DAX+0,01 % EUR/USD-0,53 % Gold-0,70 % Öl (Brent)0,00 %
Thema: Währungen
Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar - US-Steuerreform wird wahrscheinlicher

Der Kurs des Euro ist am Freitag unter 1,18 US-Dollar gefallen. Der Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu, da eine geplante Steuerreform der amerikanischen Regierung wahrscheinlicher wird. Die Gemeinschaftswährung wurde am späten …

Diskussion: EUR-USD stabil über der 200 Wochen Linie – Kurserholung wahrscheinlich

Wertpapier: EUR/USD, Gold

Nachrichten zu "Währungen"

dpa-AFX Überblick20.10.2017
ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 16. bis 20.10.2017
...Sie habe ihre Schätzungen für die Fluggesellschaft an eine bessere Auslastung und eine positive Entwicklung der Stückerlöse angepasst, schrieb Analystin Penelope Butcher in einer Studie vom Dienstag. Außerdem seien dabei Effekte durch Währungen und den Ölpreis eingeflossen. Merrill Lynch hebt Ziel für Infineon auf 29 Euro - 'Buy' NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Infineon deutlich von 21,60 auf 29,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy"... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Devisen20.10.2017
Euro fällt unter 1,18 US-Dollar - US-Steuerreform wird wahrscheinlicher
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag unter 1,18 US-Dollar gefallen. Der Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu, da eine geplante Steuerreform der amerikanischen Regierung wahrscheinlicher wird. Die Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag bei 1,1789 Dollar gehandelt, nachdem sie in der Nacht noch zeitweise 1,1858 Dollar gekostet hatte. Die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Devisen20.10.2017
Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1818 US-Dollar
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1818 (Donnerstag: 1,1834) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8462 (0,8450) Euro. Zu anderen wichtigen Währungen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Devisen20.10.2017
Euro gibt nach - US-Steuerreform wird wahrscheinlicher
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. Der US-Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu, da eine geplante Steuerreform der amerikanischen Regierung wahrscheinlicher wird. Die Gemeinschaftswährung wurde am Mittag bei 1,1801 US-Dollar gehandelt, nachdem sie in der Nacht noch zeitweise 1,1858 Dollar gekostet hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den... [mehr]
(
0
Bewertungen)
ETF Securities Research – Devisen20.10.2017
Anleiheballon hemmt den Euro
Euro wirkt weiterhin überzogen Der Euro legte in diesem Jahr bisher 12 Prozent zu, sodass er von den G10-Währungen gegenüber dem US-Dollar am zweitbesten abschnitt. Die Konsenserwartungen für den Euro liegen für das Jahresende 2017 bei 1,18 zum US-Dollar und bei rund 0,91 zum Pfund, was weiteren Zugewinnen von 0,4 Prozent beziehungsweise 2,8 Prozent entspricht. Wir halten die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Währungen22.08.2016
Anlagealternative oder Spekulation?
...etc. in Frage. Diese zählen zu den sogenannten Weichwährungen. Schließlich ist in letztgenannten Ländern oft eine hohe Inflationsrate und damit eine hohe Geldentwertung einhergehend. Das schwächt oft dauerhaft diese Währungen. Durch die oft hohen Schwankungen dieser Währungen ist diese Form der Geldanlage als sehr spekulativ anzusehen. Welche Möglichkeiten der reinen Spekulation gibt es? In der Regel kauft man sich keine Geldscheine in der Bank, sondern man kauft Hebelprodukte, auch... [mehr]
(
1
Bewertung)
Währungen20.05.2017
Flucht in andere Gebrauchswerte!
...der elektronischen Währungen ist jedoch ihr noch fehlender universaler Einsatz. Ob dieser Mangel jemals vollständig behoben werden wird, bleibt abzuwarten. Momentan ist es jedoch nicht möglich, Bitcoins universell einzusetzen und mit ihnen beispielsweise die eigene Steuerschuld zu bezahlen. Der Preis der Bitcoins spiegelt deshalb aktuell nur das Vertrauen wider, das die Menschen dieser Kryptowährung entgegenbringen. Erst wenn die noch jungen Kryptowährungen in der nächsten größeren... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Währungen05.04.2016
Der große China-Carry-Trade platzt
