Fenster schließen  |  Fenster drucken

Zitat von DCWorld: Wer erfolgreich an der Börse sein will, der muss vor allem sein rationelles Denken aufgeben. Anders ist das Wirrwarr am Aktienmarkt nicht zu bewältigen.


Halte ich für kompletten Schwachsinn.


Ich kann es teilweise schon nachvollziehen das/wie man zu so einem Eindruck kommt, denke aber da gibt es einen kleinen, aber feinen, Unterschied: "rationales" Denken führt (beileibe)nicht automatisch zum Erfolg -aber der Entschluss das Hirn lieber ganz aus dem Spiel zu lassen dürfte zu >95% zum Misserfolg führen.

Ich denke es ist eher ein bisschen wie man auch im Berufsleben sagt: "lebenslanges lernen" etc. . Eine "perfekte" Strategie für die Börse gibt es nicht(u.a. daher halte ich auch die Vorstellungen/Mythen über diverse "Profis"/Insider"/sehr Vermögende für ausgesprochenen Schwachsinn), es ist vielmehr ein lernen durch, und ausmerzen von, Fehlern, um sich so mit der Zeit seine Herangehensweise zu verbessern. Daher ist es vielmehr ein seine eigenen Ansichten immer wieder von neuem zu überprüfen und bei Bedarf die Strategie zu "adjustieren".


Fazit: Die Beobachtung ist schon richtig, aber die Schlussfolgerung (meiner Ansicht nach kooomplett)falsch. Aber ist schon ein "interessanter" Ratschlag "auf sein Hirn doch bitte komplett zu verzichten". ;)

Gruß
P.
 
aus der Diskussion: Warum Anfänger an der Börse verzweifeln
Autor (Datum des Eintrages): Popeye82  (27.08.12 16:15:55)
Beitrag: 11 von 12 (ID:43537940)
Alle Angaben ohne Gewähr © wallstreet:online