Aktien Europa Eröffnung Verluste - Sorge über Regierungsbildung in Griechenland

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  08.05.2012, 09:42  |  576  |  0
    (
    0
    Bewertungen)

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen sind nach dem starken Wochenbeginn am Dienstag mit Verlusten in den Handel gestartet. Marktexperten verwiesen auf die vortags gescheiterten Versuche in Griechenland, nach den Parlamentswahlen eine Regierung zu bilden. Zwar stütze die Stabilisierung der asiatischen Börsen. Diese zeigten sich nach den deutlichen Vortagsverlusten aber insgesamt uneinheitlich. Zudem rutschte der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial etwas unter sein Niveau zum europäischen Börsenschluss vom Vortag.

    Der EuroStoxx 50 sank im frühen Handel um 0,31 Prozent auf 2.276,00 Punkte. Für den Cac 40 in Paris ging es am Dienstag um 0,86 Prozent auf 3.186,56 Punkte nach unten. In London, wo die Börse am Montag wegen eines Feiertags geschlossen geblieben war, stieg der FTSE 100 indes minimal um 0,03 Prozent auf 5.656,80 Punkte.

    Branchenseitig hatten die Telekommunikationstitel dank positiver Branchennachrichten die Nase vorn: Im Stoxx Europe 600 legte der entsprechende Subindex um 1,86 Prozent zu. Die Aktien des niederländischen Mobilfunkunternehmens KPN profitierten mit einem Kurssprung von 16,28 Prozent auf 7,535 Euro davon, dass der vom mexikanischen Milliardär Carlos Slim kontrollierte Telekomkonzern America Movil seine Beteiligung von knapp fünf auf 28 Prozent ausbauen will und acht Euro je Aktie bietet. Die Titel von Tui Travel gewannen nach Zahlen mehr als ein Prozent. Der Reisekonzern rutschte zwar im ersten Geschäftshalbjahr etwas tiefer in die roten Zahlen. Vorstandschef Peter Long zeigte sich dennoch zufrieden. Urlaubsreisen für den Sommer verkauften sich inzwischen besser, in Deutschland und Skandinavien zählt Tui Travel mehr Buchungen als vor einem Jahr./gl/rum

    (
    0
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Aktien Europa Eröffnung Verluste - Sorge über Regierungsbildung in Griechenland

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen sind nach dem starken Wochenbeginn am Dienstag mit Verlusten in den Handel gestartet. Marktexperten verwiesen auf die vortags gescheiterten Versuche in Griechenland, nach den Parlamentswahlen eine Regierung zu bilden. Zwar stütze die Stabilisierung der asiatischen Börsen. Diese zeigten sich nach den deutlichen Vortagsverlusten aber insgesamt uneinheitlich. Zudem rutschte der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial etwas unter sein Niveau zum europäischen Börsenschluss vom Vortag.

    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    3.601,50PKT
    31.07.15
    +0,49
    3.432,44PKT
    31.07.15
    -0,20

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    343
    TitelLeser
    1015
    916
    852
    746
    744
    739
    738
    672
    661
    661
    TitelLeser
    2479
    2463
    2075
    1925
    1881
    1654
    1461
    1413
    1377
    1373
    TitelLeser
    40952
    13198
    12784
    12653
    11697
    9119
    8273
    8247
    7848
    7279
    dpa-AFX Börsentag auf einen Blick

    Zurückhaltung zu Wochenbeginn

    Aktien Frankfurt Ausblick

    Es geht weiter abwärts