...ergriffen, die wir von anderen Schwellenländerwährungen bereits kennen – und das, obwohl das Land seit jeher einen enormen Aufwand betreibt, um den Yuan gegen die globalen Marktbewegungen abzuschotten. Riskante Festlegung Wie wird China nun weiter vorgehen? Die offiziellen Verlautbarungen sind widersprüchlich. Einerseits hat die Zentralbank erklärt, dass mittelfristig die enge Anbindung an den Dollar gelockert und andere Währungen in die Kursfestsetzung mit einbezogen werden sollen;... [mehr]
(
1
Bewertung)
Notenbanken werten die Währungen ab24.07.2016
Adieu, Kaufkraft: Die Notenbanken drucken, drucken und drucken
...höher als zum Hoch des Jahres 1980 bei 850$ je Feinunze. Natürlich ist diese Betrachtung nur nominal und ein US-Dollar von heute ist längst nicht so viel wert, wie im Jahr 1980, weshalb man die Inflation und den Kaufkraftverlust der Papierwährungen berücksichtigen muss. Real steht der Goldpreis aufgrund der Inflation der Geldmenge durch die US-Notenbank gerade einmal bei 9,4% des damaligen Hochs, was bedeutet, dass Gold noch um das Zehnfache ansteigen müsste, damit Gold real ähnlich... [mehr]
(
1
Bewertung)
Währungen20.01.2017
Die Gewinner und Verlierer der Pfund-Schwäche!
...ein böses Erwachen für viele britische Exporteure geben. Fazit: Wenn eine einzelne Währung schwächelt, hat das für eine Volkswirtschaft positive und negative Folgen. Kritisch wird es besonders dann, wenn mehrere Länder gleichzeitig ihre Währungen abwerten wollen (Abwertungswettlauf). In diesem Fall kann das gesamte Papiergeldsystem wackeln. Daher meine Empfehlung: Setzen Sie nicht zu stark auf Papiergeld (und Geldforderungen). Mit ausgewählten Sachwerten (Immobilien, Aktien,... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Währungen22.08.2016
Anlagealternative oder Spekulation?
...etc. in Frage. Diese zählen zu den sogenannten Weichwährungen. Schließlich ist in letztgenannten Ländern oft eine hohe Inflationsrate und damit eine hohe Geldentwertung einhergehend. Das schwächt oft dauerhaft diese Währungen. Durch die oft hohen Schwankungen dieser Währungen ist diese Form der Geldanlage als sehr spekulativ anzusehen. Welche Möglichkeiten der reinen Spekulation gibt es? In der Regel kauft man sich keine Geldscheine in der Bank, sondern man kauft Hebelprodukte, auch... [mehr]
(
1
Bewertung)
Währungen20.05.2017
Flucht in andere Gebrauchswerte!
...der elektronischen Währungen ist jedoch ihr noch fehlender universaler Einsatz. Ob dieser Mangel jemals vollständig behoben werden wird, bleibt abzuwarten. Momentan ist es jedoch nicht möglich, Bitcoins universell einzusetzen und mit ihnen beispielsweise die eigene Steuerschuld zu bezahlen. Der Preis der Bitcoins spiegelt deshalb aktuell nur das Vertrauen wider, das die Menschen dieser Kryptowährung entgegenbringen. Erst wenn die noch jungen Kryptowährungen in der nächsten größeren... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Währungen05.04.2016
Der große China-Carry-Trade platzt
...ergriffen, die wir von anderen Schwellenländerwährungen bereits kennen – und das, obwohl das Land seit jeher einen enormen Aufwand betreibt, um den Yuan gegen die globalen Marktbewegungen abzuschotten. Riskante Festlegung Wie wird China nun weiter vorgehen? Die offiziellen Verlautbarungen sind widersprüchlich. Einerseits hat die Zentralbank erklärt, dass mittelfristig die enge Anbindung an den Dollar gelockert und andere Währungen in die Kursfestsetzung mit einbezogen werden sollen;... [mehr]
(
1
Bewertung)
Notenbanken werten die Währungen ab24.07.2016
Adieu, Kaufkraft: Die Notenbanken drucken, drucken und drucken
...höher als zum Hoch des Jahres 1980 bei 850$ je Feinunze. Natürlich ist diese Betrachtung nur nominal und ein US-Dollar von heute ist längst nicht so viel wert, wie im Jahr 1980, weshalb man die Inflation und den Kaufkraftverlust der Papierwährungen berücksichtigen muss. Real steht der Goldpreis aufgrund der Inflation der Geldmenge durch die US-Notenbank gerade einmal bei 9,4% des damaligen Hochs, was bedeutet, dass Gold noch um das Zehnfache ansteigen müsste, damit Gold real ähnlich... [mehr]
(
1
Bewertung)
Währungen20.01.2017
Die Gewinner und Verlierer der Pfund-Schwäche!
...ein böses Erwachen für viele britische Exporteure geben. Fazit: Wenn eine einzelne Währung schwächelt, hat das für eine Volkswirtschaft positive und negative Folgen. Kritisch wird es besonders dann, wenn mehrere Länder gleichzeitig ihre Währungen abwerten wollen (Abwertungswettlauf). In diesem Fall kann das gesamte Papiergeldsystem wackeln. Daher meine Empfehlung: Setzen Sie nicht zu stark auf Papiergeld (und Geldforderungen). Mit ausgewählten Sachwerten (Immobilien, Aktien,... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Währungen"

