Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,39 % EUR/USD+0,13 % Gold+4,30 % Öl (Brent)0,00 %

Windenergie Offshore-Probleme - Ramsauer will Windkraft an Land ausbauen

04.05.2012, 09:26  |  1262   |   |   

 

Angesichts der Verzögerungen beim Ausbau der Offshore-Windenergie will Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den Ausbau der Windkraft an Land forcieren. Nicht nur auf dem Meer, auch an Land stecke noch viel Potenzial im Ausbau der Windenergie, sagte Ramsauer dem Hamburger Abendblatt (Freitag-Ausgabe). Die Windenergie könne so zu einer tragenden Säule der Energieversorgung in Deutschland werden. Die Windenergie an Land habe kurz- und mittelfristig das wirtschaftlichste Ausbaupotenzial, hieß es ergänzend aus seinem Ministerium.
 
Ramsauer äußerte die Erwartung an die Kommunen, die vereinfachten Planungsverfahren für den Rückbau von alten Windkraftanlagen und Aufstellung neuer leistungsstärkerer Anlagen zu nutzen. „Wir produzieren mehr regenerativen Strom, sparen Fläche und ‚entspargeln’ die Landschaft“, sagte er. „Wir wollen leistungsfähigere Anlagen an gut geeigneten und landschaftsverträglichen Standorten, anstatt auf jeder verfügbaren Parzelle ein einzelnes altes Windrad.“ Das erhöhe die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in den windreichen Regionen. Gerade die ländlichen Räume würden davon profitieren, so der Minister.
 
Aus dem Ministerium hieß es, dass bislang zur Sicherstellung des Rückbaus von Altanlagen die Aufstellung eines Bebauungsplans mit bedingten Festsetzungen oder der Abschluss eines städtebaulichen Vertrages erforderlich gewesen sei. Nun sei der Rückbau von Altanlagen allein durch Darstellungen im Flächennutzungsplan möglich.
 
 
 
 


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Windenergie Offshore-Probleme - Ramsauer will Windkraft an Land ausbauen

 

Angesichts der Verzögerungen beim Ausbau der Offshore-Windenergie will Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den Ausbau der Windkraft an Land forcieren. Nicht nur auf dem Meer, auch an Land stecke noch viel Potenzial im Ausbau der Windenergie, sagte Ramsauer dem Hamburger Abendblatt (Freitag-Ausgabe). Die Windenergie könne so zu einer tragenden Säule der Energieversorgung in Deutschland werden. Die Windenergie an Land habe kurz- und mittelfristig das wirtschaftlichste Ausbaupotenzial, hieß es ergänzend aus seinem Ministerium.
 
Ramsauer äußerte die Erwartung an die Kommunen, die vereinfachten Planungsverfahren für den Rückbau von alten Windkraftanlagen und Aufstellung neuer leistungsstärkerer Anlagen zu nutzen. „Wir produzieren mehr regenerativen Strom, sparen Fläche und ‚entspargeln’ die Landschaft“, sagte er. „Wir wollen leistungsfähigere Anlagen an gut geeigneten und landschaftsverträglichen Standorten, anstatt auf jeder verfügbaren Parzelle ein einzelnes altes Windrad.“ Das erhöhe die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in den windreichen Regionen. Gerade die ländlichen Räume würden davon profitieren, so der Minister.
 
Aus dem Ministerium hieß es, dass bislang zur Sicherstellung des Rückbaus von Altanlagen die Aufstellung eines Bebauungsplans mit bedingten Festsetzungen oder der Abschluss eines städtebaulichen Vertrages erforderlich gewesen sei. Nun sei der Rückbau von Altanlagen allein durch Darstellungen im Flächennutzungsplan möglich.
 
 
 
 
Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen