P auf... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???14.10.2013
...seit 2007 den Einbruch der Collateral Chains nicht ausgleicht. ...So wird der große Haufen Basisgeld ... einfach als Margin genutzt. Anders formuliert: Das Basisgeld wird selbst als Sicherheit hinterlegt... Ein Kredithebel. Diese Überschussreserven belaufen sich laut FED allein in den USA auf mittlerweile 2,2 Billionen USD. Das allein ist durchaus schon ein schöner Berg Papier – gehebelt kann man hiermit wahre Wunderwerke verbringen. Den DAX Richtung 9000 hebe(l)n, und den S&P auf über 1700... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 20.06.201220.06.2012
...viel Spielraum überhaupt noch besteht um die die 33% Schwelle, die Notenbank maximal in einem Markt halten darf, nicht zu brechen. Notenbankmitglied Richard Fisher hat kürzlich sehr deutlich klargemacht, dass Liquidität bei $1,7 Bio an Überschussreserven der Fed das Letzte ist, was von der US-Wirtschaft benötigt wird. Die Anleger haben sich mittlerweile viel zu sehr an Notenbankinterventionen gewöhnt und halten die Fed inzwischen für eine Art Gottheit, deren alleiniger Auftrag es sei, die... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 10.03.201610.03.2016
...zu dem sich Banken Zentralbankgeld gegen Sicherheiten leihen können. Gleichzeitig ist auch der sogenannte Einlagezins drastisch gefallen: von 3,25 % im Juli 2008 auf aktuell -0,3 % p.a. Der Einlagezins ist der Zinssatz, den Banken für Überschussreserven erhalten bzw. bezahlen müssen. Dabei handelt es sich um die Zentralbankguthaben, die die Mindestreserveverpflichtungen der Banken überschreiten. Weil der Einlagezins inzwischen negativ ist, wird er auch als „Strafzins” bezeichnet.... [mehr]
(
6
Empfehlungen)
Aktientagebuch von Hans - der etwas andere Thread25.11.2013
Via Zerohedge: • Die Assets chinesischer Banken sind in den letzten 5 Jahren um $15,4 Billionen angewachsen. Zum Vergleich - die Assets von US-Banken sind nur um $2,1 Billionen (in Form von Überschussreserven) gestiegen. • Während die Fed die US-Banken mit monatlich $85 Mrd an Überschussreserven... [mehr]
(
5
Empfehlungen)
Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???14.10.2013
...der für die Banken irgendwie „totes Geld“ ist, einfach als Margin genutzt. Anders formuliert: Das Basisgeld wird selbst als Sicherheit hinterlegt – dies geschieht zwar indirekt, aber der Effekt ist der Gleiche. Ein Kredithebel. Diese Überschussreserven belaufen sich laut FED allein in den USA auf mittlerweile 2,2 Billionen USD. Das allein ist durchaus schon ein schöner Berg Papier – gehebelt kann man hiermit wahre Wunderwerke verbringen. Den DAX Richtung 9000 hebe(l)n, und den S&P auf... [mehr]
(
4
Empfehlungen)
Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???14.10.2013
...seit 2007 den Einbruch der Collateral Chains nicht ausgleicht. ...So wird der große Haufen Basisgeld ... einfach als Margin genutzt. Anders formuliert: Das Basisgeld wird selbst als Sicherheit hinterlegt... Ein Kredithebel. Diese Überschussreserven belaufen sich laut FED allein in den USA auf mittlerweile 2,2 Billionen USD. Das allein ist durchaus schon ein schöner Berg Papier – gehebelt kann man hiermit wahre Wunderwerke verbringen. Den DAX Richtung 9000 hebe(l)n, und den S&P auf über 1700... [mehr]
(
3
Empfehlungen)
Gold und Silber in der Krise unter Berücksichtigung der Weltwirtschaft und -politik12.10.2013
...der für die Banken irgendwie „totes Geld“ ist, einfach als Margin genutzt. Anders formuliert: Das Basisgeld wird selbst als Sicherheit hinterlegt – dies geschieht zwar indirekt, aber der Effekt ist der Gleiche. Ein Kredithebel. Diese Überschussreserven belaufen sich laut FED allein in den USA auf mittlerweile 2,2 Billionen USD. Das allein ist durchaus schon ein schöner Berg Papier – gehebelt kann man hiermit wahre Wunderwerke verbringen. Den DAX Richtung 9000 hebe(l)n, und den S&P auf... [mehr]
(
3
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Banken

Suche nach weiteren Themen