checkAd

Italien hat gewählt Stürzen Italiens Faschisten die Märkte jetzt ins Chaos?

Der Sieg des Rechtsbündnisses in Italien war von Beobachtern und Analysten schon befürchtet worden. Wie groß die Gefahr für Europa und den Euro ist, erklärt Kapitalmarktexperte Philipp Vorndran im Interview.



Die designierte Ministerpräsidentin Giorgia Meloni schlug in der Wahlnacht gemäßigte Töne an. Auch die Renditen der italienischen Staatsanleihen zogen zunächst nur wenig an. 

Philipp Vorndran, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, vermutet, dass die neue Regierung in Rom zunächst versuchen werde, Vertrauen zu schaffen, um weiter EU-Gelder zu erhalten. Das Ziel sei klar: "Italien auf Kosten der Eurozone durchbringen."

Italienische Qualitätsunternehmen und deren Aktien seien jedoch nicht direkt von den politischen Turbulenzen betroffen, glaubt Vorndran. Schließlich seien sie die Unsicherheiten aus der Vergangenheit schon gewohnt.

Mehr dazu sehen Sie im Video!

Die Währung EUR/USD wird aktuell mit einem Minus von -0,50 % und einem Kurs von 0,964USD gehandelt.

Moderation: Martin Kerscher, Text: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

In dieser Woche ist unser brandneuer Börsendienst FAST BREAK gestartet! Den Chefredakteur Stefan Klotter kennen Sie ja bereits von den treffsicheren Chartanalysen auf unserem Kanal. Ab sofort können Sie seine lukrativsten Trades direkt nachhandeln. Die FAST BREAK-Strategie findet die Aktien für die höchste Gewinne in kürzester Zeit, selbst in der aktuellen Marktlage. Und das Beste: Für kurze Zeit gibt es einen Rabatt von 50 Prozent auf das Jahresabo! Mehr zum neuen Dienst finden Sie HIER.

Neueste Videos von wallstreet:online Zentralredaktion

Play
wallstreet:online Zentralredaktion

Quelle: wallstreet:online Zentralredaktion | 01.12.2022, 17:05

Saubere Sache! Diese Nischen-Aktien machen Ihr Depot resistent!

Play
wallstreet:online Zentralredaktion

Quelle: wallstreet:online Zentralredaktion | 30.11.2022, 15:58

Apple: Abverkauf des "sicheren Hafens" – jetzt short gehen?

Play
wallstreet:online Zentralredaktion

Quelle: wallstreet:online Zentralredaktion | 30.11.2022, 09:52

Vorndran: "Irgendeinen Crash wird es immer geben"

Weitere Videos von wallstreet:online Zentralredaktion

01.12.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · EUR/USD
01.12.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Ecolab
30.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Apple
30.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
29.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Exxon Mobil
29.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Amazon
28.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Amazon
27.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
25.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
24.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
24.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
23.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Dillards (A)
23.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
22.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
21.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · DAX
21.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Netflix
21.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Netflix
20.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion
18.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion
18.11.22 · wallstreet:online Zentralredaktion · Borussia Dortmund
Wertpapier



3 Kommentare
 |  11499   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Kommentare

Avatar
29.09.22 12:43:54
Tja es werden immer mehr die Aufwachen und den Kurs von Flintenuschi nicht mehr mitgehen wollen, recht so. Erst versenkt sie die Handlungsfähigkeit der Bundeswehr, und jetzt den Zsammenhalt der Eurozone, ganz großes Kino was sie da bietet. Aber vielleicht wachen jetzt der Ein oder Andere noch auf bevor es zu Spät für die Große Idee eine EIGENSTÄNDIGEN Eurozone ist. Es Lebe America First und deren geforderte willenlose Mitläuferschaft, sonst drohen Sanktionen. Armes Europa, das war eure Chance.
Avatar
27.09.22 12:03:04
Das nun aufkommende Problem mit der italienischen faschistischen Regierung wird dem Euro große Probleme bereiten. Meloni wird mit Euro austritt drohen wenn es nicht so läuft wie sie will. Und dann knickt der Euro richtig weg. Das wird noch richtig theater geben. Das ist garantiert.

Und Freitag wird Putin die beiden Volksrepubliken in Russland Eingliedern und der 🇺🇦 ein Ultimatum stellen, Russland zu verlassen. Ansonsten wertet er dies als Angriff auf Russland und rechtfertigt damit einen großen Krieg unter anderem auch mit Massenvernichtungswaffen. Wie der Euro dann darauf Montag reagieren wird dürfte klar sein, sollte es so kommen.

Es kommen kurzfristig möglicherweise noch sehr große Verwerfungen auf den Euro zu. Das Risiko im Euro zu sein wäre mir viel zu hoch.
Avatar
27.09.22 08:35:20
Faschisten? Ihr habt sie doch nicht mehr alle. In Deutschland ist man es ja schon gewohnt, was nicht Links ist ——-> ist Rechts. Aber jetzt auch noch so weiter machen in der EU, ist einfach Abartig. Respektieren was andere wählen weit gefehlt. Mein Glückwunsch an Italien.

Disclaimer

Italien hat gewählt Stürzen Italiens Faschisten die Märkte jetzt ins Chaos?

Der Sieg des Rechtsbündnisses in Italien war von Beobachtern und Analysten schon befürchtet worden. Wie groß die Gefahr für Europa und den Euro ist, erklärt Kapitalmarktexperte Philipp Vorndran im Interview.

Autor

Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreet:online Zentralredaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreet:online Zentralredaktion verantwortlich.

Die Fachjournalisten der wallstreet:online Zentralredaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


RSS-Feed wallstreet:online Zentralredaktion

Community