Aktien Europa Deutliche Gewinne - Einigung bei EU-Gipfel beflügelt

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  29.06.2012, 12:21  |  507 Aufrufe  |   | 

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Einigung der Eurogruppe auf kurzfristige Hilfen für Italien und Spanien hat die europäischen Börsen am Freitag beflügelt. Bis zum Mittag stieg der EuroStoxx 50 um 2,44 Prozent auf 2.210,21 Punkte und folgte damit dem starken Euro sowie den freundlichen Vorgaben aus Übersee. Am Vortag hatte der europäische Leitindex wegen der Skepsis über konkrete Schritte auf dem EU-Gipfel noch moderat nachgegeben. Der Cac 40 in Paris legte vor dem Wochenende um 2,48 Prozent zu auf 3.127,24 Punkte und der Londoner FTSE 100 gewann 1,34 Prozent auf 5.566,58 Punkte. Nachdem der Markt schon mit einer Enttäuschung gerechnet habe, hätten die Meldungen aus Brüssel für gute Stimmung gesorgt, sagte Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets.

    Die Banken profitierten davon, dass laut den EU-Beschlüssen künftig nicht nur Staaten, sondern auch sie selbst direkten Zugriff auf die Rettungsfonds erhalten sollen, sobald eine gemeinsame Bankenaufsicht installiert ist. Zudem könnte der dauerhafte Euro-Krisenfonds bei dem geplanten spanischen Rettungspaket auf seinen Status als bevorzugter Gläubiger verzichten. Am Vortag war der Sektor noch wegen der schwindenden Hoffnung auf den EU-Gipfel und wegen der Unsicherheit aus Vorwürfen an britische Banken wegen der versuchten Beeinflussung des Liborsatzes kräftig unter Druck geraten. Für den Stoxx Europe 600 Banks ging um 2,27 Prozent hoch.

    Derweil verloren die Barclays-Titel gegen den Branchentrend mehr als ein Prozent. Die britische Bank muss ebenso wie ihre Konkurrenten HSBC , RBS und Lloyds tausende kleinere Kunden entschädigen, weil sie ihnen komplexe Derivate zur Zinsabsicherung für Kredite verkauft, die Kunden aber nicht ausreichend über die Risiken aufgeklärt hat. Schon am Vortag war Barclays wegen eines Manipulationsverdachts im Interbanken-Geschäft zu einer Rekordstrafe von 290 Millionen Pfund verurteilt worden. Die Aktien der Wettbewerber zeigten sich vom Derivate-Urteil der britischen Finanzaufsicht am Freitag indes wenig beeindruckt.

    Noch stärker als die Bankentitel insgesamt entwickelten sich die konjunktursensiblen Titel aus der Bau- und Autoindustrie und die Chemiewerte . Branchenschlusslicht waren dagegen die defensiven Werte aus dem Telekomsektor mit einem moderaten Plus von 0,37 Prozent. Die Vivendi-Titel legten trotz des positiv aufgenommenen Führungswechsels mit plus 2,18 Prozent etwas weniger zu als der sehr starke Markt. Die Papiere des Medien- und Telekomkonzerns hatten allerdings schon am Vortag dank entsprechender Spekulationen gut fünfeinhalb Prozent an Wert gewonnen. Analysten begrüßten den Wechsel an der Unternehmensspitze und erwarten nun auch eine neue strategische Ausrichtung des Unternehmens./gl/ag

    Wertpapier: EUROSTOXX 50


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    3.617,62PKT
    06.03.15
    -0,02
    3.408,16PKT
    06.03.15
    +0,03

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    1078
    769
    629
    527
    482
    451
    426
    418
    413
    408
    TitelLeser
    3091
    1829
    1172
    1078
    1063
    992
    789
    779
    769
    759
    TitelLeser
    5710
    5302
    5249
    3307
    3091
    2434
    2355
    2284
    2277
    2144
    TitelLeser
    22953
    19427
    18942
    16911
    14842
    14758
    13592
    13499
    11423
    11251

    Diskussionen zu den Werten

    Es wurden keine Daten gefunden

    Top Nachrichten aus der Rubrik