DAX-0,21 % EUR/USD-0,27 % Gold-0,74 % Öl (Brent)-0,04 %
Thema: US-Wirtschaft

Nachrichten zu "US-Wirtschaft"

Börse Stuttgart-News20.04.2018
bonds weekly
STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart US-WIRTSCHAFT TROTZ HANDELSSTREIT AUF WACHSTUMSKURS Portugal und Irland emittieren Langläufer Wie aus dem am Mittwoch vorgelegten neuen Konjunkturbericht „Beige Book“ der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hervorgeht, ist die Wirtschaft in den USA im März und Anfang April bei weit verbreitetem Beschäftigungswachstum weiter... [mehr]
(
0
Bewertungen)
20.04.2018
Wie man aus volatilen Aktienmärkten Kapital schlagen kann
...Mit einer aggressiven Fiskalpolitik in den USA könnten die Aussichten auf eine höhere Inflation eine echte Bedrohung für die wirtschaftliche Stabilität darstellen. Dies wiederum könnte zu höheren Zinsen führen, die die Entwicklung der US-Wirtschaft und der globalen Aktienmärkte ersticken könnten. Psychologische Stärke Da die kurzfristigen Aussichten für die Aktienkurse unsicher sind, sollten sich die Investoren auf ein volatiles Jahr einstellen. Dies könnte ein guter erster... [mehr]
(
0
Bewertungen)
dpa-AFX Überblick19.04.2018
KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 19.04.2018
...sagte IWF-Direktorin Christine Lagarde am Donnerstag in Washington. "Wir sehen aber mehr Wolken am Horizont als im Oktober." US-Notenbank: Unternehmen besorgt über Zölle WASHINGTON - Ungeachtet einer weiterhin robusten Entwicklung der US-Wirtschaft verunsichert die Zollpolitik von Präsident Donald Trump Firmen im eigenen Land. "Zwar bleiben die Aussichten positiv, aber Unternehmen in verschiedenen Branchen einschließlich dem Verarbeitenden Gewerbe, der Landwirtschaft und dem... [mehr]
(
0
Bewertungen)
19.04.2018
Der nagende Zahn am USD … (FH)
...der letzten 24 Handelsstunden bei 1,2342 im europäischen Geschäft markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 107.42. In der Folge notiert EUR-JPY bei 133.00. EUR-CHF oszilliert bei 1.1994. Auf ersten Blick sieht die US-Wirtschaft bezüglich quantitativer Indikatoren gut aus. Der IWF erhöhte die Prognose für das BIP im laufenden Jahr. Im „Beige Book“ der regionalen Federal Reserves wird auf die quantitative Performance abgestellt. Dieser Blick greift aber bei weitem zu... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US-Notenbank18.04.2018
Unternehmen besorgt über Zölle
WASHINGTON (dpa-AFX) - Ungeachtet einer weiterhin robusten Entwicklung der US-Wirtschaft verunsichert die Zollpolitik von Präsident Donald Trump Firmen im eigenen Land. "Zwar bleiben die Aussichten positiv, aber Unternehmen in verschiedenen Branchen einschließlich dem Verarbeitenden Gewerbe, der Landwirtschaft und dem Transportwesen haben Sorgen wegen der zuletzt erhobenen beziehungsweise vorgeschlagenen Zölle... [mehr]
(
0
Bewertungen)
US-Wirtschaft - Zinsen30.11.2016
"Trumps Pläne bedeuten den Weg in den Ruin" - Mittelschicht wird die Rechnung zahlen
...die US-Wirtschaft kräftig ankurbeln dürfte. Der renommierte Finanzprofi David Rosenberg geht hingegen mit Trumps Plänen scharf ins Gericht. Sie seien falsch und unbezahlbar. Der S&P500 notiert am Rekordhoch, während der weltweite Aktienmarkt auf dem Weg nach oben ist: Grund dafür ist die Erwartung der Investoren, dass Donald Trump mit einem Infrastrukturprogramm von einer Billion Dollar zur Modernisierung der maroden Infrastruktur und massiven Steuersenkungen die US-Wirtschaft kräftig... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Interviews23.02.2017
Dr. Andreas Busch (BANTLEON): „Gute Perspektiven für die US-Wirtschaft
