Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,86 % EUR/USD-0,14 % Gold+4,30 % Öl (Brent)0,00 %

Autoren Nachrichtenquellen »

Meistgelesene Autoren & Gastautoren

Aktiensparer – Wolfgang Schäuble nimmt euch aus! Na – Aktiengewinne gemacht? Mit 25 Prozent versteuert? Prima! Das gefällt Wolfgang Schäuble. Dumm halt, dass Sie nicht Google sind. Dann wären es nämlich fast null Prozent. Mal sehen, wann der Minister sich wieder als oberster Steuersammler …
Brexit: Die Zeit der Sonnenkönige ist vorbei Es hat etwas von Sonnenkönig, wenn EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sich im Vorfeld des britischen Referendums über deren Verbleib in der EU äußerte. „Wer geht, geht“. Einen Brexit auf Zeit gebe es nicht, um sich bessere Konditionen zu erhandeln.
"DIE WELT" fordert Rücktritt von Merkel als "Totengräberin der EU" Es ist ungewöhnlich, dass eine der großen renommierten Qualitätszeitungen in Deutschland auf der ersten Seite den Rücktritt eines Kanzlers fordert - zudem, wenn der Grund dafür auf den ersten Blick nicht in Fehlern liegt, die diesem offensichtlich und direkt zuzuordnen sind. DIE WELT macht jedoch am 25. Juni auf Seite 1 plakativ mit der großen Überschrift auf: "Die Briten haben auch Merkel abgewählt". Am Schluss des Artikels heißt es dann: "Bevor sie endgültig zur Totengräberin der EU wird, müsste sie sich an David Cameron ein Beispiel nehmen" - also zurücktreten.
Qui est „in“ qui est „out“? Weltgeschichte als Kasperletheater
Brexit verursacht extreme Kursbewegungen Die Briten haben entgegen den Umfrageergebnissen und den Wettquoten doch mehrheitlich für einen Ausstieg aus der EU gestimmt. Insgesamt haben 51,9 Prozent (17,4 Mio.) der Wähler für den Brexit votiert, 48,1 Prozent (16,1 Mio.) der Beteiligten …
Börsenbeben nach Brexit-Votum – DAX erholt sich von 1.000-Punkte-Minus Jetzt ist der Ernstfall eingetreten: Großbritannien geht raus. Dass es nach diesem Ergebnis an den Börsen knallen würde, war klar. Gerade in den vergangenen Tagen hat sich die Mehrheit der Anleger für einen Verbleib Großbritanniens in der EU positioniert. Dass die Briten es am Ende wirklich tun würden, hat so gut wie keiner geglaubt. Alle Buchmacher und Umfragen gingen bis kurz vor der Wahl von einem Sieg der Brexit-Gegner aus.

A

B

C

D

E

F

G

H

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

V

W

Z

_