Global Blockchain Technologies - Entsteht hier ein Blockchain Leader?10.10.2017
...der Run auf Kryptowährungen weiter anhalten wird Mittlerweile ist Ihnen sicher klar geworden, dass Kryptowährungen ein unglaubliches Potenzial haben. Aber wie hoch ist das Gewinnpotenzial denn nun genau? Sie werden sicher verstehen, dass wir Ihnen in diesem Report keine Analyse aller Kryptowährungen geben können, dafür sind es schlichtweg zu viele. Daher werden wir uns auf den Bitcoin konzentrieren, denn das ist nun einmal die Nummer 1. Zwar gibt es viele Kryptowährungen mit einem vielfach... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Magix: Topaktie im Ausverkauf09.12.2015
MAGIX AG Berlin Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.10.2013 bis zum 30.09.2014 Inhaltsverzeichnis Bestätigungsvermerk Rechnungslegung Auftragsbedingungen, Haftung und Verwendungsvorbehalt Hinweis: Den nachfolgenden Bestätigungsvermerk haben wir, unter Beachtung der gesetzlichen und berufsständischen Bestimmungen, nach Maßgabe der in der Anlage "Auftragsbedingungen, Haftung und Verwendungsvorbehalt" beschriebenen Bedingungen erteilt. Falls das vorliegende Dokument in... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Artnet AG – Wachstum auf dem Kunstmarkt15.08.2012
Notizen von der Artnet HV 2012 am 08.08.2012 Um sich den Ablauf der Hauptversammlung (HV) besser vorstellen zu können, muss man ein bisschen an ein Theaterschauspiel denken. Es gab die verschiedensten Charaktere, aggressive Aktionäre, schweigende Aufsichtsräte (teils mit hochrotem Kopf), ein Notar mit Gipsarm, Vorstände, die ihre Aktionäre offensichtlich direkt anlügen, einem kuschligen Securitymann a la Kaufhauscop, ein Rechtsbeistand, der sich nicht scheute, auch mal direkt auf den Mann... [mehr]
(
12
Empfehlungen)
Erfolgreiches Debüt von Praktiker25.05.2012
Praktiker AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 04.07.2012 in Hamburg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG 25.05.2012 / 15:19 =------------------------------------------------------ -------------- Praktiker AG Kirkel ISIN DE000A0F6MD5 * WKN A0F6MD Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung am 4. Juli 2012 Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, den 4. Juli 2012, um 10.00 Uhr, in Hamburg,... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Globex Mining- Startschuss ???16.10.2009
...in der Auffassung, das die Dollars wieder freigesetzt werden und "heim" kehren. Genau das wäre opportunistisches Verhalten. Man erwürgt nicht den Kerl dessen Hand einen füttert und noch morgen füttern soll. Der Dollar wird durch andere Währungen in der unbestimmten Zukunft irgendwann ersetzt werden und die Werthaltigkeit der Bestände an Dollars verrotten auf gut deutsch in den Kellern. Es geht doch im Endeffekt um den $-Anleihenmarkt. Das ist doch der große Brocken. Und da muss man sehen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft19.06.2004
...er kann sogar irgendwann in späterer Zukunft in einer Währungsreform untergehen. Alle ungedeckten Papierwährungen sind schlechtes Geld. Es wird durchaus Phasen geben, in denen der Euro auch einmal gegen den Dollar zurückfällt. Übrigens halte ich es, zusammen mit dem Nobelpreisträger Robert Mundell, für durchaus möglich, daß am Ende das Vertrauen in die Währungen nur durch eine neuerliche Bindung an das Gold wiederhergestellt werden kann. Damit, wie der unvergessene... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Interessante Berichte und Charts zum Thema Edelmetalle17.09.2002
...wertlos wurde. Zum anderen die während des Bürgerkrieges ausgegebenen Dollar-Noten (Greenback), die ebenfalls als Währungseinheit scheiterten. Obwohl beide Fehlentwicklungen sehr ähnlich waren - handelte es sich doch jeweils um Papierwährungen - blieb die Kontinental-Währung zunächst konvertibel gegenüber anderen Sorten, bis sie aus dem Verkehr gezogen wurde. Hingegen wurde die Konvertibilität des "Greenbacks" ausgesetzt und dieser wurde damit zur ersten nicht-konvertierbaren... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft22.11.2002