...Maßnahmen die US-Wirtschaft massiv belastet. »Lässt man dieses Schreckensszenario jedoch außen vor, dann präsentiert sich die amerikanische Wirtschaft in einer rundum erfreulichen Verfassung«, sagt Dr. Andreas Busch, Senior Analyst Economics des Anleihemanagers Bantleon. Vor allem der Nachholbedarf von Unternehmen bei Investitionen, aber auch der Wohnungsbau und der private Konsum sollten die Konjunktur im Jahr 2017 anschieben. »Insgesamt sehen wir die US-Wirtschaft in einer guten... [mehr]
(
0
Bewertungen)
19.01.2017
Donald Trump übernimmt eine boomende US-Wirtschaft
...über den großen Teich in Richtung USA werfen. Denn die US-Märkte sind immer noch die Leitbörsen. Und wenn der Dow Jones hustet, bekommt der DAX gewöhnlich eine Grippe. Doch so viel kann ich an dieser Stelle bereits vorweg nehmen: Auch der US-Wirtschaft geht es derzeit blendend. Boomender Arbeitsmarkt in den USA Genau wie in Deutschland, boomt auch in den USA der Arbeitsmarkt. Seit Ende 2010 haben dort über 14 Millionen Menschen Arbeit gefunden. (Quelle: Sal. Oppenheim) Das sind sechs... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.02.2017
US-Wirtschaft: Folgt das BIP den Kursen?
...diese Richtung wirken, dürften jetzt absoluten Vorrang haben auf der Trumpschen Agenda. Hinsichtlich internationaler Handelsbeziehungen dürfte es zunächst beim Theaterdonner bleiben. Quelle: http://www.timepatternanalysis.de/Blog/2017/02/04/us-wirtschaft-folgt-das-bip-den-kursen/ [mehr]
(
3
Bewertungen)
09.08.2017
US-Wirtschaft - Stark wie Popeye?
Wie Kaugummi am Schuh hält sich der Glaube, dass die US-Wirtschaft unkaputtbar ist. Als Beweis dienen vermeintlich positive Arbeitsmarktdaten. Der Stellenzuwachs im Juli von 209 Tsd. wurde sogar gefeiert wie die Mondlandung. Die Wachstumsformel der USA lautet: Starker Arbeitsmarkt gleich starke Binnenkonjunktur. Aber hält diese Kraftmeierei einer nüchternen Überprüfung stand? Seit der Immobilienkrise 2008/2009 haben sich... [mehr]
(
1
Bewertung)
US-Wirtschaft - Zinsen30.11.2016
"Trumps Pläne bedeuten den Weg in den Ruin" - Mittelschicht wird die Rechnung zahlen
...die US-Wirtschaft kräftig ankurbeln dürfte. Der renommierte Finanzprofi David Rosenberg geht hingegen mit Trumps Plänen scharf ins Gericht. Sie seien falsch und unbezahlbar. Der S&P500 notiert am Rekordhoch, während der weltweite Aktienmarkt auf dem Weg nach oben ist: Grund dafür ist die Erwartung der Investoren, dass Donald Trump mit einem Infrastrukturprogramm von einer Billion Dollar zur Modernisierung der maroden Infrastruktur und massiven Steuersenkungen die US-Wirtschaft kräftig... [mehr]
(
6
Bewertungen)
Interviews23.02.2017
Dr. Andreas Busch (BANTLEON): „Gute Perspektiven für die US-Wirtschaft
...Maßnahmen die US-Wirtschaft massiv belastet. »Lässt man dieses Schreckensszenario jedoch außen vor, dann präsentiert sich die amerikanische Wirtschaft in einer rundum erfreulichen Verfassung«, sagt Dr. Andreas Busch, Senior Analyst Economics des Anleihemanagers Bantleon. Vor allem der Nachholbedarf von Unternehmen bei Investitionen, aber auch der Wohnungsbau und der private Konsum sollten die Konjunktur im Jahr 2017 anschieben. »Insgesamt sehen wir die US-Wirtschaft in einer guten... [mehr]
(
0
Bewertungen)
19.01.2017
Donald Trump übernimmt eine boomende US-Wirtschaft
...über den großen Teich in Richtung USA werfen. Denn die US-Märkte sind immer noch die Leitbörsen. Und wenn der Dow Jones hustet, bekommt der DAX gewöhnlich eine Grippe. Doch so viel kann ich an dieser Stelle bereits vorweg nehmen: Auch der US-Wirtschaft geht es derzeit blendend. Boomender Arbeitsmarkt in den USA Genau wie in Deutschland, boomt auch in den USA der Arbeitsmarkt. Seit Ende 2010 haben dort über 14 Millionen Menschen Arbeit gefunden. (Quelle: Sal. Oppenheim) Das sind sechs... [mehr]
(
0
Bewertungen)
05.02.2017
US-Wirtschaft: Folgt das BIP den Kursen?
