Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Devisen Forex - GBP/USD gesunken + EZ Sorgen dominieren Stimmung

    Nachrichtenquelle: Forexpros
     |  12.07.2012, 13:18  |  606 Aufrufe  |   | 
    Forexpros – das Pfund ist heute gegenüber dem amerikanischen Dollar weiter gesunken, als erneute Sorgen über die Aussichten für das Wachstum in der Eurozone das Risikosentiment senkten, wobei erfolgreiche Ergebnisse einer Schuldenauktionen Großbritanniens in den Hintergrund rückten.


    GBP/USD kam während dem europäischen Nachmittagshandel mit 1.5739 auf den tiefsten Wert des Paares seit 8. Juni; das Paar konsolidierte danach bei 1.5444, ein Verlust von 0.38%.

    Cable fand möglicherweise Unterstützung bei 1.5371, dem Tief vom 6. Juni und Widerstand bei 1.5515, dem Tageshoch.

    Das Sterling fand Unterstützung nachdem die Kosten für Anleihen aus Großbritannien bei einer Auktion Schuldverschreibungen zu 10 Jahren Laufzeit auf ein Rekordtief gesunken sind, da Investoren sich an sichere Finanzinstrumente hielten, aufgrund der steigenden Ängste über die Aussichten für das globale Wirtschaftswachstum.

    Großbritanniens Dienststelle für Schuldenverwaltung (UK Debt Management Office) verkaufte den vollständigen Betrag von 3.5 Milliarden GBP Schuldverschreibungen zu 10 Jahren Laufzeit zu durchschnittlichen Zinsen von 1.71%, dem geringsten Zinssatz seit den Aufzeichnungen, wobei diese bei einer ähnlichen Auktion im letzten Monat noch bei 1.19% lagen.

    Die einzelne Währung kam unter Druck, nachdem im monatlichen Rundschreiben der Europäischen Zentralbank wiederholt wurde, dass die Risiken für die Wirtschaft weiterhin bestehen und das Wachstum der Region schwach bleiben wird.

    Händler bleiben weiterhin vorsichtig, nachdem der spanische Premierminister Mariano Rajoy am Mittwoch 65 Milliarden EUR Sparmaßnahmen bekannt gab, als Bemühungen um die neue Zielsetzung der Defizitreduktion zu treffen, die mit den Partnern der Eurozone vereinbart wurde.

    Marktanalysten warnten davor, dass die neuen Sparmaßnahmen die Wirtschaft Spaniens tiefer in die Rezession treiben könnten.

    Der Dollar blieb unterstützt, nachdem die Federal Reserve in den Ergebnissen des Junitreffens andeutete, dass sich die Wirtschaft der USA weiter verschlimmern müsste, bevor die Zentralbank zusätzliche Lockerungsmaßnahmen implementiert.

    Das Pfund wurde gegenüber dem Euro nahe einem 3.5 Jahrestief gehandelt, EUR/GBP verlor 0.13% und kam auf 0.7885.

    Offizielle Daten zeigten heute zudem, dass die industrielle Produktion in der Eurozone im Mai das erste Mal seit drei Monaten gestiegen ist und einen Zuwachs von 0.6% verzeichnete. Analysten haben einen moderaten Rückgang von 0.1% erwartet.

    Die USA wird später am Tag Regierungsdaten über Arbeitslosenansprüche und offizielle Daten über Importpreise veröffentlichen.

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1,27295
    11:48 
    -0,03
    0,61011
    11:46 
    +0,33

    Nachrichtenquelle

    Forex Pros bietet eine Vielfalt von professionellen Tools für den Forex-, Futures- und CFD-Handel. Diese beinhalten Realtime-Informationen, Technische und Fundamentale Analysen von unseren Experten und einen umfangreichen Wirtschaftskalender. Weitere Informationen: ForexPros.de

    RSS-Feed Forexpros

    Top Nachrichten aus der Rubrik