...das überall als materialisierte Krisensicherheit und Wertbeständigkeit betrachtet wird. Wenn es heftig kracht, z. B. eine Grossbank kollabiert, dann passiert das nicht isoliert, dann taumelt wirtschaftlich die ganze Welt, und den Papierwährungen geht gleichzeitig die Luft aus. Als «Lender of Last Resort» (Zentralbank als letzter Retter des Bankensystems) werden dann Papiergeld-Reserven in Dollars, Euros und Yen der SNB nicht viel weiterhelfen. Dann werden sie auf das Gold zurückgreifen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft14.04.2004
...und die US-Notenbank die Finanzmärkte erst überzeugen, dass der Dollar – anders als andere Landeswährungen – nicht für eine derart exzessive Ausgabenpolitik und unbekümmert in Kauf genommene Haushaltsdefizite bestraft wird. Eine ähnliche Politik hat in Währungen (in jüngster Vergangenheit beim argentinischen Peso, davor bei einigen anderen lateinamerikanischen Währungen, beim Rubel und dem thailändischen Baht) stets zu panikartigen Verwerfungen geführt. Vielleicht ist der Dollar... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Todesursache Zins19.09.2002
...bei allen Währungen vollständig aufgegeben. Und das geschah ja sicher nicht ohne Grund, es war ausgesprochen unseriös. Das heutige Geld hat keinerlei sicheren Wert mehr. Die Notenbanken halten zwar Währungsreserven in Fremdwährungen und versuchen mit diesen die Wechselkurse stabil zu halten, manche haben auch etwas Gold, aber das alles nützt im Ernstfall gar nichts. Im Untergang der Firmen und Banken werden, wenn er gewaltig genug ist, auch ganze Staaten und Währungen fallen, was durch... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft19.06.2004
...er kann sogar irgendwann in späterer Zukunft in einer Währungsreform untergehen. Alle ungedeckten Papierwährungen sind schlechtes Geld. Es wird durchaus Phasen geben, in denen der Euro auch einmal gegen den Dollar zurückfällt. Übrigens halte ich es, zusammen mit dem Nobelpreisträger Robert Mundell, für durchaus möglich, daß am Ende das Vertrauen in die Währungen nur durch eine neuerliche Bindung an das Gold wiederhergestellt werden kann. Damit, wie der unvergessene... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Interessante Berichte und Charts zum Thema Edelmetalle17.09.2002
...wertlos wurde. Zum anderen die während des Bürgerkrieges ausgegebenen Dollar-Noten (Greenback), die ebenfalls als Währungseinheit scheiterten. Obwohl beide Fehlentwicklungen sehr ähnlich waren - handelte es sich doch jeweils um Papierwährungen - blieb die Kontinental-Währung zunächst konvertibel gegenüber anderen Sorten, bis sie aus dem Verkehr gezogen wurde. Hingegen wurde die Konvertibilität des "Greenbacks" ausgesetzt und dieser wurde damit zur ersten nicht-konvertierbaren... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft22.11.2002
...das überall als materialisierte Krisensicherheit und Wertbeständigkeit betrachtet wird. Wenn es heftig kracht, z. B. eine Grossbank kollabiert, dann passiert das nicht isoliert, dann taumelt wirtschaftlich die ganze Welt, und den Papierwährungen geht gleichzeitig die Luft aus. Als «Lender of Last Resort» (Zentralbank als letzter Retter des Bankensystems) werden dann Papiergeld-Reserven in Dollars, Euros und Yen der SNB nicht viel weiterhelfen. Dann werden sie auf das Gold zurückgreifen... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Märkte (4. Teil) - und die Zukunft der Weltwirtschaft14.04.2004
...und die US-Notenbank die Finanzmärkte erst überzeugen, dass der Dollar – anders als andere Landeswährungen – nicht für eine derart exzessive Ausgabenpolitik und unbekümmert in Kauf genommene Haushaltsdefizite bestraft wird. Eine ähnliche Politik hat in Währungen (in jüngster Vergangenheit beim argentinischen Peso, davor bei einigen anderen lateinamerikanischen Währungen, beim Rubel und dem thailändischen Baht) stets zu panikartigen Verwerfungen geführt. Vielleicht ist der Dollar... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Todesursache Zins19.09.2002
...bei allen Währungen vollständig aufgegeben. Und das geschah ja sicher nicht ohne Grund, es war ausgesprochen unseriös. Das heutige Geld hat keinerlei sicheren Wert mehr. Die Notenbanken halten zwar Währungsreserven in Fremdwährungen und versuchen mit diesen die Wechselkurse stabil zu halten, manche haben auch etwas Gold, aber das alles nützt im Ernstfall gar nichts. Im Untergang der Firmen und Banken werden, wenn er gewaltig genug ist, auch ganze Staaten und Währungen fallen, was durch... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Währungen

Suche nach weiteren Themen