...diese Richtung wirken, dürften jetzt absoluten Vorrang haben auf der Trumpschen Agenda. Hinsichtlich internationaler Handelsbeziehungen dürfte es zunächst beim Theaterdonner bleiben. Quelle: http://www.timepatternanalysis.de/Blog/2017/02/04/us-wirtschaft-folgt-das-bip-den-kursen/ [mehr]
(
3
Bewertungen)
09.08.2017
US-Wirtschaft - Stark wie Popeye?
Wie Kaugummi am Schuh hält sich der Glaube, dass die US-Wirtschaft unkaputtbar ist. Als Beweis dienen vermeintlich positive Arbeitsmarktdaten. Der Stellenzuwachs im Juli von 209 Tsd. wurde sogar gefeiert wie die Mondlandung. Die Wachstumsformel der USA lautet: Starker Arbeitsmarkt gleich starke Binnenkonjunktur. Aber hält diese Kraftmeierei einer nüchternen Überprüfung stand? Seit der Immobilienkrise 2008/2009 haben sich... [mehr]
(
1
Bewertung)

Diskussionen zu "US-Wirtschaft"

ONA EXPLORATION +80% WARUM??????09.03.2006
...die teils durch die politischen, teils durch die ökonomischen Weichenstellungen der letzten Jahre notwendig wurden [5]: --> Die „Monetarisierung“ der US-Staatsschulden. --> Die Einführung einer Geldpolitik zur Stützung der US-Wirtschaft. ... zwei politische Maßnahmen, die spätestens bis zu den „mid-term“-Wahlen im Oktober 2006 umgesetzt werden sollen, um zu verhindern, dass die Republikanische Partei ins Taumeln gerät. Die Entscheidung bezüglich M3 veranschaulicht auch die... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
US Finanzminister Snow: USA spätestens Mitte März pleite28.01.2006
...in den USA. ... Nach meiner Meinung liegt das Problem der US-Wirtschaft gerade darin, dass der FED die US-Wirtschaft für gesund hält. Ich meine, sie fallen auf ihre eigene Propaganda herein. ... Zur Zeit haben Ökonomen in aller Welt die Vorstellung, dass die US-Wirtschaft in hervorragender Verfassung sei. Das zeigen die aktuellen Zinsraten und der diesjährige Boom auf den Aktienmärkten. Ich meine aber, dass sich die US-Wirtschaft in der kritischsten Lage seit dem II. Weltkrieg befindet ...... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die Schulden der Haushalte wachsen und Stellen gehen verloren22.03.2004
...erhalten. Das ist eine explosive Mischung. Es ist vorprogrammiert, dass die Zeit nach den Wahlen im November eine der dramatischsten in der US-Wirtschaftsgeschichte sein wird. Die Notenbank, das Federal Reserve, wird dann versuchen, wie verrückt Dollars zu drucken, um den Kollaps in den Griff zu bekommen. Die Auswirkungen der neuen US-Wirtschaftskrise werden weltweit zu spüren sein - sie wird die Welt etwa zur gleichen Zeit treffen, wenn die ersten alarmierenden Anzeichen für das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Die US-Wirtschaft steckt in Schwierigkeiten10.03.2004
...erhalten. Das ist eine explosive Mischung. Es ist vorprogrammiert, dass die Zeit nach den Wahlen im November eine der dramatischsten in der US-Wirtschaftsgeschichte sein wird. Die Notenbank, das Federal Reserve, wird dann versuchen, wie verrückt Dollars zu drucken, um den Kollaps in den Griff zu bekommen. Die Auswirkungen der neuen US-Wirtschaftskrise werden weltweit zu spüren sein - sie wird die Welt etwa zur gleichen Zeit treffen, wenn die ersten alarmierenden Anzeichen für das... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Projekt für ein neues europäisches 21.Jahrhundert07.03.2004
