Corona – Geheimplan der Regierung entdeckt?

Gastautor: Heiko Schrang
28.02.2020, 18:59  |  381840   |   |   

Mir wurden brisante Unterlagen zugesandt über die ich Euch dringend informieren möchte. Es handelt sich um die "Unterrichtung durch die Bundesregierung - Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" (Drucksache 17/12051" vom 03.01.2013).

Mir wurden brisante Unterlagen zugesandt über die ich Euch dringend informieren möchte.

Es handelt sich um die "Unterrichtung durch die Bundesregierung - Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" (Drucksache 17/12051" vom 03.01.2013). 

https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Bitte schaut speziell ab der Seite 55.

Es kann einen schon gruseln wie die das jetzige Szenario dort fast 1:1 beschrieben wird...

Ausbreitung, Ablauf, Dauer, Mortalität, usw... Besonders makaber ist, dass der Coronavirus explizit genannt wird. 

Es könnte ein Masterplan bzw. "Gebrauchsanweisung" sein für alles was gerade abläuft sein. Erfahre was der Mainstream verschweigt und melde Dich hier zum kostenlosen Newsletter an.

Ich habe ein erstes Screening des Dokumentes vorgenommen und Originalzitate aus dem Dokument rausgezogen. Der Hammer ist, dass damals davon ausgegangen wurde, dass der Ausbruch im „Februar“ beginnt und das die ersten beiden Fälle in NRW und Süddeutschland auftauchen werden. Also nicht in Thüringen oder Berlin. 

Zusätzlich wird davon ausgegangen, dass große wirtschaftliche Veränderungen passieren werden. Interessant ist auch der mögliche Grundrechtseingriff.

Das Ereignis beginnt im Februar in Asien, wird dort allerdings erst einige Wochen später in seiner Dimension/Bedeutung erkannt. Die Ausbreitung in Deutschland erfolgt über eine Messestadt in Norddeutschland und eine Universitätsstadt in Süddeutschland (siehe 2.4 Dauer und Verlauf). In der Initialphase des Geschehens werden insgesamt zehn Fälle nach Deutschland eingetragen. Hierbei sind zwei Fälle von besonderer Bedeutung, da sie Schlüsselpositionen für die Verbreitung einnehmen (siehe 2.3 Auslösende Ereignisse).

Im Rahmen von notwendigen Schutzmaßnahmen können zudem das Grundrecht der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 GG) und die Versammlungsfreiheit (Artikel 8 GG) eingeschränkt werden (§ 16 Absatz 5 bis 8 und § 28 IfSG). Neben diesen direkt vom Amtsarzt anzuordnenden Maßnahmen kann das Bundesministerium für Gesundheit durch eine Rechtsverordnung anordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben (§ 20 Absatz 6 IfSG), wodurch das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 GG) eingeschränkt werden kann.

 

erkennen – erwachen – verändern               

Euer

Heiko Schrang 

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen


ANZEIGE

Lesen Sie das Buch von Heiko Schrang*:

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Produkt-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Heiko Schrang*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

nice.
Ein sehr spannender Beitrag! Sehr interessant zu lesen, der öffentliche Beitrag zur Risikoanalyse und Vorgehensweise im Katastrophenfall bestärkt das Vertrauen und schafft einen Einblick in die Perspektive der Regierung.
Mal wieder so geil die drei Kommentare. Einfach nur schlecht reden, aber keine Argumente dafür vorbringen, sondern nur stupide ablästern. Dat können se, de Abnicker.

Was ist daran dämlich, über ein Papier der Bundesregierung zu schreiben, was Jahre später fast 1:1 so kommt, und zwar erschreckend gleich. Wer hier den Verschwörungstheorie-Hammer rausholt, hat gar nichts begriffen, zumindest nicht die Hintergründe von Politik und deren Machenschaften. Aber uiuiui, ist alles Verschwörung und Fake News...

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt

Schon mal bisschen weiter gedacht? Wahrscheinlich aber reicht der Horizont dafür nicht, erst recht nicht, wenn man den Aluhut auf hat.
Habt ihr euch überhaupt mal mit dem Text der Drucksache 17/12051 beschäftigt? Ich vermute: Nein.
Aber krakeelen ist einfacher als sich mal damit auseinandersetzen und hinterfragen. Macht ja so viel Spaß, andere ohne Grund und Verstand zu denunzieren. Es könnten zudem unangenehme Antworten zu Tage treten, die wir so nicht lesen wollen (die drei Affen: nichts sehen, nichts hören, ...)
Ihr werdet vielleicht sehen, was bald geschieht.

Lass Dich überraschen. Rudi Carrell
Dieser Artikel ist Bildzeitungsniveau. Dokumente zugespielt aber verlinkt auf das Bürgerinformationssystem des Bundestag. Ja Nee is klar. Dann reißerisch mit Annahmen und unreflektierten Müll gespickt. Natürlich hat eine Regierung einen Plan ausgearbeitet und mit statistischen Warscheinlichkeiten gefüllt um im Falle eine Pandemie gerüstet zu sein. Das ist nichts ungewöhnliches und auch nichts zum Aufragen. Ich kann nur jeden der diesen Quatsch hier liest nicht auf Herrn Schrang und sein Klickbaiting hier herein zu fallen. Denn es ist nichts weiter als Wutbürgerquatsch. SchrangTV nein Danke!

Disclaimer

Gastautor

Heiko Schrang beleuchtet regelmäßig die Themen Inflation und Staatsbankrott und berichtet über Sachwertanlagen wie 1A-Immobilien als Kapitalanlagen. Seit 2005 hält Heiko Schrang zudem Vorträge zu den Themen Inflation, Gold und Finanzkrisen. Er ist auch als Autor tätig und hat mehrere Bücher* verfasst.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.macht-steuert-wissen.de *Werbelink

RSS-Feed Heiko Schrang