...Systems sind Big Oil und das dazugehörige Finanzkonglomerat sowie der militärisch-industrielle Komplex. Zu den Verlierern gehören große Bereiche der US- Industrie, die inzwischen auf dem Weltmarkt nicht mehr konkurrenzfähig sind. Die US-Wirtschaft ist weitgehend zu einer Import- und Konsumwirtschaft geworden. Sogenannte Exportweltmeister sonnen sich, noch, in einem trügerischen Licht. Bedingung von Wirtschaft Jetzt und mittelfristig sind Erdöl und Erdgas als Bedingung von Wirtschaft,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
ANTIAMERIKANISCHER RASSISMUS IM GOLDAKTIENFORUM04.01.2003
...Staaten den Malthusianismus zur Leitidee der Sicherheitspolitik der amerikanischen Regierung. Diese Sicherheit der USA sieht Kissinger durch die armen Menschen in der Dritten Welt gefährdet, da diese Bodenschätze verbrauchen, welche die US-Wirtschaft benötigt, und zwar aus den "weniger entwickelten Ländern". Kissinger empfielt in seinem Memorandum ausdrücklich die Dezimierung der Bevölkerung: Völkermord. Ein Völkermord den man freilich nicht mit Waffengewalt herbeiführen kann um einen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft05.01.2003
...werden kann und die Streiks in Venezuela beendet werden. Sollten diese beiden Ziele in den naechsten Wochen ins Wanken kommen, so koennen Sie sich auf weitere Oelpreissteigerungen einstellen. Dies wuerde dann eine Mehrbelastung der US-Wirtschaft bedeuten, die einen wirtschaftlichen Aufschwung auf absehbare Zeit vereiteln wuerde. Bleibt noch der US-Konsument als letzte Festung in den wirtschaftlich turbulenten Tagen: Der amerikanische Konsum ist im Jahr 2002 auf hohem Niveau stabil... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
ANTIAMERIKANISCHER RASSISMUS IM GOLDAKTIENFORUM04.01.2003
...fordern, wohingegen die Militärs eher davor warnen - weil diese allein aufgrund militärischer Überlegungen leiten lassen, wohingegen die Wirtschaft nur auf die Öl-Dollars blickt. Dieses gegensätzliche Verhalten des US-Militärs und der US-Wirtschaft beruht auf genau der gleichen Überlegung, die jedoch von beiden Seiten grundverstieden gewertet wird: Es gibt Kriege die sich nich gewinnen lassen. Ein Beispiel der Golfkrieg zwischen dem Irak und dem Gottesstaat Iran. Zunächst stand der Irak... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
FTD : Die Bundesrepublik braucht Zuwanderung15.09.2002
...läßt sich schlußfolgern: Wo solche Maßnahmen benötigt werden, ist die Integration bereits gescheitert. Die Hoffnung auf Zuwanderung als " Impuls" beruht auf Wunschdenken und kurzfristigen Vorteilen. Solche Vorteile schöpft die US-Wirtschaft vor allem seit dem letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts ab, indem sie die Migranten aussiebt, und so der Anteil der hochqualifizierten Zuwanderer zwischen 1995 und 1998 immerhin 24% betrug.42 13 Das endgültige Resultat der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft06.10.2002
...usw...! Jedenfalls nicht uninteressant. Viel Spass beim lesen, Cabinda. Und noch einen schönen Sonntag wünscht Ihnen wie immer... HM ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Die tieferen Gründe der Wirtschaftskrise Wahn und Wirklichkeit der US-Wirtschaft Es gab eine Zeit, als die Volkswirtschafter die Aufgabe hatten, nachzudenken. Dabei gilt es zu bedenken, dass die alte Generation wenig statistische Angaben zur Verfügung hatte, und schon das zwang zum Denken. Besonders unter amerikanischem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
ANTIAMERIKANISCHER RASSISMUS IM GOLDAKTIENFORUM04.01.2003
...Staaten den Malthusianismus zur Leitidee der Sicherheitspolitik der amerikanischen Regierung. Diese Sicherheit der USA sieht Kissinger durch die armen Menschen in der Dritten Welt gefährdet, da diese Bodenschätze verbrauchen, welche die US-Wirtschaft benötigt, und zwar aus den "weniger entwickelten Ländern". Kissinger empfielt in seinem Memorandum ausdrücklich die Dezimierung der Bevölkerung: Völkermord. Ein Völkermord den man freilich nicht mit Waffengewalt herbeiführen kann um einen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft05.01.2003
...werden kann und die Streiks in Venezuela beendet werden. Sollten diese beiden Ziele in den naechsten Wochen ins Wanken kommen, so koennen Sie sich auf weitere Oelpreissteigerungen einstellen. Dies wuerde dann eine Mehrbelastung der US-Wirtschaft bedeuten, die einen wirtschaftlichen Aufschwung auf absehbare Zeit vereiteln wuerde. Bleibt noch der US-Konsument als letzte Festung in den wirtschaftlich turbulenten Tagen: Der amerikanische Konsum ist im Jahr 2002 auf hohem Niveau stabil... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
ANTIAMERIKANISCHER RASSISMUS IM GOLDAKTIENFORUM04.01.2003
...fordern, wohingegen die Militärs eher davor warnen - weil diese allein aufgrund militärischer Überlegungen leiten lassen, wohingegen die Wirtschaft nur auf die Öl-Dollars blickt. Dieses gegensätzliche Verhalten des US-Militärs und der US-Wirtschaft beruht auf genau der gleichen Überlegung, die jedoch von beiden Seiten grundverstieden gewertet wird: Es gibt Kriege die sich nich gewinnen lassen. Ein Beispiel der Golfkrieg zwischen dem Irak und dem Gottesstaat Iran. Zunächst stand der Irak... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
FTD : Die Bundesrepublik braucht Zuwanderung15.09.2002
...läßt sich schlußfolgern: Wo solche Maßnahmen benötigt werden, ist die Integration bereits gescheitert. Die Hoffnung auf Zuwanderung als " Impuls" beruht auf Wunschdenken und kurzfristigen Vorteilen. Solche Vorteile schöpft die US-Wirtschaft vor allem seit dem letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts ab, indem sie die Migranten aussiebt, und so der Anteil der hochqualifizierten Zuwanderer zwischen 1995 und 1998 immerhin 24% betrug.42 13 Das endgültige Resultat der... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft06.10.2002
...usw...! Jedenfalls nicht uninteressant. Viel Spass beim lesen, Cabinda. Und noch einen schönen Sonntag wünscht Ihnen wie immer... HM ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Die tieferen Gründe der Wirtschaftskrise Wahn und Wirklichkeit der US-Wirtschaft Es gab eine Zeit, als die Volkswirtschafter die Aufgabe hatten, nachzudenken. Dabei gilt es zu bedenken, dass die alte Generation wenig statistische Angaben zur Verfügung hatte, und schon das zwang zum Denken. Besonders unter amerikanischem... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Wirtschaft

Suche nach weiteren Themen